Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.02.2020 00:38 - «Die Orte, an denen Christen und Muslime zusammenleben, sind die nächsten Ziele»
von esther10 in Kategorie Allgemein.

SAHEL: «Die Orte, an denen Christen und Muslime zusammenleben, sind die nächsten Ziele»
María Arratíbel , am 22.02.20 um 14:18 Uhr



Im Jahr 2015 beschrieb Olivier Hanne, Islamologe und Associate Researcher an der Universität von Aix-Marseille, was er als "das wahrscheinlichste Szenario für 2020 in der Sahelzone" ansah. In seinem Buch "Jihad in der Sahelzone", das zusammen mit dem offiziellen Ausbilder Guillaume Larabi verfasst wurde, sah er eine Ausweitung der bewaffneten Terroristengruppen in der Sahelzone zum Nachteil der staatlichen Autorität voraus. Seine Vorhersagen wurden durch aktuelle Ereignisse bestätigt.

Interview von Thomas Oswald für die Päpstliche Stiftung ACN-Hilfe für die Kirche in Not.


ACN: Frankreich ist weit davon entfernt, sich aus der Sahelzone zurückzuziehen, und hat gerade die Entsendung einer zusätzlichen Verstärkung von 600 Mann für die Operation Barkhane angekündigt. Sehen Sie einen Ausweg aus der Krise in der Sahelzone?

Bewaffnete Terroristengruppen (GTA) sind seit langem in der Region präsent und setzen ihr Gesetz in weiten Teilen der Sahelzone durch. Sie erhalten ein regelmäßiges Einkommen durch Erpressung von Geldern durch die lokale Bevölkerung, auch durch ihre Beteiligung an illegalen Geschäften. Sie kontrollieren Transitzonen für Migranten, die eine leichte Beute für den Menschenhandel sind, und profitieren außerdem vom Drogenhandel, der größtenteils durch den nigerianischen Hafen von Lagos führt, von wo aus sie heimlich nach Europa transportiert werden. Kokain aus Südamerika reist durch die Sahara, oft versteckt in aufgepumpten Reifen.



ACN: Aber ist es nicht widersprüchlich, dass Gruppen mit religiösen Behauptungen in den Drogenhandel verwickelt werden?

Es ist wahr, dass GTAs sich um ihr Image von guten Gläubigen kümmern. Meistens machen sie sich nicht direkt mit Drogen die Hände schmutzig. Sie erlauben es Gruppen von Kriminellen zu operieren, die eine Steuer erheben. Bereits im Jahr 2001 war der ägyptische Salafist Al Tartusi der Ansicht, dass die Praxis des Zakat (islamischer Zehnte) auf Schmuggelprodukten den Regeln des Dschihad entsprach. Es ist reine Heuchelei. Viele der dschihadistischen Krieger stammen aus einer Banditenumgebung. Im Allgemeinen gibt es keine sehr kohärente Rede unter den Sahel-GTAs, die sich als islamisch proklamieren, obwohl sie sich dem "Kalifat", dh dem Daesh, anschließen. Die nigerianische Armee hat zum Beispiel bewiesen, dass GTA-Gefangene keine Praktizierenden sind und ihre täglichen Gebete nicht beten.



ACN: Wie lässt sich erklären, dass diese Gruppen in den von ihnen kontrollierten Gebieten Unterstützung von der Bevölkerung erhalten?

Dies sind stark benachteiligte Gebiete, die von der Verwaltung aufgegeben wurden. Schon vor der Kolonialisierung waren sie Orte, an denen die Wirtschaft auf illegalem Verkehr beruhte. Dort wird der Staat als fern, illegitim und korrupt wahrgenommen. Die jungen Fulani oder Tuareg sind sich sehr bewusst, dass sie sich in einer Sackgasse befinden und keine Aussichten haben. Sie leben in sehr hierarchischen Gesellschaften unter der Herrschaft religiöser Führer und Haushalte. Für sie ist der Dschihad ein Mittel der Emanzipation. Es ist ziemlich überraschend, dass sie zuerst Dorfvorsteher, ältere Menschen, in den von ihnen kontrollierten Gebieten angreifen. Ich glaube, dass der Erfolg der GTAs größtenteils durch die Machtsteigerung dieser jungen Menschen erklärt wird, die nach Aktion dürsten und kämpfen wollen. Deshalb insbesondere



ACN: Wie können diese bewaffneten Terroristengruppen, die keine großen Mittel haben, vor Ort gegen reguläre Armeen erfolgreich sein?

Sie sind sehr mobil und benötigen nicht viele Ressourcen. sie greifen leicht an und zerstreuen sich; und vor allem nutzen sie den Zustand der Truppen vor ihnen aus. So konnte in Mali ein Posten ungestraft von Terroristen angegriffen werden, weil die Soldaten nicht Wache standen. Dies ist jedoch die Grundlage des militärischen Unterrichts, und es reicht aus, diese Art von Verhalten nach sechzig Jahren französisch-malischer Zusammenarbeit zu sehen, um pessimistisch in die Zukunft zu blicken. Es besteht ein Mangel an Vertrauen zwischen Soldaten und ihren Vorgesetzten, was zu katastrophalen Ergebnissen vor Ort führt. In Burkina Faso beginnt der Staat, Zivilisten zu bewaffnen, was sehr besorgniserregend ist, da die Erfahrung zeigt, dass dies der beste Weg ist, die Saat eines Bürgerkriegs zu säen.



ACN: Wie wird sich Ihrer Meinung nach die aktuelle Situation entwickeln?

Ich befürchte, dass die territoriale Expansion der GTAs in den nächsten fünf Jahren fortgesetzt wird. Der Verkehr wird organisiert und erhöht. Nach der Ausweitung ihrer Dominanz über die muslimische Sahara sind die Orte, an denen Christen und Muslime zusammenleben, die nächsten Ziele. Beispielsweise sind in Burkina Faso und Nigeria bestehende Guthaben bereits bedroht. In den nächsten fünf Jahren werden die afrikanischen Staaten weiterhin die Unterstützung des Westens benötigen, um eine Katastrophe zu vermeiden. Ohne die Operation Barkhane wäre Mali bereits ein zweigeteiltes Land, ein Putschversuch im Tschad hätte 2013 erfolgreich sein können. Dies speist die Propaganda der Dschihadisten, die die anti-französischen Ressentiments ausnutzen, aber es gibt keine anderen Lösungen dafür verhindern, dass die Situation weiter degeneriert.

http://www.infocatolica.com/blog/cristia...res-donde-convi



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "«Die Orte, an denen Christen und Muslime zusammenleben, sind die nächsten Ziele»" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz