Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.09.2015 00:29 - Geschiedene: Kardinäle Kasper und Marx machen Druck auf Synode
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Sonntag, 13. September 2015
Geschiedene: Kardinäle Kasper und Marx machen Druck auf Synode


Wenige Wochen vor Beginn der Familiensynode (4. – 25. Oktober 2015) wiederholt Kardinal Walter Kasper seine umstrittenen Thesen zur Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion und zeigt sich gewiss, dass ein „breiter Konsens“ erreicht werden wird.

Hierzu äußerte sich Kardinal Kasper am 11. September 2015 in einem Interview mit der italienischen Tageszeitung „La Stampa“.

Somit zeigt sich Kardinal Kasper unbeeindruckt vom massiven Widerstand, der sich gegen ihm seit seiner „Rede vor dem Konsistorium“ (22. und 23. Februar 2014) erhoben hat. Inzwischen haben ihm schon 17 Kardinäle sowie zahlreiche Bischöfe und Theologen in diversen Büchern und sonstigen Publikationen widersprochen.

Kein Wunder, wenn manche ihm die „typische deutsche Verbohrtheit“ vorwerfen.

Kardinal Walter Kasper scheint es egal zu sein, welchen Schaden er bislang der Kirche angetan hat. Seine „Rede vor dem Konsistorium“ wirkte auf Linkskatholiken wie das Startsignal, um die katholische Lehre über Ehe, Familie und Sexualität zu zerstören. In den letzten 18 Monaten scheint keine These linker Theologen zu abstrus zu sein, um nicht in der Öffentlichkeit vorgetragen werden zu können.

Tiefpunkt dieser Entwicklung ist die Forderung des Professors für Moraltheologie Stephan Goertz, homosexuelle Beziehungen zum Sakrament zu erheben.

Unterstützung erhält Kasper vor allem aus Deutschland. Kardinal Reinhard Marx sprach sich vor wenigen Tagen für die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion aus. Allerdings fügte er einschränkend hinzu, dies dürfe nur in Einzelfällen geschehen: „Deswegen muss ein Weg gefunden werden, in jedem Einzelfall hinzuschauen“. Zudem betonte er die Universität der Kirche: „Das Christentum verstehe sich als eine universalistische Religion, in der es das Bild der "einen Menschheitsfamilie“. Anfang 2015 war er noch der Ansicht, Deutschland sei keine „Filiale von Rom“.

Wesentlich revolutionärer als Kardinal Marx gibt sich Bischof Franz-Josef Bode, der eine Aufwertung sämtlicher Partnerschaften und die Segnung von homosexuellen Paaren fordert.



Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 11:36
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

*****

015.11.09
Kasper: "Die Verfügbarkeit gegenüber Migranten brechen den Käfig des Egoismus"


WALTER KASPER

Sprechen Kardinal Theologe: "Individualismus, Gier und Faulheit sind unsere Übel" "Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen? Auf der Synode hoffe, dass ich einen breiten Konsens "

BRUNO FORTY
BOSE


Walter Kasper, "ein guter Theologe, ein Theologe in den Beinen", wie Francis begrüßte ihn in der ersten Angelus, lobte das Buch Mercy (Queriniana), "kam aus dem Ende der Welt", die Power-Antrieb des Papstes, um die außergewöhnliche Jubiläums verkünden Gnade.

Emeritierter Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kasper, 82, ist eine Figur, natürlich die Heimat von Bose, der ökumenischen Gemeinschaft von Biella, die in diesen Tagen befindet sich die Konferenz der orthodoxen Spiritualität Barmherzigkeit und Vergebung.

Sie und Francis ...

"Bevor er zum Papst Bergoglio hatte ein paar Mal getroffen. Vor allem, ihn, Nachrichten erreichte mich, gute, aus Argentinien, über die Beziehungen, die er mit den Priestern hatten. Während des Konklave wurden unsere Zimmer mit Blick auf. Ich gab ihm mein Buch. Der Titel berührte ihn zutiefst. Er sagte: "Mercy ist der Name unseres Gottes. '"

Mercy. Gegenüber denen, die leiden. Gegen die getäuscht. Wie mehr Elend unserer Zeit?

"Circoscrivo Reaktion auf die westliche Welt. Individualismus, Unterwerfung, um Geld, das Faultier, der Inbegriff des Bösen in Europa, wie der Papst berichtet Glücklicherweise etwas verändert. Ich denke, dass die Bereitschaft, Migranten, beginnend mit meinem Deutschland. "

Und je größer das Elend der Kirche?

"Die Inkonsequenz. Der Abstand zwischen der Lehre und der Welt. Die Lehre in einem Elfenbeinturm gezwungen, nicht mit der Hilfe von menschlichen Ängste kommen. "

Übrigens nähert er sich die Synode. Was Sie erwarten können, zum Beispiel die wiederverheirateten Geschiedenen? Sie werden zugeben, zur Kommunion?

"Ich hoffe, zu einem breiten Konsens. Natürlich ist es notwendig, mit Bedacht zu bauen. Ich bin zuversichtlich. "

Ein Bischof im Einklang mit Bose, Monsignore Bettazzi, nicht jetzt, sagte Pro sagen wir, die Anerkennung von Lebenspartnerschaften.

"Ich sage, dass der Staat ist säkular, ist säkular, ist autonom. Die Kirche befindet sich in einer anderen Sphäre zu bewegen. "

Nicht weit von Bose, in Montalenghe, gibt es eine Realität Lefebvre. Sie glaubt, dass die Piusbruderschaft kann die volle Gemeinschaft mit der Kirche von Rom wieder zu erlangen?

"Die Kirche von Rom hat bedeutende Schritte in Richtung Lefebvre machte. Papst Benedikt XVI hat sehr großzügig gezeigt. Francis hat vor kurzem gesagt, dass die sakramentale Lossprechung von den Priestern der Priesterbruderschaft verabreicht gültig sind. Insbesondere durch die Seelen, mehr als die Hälfte Schließen einer Tür zu Ecône. "

Ratzinger, um Lefebvre hat überaus großzügig erwiesen. Durch die Genehmigung der Verwendung des Missale von Pius V, dann ist das Gebet "pro Häretiker und Schismatiker, weil der Herr zupfen sie von allen ihren Fehlern", während für die Juden ist mit dem Ausdruck bezeichnet "Menschen blind." Im Gegensatz zu der Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils.

"Ja, das anders und unangreifbar, öffnet sie die Erklärung Nostra Aetate. Und Sie überlegen, die Verlautbarungen dieser oder jener Papst, vom Roncalli zu Francis. Hier findest, den Scheinwerfer einzuschalten. Die Nostalgie ist nicht mehr als 1 Prozent, dazu bestimmt, zu schrumpfen, zu verblassen, mit ihren Obsessionen. "

Es ist für eine Vatikanische III?

"No. Wir müssen immer noch kein kleiner Teil des Zweiten Vatikanischen Konzils anzuerkennen. Wo er Verspätung hat? Kollegialität. Der Bericht universalen Kirche-Ortskirchen. Die Rolle der Laien. "

Ökumene. Welche Schritte ist wünschenswert, dass die Kirche carry Einheit der christlichen Kirchen zu erreichen?

"Die Schritte, die er gemacht hat. Und zahlreich. Die Hoffnung ist, dass jeder tun wird. "

Das größte Hindernis für die Einheit?

"Sicherlich das Primat Roms. Die Interpretation er dem Papsttum gab, ist ein sicheres Ermutigung für die Ökumene. "

Sie ist Schülerin von Schelling. Als sie die Ehrendoktorwürde verliehen, hervorgehoben Cacciari sein Denken: "Das Absolute in der Geschichte hat den Namen der Freiheit." Wenn Sie frei sind?
"Die Freiheit ist das Geschenk der Freiheit Gottes. Christentum drückt, führt zu wählen, nicht wanken, keine Arena, zwischen ja und nein. Es ist ein sicherer Weg zur Reife des Menschen. "

"Die Herausforderung der Barmherzigkeit", wie er mit dem Titel eines seiner Bücher durch Edizioni Qiqajon Bose wird. Ein Charakter, der Sänger sagt: "Ich glaube an die Gnade, nicht in der Strenge des Gesetzes."

"Heute, nicht nur vor kurzem war die Kirche zieht die Medizin der Barmherzigkeit Waffe der Strenge. Das erklärte Papst Johannes XXIII eingeweiht Zweiten Vatikanischen Konzils. Einladung zum Fundamentalismus und Gesetzlichkeit. Die Wahrheit ist, muss es sein, in Dialog. Einbalsamierung ist demütigend. "
http://vaticaninsider.lastampa.it/vatica...famiglia-43289/

Sein deutscher Schriftsteller?

"Mein Dichter Schiller und Rilke. Rilke: "Wir sind die Bienen des Unsichtbaren." Vergessen wir nicht. "

[/b]



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs