Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.09.2017 00:56 - Kardinal Burke: "Ich werde dem Papst widerstehen", sollte er die Lehre verletzen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal Burke: "Ich werde dem Papst widerstehen", sollte er die Lehre verletzen



Katholisch , Scheidung , Synod Auf Der Familie

9. Februar 2015 ( LifeSiteNews.com ) - Vatikanische Beobachter waren dieses Wochenende überrascht, als Kardinal Raymond Burke, einer der führenden Stimmen für die Orthodoxie in der Kirche, sagte, er wäre bereit , "Papst Franziskus" zu widerstehen, wenn der Papst versuchen würde ändere die kirchliche Praxis, die Kommunion zu denen der "zweiten Ehen" zu verweigern.

Im Gespräch mit France2 Fernsehen sagte Burke, der vor kurzem von Francis als Chef des höchsten Heiratsgerichtes der Kirche beseitigt wurde, darüber hinaus, dass es keine Analogie zwischen homosexueller Aktivität und Ehe gab.

"Ich kann nicht akzeptieren, dass Kommunion einer Person in einer unregelmäßigen Vereinigung gegeben werden kann, weil es Ehebruch ist", sagte der amerikanische Kardinal. "Auf die Frage der Menschen des gleichen Geschlechts hat das nichts mit der Ehe zu tun. Dies ist eine Bedrängnis, die von einigen Leuten erlitten wird, wodurch sie gegen die Natur sexuell an Menschen des gleichen Geschlechts angezogen werden. "

Gefragt: "Wenn der Papst in dieser Richtung bestehen wird, was werden Sie tun?" Kardinal Burke antwortete: "Ich werde widerstehen, ich kann nichts anderes machen. Es besteht kein Zweifel daran, dass es eine schwierige Zeit ist; das ist klar, das ist klar. "Der Kardinal stimmte zu, dass die Situation" schmerzhaft "und" besorgniserregend "ist.

Unterzeichnen Sie eine Petition, die Papst Franziskus auffordert, die Lehre der Kirche auf Ehe und Familie zu verteidigen.

Der Kommentar kommt als Überraschung für diejenigen, die sich in der Richtung, die die Kirche zu den Zielen der progressivistischen Linken zu nehmen scheint, dennoch an eine umsichtigere Sprache von Prälaten wie Burke gewöhnt haben. Bis vor kurzem hatte sich der US-Kardinal als hochrangiges Mitglied der Vatikanischen Kurie und ein langjähriger Diözesanbischof mit einer präzisen Präzision ausgesprochen.

Im normalen Verlauf der journalistischen Berichterstattung über die Angelegenheiten des Vatikans ist eine der Regeln: "Niemals eine Hypothetische", eine Art Frage, die normalerweise als unantastbar entlassen wird. Allein genommen, die Tatsache, dass genau diese Art von Frage von France2 überhaupt beantwortet wurde, ist bedeutsam. Und die Tatsache, dass es so geantwortet wurde, dass der Kardinal selbst durch das Fortschreiten der Ereignisse gestört wird, war verpflichtet, eine riesige internationale Antwort zu erzeugen und denjenigen in der Vatikanischen Maschinerie Aufmerksamkeit zu schenken.

Eine zunehmend dringende Frage für die Katholiken, die sich um die jüngste Wendung der Ereignisse kümmerten, war, wie man angemessen reagiert. Was sind Katholiken, deren Liebe zum Papsttum in ihren Glauben eingebaut ist, um zu tun, wenn ein Papst zu zeigen scheint, dass die "Nicht-Verhandlungssachen" ihrer Religion, nämlich die Unauflöslichkeit der Ehe, offen für Verhandlungen sein könnten?

Viele haben Burke zur Führung in einer zunehmend verwirrenden Situation gesucht. Bekannt für seine Loyalität gegenüber dem Petrin-Büro, wird der Kardinal nicht in seinen Interviews mit Off-the-Cuff-Ausbrüchen oder nachlässigem Ausdruck versehen. Nach seinem Kommentar nach der Synode, dass der Mangel an Klarheit des Papstes beschädigt hat, hat die Kirche eine kleine Flut von Interesse hervorgebracht, Kardinal Burke gab eine Erklärung heraus, die seine Position klärt und sagte, dass er nie beabsichtigt hatte, Papst Franziskus zu kritisieren.

Nun, da er eindeutig darauf hingewiesen hat, dass "Widerstand" erforderlich ist, wenn die schlimmsten Ängste verwirklicht werden, fragen einige, welche Form genau das bedeutet. Auf der katholischen Website 1Peter5 nannte Steve Skojec Burkes Kommentar an diesem Wochenende eine "bedeutende Eskalation in der Rhetorik". Die Kommentatoren am Ort, bekannt für die Anziehung von Katholiken, die glauben, was die Kirche lehrt, haben die dringende Frage geäußert: "Ich frage mich immer noch, wie Sie erwarten, dass dies zu spielen. Kardinal Burke "widersteht" wie? "

Welche Form, konkret, würde ein solcher Widerstand nehmen? Es gibt kostbare Beispiele in der katholischen Geschichte eines Papstes, der die etablierte Lehre herausfordert. Katholiken, die daran gewöhnt sind, die Loyalität gegenüber der Person des Papstes mit der Orthodoxie gleichzusetzen, sind in einem Dilemma, mit wenigen historischen Präzedenzfällen. Sie fragen sich, was dieser "Widerstand" im Erdgeschoss mit sich bringen wird.

Einer kommentierte: "Nehmen wir an, dass der Papst die ununterbrochene Disziplin der Kirche in dieser Hinsicht ändern sollte. Kardinal Burke macht eine öffentliche Erklärung, dass der Papst irrtümlich ist und er wird ihm in diesem Punkt nicht folgen.

"Genau wie wirkt sich das auf irgendetwas aus? Die Mehrheit der Bischöfe wird dem Papst folgen. Und was ist mit den Laien? Was besteht unser Widerstand? "

Während Francis selbst an der Synode nichts öffentlich sagte, gibt es eine Kampagne, die sich vor allem in den führenden Stimmen der deutschen Hierarchie konzentriert, um geschiedenen und zivilrechtlich wiederbelebten Katholiken zu erlauben, Kommunion zu empfangen. Bei der Veröffentlichung der mittelfristigen Relatio wurde dieser Push um einen Aufruf zur "Akzeptanz und Wertung" der homosexuellen "Orientierung" erweitert, die angeblich vom italienischen Erzbischof Bruno Forte , einem Theologen, der von den Papst Franziskus an die Synodenorganisationen ernannt wurde,

Als einer der führenden Verteidiger der traditionellen katholischen Lehre gab Burke immer wieder Interviews - wiederholt und verteidigt das Heiratskonzept der katholischen Kirche - seitdem Kardinal Walter Kasper im Februar 2014 den Vorschlag gemacht hat, dass die Kirche geschiedene und zivilrechtlich wiederverheiratete Katholiken zulasse erhalte die heilige Kommunion, als ob es kein Problem gäbe.

Burke gab ein Interview im November mit spanischen Medien, nach der Synode, in der er sagte: "Es scheint vielen, dass das Schiff der Kirche seinen Kompass verloren hat." Zu Vida Nueva sagte Burke, dass die Informationen über das, was in der Synode gesagt wurde Die Halle wurde durch das Pressebüro des Heiligen Stuhls und durch die offiziellen Dokumente, die von den eigenen Organisatoren der Synode produziert wurden, verzerrt.

Das Dokument, das halbwegs durch das Verfahren produziert wurde, "sah aus wie ein Manifest, um die Disziplin der Kirche über unregelmäßige Gewerkschaften zu ändern", sagte der Kardinal. Die kleinen Kreise, die gebildet wurden, um die Fragen in der Tiefe zu diskutieren, wurden von den Organisatoren der Synode falsch dargestellt. Die Bischöfe in diesen Gruppen mussten gezielt verlangen, dass "unsere Werke veröffentlicht werden".

"Bis dahin wusste die Öffentlichkeit nicht, was wir dachten. Alles wurde kontrolliert und manipuliert, wenn ich so sagen darf ", sagte der Kardinal.

"Viele Bischöfe und Priester kontaktierten mich, dass Personen in unregelmäßigen Gewerkschaften zu ihren Pfarrgemeinden kamen, die die Sakramente empfangen wollten", sagte Burke. "Sie sagten, dass der Papst es will."

"Wir sprechen nicht von einer kleinen Frage, sondern eine grundlegende. Die Säule der Kirche ist die Eheschließung. Wenn wir nicht lehren und diese Wahrheit gut leben, sind wir verloren. Wir hören auf, die Kirche zu sein. In der Synode können die Lehren der Kirche und eine Position, die ihnen widerspricht, nicht auf dem gleichen Niveau stehen. "

Was von den weltlichen Medien nicht weit verstanden wird, ist, dass in den Augen der katholischen Kirche die Scheidung nicht nur verboten ist, es gar nicht existiert; es ist eine ontologische Unmöglichkeit. Für treue Katholiken wird die Existenz der Scheidung nur als eine Art Konzession der Notwendigkeit einer weltlichen Welt akzeptiert, die in einem Zustand der Leugnung lebt. Es ist eine "legale Fiktion" und wird nur unter Protest untergebracht.

Die Kirche hatte immer Vertrauen, dass die Worte Christi genau gemacht wurden und dass die Zweite Person der Heiligen Dreifaltigkeit weder verwechselt noch falsch dargestellt wurde, sondern auch von den Autoren des Evangeliums falsch dargestellt wurde.

Die ganze Geschichte erzählt man im Matthäusevangelium , das sagt:

Einige Pharisäer kamen zu ihm, um ihn zu testen. Sie fragten: "Ist es recht, daß ein Mann seine Frau aus irgendeinem Grund scheidet?"

"Hast du nicht gelesen," antwortete er, "daß am Anfang der Schöpfer sie männlich und weiblich gemacht hat" und sagte: "Aus diesem Grund wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und mit seiner Frau und dem vereint sein zwei wird ein Fleisch werden? Also sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Darum, was Gott zusammengefügt hat, lasst sich niemand trennen. "

"Warum dann", fragten sie, "hat Mose befohlen, dass ein Mann seiner Frau eine Scheidungsurkunde gibt und sie wegschickt?"

Jesus antwortete: "Mose erlaubte dir, deine Frauen zu scheiden, weil deine Herzen hart waren. Aber es war nicht so von Anfang an. Ich sage dir, dass jemand, der seine Frau scheidet, außer der sexuellen Unmoral, und heiratet eine andere Frau begeht Ehebruch. "


Deshalb kommt aus Christi eigenen kompromisslosen Worten die katholische Lehre, dass die Scheidung einfach keine objektive, "ontologische" Realität hat. Eine Person, die sich nach den Worten Christi geschieden und wiederverheiratet hat, lebt in einem Zustand der Ehebruch, der Todsünde und kann als solche keine Kommunion empfangen, bis er seinen Lebensstil bereut und verändert hat.

Die Ehe für die Kirche ist eine sakramentale Wirklichkeit, so hart und unveränderlich wie der Diamant, der nur zwischen einem Mann und einer Frau existieren kann, für die Fortpflanzung und Pflege von Kindern und die Heiligung aller Familienmitglieder. Als solches ist es eine von der katholischen Kirche verteidigte Bastion gegen das gesamte Gebäude der Sexuellen Revolution.

Sogar ein Versagen, es robust zu erklären, kann als ein ernstes Versagen in Zeiten gesehen werden, in denen die Institution der Ehe angegriffen wird, wie es seit der Gründung der christlichen Zivilisation niemals war.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ravene-doctrine
http://www.guadalupeshrine.org/solemn-pontifical-mass



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal Burke: "Ich werde dem Papst widerstehen", sollte er die Lehre verletzen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz