Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.04.2017 00:00 - Der Krieg gegen Männer...Die Schlacht der Geschlechter ist lebendig und ...
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der Krieg gegen Männer

Von Suzanne Venker


Die Schlacht der Geschlechter ist lebendig und . Laut Pew Research Center, der Anteil der Frauen im Alter von achtzehn bis vierunddreißig, die sagen, dass eine erfolgreiche Ehe ist eines der wichtigsten Dinge in ihrem Leben stieg neun Prozentpunkte seit 1997 - von 28 Prozent auf 37 Prozent. Für Männer trat das Gegenteil auf. Die Aktie, die diese Meinung stimmte, sank von 35 Prozent auf 29 Prozent.

Glaub es oder nicht, moderne Frauen wollen heiraten. Ärger ist, Männer nicht.

Der sogenannte Mangel an guten Männern (lese: heiratsfähige Männer) war ein spätes Thema in den Medien. Ein Großteil der Berichterstattung wurde als Reaktion auf die Tatsache, dass zum ersten Mal in der Geschichte, Frauen haben sich die Mehrheit der US-Belegschaft. Sie sind auch immer die meisten der College-Abschlüsse. Das Problem? Dieses neue Phänomen hat den Tanz zwischen Männern und Frauen verändert.

[Pullquote]

Als Autor von drei Büchern über die amerikanische Familie und ihre Kreuzung mit Popkultur habe ich dreizehn Jahre damit verbracht, soziale Agenda zu untersuchen, wie sie sich auf Sex, Erziehung und Geschlechterrollen beziehen. Während dieser Zeit habe ich mit Hunderten gesprochen, wenn nicht Tausende von Männern und Frauen. Und dabei habe ich versehentlich auf eine Subkultur von Männern gestoßen, die mir in ungewisser Weise gesagt haben, dass sie niemals heiraten. Wenn ich sie frage warum, ist die Antwort immer die gleiche.

Frauen sind keine Frauen mehr.

Um zu sagen, dass die Geschlechterverhältnisse sich dramatisch verändert haben, ist eine Untertreibung. Seit der sexuellen Revolution gibt es eine tiefgreifende Überarbeitung in der Art und Weise, wie Männer und Frauen interagieren. Männer haben sich nicht viel verändert - sie hatten keine Revolution, die es verlangte - aber Frauen haben sich dramatisch verändert.

Kurz gesagt, Frauen sind wütend. Sie sind auch defensiv, wenn auch oft unwissentlich. Das ist, weil sie aufgewachsen sind, um an Männer als den Feind zu denken. Bewaffnet mit dieser neuen Haltung drängten die Frauen Männer von ihrem Sockel (Frauen hatten ihren eigenen Sockel, aber Feministinnen überzeugten sie anders) und kletterten hinauf, um zu nehmen, was sie gelehrt hatten zu glauben, war zu Recht.

Jetzt haben die Männer nirgendwo zu gehen.

Es ist genau diese Dynamik - Frauen gut / Männer schlecht - das hat die Beziehung zwischen den Geschlechtern zerstört. Doch irgendwie sind die Männer immer noch schuld, wenn die Liebe schief geht. Heck, Männer sind schuld gewesen, seit die Feministinnen in den 1970er Jahren auf die Straße gegangen sind.

Aber was ist, wenn der Mangel an guten Männern und die fortdauernde Schlacht der Geschlechter ist - halten Sie auf Ihre Sitze - Frauen Schuld?

Das hörst du niemals in den Medien. Alle Artikel und Bücher (und Fernsehprogramme, für diese Angelegenheit) setzen Frauen vorne und Mitte, während Männer und Kinder auf dem Rücksitz sitzen. Aber nach Jahrzehnten des Browsens der amerikanischen Männer sind Männer müde. Müde zu sagen, dass es etwas grundsätzlich falsch mit ihnen ist. Müde zu erzählen, dass, wenn Frauen nicht glücklich sind, ist es Männer Schuld.

Im Gegensatz zu den Feministen wie Hanna Rosin, Autorin des Endes der Männer, sagen wir, dass der sogenannte Aufstieg der Frauen die Menschen nicht bedroht hat. Es hat sie verärgert. Es hat auch ihre Fähigkeit untergraben, sich in der Hoffnung eines Tages, eine Familie zu unterstützen, autark zu werden. Männer wollen Frauen lieben, nicht mit ihnen konkurrieren. Sie wollen für ihre Familien sorgen und schützen - es ist in ihrer DNA. Aber moderne Frauen werden sie nicht zulassen.

Es ist alles so unglücklich - für Frauen, nicht Männer. Der Feminismus bedient die Menschen sehr gut: Sie können Sex bei hallo haben und sogar mit ihren Freundinnen leben, ohne Verantwortung zu übernehmen.

Es sind die Frauen, die verlieren. Nicht nur sind sie mit den Folgen des Geschlechts gesattelt, indem sie die männliche Natur entlassen, die sie für immer ein ausgeglichenes Leben suchen. Die Tatsache ist, dass Frauen die linearen Karriereziele der Männer brauchen - sie brauchen Männer, um die Lücke im Büro aufzuheben - um das ausgewogene Leben zu leben, das sie suchen.

Also, wenn Männer heute Slackers sind, und wenn sie sich von der Ehe ausmachen, sollten die Frauen in den Spiegel schauen und sich fragen, welche Rolle sie gespielt haben, um diese Umwandlung herbeizuführen.

Glücklicherweise gibt es eine gute Nachricht: Frauen haben die Macht, alles herum zu drehen. Alles, was sie tun müssen, ist, sich ihrer Natur - ihrer Weiblichkeit - zu ergeben, und die Männer sollen sich ihnen ergeben.

Wenn sie es tun, werden heiratsfähige Männer aus dem Holz kommen.


Suzanne Venker ist ein Schriftsteller, der für ihre provokativen und doch überzeugenden Ansichten über Männer, Frauen, Arbeit & Familie bekannt ist. Ihr neues Buch, das im Februar 2017 veröffentlicht wird, ist "Der Alpha-Frauenführer für Männer & Ehe: WIE LIEBE ARBEITET". Um mehr über Suzanne und ihre Arbeit zu erfahren, besuche sie ihre Website . Folgen Sie ihr auf Twitter @SuzanneVenker.
http://www.foxnews.com/opinion/2012/11/24/war-on-men.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Krieg gegen Männer...Die Schlacht der Geschlechter ist lebendig und ..." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz