Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 31.03.2017 00:58 - Medjugorje, der Gesandte des Papstes: „Die Kirche hat sich noch nicht geäußert. Wir freuen ruhig "
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Medjugorje, der Gesandte des Papstes: „Die Kirche hat sich noch nicht geäußert. Wir freuen ruhig "
Erzbischof Hoser spricht mit Aleteia am Vorabend der Abreise: „Wenn Sie den Marienkult entwickelt haben, auch weiterhin die Verehrung»



Geschrieben am 2017.03.15

VATIKANSTADT

Ich habe kürzlich gehört , dass ich da sein würde , und ich würde von der seligen Jungfrau Maria auf wunderbare Weise geheilt worden ....“ Der polnische Erzbischof Henryk Hoser über sie Witze , aber nehmen Sie nicht leicht an ihrem Ende Reise März nach Medjugorje, wo der Papst ernannt wird, am 11. Februar, Sondergesandter des Heiligen Stuhls „ , um tiefer gehende Kenntnisse über die pastorale Situation zu erwerben „bosnisches Dorf, wurde Marian Zentrum der beliebtesten der Welt.


In einem exklusiven Interview mit der katholischen Seite Aleteia , Warschau-Prag Pastor spricht über seine bevorstehende Mission, präzise, es ist die ‚nur pastoral," und das daher tritt erst in die Vorzüge der Untersuchung für fünf Jahre von der Kommission der Kardinäle durchgeführt und Experten unter der Leitung von Kardinal Camillo Ruini über die Marienerscheinungen , die seit 1981 ein Thema weitergehenan dem der Heiligen Stuhl hat noch nicht endgültig Stellung und Meinungen der Führer der Kirche oder der gleich einfach Gläubigen ausgedrückt sind noch widersprüchlich. „Meine Mission ist es Hilfs im Vergleich zu dem, was er der Lehr Kommission getan hat“ , der Prälaten im Interview geklärt.

Daher weit davon entfernt ein „Kommissar“ oder „007“ geschickt durch den Vatikan erwägt , Monsignore Hoser von Papst wird behandeln und über „die Bedürfnisse der Gläubigen zu kümmern , die als Pilger kommen und nach ihnen schlagen alle pastoralen Initiativen für die die Zukunft. " Das Ziel „ist die Seelsorge zu fördern und besser zu koordinieren lokale pastorale Handeln ...“ , mit der Flut von Geständnissen , nach den Tausenden von Pilger bezeugen verlassen „wiedergeboren“, „umgewandelt“ und hatte einen Anfang "gemacht Durchbruch „zu lora Leben und ihr Leben des Glaubens.

„Ich sorgfältig auf die verschiedenen Meinungen hören und die lokale pastorale Situation untersuchen“ , bekräftigt Hoser, die auch auf ist sein allererstes nach Medjugorje stolpern . „Es ist wahr , dass ich nie Medjugorje besucht, aber viele Gläubige meiner Diözese Warschau-Prag dorthin gehen und ich bin vertraut mit ihren Geschichten“ erzählt Aleteia , unter Hinweis darauf , wie diese in der Herzegowina werden seine vierte Mission Papst-Sonderbeauftragten die ersten beiden wurden in Togo und in Benin für die Ausgabe von Seminaren, noch ein Jahr und eine Hälfte, in Ruanda kurz nach dem Völkermord statt. „Es ist aus dieser Erfahrung - sagt der Bischof -. Ich den Mut , zog einen Besuch in Medjugorje zu unternehmen“

Courage , weil die Marienstadt seit Jahren durch pastorale Probleme zu einem alten Konflikt zwischen den Franziskanern der säkularen und dem Bischof der Diözese zuständigen Geistlichen im Zusammenhang markiert . Eine heikle Situation nun festgestellt , dass das Risiko auf Kosten der Gläubigen und Pilger zu fallen. Daher Hoser, im Gespräch mit Konrad Sawicki, fordert sie auf seiner Mission „für den Erfolg zu beten“ , so dass Sie „so nah wie möglich an die objektiven Wahrheit kommen“ und „erzeugen positive und greifbare Ergebnisse“ . „Ich bin ein Abgesandter der Kirche - sagt er - aber die Kirche sollte für mich beten , wie er zu der Zeit für St. Peter und St. Paul betete. Schließlich ist das Gebet die treibende Kraft unseres Handelns in der Kirche, sowohl jene materiellen und die unsichtbaren. "

Die Reise findet Ende März. Es wird ein „Orientierungsfahrt“ sein, bei dem der Vatikan Delegierten mit dem nunzio apostolico in Bosnien-Herzegowina und der Erzbischof von Sarajevo treffen, und kurz nach dem Ortsordinarius und die Franziskaner , die im Heiligtum arbeiten. Verpassen Sie nicht einen Termin mit dem Bischof von Mostar, Monsignore Ratko Peric, der in der letzten Wochen bestätigt hat in einem langen Brief auf der Website veröffentlichte der Erzdiözese seine Position völlig gegen jedes Element der Glaubwürdigkeit die Erscheinungen oder übernatürliche Phänomene.

Statement hart , dass - zusammen mit Behauptungen eines „Kommissar“ durch den Papst gerade mit dem Sondergesandten ernannt - in Turbulenzen gebracht hat , die Hunderttausende von frommer Dankbarkeit für Gnaden von Unseren Lieben Frau auf dem Hügel empfangen. „Viele Gläubige auf der ganzen Welt betroffen sind. Ihre Pilgerreise war nutzlos? Ihre Gebete waren nicht authentisch? Sie fragen „ , sagt der Interviewer. Wenn die gleiche Frage , Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, antwortete er sarkastisch in den letzten Tagen " Ansa :‚Die Zukunft der Kirche hängt weder von Medjugorje noch bekannt Schreine wie Fatima und Lourdes‘ , Flucht monsignor Hoser statt alle fürchten: „wir sollten keine Sorgen! Die Kirche hat noch nicht über die Echtheit der Erscheinungen zum Ausdruck gebracht. Wir sollten mit der endgültigen Position der Ruhe warten. Dies ist nicht das erste Mal , als die Kirche langsam war " , um eine Entscheidung zu treffen, vor allem die Tatsache , dass die Form der Marienerscheinungen in Medjugorje unterscheidet sich deutlich von dem den bekannten früheren Erscheinungen.

" Jedes Jahr wird der Schrein von 2000000-2 und eine halbe Million Pilger aus der ganzen Welt besucht . Es ist ein charismatischer Ort geworden. Die Tatsache , dass Medjugorje wird von vielen Gläubigen besucht, die zweifellos eine persönliche Bereicherung herleiten, es ist eine Sache im Auge zu halten " , sagt auch der polnische Erzbischof. Für seinen Teil, ist Francis „bewusst“ von allem , sagt er, und dann „nicht will , nur die pastorale Situation in Medjugorje untersuchen, sondern auch, falls notwendig, Wege finden , um die Seelsorge für die Pilger an diesem Ort angeboten zu verbessern , so gewidmet die Madonna. "

Monsignore Hoser stellt jedoch sicher, dass über die Verlautbarung des Heiligen Stuhls " , die Frage wird nichts von der Kirche auf dem Marienkult ändern. Wenn in Medjugorje entwickelt hat , den Kult der Maria, wenn Sie verrückt so beeindruckend zu bekommen, ist es ein Ort , wo der Kult der Maria gestärkt werden: die Gottesmutter überall verehrt werden kann, vor allem an Orten , wo diese Verehrung so fruchtbar ist , wie wir glauben , von vielen Zeugen. "

http://www.lastampa.it/2017/03/15/vatica...ZxL/pagina.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Medjugorje, der Gesandte des Papstes: „Die Kirche hat sich noch nicht geäußert. Wir freuen ruhig "" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz