Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.10.2016 00:49 - Nun, die mehrere eucharistische Wunder auf dem Weg zur Heiligkeit Zeuge
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Nun, die mehrere eucharistische Wunder auf dem Weg zur Heiligkeit Zeuge

.- Mutter Marie Adele Garnier führte kein normales Leben.


Markiert mit geistigen und körperlichen Leiden, Visionen von Christus, politischen Umwälzungen und einem dramatisch vereitelt Engagement früh in ihrem Leben, sie wurde schließlich die Gründerin einer Bestellung von Schwestern mit Sitz in London, die heute in der ganzen Welt verbreitet hat.

VIDEO

https://www.lifesitenews.com/blogs/trump...er-long-absence

Aufgrund ihrer bemerkenswerten Leben und Tugend, Mutter Marie Adele Garnier, der Gründer des Benediktiner Tyburn Convent in London, nun den Titel "Diener Gottes" von der Kongregation für die Heiligsprechungs gegeben wurde, wird der Titel an Personen, deren Ursache gegeben hat offiziell eröffnet - der erste Schritt zur Heiligsprechung.

Ihre Schwestern haben versucht, ihre Sache zu öffnen für 20 Jahre, aber Mangel an Mitteln verhindert sie - Gelübde der Armut, und alle.

"Aber in jüngerer Zeit wegen der zunehmenden Verbreitung Ruhm ihrer Heiligkeit und ihre mächtige Fürsprache sowohl geistliche und weltliche Gunst als Antwort auf Gebete durch ihre Fürsprache zu erhalten, glauben wir fest daran , dass die Zeit , nach vorn zu gehen ist gekommen , mit ihr Ursache für Kanonisation, "die Reihenfolge erklärt auf ihrer Website .

Mutter Garnier wurde Marie Adele Garnier am 15. August geboren, 1838 in Grancey-le-Château, in der Diözese Dijon, eines von fünf Kindern. Für eine lange Zeit fühlte sie sich den Wunsch, Christus nahe zu sein, aber sie hat nicht immer wissen, ihre Berufung eine Nonne sein sollte.

Im Alter von sechs, hatte Adeles Mutter starb. Zwei Jahre später, Adele wurde in ein Internat geschickt, wo sie ihre Ausbildung im Alter von 16 vervollständigen würde.

Kurz nachdem sie aus der Schule zurückkehrte, fragte ein junger Mann um ihre Hand in der Ehe, und Marie akzeptiert.

Aber es dauerte nicht lange.


Nach einer Erinnerung an ihr Leben von einem Benediktinerkloster in Frankreich, Adele hörte einmal ihr Verlobter mit einem Freund scherzte, er würde "loszuwerden" von Frömmigkeit Adele, sobald sie verheiratet waren.

Adele konnte es nicht ertragen, und sie stürmte die Treppe hinunter und schleuderte zurück: "Sir, Sie werden nicht die Mühe zu machen - ich werde nie deine Frau sein"

Ein Argument folgte, und in einer dramatischen Darstellung der Verzweiflung, der junge Mann mit einer Schere in die Brust gestürzt. Es war nicht eine tödliche Verletzung, aber es genügt zu sagen, dass die beiden nie verheiratet. (Schließlich wird der junge Mann verheiratet jemand anderes.)

Jahrelang nach dem Vorfall, arbeitete Adele als geliebte Erzieherin für eine Französisch Familie am Schloss von Aulne. Während ihrer Zeit dort genossen sie als den Schloss Sakristan dient. Es war dort, dass eine Vision Christi zu ihr auf ihrem Wirt erschien, die schließlich das Bild auf ihrer Bestellung die Medaillen wäre.

Bald nach dieser Vision war Frankreich in den Wirren des Deutsch-Französischen Krieg, die am Ende des französischen Second Empire geführt. Am 12. Dezember 1871 schrieb Adele in ihrem Tagebuch: "Für Frankreich: um zu beten, zu sühnen, leiden, die Liebe!"

Der politische Umbruch ihres Landes verursacht Adele große geistige Leid und Verwüstung, die ihr geistlicher Begleiter befahl ihr zu Christus im Allerheiligsten Sakrament zu nehmen. Nach einer Zeit des Gebets, wurde sie geschlagen "wild mit einer Freude, die mir der Vernunft beraubt, fühlte ich mich, als ob von einem Blitz getroffen und blieb in den Griff einer Entrückung ich nicht beschreiben kann."

Bald nach dieser Erfahrung, und nach dem Ende des Krieges hatte, las Adele einen Artikel im Jahr 1872 von einem frommen Ehepaar Planung eine Kirche zu Ehren der Offenbarungen des Herz-Jesu-Saint Margaret Mary zu bauen.

Sie hörte Christus sie in dieser besonderen Kirche zu rufen, und in den nächsten paar Jahren hat sie mit ihrem geistlichen Begleiter konsultiert und mit dem Erzbischof dort ewigen Anbetung zu gründen, die jetzt ohne Unterbrechung in der Basilika des Heiligen Herzens von Montmarte geschieht seit 1. August 1885.

Adele sehnte eine Gemeinschaft von Schwestern ewige Anbetung in Montmarte, aber ihre Gesundheit und andere logistische Probleme gewidmet aufzubauen hinderte sie für mehrere Jahre.

Schließlich wurde im März 1897 eingestellt Adele und zwei weitere Schwestern Wohnsitz in einer Wohnung in Montmartre auf, ihr Leben dem Gebet und Apostolat Arbeit widmen und weißen Skapuliere unter ihrer weltlichen Kleidung tragen.

Am 4. März 1898 ermächtigt, Kardinal Francois-Marie-Benjamin Richard de la Vergne von Paris die Gründung der neuen Ordnung, und die Anbeterinnen des Heiligsten Herzens Jesu von Montmartre gegründet.

Ein paar Jahre später aber, im Jahr 1901 verabschiedete die antiklerikale Französisch Regierung das Gesetz der Verbände, die stark der staatlichen Autorität über religiöse Orden erweitert und ihre Bildungsarbeit geregelt. Als Ergebnis gingen die Schwestern ins Exil nach London, wo sie in der Lage waren, sich frei eine Gewohnheit, zum ersten Mal tragen.

Sie schließlich bei Tyburn, die "mons martyrum" ( "Berg der Märtyrer") in London, wo im 16. und 17. Jahrhundert angesiedelt, mehrere hundert Märtyrer - Priester, Ordens und Laien, Männer und Frauen - von der protestantischen Staat ausgeführt wurden für ihre Weigerung ihren katholischen Glauben aufzugeben.

Während ihres ganzen Lebens als eine religiöse, Mutter Garnier, der jetzt von Mutter Maria von St. Peter ging, erlebte intensive körperliche Leiden, so sehr, dass, wenn sie ohne zu leiden mehr als zwei Stunden ging, fragte sie sich, wenn Christus sie vergessen hatte.

Trotz ihrer Leiden, die schwächende Migräne enthalten, ihre Schwestern sagen, dass sie mit jeder fröhlich und sanft geblieben, und riet anderen Schwestern durch ihre Studien.

Sie sagte einmal eine besonders verstört junge Schwester: "Meine arme kleine Tochter, ich habe so viel Mitleid für Sie. Wenn Sie so viel leiden, ziehen Sie Ihr Kreuz auf allen Vieren, wenn müssen Sie, und dann, wenn die Dinge ein wenig besser sind, versuchen Sie es wacker mehr aufstehen und zu tragen. "


Der Auftrag wird als Ganzes litt auch finanzielle Probleme und seltsame dämonische Angriffe, einschließlich Fälle von Besitz oder Gegenstände werden abgeholt und quer durch den Raum geworfen. Aber Christus versprach Mutter Maria von St. Peter, dass er nicht die Reihenfolge lösen lassen würde.

Laut einem Bericht von The Catholic Herald , P. Gianmario Piga schrieb eine spirituelle Biographie der Nonne im Jahr 2012, in dem er die Geschichte der Mutter Marias Zeugnis eines eucharistische Wunder weitergeleitet.

In einem Brief an Fr. Charles Sauvé, erinnerte sich Mutter, wie sie das Allerheiligste sah drehen zu blutigen Fleisch.

"Im Moment, in dem der Priester ein Teilchen des Heiligen Gastgeber nahm und legte es in den Kelch ich meine Augen angehoben zu verehren und die heilige Teilchen zu betrachten", schrieb sie.

"Oh, wenn Sie wissen konnte, was ich sah und wie ich bin immer noch bewegt und beeindruckt von dieser Vision", fuhr sie fort.

"Die Finger des Priesters hielt keine weiße Partikel, sondern ein Teilchen auffallend rot, die Farbe des Blutes und leuchtend zugleich ... Die Finger des Priesters auf der rechten Seite des Teilchens rot waren, wie aus einem Blutfleck, der schien immer noch nass."

Im Jahr 1922 erschien Christus zur Mutter Maria von St. Peter und sagte ihr, dass sie bald leiden und sterben würde. Für die nächsten zwei Jahre litt sie intensive Schmerzen in der Brust und Stauprobleme, bis sie ans Bett gefesselt wurde.

Trotz ihrer Leiden, sagte sie einmal: "Ich glaube, dass ich bis zum letzten Moment fröhlich sein!" Sie sagte, sie ihre Leiden angeboten ", so dass alle Nationen könnten katholisch geworden."

Am 15. November 1923 auf einem Host ein Priester ihr brachte, sah sie das Herz Jesu, am Leben in der Eucharistie. Sie starb 17. Juni 1924.

Heute ist die kontemplativen Orden hat in der ganzen Welt verbreitet, mit Klöstern in England, Schottland, Irland, Australien, Neuseeland, Peru, Ecuador, Kolumbien, Italien, Nigeria und Frankreich.

Im Jahr 1947 bildeten einige Schwestern von Tyburn eine neue Gemeinde, die Benediktiner des Heiligen Herzens von Montmartre, der in der Basilika von Montmartre und andere Wallfahrtsorte in Frankreich dienen.

Die Benediktiner-Anbeterinnen des Heiligsten Herzens Jesu von Montmartre bleiben "für die Ehre Gottes und das Gebet für die Bedürfnisse der gesamten menschlichen Familie die eucharistische Anbetung." Gewidmet

Der nächste Schritt in der Mutter Garnier Heiligsprechung wird für ihr Ehrwürdigen erklärt werden, was bedeutet, dass der Papst erkennt an, dass sie ein Leben heroischer Tugend geführt.
http://www.catholicnewsagency.com/news/n...ainthood-66333/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Nun, die mehrere eucharistische Wunder auf dem Weg zur Heiligkeit Zeuge" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz