Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 21.11.2019 00:51 - In Pakistan zwei Entführungen von minderjährigen christlichen Mädchen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

In Pakistan zwei Entführungen von minderjährigen christlichen Mädchen



Tabassum Yousef - ACN | 19. November 2019
Die Geschichte zweier katholischer Mädchen, die von Muslimen aus ihren Häusern entführt wurden.
Dies ist die Geschichte von Samra Munir (13) und Neha Pervaiz (14). Beide katholischen Mädchen wurden von Muslimen aus ihren Häusern entführt. Samra musste heiraten und zum Islam konvertieren; Ihre Familie hat sie seit ihrer Entführung nicht mehr gesehen. Nehah hatte mehr Glück und entkam ihrem Entführer, obwohl sie sexuelle Übergriffe erlitten hatte.
Dies sind nur zwei Beispiele für die Entführung minderjähriger christlicher Mädchen in Pakistan und die Praxis der Zwangsheirat und der Konversion zum Islam. Die Zahl solcher Vorfälle nimmt stark zu.

Samra liebt ihre Familie und versteht, dass sie ihnen helfen muss; Sie kocht gern und hilft gerne bei der Hausarbeit. Sie hat nur drei Jahre Grundschule abgeschlossen; Die Familie lebt vom Tageslohn und ihre Eltern können sich keine Schulgebühren leisten.

Am 16. September 2019 war Samra alleine zu Hause. Ihre Eltern waren auf der Arbeit und ihre Geschwister waren auf dem Markt. In diesem Moment wurde sie entführt. Sie wurde gewaltsam in ein Auto geworfen und weggebracht. Samras Bruder Shahzad sah das Auto davonfahren. Er rannte hinterher, konnte aber nicht mithalten.

Samras Eltern berichteten wiederholt über die Entführung, aber die örtliche Polizei bestand darauf, dass sie nicht mitgenommen wurde. Die Polizei sagte, sie sei von zu Hause weggelaufen. Ihren Eltern wurde befohlen, keine Szene zu erstellen.

Es verging einige Zeit, bis die Familie Neuigkeiten erhielt. Sie erfuhren, dass Samra geheiratet und zum Islam konvertiert hatte. In ihrer Heiratsurkunde war ihr Alter mit 19 Jahren angegeben. Die Polizei forderte ihre Eltern auf, nicht wieder zu kommen, und ihnen wurde angedroht, dass ihre andere Tochter Arooj ein ähnliches Schicksal erleiden würde.


Trotzdem bestand die Familie weiter. Sie nahmen ein Darlehen in Höhe von 40.000 Rupien (ca. 260 USD) auf, damit sie den Beamten bei jedem Besuch der Polizeistation Geld geben konnten, in der Hoffnung, dass das Geld die Polizei zum Handeln veranlassen würde. Sie verkauften auch ihre Nähmaschine und Telefone. Jeder Dollar, den sie verdienten, floss in die Suche nach Samra, aber bis jetzt ist nichts aus ihren Bemühungen geworden.

Arooj sagte: „Mein Leben ist nicht einfach. Wir vermissen Samra; Wir essen oder schlafen nicht richtig. Ich gehe nicht zur Schule, weil wir uns die Gebühren nicht leisten können.

„Trotzdem weiß ich, dass Gott uns nicht verlassen hat. Jesus ist mit mir. Ich trage immer einen Rosenkranz bei mir und bete, dass Mutter Maria uns weiterhin beschützt.

„Dieser Bereich ist für uns nicht sicher. Meine muslimischen Freunde behandeln mich gut, aber ihre Mütter mögen mich nicht. Sie denken, dass ich unrein bin; Ich kann nur bestimmte Teller und Gläser benutzen.

„Ich liebe mein Land, aber ich möchte dort leben, wo wir alle respektiert werden. Ich bitte demütig die Staats- und Regierungschefs der Welt, für unsere Sicherheit und unseren Frieden zu arbeiten. Die Leute vergessen, nett zu sein. “

Neha Pervaiz erzählte der Kirche in Need ihre eigene Geschichte:

„Ich bin in vielerlei Hinsicht ein normales Mädchen. Ich liebe es zu zeichnen, zu skizzieren und Rennen zu fahren. Ich liebe es, mit meiner besten Freundin Madiha und meinen drei jüngeren Geschwistern zu spielen. Aber ich bin auch Christ, und ich habe sehr dafür gelitten.

„Meine Tante, deren Kinder ich betreut und gebadet habe, hat meine Vergewaltigung und Entführung erlaubt. Während ich zu Hause war, wurden mein Bruder und ich in getrennten Räumen eingesperrt und geschlagen. Ein Mann namens Imran vergewaltigte mich und zwang mich, den Koran zu rezitieren. Ich lehnte anfangs ab, aber sie schlugen meinen Bruder deswegen härter. Ich gab nach, um ihn zu beschützen.

Dann wurde ich sieben Tage lang in Imrans Haus gefangen gehalten, bis eine seiner Töchter mich verschont hatte. Eines der Kinder meiner Tante hat mich aufgenommen und es geschafft, mich versteckt zu halten. Sie lieh mir eine Burka und 500 Rupien, damit ich sicher zu meiner Familie zurückkehren konnte. Aber meine Eltern glaubten mir nicht, als ich ihnen erzählte, was passiert war.

„Ich lebe jetzt in einer Pfarrei. Aber ich bin nicht sicher. Ich kann nicht alleine irgendwohin gehen, denn ich könnte wieder angegriffen werden und ich kann nicht frei anbeten. Ich habe keine Sicherheit oder rechtlichen Schutz. Trotzdem möchte ich mein Land nicht verlassen. Das ist mein Zuhause.

„Ich möchte Jura studieren, um andere Mädchen vor ähnlichen Verbrechen zu schützen. Ich hoffe auch, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt Gesetze unterstützen, die die Sicherheit von Frauen gewährleisten und Zwangskonvertierung und Eheschließung verhindern.

„Gott hat mich beschützt und ich bin geflohen. Ich bin stolz darauf, das Kreuz überall hin mitzunehmen. “

- Tabassum Yousef

Mit Bildern von Neha-Pervaiz und Samra-Munir (© ACN)

Dieser Artikel wurde erstmals von Aid to the Church in Need veröffentlicht und wird hier mit freundlicher Genehmigung erneut veröffentlicht. Besuchen Sie churhcinneed.org, um weitere Informationen zu erhalten und verfolgten Christen zu helfen.

https://aleteia.org/2019/11/19/in-pakist...hristian-girls/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "In Pakistan zwei Entführungen von minderjährigen christlichen Mädchen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz