Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 11.03.2017 00:07 - Berichte über eine "Handlung gegen den Papst" sind nicht ganz unplausibel
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Berichte über eine "Handlung gegen den Papst" sind nicht ganz unplausibel
Von Fr Alexander Lucie-Smith
Gesendet Donnerstag, 9 Mär 2017


Papst Franziskus an der Messe für die Schließung des Jubiläums der Barmherzigkeit im November (Getty)
Ein Francis-Resignation scheint unwahrscheinlich - aber dann ist er der "Papst der Überraschungen"

Der Papst ist in dieser Woche im Rückzug , was eine gute Erinnerung an alle von uns, klerikalen und Laien ist, dass wir Zeit und Zeit brauchen, um darüber nachzudenken, was wirklich in unserem Leben zählt - das ist unsere Beziehung mit Gott - und unser geistiges Leben zu erfrischen. Vielleicht ist deshalb der Papst nach Ariccia gegangen, einige Meilen von Rom entfernt, wo er von den üblichen Lebensdruck im Vatikan und "über dem Laden" isoliert wird.

Das kann im Moment besonders willkommen sein. Wenn die jüngsten Berichte, die mit dem italienischen Journalisten Antonio Socci stammen, zu glauben sind - und vermutlich hat Socci gut platzierte Quellen - der Vatikan ist derzeit eine Brutstätte der Intrigen. Insbesondere nach der Socci-Geschichte gibt es eine Handlung , um den 80-jährigen Pontiff zum Rücktritt zu überreden .

Es ist keine ganz unplausible Geschichte. Die Resignation von Papst Benedikt, nur die zweite päpstliche Resignation in der jüngsten Geschichte, stellte die Möglichkeit vor, dass ein zukünftiger Papst irgendwann zu erwarten sein könnte. Nun, da das Sterben im Amt nicht mehr de rigueur ist, folgt daraus, dass Resignation ein mögliches, ja sogar das wahrscheinliche Ende jedes Papsttums ist. Darüber hinaus, weil der Papst jetzt in den Ruhestand gehen kann, werden es Menschen geben, die glauben, dass er deshalb auch irgendwann in den Ruhestand gehen muss.

Die Tatsache, dass diese "Handlung" ausgelaufen ist, könnte eines von zwei Dingen bedeuten. Es könnte sein, dass das Gefühl, dass der Papst sich zurückziehen sollte, jetzt so weit verbreitet ist, dass es nicht geheim gehalten werden kann - mit anderen Worten, es gibt zu viele Leute auf der Handlung. Aber es könnte etwas ganz anderes bedeuten, nämlich dass die Plotter sehr wenige sind und ihre Idee lüften, um zu sehen, ob sie Traktion gewinnt. Ihre Idee könnte sein, einen Schneeball zu starten, der dann in eine Lawine verwandelt, in welcher Weise nichts stehen kann.

Wir wissen nicht, was die Reaktion auf diese Idee in den Korridoren der Macht ist, die die einzige Reaktion ist, die zählt. Aber die Reaktion anderswo wurde gedämpft Es gab keine entsetzte Antwort von allen und anderen sagen, dass der Papst darf unter keinen Umständen zurücktreten. Resignation wurde geäußert und Katholiken haben im Großen und Ganzen zuckte. Dies scheint darauf hinzuweisen, dass die Idee an sich nicht ausgeschlossen werden soll, sondern vielmehr etwas, mit dem wir alle leben können. Also ist die Frage nicht, ob Papst Franziskus zurücktreten sollte, aber wenn er sich dafür entscheiden sollte. Die eigentliche Frage ist eine der Timing.

Unnötig zu sagen, niemand hat die Macht, eine päpstliche Resignation zu erzwingen, außer vielleicht die päpstlichen Ärzte. Es ist bis zu dem Papst allein, und eine Resignation, um gültig zu sein, muss frei gewählt werden. (Man könnte sich ein ärztliches Team vorstellen, das einen Papst beurteilt hat, jeder Papst, der nicht mehr in der Lage ist, seine Pflichten zu erfüllen - was wäre ein interessantes Szenario für kanonische Anwälte.) Aber der Papst ist frei zu tun, wie er in dieser Angelegenheit mag und muss bleiben Frei zu tun. Diese Freiheit zu verlieren, wäre eine ernsthafte Kürzung der päpstlichen Macht.

Ist die Handlung eine echte Handlung? Darin haben sich einige Leute über ihre Cappuccinos versammelt und darüber gesprochen, ja; Dass eine Delegation sich bilden und zum Papst gehen wird, um ihm zu sagen, wie es das Schicksal mehrerer britischer Premierminister war, bezweifle ich es. Der Präzedenzfall, der das schaffen würde, ist einfach zu gefährlich. Und Papst Francis zeigt kein Zeichen des Aufgebens, oder sogar verlangsamt. Er war jedoch ein Papst von Überraschungen und kann uns alle wieder überraschen
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-wholly-implaus



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Berichte über eine "Handlung gegen den Papst" sind nicht ganz unplausibel" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz