Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 07.09.2017 00:00 - Mexikanische Katholiken protestieren Skulptur Mischen Jungfrau Maria mit heidnischen Göttin
von esther10 in Kategorie Allgemein.

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE , POLITIK - WELT Thu Sep 7, 2017 - 10:35 am EST


Mexikanische Katholiken protestieren Skulptur Mischen Jungfrau Maria mit heidnischen Göttin

Aztekische Göttin , Coatlicue , Mexiko , Unsere Dame Von Guadalupe , Statuen

https://www.lifesitenews.com/opinion/our...of-a-culture-of

7. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Zehntausende von mexikanischen Katholiken protestieren gegen die Errichtung einer Skulptur in der Stadt Guadalajara, Jalisco, die ein Bild der Jungfrau Maria und eine aztekische Todesgöttin verschmilzt. Sie haben sich auch beklagt, dass der Erzbischof der Stadt den Ball in den Kampf fallen ließ, um die Offensive Kunstwerke zu entfernen.

Die Skulptur, die von der Stadtregierung auf der Grundlage einer großen Durchgangsstraße errichtet wurde, heißt "Synkretismus" und verbindet Elemente von Bildern von Unserer Lieben Frau von Guadalupe mit denen der aztekischen Göttin, die als "Coatlicue" bekannt ist eine Mutterfigur, die alles verzehrt und zerstört, was sie produziert.

Die Errichtung des neun Meter hohen Bildes hat in den Tausenden massive öffentliche Proteste hervorgerufen, von Katholiken, die es verurteilen, das wichtigste christliche Symbol des Landes mit der Religion des menschlichen Opfers zu verwirren, die es vor 500 Jahren zu einer Niederlage geholfen hat.



https://www.lifesitenews.com/opinion/our...of-a-culture-of

Der mexikanische treue Protest eine Skulptur, die die aztekische Göttin Coatlicue mit der Jungfrau Maria in Guadalajara, Mexiko verschmilzt.
Eine Gruppe, die sich "Die Leute von Guadalupe" ( Pueblo Guadalupano ) nannte, hielt einen Protest nahe der Skulptur am 27. August, der ungefähr 1.500 Leute zog, entsprechend Stadtverwaltung.

Banner wurden auch an verschiedenen Orten in der Stadt gehängt und fragten: "Wie ist es, dass du nicht verstehst, dass dies UNSERE MEISTEN HEILIGE MUTTER ist? Du bist der Inquisitor, der die Stimme der Mehrheit diktatorisch ignoriert! JALISCO IST GUADALUPAN! "Mit den Haseln" Verstehen Sie es beleidigt uns "(#NosOfendeEntiende)" Sie ist meine Mutter "(#EsMiMadre) und" Respektieren Sie die Leute "(#RespetaAlPueblo).

Demonstranten beklagen, dass die Öffentlichkeit nicht von der Stadtregierung konsultiert wurde, bevor die Skulptur errichtet wurde. Sie sind empört, dass die Steuerzahler 5,2 Millionen Pesos, das Äquivalent von etwa 290.000 USD, für die Arbeit belastet wurden.

Ein elektronischer Petitionsantrieb , der um den Rückzug der Skulptur auf der Aktivisten-Website bittet CitizenGo hat seit dem 16. August mehr als 33.000 Unterschriften gewonnen. Der Petitionsveranstalter Emmanuel Torres Renteria schreibt, dass die Katholiken es für eine schwere Beleidigung halten, die im Namen der Kunst ist , das Bild von Unserer Lieben Frau von Guadalupe wird entweiht und die Botschaft, die an sich eine neue Mestizokultur entstand, die das mexikanische Volk ist, wird verzerrt. "

"Wir betrachten diese Arbeit des Synkretismus, die die aztekische Göttin des Todes und die Jungfrau von Guadalupe zusammenbringt, als eine Provokation gegen die Katholiken, die auch bei erhöhten Kosten von mehr als fünf Millionen Pesos durchgeführt wurde, und wir können es nicht zulassen" er addiert.

Katholische Gläubige, die all-night-Wachen der Anbetung der Eucharistie in den Guadalajara-Pfarrgemeinden durchführten, wurden gebeten, ihre Anbetung in der Wiedergutmachung für die von der Errichtung der Skulptur begangene Straftat nach der Zeitung La Jornada anzubieten.

Erzbischof Francisco Robles Ortega als schwach wahrgenommen

Der katholische Erzbischof von Guadalajara, Kardinal Francisco Robles Ortega, wurde kritisiert, um den Verfasser der Arbeit zu verteidigen und die Empörung der Unfähigkeit der "einfachen" Menschen zu vermitteln, sie zu verstehen.

Robles Ortega las Teile eines Briefes, der ihm von dem Verfasser des Werkes, Ismael Vargas, geschrieben wurde, seine Absichten verteidigt und sagte: "Ich glaube, dass das Werk an sich, ohne dass jemand eine Erklärung gibt, stört, es stört einfaches Volk ; das heißt, diejenigen, die nicht die Fähigkeit haben, das Kunstwerk und ihre Bedeutung zu transzendieren. "

"Ich denke, das ist, was passiert ist", fuhr Robles Ortega fort. "Die einfachsten Menschen, die bescheidensten Menschen mit einer religiösen Hingabe an die heiligste Jungfrau, die es gewohnt sind, ihr ein klassisches Bild zu sehen, scheinen sie durch diese Interpretation, die künstlerisch sein will, verwirrt zu sein. "

Robles Ortega sagte auch der Presse, dass die Erzdiözese die Entfernung der Skulptur nicht verlangen wird, obwohl er sagte, dass die Stadtregierung die Meinungen der Bürger, die der Arbeit widersprechen, hören sollten.

In einer scheinbar sarkastischen Antwort auf die Aussagen des Kardinals stellte sich eine Gruppe von Gläubigen, die sich "Einfache katholische Menschen" nannten, fest, dass die Worte des Prälaten "an das schändliche Verhalten des Ex-Abtes der Basilika Guadalupe, Guillermo Schulemburg, erinnern 1996, bestritt die Existenz von Juan Diego und damit die Erscheinungen von Guadalupe. "

"Im Fall von Robles Ortega würde man von ihm als katholischen Führer erwarten, eine Verteidigung des Glaubens auszudrücken, den er angeblich bekennt", erklärte die Gruppe. "Stattdessen hören wir ihn, den Verfasser des umstrittenen Werkes" Synkretismus "zu verteidigen, außer einer pathetischen Verteidigung, nicht des katholischen Glaubens als solcher, sondern des Rechts der einfachen Katholiken, ihre Gefühle über das Thema auszudrücken."

Im Gegensatz zu Robles Ortega hat der Erzbischof emeritus der Stadt, Kardinal Juan Sandoval Íñiguez, eine starke Kündigung der Skulptur gemacht und hat seinen Rückzug gefordert.

"Wenn er (der Bürgermeister von Guadalajara) kein Gläubiger ist, dann könnte er nicht gläubig sein. Regierende Beamte sind nicht verpflichtet, Gläubige zu sein, aber es ist nicht nur für sie, nicht glaubende Verfolger oder Verführer zu sein oder sich über Menschen lustig zu machen. Sie sollten die Kunst nicht als Entschuldigung benutzen, um solche Dinge zu tun ", sagte Kardinal Sandoval den örtlichen Medien und fügte hinzu, dass das Bild, das von der öffentlichen Schatzkammer bezahlt wird, von dort entfernt werden muss, weil es für die beleidigende ist Mehrheit der Katholiken. "

Der Bürgermeister der Stadt, der linksgerichtete Reformist Enrique Alfaro, lachte, als er nach Kardinal Sandovals Kündigung der Skulptur gefragt wurde. "Kein Kommentar", sagte er Reportern. "In dieser Stadt hat jeder das Recht, seine Meinung zu äußern."

Alfaro zuckte auch Fragen über die Kosten des Programms der öffentlichen Kunst und das Fehlen einer öffentlichen Konsultation bei der Auswahl solcher Werke. "Wir fahren mit dem öffentlichen Kunstprogramm voran und es ist ein Programm, das uns mit Stolz erfüllt", sagte Alfaro.

Der Autor der Skulptur, Ismael Vargas, behauptet, ein treuer Katholik zu sein, und sagt die Arbeit "ist eine klare und respektvolle Darstellung des historischen Prozesses, der die Spiritualität der indianischen Kulturen erlaubt, mit dem christlichen Glauben zu koppeln." Seine Erklärung scheint zu haben getan wenig, um die Anliegen der Bereich Katholiken Adresse.
https://www.lifesitenews.com/news/mexica...h-aztec-goddess
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/our+lady+of+guadalupe



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Mexikanische Katholiken protestieren Skulptur Mischen Jungfrau Maria mit heidnischen Göttin" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz