Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.03.2017 00:01 - Als Papst Francis verlässt Sonntag, um seinen jährlichen Lenten Rückzug zu beginnen,
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Papst Franziskus betet. Kredit: Lauren Cater / CNA.
Von Hannah Brockhaus
06:35 Uhr ( CNA / EWTN News ) .


Als Papst Francis verlässt Sonntag, um seinen jährlichen Lenten Rückzug zu beginnen, Fr. Giulio Michelini, der Priester, der die diesjährigen spirituellen Übungen führte, sagte, er hoffe, dass Christen auf der ganzen Welt inspiriert werden, sich anzuschließen.

"Ich werde allen dankbar sein, die uns zuhören, dass diese Übungen von allen geteilt werden, die an Jesus Christus glauben", Fr. Michelini sagte zu CNA. "Wir können sie zusammen machen."

"Ich weiß, dass die Leute zur Arbeit gehen werden, zur Schule gehen werden, wird in diesen Tagen beschäftigt sein", sagte er, "aber wir können die Passion nach dem Matthäus-Evangelium lesen, und das kann ein Weg sein, zum Heiligen Geist zu beten So dass die Kirche mehr vereinigt wird. "


Papst Francis und Mitglieder der römischen Kurie werden ihre jährlichen fünf Tage spirituellen Übungen Rückzug an der Casa Divin Maestro in Ariccia, eine Stadt, die etwa 16 Meilen außerhalb von Rom. Am See Albano gelegen, ist es nur einen kurzen Weg von der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo.

Der diesjährige Rückzug, der vom 5. bis 10. März läuft, wird von Fr. Giulio Michelini, ein Franziskaner der Seraphischen Provinz der Minderbrüder von Umbrien.

Er sagte, dass seine Predigt für die Woche eine eingehende Untersuchung und Reflexion über das Matthäusevangelium sein wird, beginnend mit dem Letzten Abendmahl und durch die Passion zur Auferstehung.

"Ich werde versuchen, tief in den Jesus zu gehen, den die Jünger sahen und folgten", sagte er. "So wird es eine Reflexion über die Menschlichkeit Jesu geben", sowie eine Meditation über Beziehungen.

Am wichtigsten ist, dass der Rückzug "eine Zeit der Wiederherstellung sein wird", Fr. Michelini sagte. "Wir werden aufhören zu arbeiten, zu reden, die üblichen Dinge zu tun, die der Papst, die Bischöfe und Kardinäle und die Haushalte tun."

Sie werden beten, und es wird Zeit sein, um das schöne Gelände und den See vor dem Rückzugshaus zu gehen, sagte er, "eine Zeit zu beenden, zu stoppen und zu reflektieren."

Dies ist das vierte Jahr in Folge der Papst und Curial Mitglieder haben ihre Lenten Rückzug in das Haus in Ariccia gehalten.


Während die Praxis des Papstes mit den Köpfen der Vatikanischen Dikasterien zurückging, begann jede Fastenzeit vor 80 Jahren unter dem Pontifikat von Paul XI. Es war üblich, dass sie den spirituellen Übungen auf dem Vatikanischen Boden folgen sollten. Beginnend in der Fastenzeit 2014, wählte Papst Franziskus den Rückzug außerhalb von Rom, wahr zu seinem Hintergrund als Jesuit zu halten.

Diese Zeit der Fastenzeit, Fr. Michelini sagte, ist eine gute Zeit zu verlangsamen und zu reflektieren über unsere geistigen Leben und wie sie in der Notwendigkeit der Bereicherung sein können. "Es ist hilfreich, sich daran zu erinnern, dass wir nur menschlich sind", sagte er. "Wir müssen essen, wir brauchen Leute, um uns auch zu helfen."

"Und so sind die 40 Tage ein Weg für uns, nicht nur auf die Armen zu reflektieren, sondern auch, wie wir arm sind, in einem anderen Sinne."

Vor allem in reichen westlichen Ländern, wo wir genug Nahrung und Geld haben, wissen wir nicht unbedingt, wie es ist, es zu erleben, sagte er.

"Fasten und Beten ist nicht nur ein Weg für diejenigen, die glauben, mehr in Kontakt mit Gott zu sein, und die gleiche Erfahrung zu haben, die Jesus in der Wüste tat, aber es ist auch ein Weg, menschlicher zu sein. Weil wir normalerweise alles haben.
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/

"



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs