Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.06.2017 00:05 - Jesuitenoberer General: "Wir haben symbolische Figuren wie den Teufel gebildet, um das Böse auszudrücken"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Jesuitenoberer General: "Wir haben symbolische Figuren wie den Teufel gebildet, um das Böse auszudrücken"


Fr Arturo Sosa Abascal, Oberer General der Jesuiten (ZNS)
http://blog.adw.org/2017/05/jesus-loves-...requently-hell/
https://www.lifesitenews.com/opinion/jes...ntly-about-hell
+
Fr Sosa sagte auch, dass, wenn es Frauen Diakone, "mehr Türen" könnte nachher öffnen

Die Christen haben den Teufel "geformt", um den Bösen auszudrücken, hat der Jesuitenoberhaupt General gesagt.

In einem Interview mit der spanischen Zeitung El Mundo sagte Fr Arturo Sosa: "Die Christen glauben, dass wir im Bild und Gleichnis Gottes gemacht sind, und Gott ist frei, aber er wählt immer Gutes zu tun, weil er alles Güte ist.

"Wir haben symbolische Figuren wie den Teufel gebildet, um das Böse auszudrücken. Die soziale Konditionierung kann auch diese Figur darstellen, denn es gibt Menschen, die [in einer bösen Weise] handeln, weil sie in einer Umgebung sind, in der es schwierig ist, im Gegenteil zu handeln. "

Der Katechismus der katholischen Kirche besagt , dass der Teufel ein wahres Wesen ist, speziell ein gefallener Engel, der gegen Gott rebellierte:

Die Kirche lehrt, dass Satan anfangs ein guter Engel war, der von Gott gemacht wurde: "Der Teufel und die anderen Dämonen wurden in der Tat von Gott gut erschaffen, aber sie wurden durch das eigene Tun böse."

Die Schrift spricht von einer Sünde dieser Engel. Dieser "Fall" besteht in der freien Wahl dieser geschaffenen Geister, die Gott und seine Herrschaft radikal und unwiderruflich verworfen haben.

An anderer Stelle im Interview sagte Fr Sosa auch, dass Papst Franziskus "die Tür" für das Frauenministerium eröffnet hat, indem er eine Kommission aufgestellt hat, um in den Diakonat zu schauen.



Die Kirche, so behauptet er, wird eines Tages eine andere Hierarchie haben, obwohl er nicht mehr ausdrücklich die weibliche Ordination bekräftigt hat.

Auf die Frage nach der Möglichkeit, dass Frauen zum Priestertum geweiht werden, sagte Fr Sosa: "Es wird eine Zeit kommen, in der ihre Rolle besser erkannt wird. Die Kirche der Zukunft wird eine andere Hierarchie mit verschiedenen Ministern haben. "

Dank der "femininen Kreativität", sagte er, könnte es innerhalb von 30 Jahren "christliche Gemeinschaften mit einer anderen Struktur" geben.

"Der Papst hat die Tür zum Diakonat eröffnet, indem er eine Kommission erstellt hat. Vielleicht könnten sie nachher mehr Türen öffnen. "

In dem Interview, das knapp über eine Woche nach den Enthüllungen über die früheren Unterstützung von Fr Sosa für Fidel Castro kommt, berührte der Jesuitenleiter auch die Frage der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Auf die Frage nach der Einstellung der Kirche zu homosexuellen Beziehungen, sagte Fr Sosa, dass es notwendig sei, zwischen Homosexualität als Handlung und schwulen Menschen zu unterscheiden.

"Homosexualität ist eine Sache, mein homosexueller Freund, der Teil meiner Familie ist, ein Teil meiner Umgebung, ist ganz anders."

"Es gibt schwule Leute im religiösen Leben und sie werden nicht verfolgt, sie sind Teil der Gemeinschaft."

"Das Sakrament [der Ehe] ist eine andere Sache", fuhr er fort und sagte, es sei eine Sache für das Zivilrecht, um sicherzustellen, dass es keine Diskriminierung gibt, aber die Theologie ist eine andere Sache
http://catholicherald.co.uk/news/2017/06...o-express-evil/
**
Die Hölle gibt es

https://www.lifesitenews.com/opinion/jes...ntly-about-hell
https://www.lifesitenews.com/news/fatima...-african-cardin
http://blog.adw.org/2017/05/jesus-loves-...requently-hell/



Die Hölle gibt es!



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs