Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.05.2017 00:29 - Zwölf lateinische Chants Jeder Katholik sollte wissen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

1. APRIL 2003
Zwölf lateinische Chants Jeder Katholik sollte wissen
ARLENE OOST-ZINNER UND JEFFREY TUCKER


http://www.crisismagazine.com/2003/twelv..._pos=0&at_tot=1

Viele Katholiken Kiefer für die Rückkehr von gregorianischen Gesang, und aus gutem Grund. Der Gesang des römischen Ritus stellt die Stimme des Glaubens dar, ein wahres Gebet im Lied, das alle Generationen von Katholiken in der Messe und allen anderen Liturgien der Kirche zusammenbringen kann und sollte.

In jedem CD-Shop finden Sie Aufnahmen von Gregorianischem Gesang. Man hört es im Konzertsaal, zwischen den Einstellungen der großen polyphonen Motetten der Hochrenaissance. Sie können es auch in Filmen, Radio und Fernsehen hören. Aber ein Ort, an dem du nicht hören kannst, ist bei deiner örtlichen katholischen Kirche. Wahrlich, jeder, der Besuche erwartet, etwas zu hören, das dem Gesang ähnelt, ist für einen Schock.

Wir haben aus den Workshops gefunden, dass wir geführt haben, dass die meisten Katholiken unter 60 Jahren kaum die Grundgesänge des Glaubens erkennen können. Das ist verständlich. Sehr wenige Gesänge, wenn überhaupt, erscheinen in den Gesangbuchen, die am häufigsten in unseren Pfarreien verwendet werden. Chöre wissen wenig von der feierlichen Sensibilität des Gesanges. Jeder erfahrene Katholik kennt den Grund: Diese zeitlose Musik, die einst in die Liturgie integriert ist, wurde durch kommerzielle Stylings und andere musikalische Launen vertrieben.

Die langfristige Lösung ist offensichtlich: Bringt den Gesang an den richtigen Platz zurück, seinen "Stolz des Platzes" (um das Vatikanische Konzil zu zitieren) in der Liturgie. Das ist keine vergebliche Hoffnung. Immerhin ist der Gesang fast verschwunden (um die Wende des 20. Jahrhunderts, Pius X. besorgt über seine Auslöschung und arbeitete, um es wiederherzustellen), und mit Mühe kam es zurück. Das selbe kann wieder passieren

Aber es gibt einen wichtigen Zwischenschritt, den wir gerne nehmen werden. Jeder Katholik, der sich sehnt, in Liturgie zu singen und zu singen, sollte diese Musik auf eigene Faust singen. Das ist ein Beitrag, den jeder von uns machen kann, um zu verhindern, dass diese Musik stirbt, während wir auf die Zeit warten, in der es unseren öffentlichen Liturgien wiederhergestellt wird.

Das volle Chant Repertoire umfasst Tausende von Einstellungen für jede denkbare Zeit und Zweck, das Produkt von zwei Jahrtausenden der musikalischen Entwicklung. Wo soll ich anfangen Der beste Platz ist mit lateinischen Hymnen. Als der Gesang lebendig und in der Liturgie gedeihen konnte, waren diese die beliebtesten und die bekanntesten aller Gesänge. Mit etwas Aufwand und Zeit können sie von jedem gesungen werden. Mit genügend Wiederholung können sie Teil der eigenen Privatsphäre des Glaubens werden und unseren Familien und uns selbst enorme Segnungen bringen. Vielleicht können sie dann anderen gelehrt und in unseren Liturgien ein neues Leben gegeben werden.

Wenn wir nicht bereit sind, sie zu lernen und einzeln zu singen, und wenn wir nicht von den Bischöfen oder Pfarrmusikdirektoren abhängen können, um Chanten zu unterstützen, können wir wirklich erwarten, dass sie zu unseren lokalen Liturgien zurückkehren werden? Unwahrscheinlich. Was folgt dann, sind zwölf wesentliche lateinische Hymnen, Lieder, die den katholischen Glauben durch viele Jahrhunderte getragen haben. Sie sind in jedem älteren Hymnal gefunden, und Aufnahmen sind auch verfügbar (siehe "Wo Sie Latein Chant finden können").

Ave Maria

Das ist sicherlich das beliebteste Gebet, das dem katholischen Glauben ausschließt. Die Melodielinie der "Hagel Maria" (vielleicht aus dem 13. Jahrhundert) ist bemerkenswert für ihre Reichweite, Flexibilität und subtile Klangkuriositäten (zumindest für moderne Ohren). Diese reine, saubere Chant-Linie wurde als Grundlage für große Polyphonie-Einstellungen für Hunderte von Jahren verwendet. Heute aber ist der Gesang, der mit dem Gebet einhergeht, den nachkonziliaren Generationen fast unbekannt.

Wie das Gebet ist das Lied in zwei Teilen. Es fängt emotional an, mit einer Linie, die eine breite Palette überspannt, aber sich schnell zu einem kontemplativen Stil setzt. Die Emotion holt sich wieder mit dem zweiten Abschnitt " Sancta Maria ", der den höchsten Ton in der vierten Silbe schlägt, eine volle Oktave von seinem niedrigsten Pitch. Das Amen ist kein Nachdenken, sondern integral zum Gebet.

Gesungen langsam und mit Liebe, mit einer Stimme oder viele, kann dieses Stück Zuhörer zu Tränen bewegen. Sende schnell mit Energie, kann es überschwänglich und befreiend sein. Heute klingt es frisch und lebendig und passt perfekt zu dem, für den es gesungen wird. Und welchen besseren Weg, um das Latein dieses Gebets zu lernen, als wenn ich die Melodie kenne, die damit einhergeht?

Adoro Te Devote

"Gott hier drinnen versteckt, wen ich verehre; Von diesen nackten Schatten, Form und nichts mehr maskiert. "Der Text zu dieser Hymne von Danksagung und Anbetung gehört zu St. Thomas Aquinas (1225-1274) und seine berühmteste englische Übersetzung zu Gerard Manley Hopkins (1844-1889). Der Gesang selbst ist vom ersten Jahrtausend unbekannt. Es ist heller und leichter als viele Gesänge, mit einer glatten und lyrischen Linie von vier einfachen Phrasen, mit einem Schwellen in der dritten Phrase, die ruhiges Drama bietet, ohne dabei seine Disziplin zu verlieren.

Aquinas soll diesen Text auf Antrag von Papst Urban IV. Für das Fest des Corpus Christi im Jahre 1264 geschrieben haben. Dieser Gesang wird oft als Gebet der Danksagung nach der Messe verwendet, obwohl es für jede Zeit des Fokus auf dem Allerheiligsten Sakrament geeignet ist . Die Hopkins-Übersetzung ist schön; Betrachte die letzte Zeile des dritten Verses: "Die Wahrheit selbst spricht wirklich oder es ist nichts wahres." Aber es kann nicht mit der lyrischen Qualität von Quinas Latein vergleichen : " Nil hoc verbo veritatis verius ."

Regina Caeli

"Freude an dich, o Königin des Himmels." Obwohl der Verfasser der Regina Caeli nicht bekannt ist, wird angenommen, dass sie irgendwann zwischen dem neunten und dem zwölften Jahrhundert geschrieben worden ist. Es ist kurz, zart, feierlich und regal, die Aufmerksamkeit zu erregen und zu erfassen, was war Marias Freude in der Auferstehung ihres Sohnes. Die Regina Caeli wird traditionell während der Osterzeit gesungen, vom heiligen Samstag bis zum Samstag nach Pfingsten, und soll in "Choro" gesungen werden oder stehen.

Eine schöne Legende deutet darauf hin, dass St. Gregory der Große hörte seine ersten drei Linien von Engeln an einem bestimmten Ostermorgen in Rom gesammelt, während barfuß in einer Prozession gehen. Er war so begeistert, die Geschichte geht, dass er bewegte, um die vierte Zeile hinzuzufügen: " Ora pro nobis Deum, Halleluja ". Die Regina Caeli bleibt eines der beliebtesten des Chant Repertoires, und es nimmt seinen Sitz neben der Salve Regina als eine der berühmtesten Marianischen Hymnen.

Ave Verum Corpus

"Der ehrliche Körper, geboren von der Jungfrau Maria." Die berühmteste Kulisse dieses Textes aus dem Papst Innozenz VI des 14. Jahrhunderts ist Mozart, besonders berühmt in unserer Zeit, weil es von der New Yorker Philharmonie für ein Konzert nach dem 11. September gewählt wurde , 2001. Ob die Zuhörer die zugrunde liegende Botschaft verstanden haben, ist eine andere Sache.

Die Mozart-Einstellung ist zu Recht gefeiert, aber die Chant-Version ist gleichermaßen dramatisch. Es hat drei verschiedene Abschnitte, von denen die erste wiederholt wird und aus nur fünf Tönen besteht. Der zweite Abschnitt, wieder mit einer wiederholten Melodielinie, entwickelt das Thema um ein Drittel höher, während der letzte Abschnitt die oberste emotionale Linie eines jeden Repertoires enthält: " O Jesu Dulcis! O Jesu Pie! O Jesu fili Mariae "Die Linien sind so emotional, in der Tat könnte die Versuchung sein, sie zu übertreiben, anstatt sie für sich selbst sprechen zu lassen.

Pange Lingua Gloriosi

"Lob uns Christus unsterblichen Leib." Der Text ist von Aquinas, und er basiert auf einem früheren Text von Venantius Honorius Fortunatus, einem christlichen Dichter aus dem sechsten Jahrhundert. Aquinas Text wurde für Vesper oder vielleicht für das Fest des Corpus Christi geschrieben, aber seine Verwendung kam schnell in alle Liturgien des Glaubens ein. Der übliche Gebrauch ist während des Repositories am heiligen Donnerstag. Es hat sechs Strophen, die letzten zwei bilden das Tantum Ergo, eine Hymne, die für die Segnung des Allerheiligsten Sakraments vorgeschrieben ist. Das Tantum Ergo wird noch so oft gesungen, wie diese Liturgie in unseren Pfarreien angeboten wird.

Der Ursprung der Gesangslinie, eindringlich und unverwechselbar, ist unbekannt, aber sicher aus den frühesten Jahrhunderten. Es beginnt auf dem dritten Pitch der großen Skala und dauert eine Weile, bevor er seine Tonika nach Hause mit dem letzten Wort der ersten Zeile findet. Die Wirkung dieser Eröffnung ist es, die Gesamtklangstruktur jedes Verses zu einer vollen sechs Phrasen zu verlängern und eine expansive Umgebung für diesen bewegten Tribut zum reinen Glauben an das Gesegnete Sakrament zu schaffen. " Praestet fides supplementum ", sagt der fünfte Vers, " Sola fides suficit ." Was unsere Sinne nicht ergründen , lassen Sie uns durch die Zustimmung des Glaubens greifen.

hier geht es weiter

http://www.crisismagazine.com/2003/twelv..._pos=0&at_tot=1



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Zwölf lateinische Chants Jeder Katholik sollte wissen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz