Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.10.2017 18:41 - Amoris Laetitia, 62 Unterschriften für eine Nebenkorrektur
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Amoris Laetitia, 62 Unterschriften für eine Nebenkorrektur
ECCLESIA2017.09.24



Unter den 62 Signaturen, die im August dem Papst Franziskus körperlich ausgeliefert wurden, gibt es auch den von Monsignore Bernard Fellay Superior General der Brüderlichkeit Saint Pius X., der Priestergemeinschaft, die von Bischof Marcel Lefevbre in der unmittelbaren Post des Rates gegründet wurde, um zu fliehen auf die Erneuerung als störend.

Mit einem 25-seitigen Brief an den Papst am 11. August, der nun über www.correctiofilialis.org veröffentlicht wird , sprechen die Unterzeichner offen von Ketzerei. Es wird gesagt, dass der Papst durch seine apostolische Ermahnung Amoris laetitia und andere Worte, Handlungen und Unterlassungen im Zusammenhang mit ihm, unterstützte sieben ketzerische Positionen über die Ehe, das moralische Leben und die Aufnahme der Sakramente und verursachte die Ausbreitung diese ketzerischen Ansichten in der katholischen Kirche.

Neben Monsignore Fellay gibt es auch die Unterschrift von Fr. Robert Brucciani, eine weitere prominente Figur der sogenannten Lefebvrians, als Vorgesetzter des Bezirks von Großbritannien. Die Unterzeichnung von Fellay ist auch von Bedeutung über die mögliche Vereinbarung , dass der Heilige Stuhl und der Papst selbst vor allem versuchen , mit der Gesellschaft für seine Rückkehr in der vollen Gemeinschaft mit der Kirche zu erreichen, willigte ich ein, dass es fast abgeschlossen gegeben wurde , mit die Bildung einer persönlichen Prälatur ähnlich der des Opus der Götter. In Bezug auf den von Benedikt XVI getroffenen Versuch hatte Francis den Rang der Lehraufgaben für die volle Rückkehr zum Oval der Priestergemeinschaft stark gesenkt, aber einer der letzten Taten von Kardinal Gerhard Müller als ein Präfekt der Glaubenslehre, hatte sich als Voraussetzung für die Vereinbarung der Unterzeichnung einer Lehre Erklärung ähnlich wie die im Jahr 2012 angeboten und die sogar dann beschuldigt alles wiedereröffnet.

Nun stellt Fellay seine Unterschrift auf einen respektablen Brief , aber ganz klar, was die Verantwortlichkeiten des Papstes als über Mehrdeutigkeit und Irrtum wahrgenommen werden, so dass die Vereinbarung zwischen der Brüderlichkeit und dem Vatikan weit von " sei geschlossen und friedlich. Aber im Brief der "Affiliate-Korrektur" gibt es nicht nur die Welt, die mit Monsignore Lefevbre verbunden ist, da ist die internationale katholische Tradition der Realität, die Unterzeichner sind aus 20 Nationen.

Sie schlagen dem Papst eine Liste von Passagen von Amoris laetitia vor, in denen "sie die Ketzerpositionen anregen oder fördern". Dann gibt es eine Liste von Wörtern, Handlungen und Unterlassungen von Papst Franziskus, der, liest in der Pressemitteilung, "machen klar, über jeden vernünftigen Zweifel, dass er eine Interpretation dieser Passagen von Katholiken in einer Weise, dass, der Tatsache, ist Ketzer.
"
In der Liste dieser Handlungen und Unterlassungen in erster Linie zeigt den Mangel an Reaktion auf dubia , dass vier Kardinäle (Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner) an den Papst eingeschaltet haben, zusätzlich zu der Tatsache , dass Francis sie auch vermieden hat zu treffen. Dann zitiert er unter anderem, dass die Antwort der Papst zu den Richtlinien der Bischöfe der Region Buenos Aires gab, Richtlinien , die in einigen Fällen erlauben, der Zugriff auf die Eucharistie auch wieder geheiratet Geschiedenen Zusammenleben als Mann und Frau .

"Es gab einen Skandal für die Kirche und für die Welt in Fragen des Glaubens und der Moral durch die Veröffentlichung von Amoris laetitia ", liest in den Text der "Korrektur", und durch andere Handlungen, durch die eure Heiligkeit es hinreichend klar gemacht hat der Umfang und Zweck dieses Dokuments. "
Die Unterzeichner gehen nicht subtil und behaupten, dass "die Ketzereien und andere Fehler in der Kirche sich verbreitet haben; während einige Bischöfe und Kardinäle fortgesetzt haben, um göttlich geoffenbarte Wahrheiten über die Ehe, das moralische Gesetz und die Annahme der Sakramente zu verteidigen, andere haben diese Wahrheiten verleugnet, und deine Heiligkeit hat keinen Vorwurf bekommen, sondern Gunst. "

Mehrere Professoren, die Universitätsaufgaben haben oder haben, sind Claudio Pierantoni (Chile), Anna Silvas (Australien), Joseph Shaw (Oxford), Italiener Pietro De Marco (Universität Florenz), Paolo Pasqualucci (Universität von Perugia), Monsignore Antonio Livi (Lateran University), Ettore Gotti Tedeschi (Katholische Universität), Massimo de Leonardis (Katholische Universität), Giovanni Turco (Universität Udine) und Roberto de Mattei (Europäische Universität Rom).

Die 7 - Position , dass die Unterzeichner „falsch und ketzerisch“ glauben beziehen sich mehr oder weniger direkt auf die Substanz der fünf dubia , dass die vier Kardinäle den Papst gestellt hatte Licht auf die mögliche Mehrdeutigkeiten zu vergießen , die in Bezug auf Amoris laetitia entstanden sind. Man kann nicht jenseits des für diesen "Zweigfehler" gewählten Modus leugnen, daß es immer Zweifel gibt, daß einige Passagen der post-synodalen Ermahnung in vielen Realitäten der katholischen Welt aufgewachsen sind.

Unter den sieben Sätzen bringen wir die Aufmerksamkeit des Lesers die Nummer 5, die vor allem auf den Inhalt des Absatzes 303 bezieht sich Amoris laetitia . Nach dieser Schreiben Zweig Korrektur ist falsch und ketzerisch Behauptung , dass „Bewusstsein wirklich beurteilen kann und richtig , dass manchmal sexuelle Handlungen zwischen Menschen , der Vertrag zwischen ihrer bürgerlichen Ehe, obwohl eine oder beide sind an einem anderen Person sakramental verheiratet, sie sind moralisch gut, gefordert oder geboten von Gott. "

Nach einer jüngsten Kritik von Ziffer 303 von Amoris laetitia , die vom österreichischen Philosophen Josef Seifert gebracht worden ist, "AL sagt, dass wir" mit einer moralischen Gewissheit "wissen können, dass Gott selbst uns bittet, weiterhin intrinsisch falsche Handlungen wie Ehebruch oder l zu begehen "aktive Homosexualität". So fragte Seifert: "Wenn nur ein Fall von intrinsisch unmoralischem Handeln erlaubt und sogar von Gott gewünscht wird, gilt das nicht für alle Handlungen, die als" intrinsisch falsch "gelten? Wenn es wahr ist, dass Gott wünschen kann, dass ein Ehebrecher, das lebendig ist in Ehebruch, dann das Gebot "Nicht verpflichten Ehebruch" sollte nicht umformuliert werden: "Wenn in Ihrer Situation Ehebruch ist nicht das schlimmste Böse, nicht begehen! Wenn es so ist, lebe es weiter! "

Zweifel, Fragen, Korrekturen. Eine Verwirrung, die nur auf die "kleine" traditionelle Welt reduziert werden würde, aber die Fragen, die sich aus den fünf Zweifeln ergeben, bleiben in ihrer Substanz und fragen viele. Kardinal Charles Caffarra hätte in dieser Hinsicht niemals eine formale Korrektur für den Papst gemacht, aber er hoffte sicher, dass immer mehr Kardinäle, Bischöfe, Priester, Theologen und Laien sich eines Problems bewusst waren, das er sich sehr wohl fühlte.

http://lanuovabq.it/it/amoris-laetitia-6...rezione-filiale



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Amoris Laetitia, 62 Unterschriften für eine Nebenkorrektur" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz