Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 09.03.2017 00:31 - ...von Sprach der Familie für nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der Heilige Stuhl und die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen
Analyse von Sprach der Familie für nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen



Stimme der Familie - 03/06/17 24:35
Die nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG), am 25. September von den Mitgliedstaaten genehmigt, 2015 sind Ziele, die "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit" für das Jahr 2030 erfordern Dieser Begriff versteht sich von viele Regierungen und internationalen Bezug zu nehmen, unter anderem, den Zugang zu Abtreibung und Empfängnisverhütung Agenturen der Vereinten Nationen,. Die Ziele auch zur Einführung von schädlichen beitragen "umfassende Sexualerziehung Programme." In dieser Ausstellung werden wir erklären, wie die Genehmigung von SDG von Papst Francisco im September 2016 und die bisherige Unterstützung für sie durch andere Organe des Heiligen Stuhls zur Verfügung gestellt, um die Bedrohung durch SDG gestellt intensiviert, um die schwächsten Mitglieder der menschlichen Familie .

Die Macht der Familie



https://www.ewtn.com/library/PAPALDOC/jp1faml.htm

1. Nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen Ruf nach "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit"

Die nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG) bestehen aus 17 Ziele und 169 Ziele bis zum Jahr 2030 erreicht werden.

Ziel 3 des SDG ist: "ein gesundes Leben zu gewährleisten und die Wohlfahrt aller aller Altersgruppen zu fördern."

Ziel 7 dieses Ziels fordert Nationalstaaten:

"Die Gewährleistung des universellen Zugangs zu sexuellen und reproduktiven Gesundheit, einschließlich Familienplanung, Information und Bildung sowie die Integration der reproduktiven Gesundheit in die nationalen Strategien und Programme."
Ziel 5 des SDG ist: "Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen, und alle Frauen und Mädchen stärken."

Ziel 6 dieses Ziels stellt fest, dass Nationen sollten:

" Die Gewährleistung des allgemeinen Zugangs zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktive Rechte , wie in Übereinstimmung mit dem Aktionsprogramm der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung und der Aktionsplattform und die Abschlussdokumente von Konferenzen Analyse vereinbart" . [1]
2. Der Begriff "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit" beinhaltet einen universellen Zugang zu Abtreibung und Verhütung

Der Begriff über "sexuelle und reproduktive Gesundheit und reproduktive Rechte" und andere ähnliche Formulierungen sind viele nationale Regierungen und internationale Organisationen zu begegnen, unter anderem, die gemeinhin von den Agenturen der Vereinten Nationen verwendet, und die für den Zugriff auf Abtreibung und Empfängnisverhütung, einschließlich Empfängnisverhütung , die eine Abtreibungswirkungsweise haben. Die Bewegungen der Bevölkerungskontrolle und "reproduktive Rechte" haben immer behauptet , dass diese Begriffe Abtreibung und Empfängnisverhütung umfassen, und konsequent in dieser Hinsicht verwendet werden; aber es ist wichtig zu , dass diese Bewegungen beachten Sie noch nie in der Lage zu einem "Recht auf Abtreibung" im internationalen Recht etablieren. [2]

Die Definition von "sexuellen und reproduktiven Gesundheit und reproduktive Rechte" von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen angenommen (mit Reserven von verschiedenen Nationen) wird in dem Aktionsprogramm der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung der Vereinten Nationen statt gefunden in Kairo im Jahr 1994. [3] Empfängnisverhütung ist ein integraler Bestandteil der "reproduktiven Gesundheit" betrachtet, wie in den Absätzen gezeigt 7,8, 7,10, 7,13, 7,23, 7,25, 12,15 und 13.14 dieses Dokuments. Paragraph 13.14 (b) heißt es, dass "die Abtreibung (wie in Absatz 8.25)" ist ein "elementarer Bestandteil der reproduktiven Gesundheit". Ziffer 8.25 akzeptiert Abtreibung in Ländern , in denen "nicht gegen das Gesetz ist , " unter welchen Umständen "sicher sein sollte" und erkennt an, dass in einigen Fällen es kann "Bedürfnis nach Abtreibung" sein. Dieser Absatz ist in Kapitel IV, Abschnitt C, Absatz bekräftigt 106.k der Erklärung und der Aktionsplattform von 1995 von den Vereinten Nationen. [4] Die Aktionsplattform von Peking fördert auch die Empfängnisverhütung, wie dies zum Beispiel in der oben - 106.u Abschnitt erwähnt. [5]

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), glaubt, dass die UN-Agentur, dass die Abtreibung ist ein integraler Bestandteil der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit." WHO erklärt, dass, als Teil ihrer Arbeit

. "Entwickelt Standards, Werkzeuge und Richtlinien im Bereich der reproduktiven Gesundheit im Allgemeinen und insbesondere Abtreibung und ihre Gesundheit Länder unterstützt Systeme bei der Reformierung der Eigenschaften umfassen:

• verteilen vorhandenen Beweise über die Abtreibung;

• Unterstützung der Mitgliedstaaten die Reaktion der Gesundheitssysteme auf die Bedürfnisse von Frauen mit ungewollten Schwangerschaften bei der Beurteilung;

• die Methodik in der Qualitätskontrolle von Abtreibung zu fördern; und

• Ausbildung von Lehrern in, zum Beispiel, Beratung und Abtreibung Pflege. " [6]
WHO, im Rahmen ihrer Bemühungen "reproduktiven Gesundheit" arbeiten aktiv zu fördern " , um in" Ländern wie Irland Zugang zu Abtreibung und die Qualität ihrer Dienstleistungen zu verbessern Abtreibung " , " die derzeit restriktive Abtreibungsgesetze haben. [7]

Initiativen der UN-Organisationen und anderen internationalen Organisationen in der ganzen Welt unter dem Vorwand, radikal zu erhöhen, um die Verwendung von Verhütungsmitteln und Abtreibung gearbeitet "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit."

Ein Beispiel für eine Initiative dieser Art ist der "Aktionsplan Maputo den Rahmen der kontinentalen Politik für Gesundheit und der sexuellen und reproduktiven Rechte zu operationalisieren" mit dem Ziel "universellen Zugangs zu umfassenden sexuellen und reproduktiven Gesundheit in Afrika" . [8] es kam im Jahr 2006 nach einer Sondersitzung der Konferenz der Gesundheitsminister der Afrikanischen Union in Maputo, Mosambik.

Das Dokument speziell "Pflege Abtreibung" als integraler Bestandteil der sexuellen und reproduktiven Gesundheit identifiziert. Sein Aktionsplan für die "Umsetzung des kontinentalen Politikrahmens und reproduktive Gesundheit und sexuelle Rechte" enthalten folgende Beschlüsse:

"5.2.1a Zug-Dienstleister bei der Bereitstellung von umfassenden sichere Abtreibung Pflege wenn das nationale Recht erlaubt.
5.2.2 sanieren und ausstatten Einrichtungen für die Bereitstellung von umfassenden Abtreibung Pflegedienste.
5.3.1a sorgen für eine sichere Abtreibung in vollem Umfang des Gesetzes.
Educate 5.3.2 Communities zur Verfügung sichere Abtreibung als nach nationalem Recht zulässig. "
Der "Aktionsplan von Maputo", die explizit den Zugriff auf "Familienplanung" und "Notfall-Kontrazeption" als Ziele für die "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit." Das Dokument auch richtet sich speziell an Kinder, die besagt, dass ein Schlüsselelement der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit" Komponente ", um die Bedürfnisse der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen und Jugend Adressierung".

3. sind bereits Programme für die Durchführung der SDG Entwicklung, die Abtreibung und Empfängnisverhütung fördern

SDG-Zulassung im September 2015, die bereits zu einer stärkeren Verbreitung ähnlich den "Aktionsplan von Maputo" Initiativen. Die Weltgesundheitsorganisation hat Innov8 Ansatz, um die Umsetzung von Ziel 3 von SDG entwickelt. Das Vorwort zum Handbuch sagt:

"Der Innov8 Ansatz unterstützt die Ziele und den Geist der SDG durch Unterstützung der Gesundheitsberufe gesundheitlichen Ungleichheiten in verschiedenen Länder Kontexten zu identifizieren und zu korrigieren , Gesundheitsprogramme und Interventionen neu zu kalibrieren." [9]
Der Zugang zu "sexuellen und reproduktiven Gesundheit", einschließlich Abtreibung und Empfängnisverhütung, liegt im Zentrum dieses Ansatzes liegt. Tabelle 2.2 drei Beispiele dafür , wie das Ziel 3 der SDG ausgesetzt gelten könnte. [10] Das dritte Beispiel stellt eine Strategie für den Bereich:

"Gesunde Sexualität und Teenager-Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten (STD)"
"Interventionen" und "Eingänge" Sie schlug vor, sind:

hier geht es weiter

http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=28752




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "...von Sprach der Familie für nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz