Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.10.2017 00:57 - Überleben unsere Schulen auf Selbstachtung?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

10. OKTOBER 2017
Überleben unsere Schulen auf Selbstachtung?
KENTON E. BIFFERT



Ich war vor kurzem in einer katholischen Schulversammlung von ungefähr 6oo Grundschülern, die zusahen, wie verschiedene Kinder Auszeichnungen und Anerkennung erhielten. Nachdem die verschiedenen Auszeichnungen vergeben wurden, wurde ein Musikvideo auf dem Bildschirm gezeigt und alle Kinder begannen die Texte zu singen. Es war hier, als ich dieses Musikvideo sah, wie "Ich bin großartig, ich bin mächtig ...", und beobachtete die Kinder um mich herum, dass ich einen Trend an unseren Schulen begann, nämlich dass unsere Lehrer aufrichtig besorgt sind betroffen) über das Selbstwertgefühl ihrer Schüler.

Unsere Gesellschaft ist überempfindlich gegenüber Selbstachtung. Wir beben vor Angst bei dem geringsten Anzeichen von jemandem Gefühle zu verletzen. In den elementaren Klassenzimmern in Ontario, wo ich lebe, muss es eine sichere Zone für Kinder sein, die ihre Wutanfälle haben, wenn der Lehrer ihnen sagt, dass ihr Verhalten inakzeptabel ist. Universitäten bieten sichere Zonen und lö- sen Warnungen aus, damit wir die Gefühle von jemandem nicht verletzen. Die moderne Gesellschaft hat unsere Gefühle und Gefühle verankert. Dies wird in unseren öffentlichen und vielen privaten Schulen veranschaulicht. Die Versammlung endete nicht mit einem Lied, das Gott oder einer Hymne zu Ehren unserer Gottesmutter Ruhm gab - nein, lieber sangen die Schüler ein Lied über ... selbst.

Dieser langfristige Trend hebt mehrere Probleme hervor: Erstens definieren unsere Handlungen, wer wir sind. Wenn ein Mann aus der Schlacht oder einem Konflikt rennt, nennen wir ihn einen Feigling. Wenn ein Kind auf jüngere Kinder schlägt, nennen wir ihn einen Tyrann. Wenn ein Vater ein Kind vererbt und dann gräbt, nennen wir ihn einen tot-beat-Vater. Unsere Handlungen definieren uns. Wenn wir großartige Taten machen, sind wir großartig. Wenn wir uns nicht irren, sind wir perfekt. Das Problem ist, dass unsere Schulen so über das Selbstwertgefühl der Kinder besorgt sind, dass sie sie mit positiven Botschaften überdosieren. Um ehrlich zu sein: Sie belügen die Kinder. Sie sind nicht alle großartig und perfekt, genau wie sie sind. Sie haben viel zu lernen und wachsen zu tun.

Zweitens, diese Art von Messaging, die seit einiger Zeit stattfindet, erzeugt eine Generation von Narzissten. Mit anderen Worten, die Schüler werden aufgezogen, um zu glauben, dass sie großartig und wundervoll und großartig sind, um einfach am Leben zu sein, und dies führt dazu, dass jeder andere auch so denken muss. Ich erinnere mich gut an einen Nachmittag im Jahr 2016, als ich aus einem unterirdischen Kino in Wien auf die Straße ging und in eine Kakophonie lauter, knisternder Musik ging. Ich trat hinaus und wurde das Memo verpasst, wurde Zeuge einer Gay Pride Parade. Halbnackte Männer und Frauen schreien und schreien zu lauter, abscheulicher Musik. Es ist diese Art von Haltung, die unsere Überdosierung Selbstwertgefühl Nachrichten führt. Diese Botschaft: Ich bin so wie ich bin. Ich fordere Sie auf, meinen Lebensstil zu akzeptieren und werde es in das Gesicht der Gesellschaft schieben, bis Sie es tun. Krank.

Warum schlagen unsere Schulen diese Trommel? Was fährt diesen Zug?

In den 1980er Jahren gab es eine Bewegung zur "Heilung" der Gesellschaft durch die Verbindung von Erfolg mit hohem Selbstwertgefühl. Diese Bewegung begann mit dem Bestreben von John Vasconcellos , sich von geringem Selbstwertgefühl und seinem Ehrgeiz, seine Überzeugungen zu bestätigen, zu heilen. Die Task Force zur Förderung der Selbstachtung und der persönlichen und sozialen Verantwortungwurde an der University of California gegründet, um diese Verbindung zu erforschen. Diese Arbeitsgruppe überzeugte die Bildungseliten durch eine sehr schlüssige Forschung, dass es eine "zwingende Korrelation" zwischen Erfolg und Selbstwertgefühl gab. Diese "Entdeckung" brach wie eine Flutwelle über die westliche Welt. Das Ergebnis: Die Schulen weigerten sich, in Basketballspielen Punkte zu sammeln, weil sie befürchteten, das Selbstwertgefühl von Kindern zu verletzen, und untersagten die Verwendung von roten Stiften, um Aufgaben zu markieren, um sicherzustellen, dass jedes Kind die gleichen hohen Noten erhielt oder ein Teilnahmeband erhielt. Die Lösung, wie es schien, den Schülern zu helfen, war, die Gelegenheit zum Scheitern zu nehmen.

Die Selbstwertgefühl Bewegung / Theorie ist in der falschen Metaphysik verwurzelt. Die Befürworter glauben, dass sie ihre Realität durch ihren Willen formieren können. Zum Beispiel: John Vasconcellos versuchte (erfolglos) seine Herzkrankheit zu heilen, indem er es durch positives Denken bereitwillig bereitete. Die Wirklichkeit war (er dachte) , was er wollte , es sein. Dieser Denkfehler geht (zum Teil) zurück auf Immanuel Kant und sein Beharren darauf, dass die Realität durch das geformt wurde, was unsere Köpfe der Welt um uns herum beeindruckten. Joyce A. Little fasst diese Denkweise gut zusammen:

Der funktionale Mensch ist tief verbunden mit einer Geistes-Mental-Mentalität, in der der menschliche Wille als Macht ausgeübt wird, um alle Dinge zu seinen eigenen Zwecken, einschließlich des menschlichen Körpers, zu beugen.

Diese Denkweise , die Welt wieder mit dem Aufkommen des Buchs fegte das Geheimnis und es ist „Gesetz der Universal Art.“ Wenn wir werden reich sein, wird der Reichtum zu uns kommen. Wenn wir werden ein anderes Geschlecht sein, dann sind wir. Wenn wir werden das Baby im Mutterleib ein Klecks Gewebe zu sein, dann ist es. Wenn wir werden uns fantastisch, perfekt sein , Groß als wir sind. Der Irrtum in diesem Denken führt zu dem unaufhörlichen Bestreben, das Selbstwertgefühl in unseren Schulen zu erhöhen, und zwar so, dass unsere Kinder einfach glauben müssen, dass sie großartig sind, und sie werden ohne wirkliche Anstrengungen sein, um Größe zu erreichen.

Jetzt denke ich, dass Kinder ein gutes Selbstwertgefühl haben sollten. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass das Selbstwertgefühl in erster Linie im Kontext einer Familie gefördert wird, in der das Kind scheitern und erfolgreich sein kann. Die Realität ist jedoch, dass im katholischen oder öffentlichen Schulwesen viele ohne diese Sicherheit in der Familie sind.

Also, was ist die Lösung? Was sollten unsere katholischen Schulen anders machen?

Zuallererst müssen sie den Schülern beibringen, wie sie ihr Gewissen täglich überprüfen können. Fördern Sie das Sakrament der Beichte. Wenn wir uns die Zeit nehmen, über unser Handeln nachzudenken, bereuen, richtig machen, was richtig gemacht werden muss und übernehmen wir Verantwortung für unser Handeln (denken Sie daran, dass unsere Handlungen uns definieren), reifen wir nach innen. Wir wachsen sicher in dem, wofür wir sind. Wir beginnen uns als Söhne Gottes zu erkennen. Um dies zu tun, müsste man natürlich das Wort "Sünde" verwenden, und dies scheint eine schwierige Diskussion in unserer modernen Zeit zu sein ...

Zweitens müssen die Lehrer die Schüler über ihre Würde als menschliche Person unterrichten. Ich war wieder in einem Klassenzimmer der Klasse 5, "katholisch", und wir diskutierten über das mögliche Aussterben einer bestimmten Froschart. Irgendwann fragte ich die Klasse: "Wäre es das Leben eines Menschen wert, diese ganze Froschart zu retten?" Die ganze Klasse sagte ohne Ausnahme: "Absolut!" Ich schüttelte verärgert den Kopf. Diese Schüler verstanden die Größe ihrer Würde nicht als Menschen. Ich versuchte zu erklären, dass sie Vernunft hatten und in dem Bild und der Ähnlichkeit Gottes gemacht wurden und ... das ging nirgendwo hin. Schließlich fragte ich: "Wie viel Geld sollten wir zahlen, um diese Art zu kaufen und damit vor dem Aussterben zu bewahren? Eine Million? Eine Milliarde? «Die Klasse stimmte einer Summe zu. "Ok, wie viel könnten wir verkaufen?" Die Klasse wurde still. "Stimmt.unbezahlbar . Jede Art von Pflanze oder Tier könnte sterben, wenn sie uns erlaubt, nur ein menschliches Leben zu retten. "

Dies ist jedoch nur der Anfang des Messaging. Ja. Du hast eine große Würde, weil du nach dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen bist. Jetzt hast du eine große Verantwortung, die mit einer so großen Würde einhergeht. Du musst deiner Würde gerecht werden. Was bedeutet das?

Wir sind über alle materiellen Schöpfungen würdig, weil wir die Fähigkeit der Vernunft haben. Innerhalb der richtigen Vernunft zu leben bedeutet also, in unserer Würde zu leben. Das bedeutet einfach, virtuell zu leben. Wie Aristoteles in seiner Nikomachischen Ethik (Buch I) erklärt: Die wichtigste menschliche Funktion des Menschen ist es, vernünftig zu leben, und dies soll gut und gut geschehen. Wenn man das tut, wird er glücklich sein. Wenn man glücklich ist, können wir vermuten, dass er ein gutes Selbstwertgefühl hat.

Der dritte Weg, das Selbstwertgefühl zu steigern, ist die Selbstdisziplin. Zugegeben, es ist fraglich, ob dies die Aufgabe der Schule ist oder nicht, da es sich hierbei um die obligatorische Pflicht der Eltern handelt. Wie dem auch sei, Schüler müssen Selbstdisziplin erlernen, damit sie sich selbst beherrschen können; Dadurch können sie ihr gottgegebenes Potenzial durch harte Arbeit erreichen und sie können sich anderen geben. Wie Gaudium et Spes 24,3 sagt: "... der Mensch, der das einzige Geschöpf auf Erden ist, das Gott für sich selbst gewollt hat, kann sich nur durch eine aufrichtige Gabe seiner selbst vollkommen finden." Wenn das Selbstwertgefühl auf der Erkenntnis beruht, kann es nicht wirklich tun, bis wir ein aufrichtiges Geschenk von uns selbst machen.

Unsere Schüler, die unendlich kostbar sind und die wir großartig und perfekt sein wollen, müssen lernen, wie man auf eine großartige und perfekte Art und Weise handelt, indem man Laster durch Beichte und Buße vergießt und durch Gewohnheit die richtige Wahl gewinnt.

Vielleicht, wenn wir das nächste Mal unsere Kinder zur Schule bringen und wir das Plakat mit den saftigen, glücklichen Sprüchen sehen, sollten wir den Lehrer bitten, es zu entfernen und ein Plakat aufzustellen, in dem wir Bekenntniszeiten nennen oder erklären, dass unsere Kinder, obwohl unendlich kostbar, wenn sie etwas Tolles machen und nicht vorher.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet ist das "Morgengebet" von Andre-Henri Dargelas (1828-1906).
http://www.crisismagazine.com/2017/schoo...ing-self-esteem



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Überleben unsere Schulen auf Selbstachtung?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz