Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.09.2017 13:36 - Verlassen Sie die Debatte über Amoris Laetitia zu den Theologen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Verlassen Sie die Debatte über Amoris Laetitia zu den Theologen

Gene Van Son • September 7, AD2017 •


Es ist fast genug, um einen guten Katholiken zu machen, um ein Einsiedler zu werden.

Der Amoris Laetitia (AL) Kontroverse - die dubia, die Malteser Fiasco , und der AL - Richtlinien Deutschen Bischofs - alle haben für einige Nieten Lesung in den letzten Monaten. Und die Kontroverse scheint kein Ende zu haben.

Nun wurde ein neuer Anliegen über den katholischen Philosophen Dr. Josef Seifert aufgeworfen. In einer Zeitung mit dem Titel "Ist die reine Logik bedroht, die gesamte moralische Lehre von der katholischen Kirche zu zerstören?" Seifert fragt die logischen Implikationen des Durchgangs 303 von AL.

Aber nehmen Sie Herz, große theologische / doktrinale Fragen, einfach weil sie wichtig sind, immer gelöst werden.

Es war fast unvermeidlich, dass etwas umstrittenes früher oder später passieren würde. Als ein Theologe, Professor und Autor Tracey Rowland wies vor kurzem in einem Interview über ihr neues Buch Katholische Theologie , Vatikanin II führte zu einer ziemlich großen Spaltung in den Ansätzen der Prinzipien der grundlegenden Theologie.

Unterschiedliche Meinungen

Nach Rowland,

"In den frühen 1970er Jahren gingen die akademischen Theologen, die den Rat besuchten, in zwei ganz bestimmte Lager, die in akademischer Kurzschrift mit den Namen ihrer Flaggschiff-Zeitschriften bekannt waren: Concilium und Communio . Ich stimme mit Philip Trower zu, dass diese beiden Gruppen in einem "theologischen Star-Kriege" über die Köpfe der Gläubigen verlobt waren. Der Fall-out aus den stellaren Schlachten landet in den Pfarreien, aber Katholiken, die die Theologie nicht studiert haben, sind nicht in der Lage, die Ursprünge der Bits von "Space-Junk" zu identifizieren, denen sie begegnen. "

"Als Karikatur", sagte Rowland,

"Man könnte sagen, dass die Communio- Theologen zeitgenössische kulturelle Bewegungen aus der Perspektive der Lehramtslehre der Kirche betrachten, während die Concilium- Typen die Lehramtslehre der Kirche aus der Perspektive der zeitgenössischen Kulturbewegungen betrachten."

Aber es hört nicht auf Thomisten umfassen eine dritte Gruppe von Theologen, sagt sie, und "in diesem Zweig gibt es mehrere bedeutende Unterabschnitte."

Und um noch mehr zu komplizieren, gibt es auch die Befreiungstheologie, die Rowland als "eine radikalere Form der Theorie des Concilium-Stils" kategorisiert. Und es gibt auch eine Volks-Theologie-Gruppe. Das ist "eine Form der Befreiungstheologie, die eher peronistisch als marxistisch ist." Laut Rowland begünstigt Papst Franziskus den Volkstheologie-Ansatz in einigen seiner Lehren.

Fundamentale Fehlerlinien

Und, wie sie in der Einleitung des Buches sagt, kann es sehr verwirrend werden:

"Das macht es etwas schwieriger für den durchschnittlichen Undergraduate oder Seminaristen zu verstehen, warum das, was sie morgens Vorlesungen lernen, nicht in der Tat klingen mag wie alles, was sie nach dem Mittagessen hören. Das ganze Gebiet der katholischen Theologie ist stark fragmentiert und es gibt wenig Einigkeit über methodische Prinzipien und Fragen, die als zentral für das Thema "Fundamentale Theologie" eingestuft werden. Der Konflikt bei den Synoden über die Familie (2014 und 2015) war symptomatisch dafür. Fundamentale Störungslinien sind das Verständnis der Beziehung zwischen Natur und Gnade, Glaube und Vernunft, Geschichte und Dogma, Logos und Ethos und die richtigen Prinzipien für die biblische Hermeneutik. "

Fr. D. Vincent Twomey, SVD, der sowohl einen Ph.D. in Theologie und ist Professor Emeritus der Moraltheologie an der Päpstlichen Universität St. Patrick's College, Maynooth, Irland, stimmt mit Rowlands Einschätzung überein. Der ehemalige Doktorand unter Joseph Ratzinger, in einem Artikel im katholischen Weltbericht, fragt: "Kann die apostolische Ermahnung dazu beitragen, die Kluft zu überbrücken, die seit 1968 moralische Theologen in Sachen sexueller Moral geteilt hat?"

Nicht gewinnt konvertiert

Aber anstatt Theologie und Lehre bis zum Lehramt und den Theologen zu verlassen, schreiben zu viele katholische Schriftsteller und Reporter eifrig Artikel, die den Glauben des Papstes Francis befragen oder verkünden, dass die Kirche in einem " religiösen Bürgerkrieg " ist. Phil Lawler bei der katholischen Kultur sagt, dass die Kirche zu einer Krise eilt, weil " dieses katastrophale Papsttum ".

Es ist zweifelhaft, dass solche Artikel alle Konvertiten gewinnen werden. Und sie tun sicher nicht die katholische Kirche oder die Gläubigen irgendwelche Gefälligkeiten. Sie könnten sogar einige Katholiken führen, um die Lehren der katholischen Kirche in Frage zu stellen oder sogar ihren Glauben ganz aufzugeben. Wenn ja, können die Schriftsteller solcher Artikel in leitenden Leuten in die Irre führen. Aber trotzdem bestehen sie.

Leben nach Amoris Laetitia

Nach vielen Experten ist die Spannung in der Kirche heute spürbar. Katholiken überall sind auf Stiften und Nadeln fragen, ob, wann, oder wie Papst Francis auf die Dubia reagieren wird. Aber ist das wirklich der Fall?

Vielleicht ist ein Teil der 22% der Katholiken, die jede Woche an der Messe teilnehmen und die versuchen, über die Kirchenlehre informiert zu bleiben, besorgt. Aber für die 78% der Katholiken , die nicht einmal an der Messe teilnehmen, mit jeder Regelmäßigkeit, AL, und die Kontroverse ist wahrscheinlich nicht einmal ein Blip auf ihre Radar-Bildschirme. Für die Mehrheit der Katholiken fährt das Leben wahrscheinlich nach dem ALO das Gleiche wie es vor AL war.

Es kann kaum zweifelhaft sein, dass viel zu viele Katholiken heute leider nicht wissen, was die Kirche lehrt und warum. Verwirrung nach dem Vatikanischen II., Der armen Katechese , der Ideologie des moralischen Relativismus, die nach den 60er Jahren entstand, oder der antikatholische / antichristliche Säkularismus, der von so vielen in den Medien und im Bildungssystem vertreten wurde, könnte alle dazu beitragen. Aber das Endergebnis ist viel zu viele Katholiken heute nicht einverstanden mit der kirchlichen Lehre über Abtreibung, Sterbehilfe, Empfängnisverhütung, Hurerei, Zusammenleben, Homosexualität und gleichgeschlechtliche Ehe und die neueste Dummheit - Transgenderismus.

Moralischer Relativismus

Sagen Sie einigen dieser Dissidenten, dass Sex vor der Ehe, Zusammenleben oder Empfängnisverhütung sündhaft ist und die Antwort, die Sie haftbar zu bekommen sind, ist: "Nun, das ist Ihre Meinung. Ich bin nicht einverstanden. " Das ist moralischer Relativismus bei der Arbeit.

Ein "katholischer", den ich kenne, hat sich so in den LGBTQ-Aktivisten eingeladen, dass er, wenn ich ihn fragte, ob die Bibel lehrt, dass Sodomie eine Sünde ist, antwortete er: "Meinst du zu sagen, dass du etwas glaubst, das in einem Buch ist, das 2.000 ist Jahre alt ist heute wirklich wichtig? ' Anscheinend hat er vergessen, dass die Bibel das Wort Gottes ist.

Ein Zustand der Verwirrung

Im Jahre 1981 schrieb Papst Johannes Paul II. In Paragraph 84 von Familiaris Consortio ,

" . . die Kirche bekräftigt ihre Praxis, die auf der heiligen Schrift beruht, nicht zu der Eucharistischen Kommunion geschiedenen Personen, die wieder verheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage, von der Tatsache zugelassen zu werden, daß ihr Zustand und Lebenszustand demjenigen, der die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche, die durch die Eucharistie bezeichnet und bewirkt wird, objektiv widerspricht. Daneben gibt es eine andere besondere pastorale Vernunft: Wenn diese Leute zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in Irrtum und Verwirrung über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt [Hervorhebung hinzugefügt]. "

Manche haben den Teil dieser Aussage in Frage gestellt, der in fetter Schrift ist und sagt, dass es weder sehr tief noch sehr päpstlich ist. "Außerdem, wenn wir diese Leute dazu bringen, Kommunion zu nehmen, könnte es die Gläubigen verwirren" ist nicht gerade die Art von Argumentation, die man von jemandem als gelehrter wie Papst Johannes Paul II. Erwarten würde.

Fehler und Verwirrung

Aber die Chancen sind, dass die Ängste des Papstes St. Johannes Paulus sogar geschehen konnten, als er schrieb. Zu viele der Gläubigen sind heute sehr viel und sind seit vielen Jahren in "Irrtum" und in einem Zustand der "Verwirrung" über die Unauflöslichkeit der Ehe - und eine Anzahl anderer Lehren auch. Mindestens 78% der Katholiken sind sicherlich über eine sehr grundlegende Lehre verwechselt: die Bedeutung der Messe am Sonntag zu gehen.

Um dies in die Perspektive zu bringen, besuchen 57,9 Millionen Katholiken aus 74,2 Millionen Katholiken in den USA am Sonntag nicht mit der Regelmäßigkeit. Und es ist noch schlimmer in Europa. Aber seien wir nicht allzu besorgt darüber. Stattdessen lass uns nit-pick AL, eine Ermahnung, die tatsächlich helfen kann, einige der 11 Millionen geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken in den USA finden ihren Weg zurück in die Kirche. Es kann sogar Pfarreien zu revitalisieren ihre Pre-Cana Heirat Prep Beratungsprogramme, die helfen können, diese Zahl zu erhöhen, um zu erhöhen.

Ratzingers Bedenken

Wie Robert Royal während einer Podiumsdiskussion über Amoris Laetitia in Assumption College am 27. Oktober 2016,

"Schauen Sie die Ehe ist in einer schlechten Weise, und wir alle wissen das. Eines der klaren Dinge, die Francis zu tun versucht, ist, die Medizin der Barmherzigkeit anzuwenden, besonders im Westen. Ich war sehr geschlagen während der Synode, wie unterschiedlich die Probleme in Afrika waren, in Asien, in Lateinamerika. "

Es ist möglich, dass die viel diskutierte Fußnote # 351 in AL nur auf die gleichen Bedenken von Joseph Cardinal Ratzinger im Jahr 1994 ausgedrückt wird.

Als Dr. Robert Fastiggi, Professor für Systematische Theologie am Sacred Heart Major Seminary in Detroit, weist darauf hin, dass die umstrittene Fußnote # 351 in AL ein Hinweis auf # 3 c sein kann. in Joseph Kardinal Ratzingers Aufsatz von 1994, als damals Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, " Was einige Einwände gegen die Lehre der Kirche über den Empfang der heiligen Kommunion durch geschiedene und wiederverheiratete Gläubige betrifft"

"Zugegeben, es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Fehler in Heiratsfällen auftreten. In einigen Teilen der Kirche existieren noch gut funktionierende Heiratsgerichte noch nicht. Gelegentlich dauern solche Fälle eine übermäßige Zeit. Ab und zu schließen sie mit fragwürdigen Entscheidungen . . . "

Dennoch sagt Fastiggi: "Wenn Papst Franziskus diese seltenen Fälle im Sinn hat, wäre es hilfreich, wenn er das deutlich machen könnte."

Wie antworten wir?

Canon Rechtsanwalt Ed Condon, in einem Artikel für den britischen katholischen Herold, sagt die wirkliche Botschaft von AL wurde verdeckt.

"Amoris Laetitia war vor allem ein Dokument in Lob und Verteidigung der Ehe. So muss Papst Franziskus frustriert sein, dass eine laufende Reihe über dem Dokument am Ende sein Pontifikat definieren könnte.

. . .

"Leider ist diese große pastorale Botschaft systematisch von jenen verdeckt worden, die Amoris Laetitia etwas sagen wollen, was es einfach nicht tut, und die mit dem Eifer der mittelalterlichen Alchimisten versuchen, das Gold der kirchlichen Lehre in die Schlacke zu verwandeln Kasper Vorschlag. "

Aber während die theologische / doktrinale Debatte weitergeht, wie reagieren wir als Laien auf eine geschiedene und zivilrechtlich wiederverheiratete, geliebte Person, die sagt: "Der Papst sagte, dass ich die Eucharistie empfangen kann, ohne die Auflösung zu leben kontinenz "

Es ist sicher nicht falsch, darauf hinzuweisen

"AL sagt, dass nur in gewissen, sehr spezifischen Fällen ein geschiedenes und zivilhaft wiederverheiratetes oder zusammenlebendes Individuum die Eucharistie empfangen darf. Solche Fälle müssen in viele Faktoren, einschließlich Gewissen, und im Falle eines geschiedenen und zivilrechtlich wiederbelebten Individuums, die Gültigkeit der ersten Ehe zu nehmen. Sie sollten mit einem Priester über Ihre spezifische Situation sprechen. "Und im Falle einer geschiedenen und wiederverheirateten Person wäre es auch nicht unangemessen, zu fragen:" Haben Sie sich um eine Nichtigkeitserklärung beworben, und wenn ja, was ist der Status Ihrer Bewerbung ? "

Das größere Bild

Und bis die Kontroverse um AL gefasst wird, was sind wir als Katholiken zu glauben?

Die Antwort auf diese Frage ist, dass wir glauben sollten, was die katholische Kirche im Katechismus der katholischen Kirche (CCC) lehrt . Und vielleicht eine Kopie von YOUCAT (Jugendkatechismus der katholischen Kirche) für unsere Kinder und Jugendlichen, und sicher, dass sie es lesen, ist auch keine schlechte Idee.

Unsere Arbeit als Laien ist es nicht, päpstliche Ermahnungen zu nitieren oder in Sachen zu belasten, die am besten den Moraltheologen überlassen sind. Lassen Sie das Lehramt und die Theologen sich mit Fragen der Lehre beschäftigen. Es ist, was sie tun Unsere Arbeit ist viel einfacher - leben Sie unseren Glauben, evangelisieren Sie nach dem Besten unserer Fähigkeiten, und holen Sie uns und so viele andere wie möglich in den Himmel.
http://www.catholicstand.com/lets-leave-...ia-theologians/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs