Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 28.03.2017 00:14 - Kardinal sagt, dass "nur blinder Mann" die von Papst verursachte Verwirrung verleugnen könnte
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal sagt, dass "nur blinder Mann" die von Papst verursachte Verwirrung verleugnen könnte


Kardinal Carlo Caffarra (Kredit: ZNS)

Der italienische Kardinal Carlo Caffarra, der ehemalige Erzbischof von Bologna und einer von vier Kardinälen, die vor kurzem Papst Franziskus gefragt haben, um seine Positionen in "Amoris Laetitia" zu klären, sagte am Samstag, dass die Kardinäle gehandelt haben, weil "nur ein Blinder eine große Verwirrung, Ungewissheit und Unsicherheit verweigern könnte in der Kirche."

Aktie:
ROM - Einer von vier Kardinälen, die vor kurzem Papst Franziskus gefragt haben, um seine Position auf der Kommunion für geschiedene und zivilrechtlich wiederverheiratete Katholiken zu verdeutlichen, sagte am Samstag, dass sie gehandelt haben, weil "nur ein Blinder die große Verwirrung, Ungewissheit und Unsicherheit in der Kirche verweigern könnte".

"Es ist durch einige Absätze in Amoris Laetitia verursacht ", sagte der italienische Kardinal Carlo Caffarra, der pensionierte Erzbischof von Bologna, der sich auf ein Dokument bezieht, das von Papst Franziskus im April 2016 veröffentlicht wurde und Schlussfolgerungen von zwei strittigen Synoden von Bischöfen auf die Familie zeigte.
“In recent months, on some very fundamental questions regarding the sacraments, such as marriage, confession and the Eucharist, and the Christian life in general, some bishops have said A, and others the contrary of A,” Caffarra said.

Caffarra schien sich darauf hinzuweisen, dass seit dem Amoris Laetitia im April 2016 einige Bischöfe und Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt dazu gedacht haben, dass zumindest einige geschiedene und zivilrechtlich wiederverheiratete Katholiken Kommunion empfangen können, während andere das ausgesprochen haben Diese Katholiken leben als Bruder und Schwester statt Mann und Frau, sie bleiben unzulässig.

Caffarras Bemerkungen kam in einem Interview mit dem italienischen Journalisten Matteo Matzuzzi, der am Samstag in der Zeitung Il Foglio veröffentlicht wurde .

Caffarra, der sich dem amerikanischen Kardinal Raymond Burke und den deutschen Kardinälen Joachim Meisner und Walter Brandmüller bei der Einreichung von Fragen an den Papst anschloss, sagte, dass, als Amoris auftauchte, er versuchte zu argumentieren , dass es im Einklang mit Familiaris Consortio , dem hl. Papst Johannes Paul II Die Familie, die beschlossen, dass nur geschiedene und wiederverheiratete Paare, die als Bruder und Schwester leben, für die Kommunion berechtigt sind.

Doch Caffarra sagte, er erkannte schließlich, dass die Interpretation die Debatte nicht beendet hatte.

"Es gab nur einen Weg, um damit umzugehen", sagte er, "was sollte der Autor eines Textes, der in zwei widersprüchlichen Manieren interpretiert wurde, fragen, was man richtig ist. Es gab keine andere Wahl.
"
Aus Respekt für den Papst, sagte Caffarra, die vier Kardinäle handelten zuerst privat, und nur wenn sie die "Gewissheit" hatten Francis nicht beabsichtigen zu antworten, sagte er, haben sie die Entscheidung getroffen, öffentlich zu gehen.

Nach Caffarra beschlossen die vier Kardinäle, auf Anfragen von gewöhnlichen Katholiken zu handeln.

"Viele Gläubige fingen an, skandalisiert zu werden", sagte er, "fast, als ob wir wie die Hunde handelten, die vom Propheten nicht bellen. Das ist hinter diesen beiden Seiten. "
Caffarra bestand darauf , dass es „falsch und verleumderisch“ , um die Fragen , die vier Kardinäle Franziskus vorgelegt zu beschreiben, technisch bekannt als dubia , als Akt der Illoyalität.
"Ich kann der Lehre des Papstes gehorsam sein, wenn ich weiß, was der Papst in Fragen des Glaubens und des christlichen Lebens lehrt", sagte er. "Aber das ist genau das Problem - an einigen grundlegenden Punkten ist es schwer zu verstehen, was der Papst lehrt, wie der Konflikt zwischen den Bischöfen zeigt."

Caffarra bestritt energisch, dass die vier Kardinäle eine Spaltung geschaffen haben, indem sie dem Papst Fragen stellen.

"Die Teilung, die bereits in der Kirche existiert, ist die Ursache des Briefes, nicht ihre Wirkung", sagte er.

Um die "Verwirrung" und "Ungewißheit" zu erklären, glaubt er heute im Katholizismus, zitierte Caffarra einen Brief, den er vor kurzem von einem Pfarrer erhalten hat.

"In spiritueller Richtung und im Bekenntnis weiß ich nicht mehr, was ich noch sagen soll. Zu einem Büßer, der zu mir sagt: »Ich lebe in jeder Hinsicht als Ehemann mit einer geschiedenen Frau, und jetzt nehme ich Kommunion«, wenn ich einen Kurs vorschlage, um die Situation zu beheben, hört mich der Büßer auf und sagt: »Schau, Vater, der Papst hat gesagt, ich kann die Eucharistie haben, ohne in Kontinenz leben zu müssen. " Ich kann diese Situation nicht mehr nehmen. Die Kirche kann etwas von mir fragen, aber es kann mich nicht bitten, mein Gewissen zu verraten. Mein Gewissen widerspricht einer vermeintlichen päpstlichen Lehre, der Eucharistie unter bestimmten Umständen jemanden zuzugeben, der als Ehepartner lebt, ohne verheiratet zu sein. "
"Wir reden über sehr ernste Fragen für das Leben der Kirche und das Ewige; Rettung der Gläubigen ", sagte Caffarra.

Bewusst, dass einige von Papst Franziskus die Behandlung der Kommunion in Amoris als Triumph der pastoralen Praxis über die Lehre gestylt haben, hat Caffarra demurred.

“A Church that pays little attention to doctrine isn’t a more pastoral Church,” he said. “It’s a more ignorant Church.”
Caffarra lehnte auch die Idee ab, dass das, was in Amoris passiert ist, eine "Entwicklung" der Lehre ist und sagt, dass eine Entwicklung eine Sache ist und ein Widerspruch ein anderer ist.

“According to many bishops, it’s a contradiction, while many others say it’s a development,” he said. “That’s the reason we asked the pope.”

Nach Caffarra kommt alles auf eine einfache Wahl: "Kann ein Priester einer Person, die wie ein Ehemann oder eine Frau lebt, mit einem Mann oder einer Frau, dem sie nicht verheiratet sind, Kommunion geben, ohne in der Kontinenz zu leben?"

" Familiaria Consortio , der Code of Canon Law und der Katechismus der katholischen Kirche alle sagen nein", sagte Caffarra. "Manche glauben, dass Amoris ja sagt, und Pastoren haben das Recht zu wissen.
https://cruxnow.com/global-church/2017/0...on-caused-pope/
+
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ponda-ai-dubia/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal sagt, dass "nur blinder Mann" die von Papst verursachte Verwirrung verleugnen könnte" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz