Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 12.11.2019 00:11 - Gloria, Prinzessin von Thurn und TaxisLifeSiteNews
von esther10 in Kategorie Allgemein.

MAIKE HICKSON

Gloria, Prinzessin von Thurn und TaxisLifeSiteNews



Deutsche Prinzessin unterzeichnet Erklärung gegen Pachamama
Katholisch , Pachamama , Prinzessin Gloria , Protest Gegen Die Sakrilegien Von Papst Francis

12. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Heute haben mehr als 90 Priester und Laiengelehrte eine Erklärung veröffentlicht, in der Papst Franziskus für seine Teilnahme an und Unterstützung verschiedener heidnischer Zeremonien und Statuen während der Amazonas-Synode in Rom gerügt wurde. Sie lehnen die von Papst Franziskus begangenen „Sakrilegien“ ab, der die gezeigten und verehrten heidnischen Götzenbilder öffentlich als „Pachamama-Statuen“ bezeichnete und sich dafür entschuldigte, dass sie von einigen katholischen Männern aus einer Kirche in der Nähe des Vatikans entfernt wurden. Die Unterzeichner fordern auch Papst Franziskus auf, „öffentlich und eindeutig von diesen objektiv schwerwiegenden Sünden und allen öffentlichen Straftaten, die er gegen Gott und die wahre Religion begangen hat, Buße zu tun und für diese Straftaten Wiedergutmachung zu leisten“.

Einer der Unterzeichner ist Gloria, Prinzessin von Thurn und Taxis, aus Regensburg. Sie ist eine prominente katholische Laie in Deutschland, die wiederholt ihren katholischen Glauben bezeugt, indem sie nicht nur seine Lehren verteidigt, sondern auch durch praktische Barmherzigkeit, wie das Essen der Armen in ihrem Schloss in Regensburg.


LifeSiteNews wandte sich an sie und fragte sie, warum sie die neue Protesterklärung unterschrieben habe. Sie antwortete und sagte, dass „das Hoolahoola-Tanzen in den vatikanischen Gärten und die geschmacklosen, nachlässig ausgestellten Plakate, Bilder, Skulpturen und Stoffe in der Traspontina-Basilika der Welt zeigen sollten, wie tolerant und offen die Kirche heute gegenüber anderen Religionen ist . "

Aber nicht nur, dass sie diese heidnischen Zeremonien „geschmacklos“ fand, Prinzessin Gloria fand sie auch „teuflisch“. Sie kommentiert: „Abgesehen davon, dass der primitive Zirkel in der Kirche [in Traspontina] schrecklich tanzt Stöhnen klang teuflisch, alles war nur ein schlechter Geschmack. Gut gemeint ist oft das Gegenteil von richtig, ist alles was ich sagen kann und das ist die nachdrückliche Version meiner Kritik. “

Die Kirche Santa Maria in Traspontina wurde von verschiedenen indigenen Gruppen genutzt, um heidnische Gegenstände auszustellen, heidnische Zeremonien zu üben und auch Plakate mit ihren Botschaften auszustellen. Es wurden auch einige der umstrittenen Holzstatuen der falschen Göttin Pachamama ausgestellt.

Auf einem der Plakate war eine nackte indigene Frau abgebildet , die ein kleines Kind in der Hand hielt und gleichzeitig ein kleines Säugetier stillte.

Bei einer anderen Gelegenheit saßen die Organisatoren dieser Veranstaltungen in einem Kreis auf dem Boden, einige von ihnen mit dem Rücken zur Stiftshütte, und führten ihre eigenen Rituale durch.

Diese Inszenierungen haben Alexander Tschugguel zum Handeln veranlasst. Am 21. Oktober betrat er die Traspontina-Kirche, entfernte fünf Pachamama-Statuen und warf sie in den Tiber. Als Tschugguel in einem Interview mit John-Henry Westen von LifeSite sagte, dass es "wirklich schlimm" sei, was er in dieser Kirche sah, und dass er in "diesen heidnischen Idolen wirklich einen Verstoß gegen das Erste Gebot" sah.

So wollte ich am 21. Oktober „heidnische Dinge aus einer katholischen Kirche holen“.

Die mehr als 90 Unterzeichner der neuen Protesterklärung gegen den heidnischen Kult in Rom sagen auch, dass heidnische Idole nicht in einer katholischen Kirche sein sollten. Sie behaupten, dass „die Anbetung von jemandem oder etwas anderem als dem einen wahren Gott, der Heiligen Dreifaltigkeit, eine Verletzung des Ersten Gebotes darstellt“ und dass daher „absolut jede Teilnahme an irgendeiner Form der Verehrung von Götzen verurteilt wird dieses Gebot und ist eine objektiv schwere Sünde, unabhängig von der subjektiven Schuld, die nur Gott beurteilen kann. “

Erst kürzlich berichtete LifeSite über eine Aussage der indigenen Frau, die die Zeremonie am 4. Oktober im Vatikanischen Garten, Ednamar de Oliveira Viana, in der brasilianischen Region Maués, durchgeführt hatte. Sie erklärte, dass diese Zeremonie "den Hunger von Mutter Erde stillen" und sich wieder mit "der im Boden des Amazonas vorhandenen Göttlichkeit" verbinden sollte, was die heidnische Natur ihrer Zeremonie bestätigte.
https://www.lifesitenews.com/blogs/germa...osing-pachamama




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Gloria, Prinzessin von Thurn und TaxisLifeSiteNews" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz