Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.12.2016 00:46 - Die wesentlichen Aufgaben der Kardinäle der Heiligen Römischen Kirche
von esther10 in Kategorie Allgemein.

14. Dezember 2016 - 17.54
Die wesentlichen Aufgaben der Kardinäle der Heiligen Römischen Kirche
card-burke


(Von Roberto de Mattei ) In seiner Rede auf der Lepanto - Stiftung, 5. Dezember 2016 , sagte Kardinal Raymond Leo Burke: " Das Gewicht auf den Schultern eines Kardinals sehr groß ist. Wir sind der Senat des Papstes und seine Top - Berater, und wir müssen vor allem dazu dienen , den Papst, ihm die Wahrheit zu sagen. Stellen Sie Fragen, wie wir an den Papst getan haben, ist es in der Tradition der Kirche ist, genau Spaltungen und Verwirrung zu vermeiden. Wir haben dies mit großem Respekt für das Petrusamt, in Ehrfurcht vor der Person des Papstes fehlt. Es gibt viele Fragen, aber die fünf wichtigsten Fragen , die wir gestellt müssen unbedingt eine Antwort haben, für das Heil der Seelen. Wir beten jeden Tag eine Antwort haben, der Tradition treu, die ungebrochene apostolische Linie, die zu unserem Herrn Jesus Christus bezieht . "

Mit diesen Worten erinnerte Kardinal Burke die Bedeutung der Mission der Kardinäle, die höchsten in der katholischen Kirche, danach wird der Supreme, der Papst. Diese Menschen sind die wichtigsten Mitarbeiter und Berater des Papstes in der universalen Kirche regeln. Ihre Einrichtung ist sehr alt, da bereits unter Papst Sylvester I. (314-335) sind die Bedingungen cardinales Diakone . Es scheint , dass wir St. Pier Damiani die Definition des Kardinalskollegiums als "Senat der Kirche" zu sollen, umgesetzt von der Pio-Benediktiner - Code von 1917 (can. 230). Das Kardinalskollegium hat eine eigene Rechtspersönlichkeit, die die dreifache Natur der Koadjutor Orgel, Orgel und alternative Wähler des Papstes Organ Attribute.

Wir dürfen nicht den Fehler machen , die Rolle der Kardinäle aus , dass der Berater des Papstes erhebend auf die "Co-Entscheider". Obwohl es auf der Beratung und Unterstützung der Kardinäle setzt, verliert der Papst nie plenitudo potestatis. Die Kardinäle teilnehmen in ihrer Macht nur in der Bewegung, innerhalb der Grenzen , die der Papst selbst definiert.

Die Kardinäle haben nie gegen den Papst-Entscheidungsbefugnisse, sondern nur beratende Funktion. Wenn der Papst Hilfe vergeblich das Kardinalskollegium stimmt, wenn auch nicht dazu verpflichtet, haben die Kardinäle ihrerseits eine moralische Verpflichtung, den Papst zu beraten, zu ihm Fragen, und sie möglicherweise zu ermahnen, unabhängig von der zu begrüßen, dass die Papst behält ihren Worten.

Die Präsentation der vier Kardinal (Brandmüller, Burke, Caffara und Meisner) einiger dubia der Papst und der Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, bat sie , "zu klären , die schwere Desorientierung und Verwirrung " related Apostolischen Schreiben Amoris laetitia , passt perfekt in die Aufgaben der Kardinäle und kann zu jeder Zensur unterliegen. Wie durch den Anwalt Kanon erklärte Edward Peters, Rechtsreferentin des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur, die vier Kardinäle " sie haben ein Handbuch von ihrem Recht Gebrauch gemacht (can. 212 § 3) , um die Lehr- und Disziplinarfragen zu setzen , die zu der Zeit angesprochen werden müssen ' .

Dann wird , wenn der Heilige Vater so zu tun , um zu scheitern, so kollektiv die Kardinäle, wird mit einer Form der brüderlichen Korrektur adressieren, in dell'ammonizione Geist gemacht von Saint Paul der Apostel Petrus in Antiochien ( Gal 2, 11).

Die canonist schließt mit den Worten: Ich " entkommt der Art und Weise , für die jemand zu dem Schluss kommen können , dass die vier Kardinäle sind wahrscheinlich ihres Amtes enthoben werden. Niemand, dann wird der letzte unter allen vier Kardinäle in Frage lässt Zweifel an der speziellen Behörde , die ein Papst über die Kirche genießt (can. 331), und auch die Illusion , sie fördern , dass ein Papst gezwungen werden kann , eine Antwort auf Fragen von ihnen zu geben , fortgeschrittene.

Mein Eindruck ist , dass die vier Kardinäle, wie gerne eine päpstliche Antwort würde es begrüßen, sind wahrscheinlich glücklich noch in der Pipeline einige wichtige Fragen gestellt zu haben , vor einem Tag in dem es möglich sein wird , dass sie endlich eine Antwort haben. Allerdings könnten sie auch ihre eigenen Büro Bischofs Lehrer des Glaubens ausüben (can. 375) und Antworten auf der Grundlage der Autorität ihrer eigenen vorzuschlagen. Tatsächlich sind sie Männer, glaube ich, bereit , auch den Spott zu übernehmen und leiden Missverständnissen und Fehlinterpretationen ihrer Handlungen und ihre Motive . " Die Würde des Kardinals ist nicht rein ehrend, hat aber eine große Verantwortung.

Die Kardinäle haben Privilegien, weil vor allem Aufgaben haben. Die Ehrungen ihnen übertragenen ableiten gerade aus dem Gewicht der auf den Schultern auferlegten Pflichten. Unter diesen Aufgaben ist brüderlich zu korrigieren, wenn der Papst macht Fehler in der Kirche regeln, wie im Jahre 1813 geschah, als Pius VII den berüchtigten Vertrag von Fontainebleau Napoleon unterzeichnet, oder im Jahr 1934, als der Kardinal Dekan Gennaro di Belmonte Granit, er warnte Pius XI im Namen des Kollegiums an den unvorsichtigen Gebrauch, die die Finanzen des Heiligen Stuhls. Der Papst ist unfehlbar nur unter bestimmten Bedingungen und Aktionen der Regierung oder des Magisterium können Fehler enthalten, die jeder Gläubige erkennen kann, umso mehr, diejenigen, die mit dem Amt des Papstes der höchsten Berater unverfallbar sind.

Unter den mittelalterlichen Kanonisten , die das Kardinalskollegium zeichnet Enrico da Susa behandeln, auch Ostiense genannt, weil er Kardinalbischof von Ostia, einem Autor, der Gegenstand einer aktuellen Studie von Don Jürgen Jamin war, mit dem Titel Zusammenarbeit der Kardinäle an den päpstlichen Entscheidungen ratione fidei. Der Gedanke an Heinrich von Susa (Ostiense) (Marcianum Press, Venedig 2015). Prof. Jamin daran erinnern , dass Heinrich von Susa, auf den päpstlichen Dekreten zu kommentieren, auf der Hypothese eines Papstes in Häresie fallen konzentriert.

Prof. Jamin erinnert insbesondere an die Kommentar dell'Ostiense Worte, die sich auf den Papst : " Nec deficiat fides eius ". Nach dem Kardinalbischof von Ostia, " Glaube Peters ist nicht sein" Glaube "verstanden als exklusive persönliche Handlung, aber es ist der Glaube , der ganzen Kirche, deren Sprecher ist der Prinz der Apostel. Christus betet dann für den Glauben der ganzen Kirche in der Person Petri-off , weil es der Glaube der Kirche ist, von Peter bekannte , die nie versagt propterea ecclesia et posse presumitur nicht irren "( op. Cit . S. 223).

Der Gedanke dell'Ostiense entspricht , dass von allen großen mittelalterlichen Kanonisten. Der größte Gelehrte dieser Autoren, Kardinal Alfonso Maria Stickler, weist darauf hin , dass " das Vorrecht der Unfehlbarkeit Büro bedeutet nicht , dass der Papst, als eine Person , die Sünde und damit persönlich Ketzer geworden (...) Bei anhaltendem und öffentlichen Beruf eines bestimmten Ketzerei, weil sie bereits von der Kirche verurteilt, wird der Papst " weniger quolibet catholico " (allgemeiner Ausdruck Canonisten) und hört Papst (...) diese Tatsache eines Ketzers Papst, also zu sein, ist es nicht die päpstliche Unfehlbarkeit nicht berührt , weil dies bedeutet nicht , Makellosigkeit oder Irrtumslosigkeit der Person des Papstes, sondern Irrtumslosigkeit in eine Wahrheit des Glaubens in kraft seines Amtes zur Gründung oder ein unveränderliches Prinzip des christlichen Lebens (...) die Kanonisten wusste sehr gut , zwischen der Person des Papstes und sein Amt zu unterscheiden. Wenn also erkläre der Papst, verfallen und sicherlich nur hartnäckig ketzerisch, implizit zugeben , dass durch diese persönliche Angelegenheit nicht nur das Büro Unfehlbarkeit gefährdet ist , sondern dass es eher verteidigt und behauptet wird automatisch unmöglich jede Entscheidung "päpstliche" gemacht bereits entschieden gegen eine Wahrheit "(aM Stickler, über den Ursprung der päpstlichen Unfehlbarkeit, " Historische Zeitschrift der Kirche in Italien ", 28 (1974), S.. 586-587).

Die Kardinäle , die den Papst wählen nicht die Befugnis haben , ihn abzusetzen, aber sie können den Verzicht auf das Pontifikat, im Falle des Rücktritts oder hartnäckigen Ketzerei und Manifeste zu sehen. In der tragischen Stunde der Geschichte, haben sie der Kirche zu dienen, bis zum Vergießen von Blut, wie die rote Farbe der Kleidung getragen und die Auferlegung der Barett Formel: " Rot als Zeichen der Würde der Kardinalat, was bedeutet , dass Sie bereit sein müssen , mit Standhaftigkeit, bis zum Vergießen des Blutes, für die Erhöhung des christlichen Glaubens, für den Frieden und die Ruhe des Volkes Gottes und für die Freiheit und die Verbreitung der Heiligen römischen Kirche zu verhalten . " Dazu kommen wir die Gebete von Kardinal Burke, zu fragen , zu Franziskus zu geben dubia eine Antwort " der Tradition treu, die ungebrochene apostolische Linie, die unseren Herrn Jesus Christus bezieht sich " . (Roberto de Mattei)
http://www.corrispondenzaromana.it/i-dov...-romana-chiesa/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die wesentlichen Aufgaben der Kardinäle der Heiligen Römischen Kirche" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs