Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.08.2017 00:55 - Lehren, die die Kirche in den Vereinigten Staaten von der schottischen Erfahrung lernen können
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Lehren, die die Kirche in den Vereinigten Staaten von der schottischen Erfahrung lernen können
In einem kürzlichen Treffen mit Priestern der Erzdiözese Philadelphia, Erzbischof von Glasgow, Philip Tartaglia, sprach er über die Lehren, die die Kirche in Amerika lernen, sich auf die Erfahrungen der Kirche in Schottland und dem Rest der britischen könnte.

Bischof Philip Tartaglia. - 10/08/17 08.28
Sein außerhalb der Kirche der Vereinigten Staaten, sah ich mit einem gewissen Neid. Im Vergleich zu Großbritannien, Sie sind stärker und glücklicher als Sie wahrscheinlich denken.

Doch trotz des Abstandes zwischen unseren beiden Ländern, wir viele der gleichen Herausforderungen teilen. Im Interesse der Menschen, Gott in unserer Obhut gestellt hat, müssen wir einander verstehen und sich gegenseitig unterstützen.

Die Realitäten, die wir in Schottland konfrontiert bieten einige Lehren für die Kirche in Amerika. Die Geschichte der katholischen Kirche in Schottland aus dem Jahr vor langer Zeit. Beginnt mit den Missionen von St. Ninian den Pikten, eine alte schottische Stadt wuchs stetig aus dem fünften Jahrhundert, ein starker Glaube im Hochmittelalter zu werden.

Die mittelalterliche katholische Kirche begann die großen schottischen Universitäten, St. Andrews, Glasgow und Aberdeen. Durch die Erklärung von Arbroath im Jahr 1320 war die Kirche instrumental in den Status von Schottland als souveräner und unabhängiger Staat bestätigt wird.

Die schottische Reformation änderte sich die Rolle der Kirche. vollständig unterdrückte die katholische Erbe des Landes, sowohl im religiösen Aspekte und kulturellen.

In dem späten achtzehnten Jahrhundert, nur ein Dutzend Katholiken lebten in Glasgow. Aber die Fabriken müssen Arbeiter, und die industrielle Revolution begannen Einwanderer aus Irland und Italien ankommen. (Die Familie Tartaglia, wie Sie vielleicht schon erraten haben, nicht von einem alten schottischen Clan).

Da die Zahl der Katholiken während des neunzehnten Jahrhunderts wuchs Beschränkungen der Kirche begann zu erleichtern. Das katholische Emanzipationsgesetz wurde in dem Westminster in 1829. Und Papst León XIII restauriert die schottische katholische Hierarchie im Jahr 1878 übergeben.

Es besteht jedoch die alte religiöse Feindschaft noch hier und da im ganzen Land. Und obwohl diese Art der Diskriminierung weitgehend verschwunden ist, bleibt immer noch eine vage Eindruck, dass die Katholiken fremd sind, und wenn sie es sind, sollten sie nicht zu viel Lärm über ihren Glauben machen.

Heute gibt es etwa 750.000 Katholiken, etwa 17 Prozent der Bevölkerung von 5 Millionen. Ist der gleiche Anteil der Katholiken weltweit. Und da die protestantischen Kirchen sehr stark in den letzten fünfzig Jahren in Schottland zurückgegangen sind, Katholiken sind nun ironischerweise die aktivste religiöse Gemeinschaft im Land, in dem Sinne, dass sie Katholiken sind, mehr als jede andere dominante christliche Konfession Schottland, die am Gottesdienst am Sonntag.

Nun mag es seltsam klingen. Aber es ist die Prüfung wert. oberflächlich,

Großbritannien hat immer schien eine zutiefst christliche Nation zu sein - und aus der Zeit von Elisabeth I., tief Protestanten, wo die Kirche in enger Zusammenarbeit vom Staat unterstützt.

In der Tat genossen am Ende des Zweiten Weltkrieges, die Religion in Großbritannien rund 15 Jahren eine große Erweckung.

Als Billy Graham in London im Jahr 1954 predigte, fast 2 Millionen Menschen zugehört. Als er einen Kreuzzug in Glasgow im nächsten Jahr führte, hörte er eine weitere Million und 100.000 ein Fußballstadion für einen einzigen Gottesdienst gefüllt.

Dann in den 1960er Jahren begann alles zusammenzubrechen.

Callum Brown, University of Glasgow, weist in seinem Buch The Death of Christian Britain (Death of Christian Britain), dass weniger als 8% der Menschen am Sonntag, diesen Gottesdienst besuchen, weniger als ein Viertel sind Mitglieder einer Kirche und weniger als ein Zehntel attend Sonntagsschule.

Weniger als die Hälfte der Paare, von der Kirche, und etwa ein Drittel der Paare ohne vereint in der Ehe zusammenleben heiraten. In England nur ein Fünftel der Babys in die Kirche von England getauft und in Schottland, es wird geschätzt, dass nur ein Fünftel in der Kirche von Schottland oder der katholischen Kirche getauft werden.

Es gab auch einen Zusammenbruch der christlichen Kultur und die grundlegenden christlichen Glaubens, die seit Jahrhunderten von fast allen Menschen im Vereinigten Königreich verinnerlicht wurden, ihre Identität bildeten, von dem Besuch der Kirche oder nicht.

Die Menschen sind instinktiv religiöse Wesen. Wenn wir eine Religion verwerfen, setzen wir ein anderes an seiner Stelle.

Der neue „religiöser“ Konsens in Großbritannien ist eine Kombination aus Skepsis, Konsumdenken und politischer Intoleranz. Es ist mit progressivem Vokabular maskiert, aber sein Ziel, oft praktizierende Christen.

Protestanten können Slogans „hier keine Popery wir haben verblasst, aber Diskriminierung heute ist viel anspruchsvoller. Atheists und Säkularisten der sechziger und siebziger Jahre begnügt war die katholische Kirche zu ignorieren oder zu verspotten, aber heute, viele sehen es als die furchtbarste Bedrohung für ihre Vorstellungen von Gerechtigkeit und Gleichheit, vor allem, wenn es um Fragen menschliche Sexualität.

Diese Feindschaft wird auf verschiedene Weise im Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten zum Ausdruck. Proteste auf dem Campus sind schlechter in den Vereinigten Staaten, aber die Verfassung garantiert Religionsfreiheit und die Meinungsfreiheit viel konkrete Weise als bei uns.

Allerdings kommen zu Ihnen eine Version der Probleme in Schottland wir heute konfrontiert sind morgen. Das Vereinigte Königreich ist vergleichbar mit dem Kanarienvogel in einer Kohlengrube.

Die wichtigsten Fehler unserer Zeit sind anthropologischen, und wenn eine Kultur globaler wird, tun so ihre Probleme. Wenn die Kirche mit diesen neuen Regelungen für die Menschen etablierten nicht einverstanden Person-und so zu tun hat, dann sollten Sie eine etwas grobe Behandlung erwarten.

Also, was sind die Stärken und Schwächen der Kirche in unserem aktuellen Umfeld sind? Wo brauchen wir das Haus des Herrn wieder aufzubauen?

John Haldane schottischer Philosoph sieht drei gemeinsame Merkmale in dem aktuellen katholischen Leben, die zu sanieren ist, müssen, um die Kirche zu stärken.

Erstens haben viele Gläubige heute nicht so handeln, wenn Sie wirklich in etwas Übernatürliches glauben; alles, was sie nicht sehen können, berühren oder Erfahrung; oder alles, was über die Modellierung und anständiges Verhalten fördern.

Zu viele Gläubige, die nicht mehr von Jesus als eine sprechen, die das Heil für die Sünder gewonnen hat, sondern ihn als moralisches Ideal verweisen, dass die Menschen für stattdessen streben sollten ,.

Das ist nicht schlecht, aber könnte besser sein. Das Problem ist, dass es weit genug nicht einmal gekommen ist. Der katholische Glaube lehrt, dass wir durch die Gnade Gottes gerettet werden. Was auch immer Verdienst dies in unseren Werken, ist selbst die Frucht einer Gabe, unverdienter Gnade. Aber wie viele Gläubige können jetzt das Wort „Gnade“ definieren?

Zweitens beobachtete Haldane eine chronische Sentimentalität in der Art, wie wir moralische Fragen behandeln, die ein klares und anspruchsvollen Denken verlangt.

Sie hatten Probleme mit der alten Scholastik und moralischen Handbücher, aber wir benutzten zu predigen über Moral strenge moralische Argumente stützen.

Schließlich für Haldane, zu viele von uns haben wir „besorgt, die säkulare Kritik zu vermeiden, anstatt sicher, mit ihr zu tun hat, teilweise durch mit dominanten Gruppen und Klassen biedern.“ Wir ließen uns. Konflikte vermeiden, auch wenn der Konflikt der einzig richtige Weg ist. Wir sind zu fade, wie wir in Schottland sagen.

Vor einiger Zeit, Katholiken gesehnt und arbeitete für die Umwandlung von anderen, einschließlich der kulturellen Eliten der Nation.

Nun ist für viele unserer katholischen Führer, Intellektuelle und akademischen Institutionen, erniedrigen sich asegurarl solange die Hüter der Kultur und das Prestige, dass ihre Überzeugungen gleich sind.

Haldane ergibt dies „die Verschiebung des katholischen Glaubens und des sakramentalen Praxis verstanden im Sinne einer strengen Theologie der Gnade und des Heils, und ihre Ersetzung durch gute Werke, identifiziert und in der Regel durch eine Rhetorik unterstützt emotional, Genehmigungs- suchen oder zumindest zu säkularer Kritik Minimierung der Exposition. "

So gibt es eine gute Nachricht? Oder sollte vielleicht nehmen wir „die Benediktiner-Option‚und in Richtung einer religiösen bombensicheren Unterschlupf in den Bergen versteckt? Ich habe zwei Antworten.

Erstens gibt es sehr gute Nachrichten. Und zweitens, Augustine für unsere Zeit und unsere Aufgabe als Pfarrer ist ein viel besseres Modell als Benedikt.

Wie der großen Augustinus Pastor, der mit seinen Leuten aufhalten. Als die römische Welt zerfiel, er liebte, fütterte sie und führte sie, sogar mit einer Armee von Barbaren vor den Toren.

Die Kirche in den Vereinigten Staaten ist in einem viel besseren Weg des Augustinus hätte vorstellen können, aber sein Leben bleibt eine Lektion. Ein guter Hirte verlässt nie seine Schafe. Er liebt und verteidigt seine Leute, auch wenn einige von ihnen nicht, ihn hin und her lieben.

Wie für die gute Nachricht: Die Kirche in den Vereinigten Staaten ist es außergewöhnlich gut.

In Europa sind die sogenannten katholischen Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Irland und Teilen von Deutschland, dominiert die Kirche oft Gesellschaft. Sogar sehr oft ist es an den Staat gebunden.

Schließlich bekam diese drei. Er lud den Missbrauch des Privilegs der Kirche. Er schuf Groll und Gleichgültigkeit bei vielen unserer Leute. Es erlaubt der Staat für ihre eigenen Zwecke der Kirche Übel zu verwenden. (Dies kann der Fall in Schottland und England vor der Reformation gewesen, aber wahrscheinlich, da nicht).

In Amerika ist das Christentum noch eine lebendige Kraft. Es kann angegriffen werden, aber nicht ignoriert werden kann. Christen üben noch ihren Glauben mit einem hohen Maße an Beteiligung.

Christen sind wichtig, manchmal entscheidend für das politische, wirtschaftliches und soziales Leben der Nation.

Katholiken waren immer eine Minderheit, wurden aber von Zuwanderern erneuert, immer bauen, immer wachsen, nie dominant, und nie durch den Staat gefesselt.

Das Ergebnis ist, dass Sie jetzt über die Mittel verfügen, die Organisation, die Freiheit unter dem Gesetz und die breitere Phantasie, die fast überall sonst in der christlichen Welt existiert.

Seit 15 Jahren in diesem Land haben die Medien die Kirche mit dem Thema Missbrauch oft treffen, manchmal recht, andere weniger.

Aber die meisten der Menschen hat nicht geschwankt. Unterstützen katholische Schulen. Unterstützen katholische Hilfsorganisationen. Sie lieben ihre Pfarreien und vertrauen und respektieren ihre Pastoren mit einem hohen Maß an Vertrauen. Das hindert sie nicht beschweren, aber die Leute beschweren, wenn sie gehören wollen und wenn er denkt, dass es bleiben wert. Es ist Teil eines normalen Familienlebens.

Die Kirche in den Vereinigten Staaten und der Kirche in Europa, steht vor einer Reihe von großen Herausforderungen für die nächsten 20 Jahre. Aber um sie zu treffen, genießen Sie diese einzigartige Fähigkeit, die von Kräften und Energien kommt, die Ihnen erlauben, eine zutiefst positive Art und Weise zu beeinflussen und eine viel breitere über das Leben der katholischen Kirche Ebene.

+ Philip Tartaglia, Erzbischof von Glasgow.

In Sergio, das Team von Übersetzern InfoCatólica

Dieser Artikel ist aus einem Vortrag angepasst , dass der Erzbischof 2017. Ursprünglich in der Einberufung der Priester der Erzdiözese Philadelphia veröffentlicht im Mai gab Crux
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=30131



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Lehren, die die Kirche in den Vereinigten Staaten von der schottischen Erfahrung lernen können" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz