Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 25.03.2017 00:24 - Intervention gegen einen katastrophalen Papsttum: als Kaiser Otto der Große gerettet, die Kirche
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Intervention gegen einen katastrophalen Papsttum: als Kaiser Otto der Große gerettet, die Kirche

03/14/17von Rorate Caeli

Geschrieben von : Rorate Caeli
P ara die meisten Amerikaner stark von Hollywood Filmproduktionen beeinflusst, das alles „Reich“ autodenomine ist verpönt, und gute Regierungen haben Namen wie „The Federation“.

Doch für katholische Christen „Reich“ war nie ein schlechtes Wort, sondern bezieht sich auf christianisierten Römischem Reich, Christentum Rock Politik, nicht nur in Europa, sondern in der ganzen Welt.

Seine führende Figur, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, wurde gewählt, und der römische Papst.

Römisch-deutschen Kaiser war kein Diktator, viel weniger ein Despot, sondern ein Zentrum der Loyalität und die christlichen Symbolik, die ersten christlichen Herrscher.


Der Kaiser regierte nur wenige Staaten direkt und damit eine Ehre regierten betrachtet zu sein unmittelbar - „ohne einen Mediator“ - direkt reagiert der Kaiser ohne Zwischen Herrscher.

Der Kaiser hatte auch das Recht - und die Pflicht - zu schaffen und alle allgemeinen ökumenischen Konzilien der Kirche zu leiten. In der Tat hat es in den ersten 1100 Jahren der christlichen Geschichte.

Es stimmt, dass die Dekrete dieser Räte nicht autoritative Lehre angesehen werden könnten, wenn sie nicht vom Papst bestätigt wurden, aber der römische Kaiser war die Schaffung und die Treffen der Bischöfe und Kardinäle den Vorsitz, nicht der Papst.

Diese doppelte Gewaltenteilung war von zentraler Bedeutung für die Errichtung des Christentums, der durch unseren Herren [ Lucas2: 38 ] und durch den ersten Papst lehrte [ 1 Peter 2: 13-14, 17 ].

Das Römische Reich hatte auch die Macht, die Wahl eines Papst Veto und der Papst von einem Rat abgesetzt entfernen konnte, auch ein vom Kaiser organisiert Rat zu diesem Zweck.

Otto war der Große der Kaiser, der diese Macht mit eingriff in 963 die Kirche von korrupten Papst Johannes XII zu speichern.


Kaiser Otto I. (23. November 912-7 Mai 973) gekrönt wurde römisch-deutschen Kaiser im Jahr 962, in dem alten Petersdom in Rom von Papst Johannes XII, der Papst selbst dann würde er aus dem Amt entfernen .

Dies wurde während der Zeit aufgetreten , daß der Historiker Kardinal Baronius genannt saeculum obscurum oder „dunkle Zeitalter“ des Papsttums, für die Papstwahl zwischen 904 und 964 wurden von der Frau und Töchter von Theophylactus zusammengestellt und überprüft, Graf von Tusculum, Theodora und Marozia , dass Rom regiert und sorgte dafür , dass ihre Liebhaber und Kinder wurden Papas genannt.

Marozia, Patrizier und Senator von Rom, war Konkubine von Papst Sergius III (der den Mord an seinen beiden Vorgängern angeblich bestellt, Päpste Leo V und Christopher) und sein Sohn wurden Papst Johannes XI. Ich habe einsperrt und töte seine ehemalige Geliebte, Papst John X, Raum für seinen neuen Liebling, Papst Leo VI zu machen.

Papst Johannes XII, Enkel von Senator Marozia, wurde am 16. Dezember 955 zum Papst gewählt.

Im Gegensatz durch den römischen Adel, weder mehr noch weniger als der König Berengario II von Italien, Papst Johannes entschließt er sich zu dem mächtigen Otto ansprechen.

Zusammen bilden sie am 13. ratifizierten 962 Februar das Diplom Ottonianum , der erste Kaiser Garantie wirksame Schutz seit dem Ende des karolingischen Reiches.

Allerdings begann Otto zu hören , dass John „sein ganzes Leben vergeblich und Ehebruch verbracht“ und ermahnte ihn
stark.

John ignorierte die Mahnung Otto, der dann nach Rom ging. Papst Johannes floh mit ihm den päpstlichen Schatz nehmen.

Dann entschied der Kaiser Otto seine legitime imperiale Macht auszuüben, die Kirche von einem korrupten und gefährlichen Papst zu retten. Er nannte einen Rat der Kardinäle und Bischöfe in Rom über die Angelegenheit zu entscheiden.

Dieser Rat gefordert, dass Papst Johannes XII vorlag sich gegen eine Reihe von Gebühren zu verteidigen.

Papst Johannes reagierte mit Drohungen der Exkommunikation, der versucht, ihn abzusetzen und ging dann in den Bergen von Kampanien Jagd.

Der Rat erklärte Papst Johannes XII abgesetzt und ging zur Wahl von Papst León XIII, war er immer noch nicht gut liegt (er erhielt alle Aufträge an einem Tag, den Kardinal-Bischof von Ostia).

Kaiser Otto kehrte in seine Besitzungen in Deutschland, die John, die Rückkehr nach Rom im Februar 964 und die Geistlichkeit bestochen zu haben und den römischen Adels, eine Synode genannt, die illegale Entlassung erklärt und beantragte die Aufhebung von Papst Leo VIII.

Dann befahl John seine Feinde wurden verstümmelt, kehrte nach dem Papstthron und forderte Frieden des Kaisers Otto, in der Hoffnung nicht berührt werden. Aber in der Zwischenzeit, am 14. Mai 964 starb John Streitigkeiten zunichte gemacht.

Nach Liudprand von Cremona, starb John in flagranti , durch den Ehemann seiner ehebrecherisch Konkubine getötet

Zeitgenossen beklagten, dass Papst Johannes war ordentlicher und unmoralisch und dass der Lateranpalast war ein Bordell.

Nach Johns Tod wählten die Römer einen neuen Papst Benedikt V, obwohl Papst Leo VIII noch am Leben war.

Als er das hörte, mobilisierte der Kaiser Otto seine Truppen und marschierte nach Rom und zwang die Römer die Wahl von Leo und verbannte Benedikt zu akzeptieren.

Leo VIII starb am 1. März 965 V und Benedikt starb im Juli, so im Oktober von 965, ein neuer Rat gewählt Papst Juan XIII mit Zustimmung von Otto.

Allerdings erwies sich Juan XIII unbeliebt bei den Römern, die gefangen genommen und verhaftet. Er appellierte auch für seine Hilfe zu Otto.


Otto mehr Autorität als römischer Kaiser ausgeübt und marschierte auf Rom, die Wiederherstellung Juan XIII im November 966 und die aufständischen Römer quieting.

Otto nahm dann Residenz in Rom bis zu erhalten, um mit Juan XIII das österliche Triduum in Ravenna zu feiern.

Die wirkliche kanonische Position mehrere gewählt pontiffs bleibt umstritten, aber niemand bestreitet, dass der Kaiser Otto die Kirche gerettet. Heute gibt es einen Unterschied.

hiergeht es weiter

http://adelantelafe.com/intervencion-des...lvo-la-iglesia/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Intervention gegen einen katastrophalen Papsttum: als Kaiser Otto der Große gerettet, die Kirche" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs