Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.09.2016 00:13 - Der katholische Fall für Gymnasien
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der katholische Fall für Gymnasien



Premierminister Theresa May eine neue Welle der Gymnasien verkündet (PA)
Einige sind der Meinung, dass die Auswahl die Idee des Seins katholischen widerspricht. Aus diesem Grund ist sie falsch sind

Ich profitierte gründlich in meinem Zustand Bildung der protestantischen englischen Reformation, ein König Edward VI Grammar School unter der 11-plus-System und das Trinity College, Cambridge, gegründet von Heinrich VIII im Jahre 1546 nach der Einziehung der Kirchen Länder teilnehmen.

Aber ich bin auch ein englischer Katholik, und jetzt Religionswissenschaft in einer katholischen Schule unterrichten, die man vielleicht wesentliches Element bietet so handgreiflich in meiner eigenen Ausbildung fehlt: ein Verständnis des katholischen Glaubens.

Etwas, das ich habe tief rätselhaft in meinen Jahren gefunden, als ein Lehrer ist, warum es so wenige katholische Gymnasien sind derzeit sechs von 163 Grammatiken insgesamt, alle von ihnen von religiösen Orden gegründet. Dies scheint in der Theorie eine gewaltige Kombination aus akademischer Strenge zu bieten und als Erweiterung der Kirche eine sakramentale Praxis und intellektuelle Verständnis des Katholizismus für die akademisch können Schüler, die auch katholisch sind. (Ich sollte beiläufig sagen, dass ich 11 betrachten als eher zu jung echtes Interesse und die Fähigkeit, in der akademischen Aktivitäten zu bestimmen;. 13 eine viel bessere Zeit ist ein Teil davon zu messen)

Und doch scheint es in diesem Land die Idee der Auswahl jeglicher Art in der Bildung ein ideologischer Widerspruch bei der Arbeit in der katholischen Kirche zu sein, sei es indirekt, indem sie Geld oder direkt von akademischen Fähigkeiten. Nach dieser Ansicht scheint Auswahl die Idee des Seins, katholisch zu widersprechen - als inklusiver Sorge für alle interpretiert, eine Solidarität mit den Armen, eine Wertschätzung eines jeden Menschen nach dem Bild Gottes, die Sorge um das Gemeinwohl in die niemand Gruppe, die Interessen an erster Stelle stehen. Gymnasien sind unausgesprochen als sozial spaltend wahrgenommen und für ein Katholik, ein unerwünschtes Element, das Gemeinwohl zu untergraben, den sozialen Zusammenhalt und Chancengleichheit.

Es ist sicherlich richtig , dass die Mehrheit der Kinder aus reicheren Familien einzugestehen " , läuft Gefahr, ein Gegenzeugnis zu sein" ( Die katholische Schule , Abs. 58). Doch warum sollte dies gilt ohne weiteres an Gymnasien? Es ist ein Fehler , dass die katholische Soziallehre Punkte auf Gesamtschulen auf Kosten der Gymnasien zu denken; es ist ein Fehler , zu denken , dass die selektive Bildung auf den akademischen Leistungen ist irgendwie anti-katholisch; es ist ein Fehler , nicht die Öffnung vieler katholischer Grammatiken zu unterstützen , wenn das eine Möglichkeit unter Theresa May Premiership sein sollten.

Denn es ist absolut nichts ausdrücklich in offiziellen katholischen Soziallehre umfassende Bildung zu unterstützen, oder die Unterstützung der katholischen Gymnasien verhindern. Scour das Kompendium der Soziallehre der Kirche , und Sie werden eine leere zu diesem Thema ziehen. Durchsuchen Sie die Dokumente von der vatikanischen Kongregation für Bildung und Sie werden eine leere zeichnen.

Wie bei allen Ideologien, hat die Ideologie der umfassenden Ausbildung eine enge und tiefe Griff. Doch alles, was hier bei der Arbeit ist stillschweigend, und die Auswirkungen haben vielleicht fälschlicherweise gezogen. Was zum Beispiel tun, um die Verteidiger der umfassenden staatlichen Bildungs ​​make dieser verblüffende Gedanken in Absatz 241 des Kompendiums ?: "Jedes Mal, wenn der Staat Anspruch auf eine Erziehungsmonopol legt überschreitet er seine Rechte und beleidigt Gerechtigkeit ... Der Staat kann nicht ohne Ungerechtigkeit bloß lassen Privatschulen so genannte. Solche Schulen machen einen öffentlichen Dienst und damit ein Recht auf finanzielle Unterstützung haben. "

Der wichtigste Punkt in diesem Dokument und viele andere ist, dass die Eltern die ersten und bevorzugten Erzieher sind, und sie haben das Recht und die Pflicht, eine religiöse und moralische Erziehung zu vermitteln, die ebenso gut durch ein Gymnasium als umfassende geliefert werden können.

Darüber, wie Gravissimum Educationis weist darauf hin, eine Schule "in der intellektuellen Fähigkeiten Pflege, die ihre besondere Mission ist ... entwickelt eine Kapazität für Augenmaß und führt die Schüler für das kulturelle Erbe ihnen von ehemaligen Generationen hinterlassen." Grammatik Schulen ein größeres Gefühl haben der Pflege der geistigen Fähigkeiten; und sie könnten auch profitieren, indem sie von der erstaunlich reichen und abgerundeten Vision der menschlichen Person, dass einige unabhängige katholische Schulen wie Kehrseite Angebot zu leihen.

eine Analogie von Allison Pearson des Daily Telegraph, junge Menschen verdienen mit ihrer Fähigkeit, eine Ausbildung angemessene Lage, Spitzensport zu leihen, und das ist in der Regel am besten, wenn sie mit anderen Spitzensportler sind. Niemand streitet sich mit dieser; das ganze Land applaudiert den Erfolg dieser erzeugt. Warum tun wir nicht das gleiche mit denen, die akademisch interessiert und begabt sind? Sie sind beide Elemente der menschlichen Gedeihen; Wissen und Spiel sind beide, die Sprache von John Finnis, "basic" oder grundsätzlicher oder intrinsische Waren zu verwenden. Sie sind beide wert, verfolgt und widmen sich zu. Sie sind beide Elemente in einer Zivilgesellschaft, die beide Elemente einer gemeinsamen gut.

Einige Leute steigen in das Reich der Ideen; andere nicht. Warum sollte es nicht sein, Betriebe, in denen diese Menschen mit dem geringsten Behinderung und die meisten Ermutigung steigen kann? Eine blühende Gesellschaft würde sicherlich eine große Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten, und es ist nicht aus Mangel an Geld, dass Gymnasien verboten sind. Warum sollten sie nicht Teil einer wirklich pluralistischen Sicht der Gesellschaft, in der es viele verschiedene Möglichkeiten für die Menschen zu gedeihen sein?

Gymnasien sind kein Allheilmittel, aber sie sind kein Popanz entweder. Sie sorgen sehr gut für die akademisch motiviert; sie geben Möglichkeiten für diejenigen, die nicht so viele haben könnten; und wenn sie sozial spaltend waren, warum soziale Mobilität hat jetzt abgelehnt? Einige Leute vorgeschlagen, dass die Verfügbarkeit der Empfängnisverhütung Abtreibung verringern würde; doch das Gegenteil ist passiert. Einige Leute vorgeschlagen, dass die Zahl der Gymnasien reduziert werden und die soziale Mobilität und Zusammenhalt verbessert werden. Das Gegenteil ist passiert. Es muss auch hier etwas nicht stimmt mit der Logik sein.

Wir können nicht alle Olympioniken akademisch sein, aber einige können, und das umfassende System wird und nur diese produziert, wenn es ironischerweise klare Auswahl innerhalb dieser Gruppe. Warum sollte es nicht auch Gymnasien sein, diese Möglichkeit weiter zu verbessern? Gymnasien Verbieten ist ein bisschen wie der außerordentlichen Form Masse verbieten, so dass jeder in der Mundart anbeten, müssen - was jetzt scheint nur bedeuten bewusst.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...rammar-schools/
Hugh Walters ist Leiter der Theologie an der Kehrseite der Schule



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der katholische Fall für Gymnasien" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz