Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.10.2017 00:03 - 12 Mythen Jeder Katholik sollte antworten können... MITARBEITER DES KRISENMAGAZINS
von esther10 in Kategorie Allgemein.

12 Mythen Jeder Katholik sollte antworten können
MITARBEITER DES KRISENMAGAZINS
falsch1


Die Redefreiheit ist eine großartige Sache. Leider kommt es zu einem Preis: Wenn die Bürger frei sind zu sagen, was sie wollen, benutzen sie manchmal diese Freiheit, um ein paar ziemlich dumme Dinge zu sagen.

Und das ist der Fall mit den 12 Behauptungen, die wir abdecken werden. Manche von ihnen werden immer wieder hergestellt, andere sind selten (obwohl es sich lohnt, sie anzusprechen). So oder so, während die Befürworter dieser Fehler sie befördern können, haben wir als Katholiken die Pflicht zu antworten.

Ich hoffe, das wird dir dabei helfen.

1. "Es gibt keine absolute Wahrheit. Was für dich wahr ist, mag für mich nicht wahr sein. "

Leute benutzen dieses Argument sehr, wenn sie mit einer Aussage nicht einverstanden sind und keinen anderen Weg haben, ihre Idee zu unterstützen. Wenn es für alle jedoch nichts gibt, können sie glauben, was sie wollen, und es gibt nichts, was Sie sagen können, um sie dazu zu bringen, ihre Meinung zu ändern.

Aber schauen Sie sich diese Aussage noch einmal an: "Es gibt keine absolute Wahrheit." Ist das nicht eine Aussage, die absolut gemacht wird? Mit anderen Worten, es gilt eine Regel oder ein Standard für alle auf der ganzen Linie - genau das, was die Relativisten sagen, ist unmöglich. Sie haben ihr eigenes Argument einfach durch Angabe ihres Falles rückgängig gemacht.

Das andere Problem mit dieser Aussage ist, dass kein Relativist es tatsächlich glaubt. Wenn jemand zu dir sagte: "Es gibt keine absolute Wahrheit", und du schlägst ihn in den Bauch, er würde wahrscheinlich aufgeregt sein. Aber nach seinem eigenen Glaubensbekenntnis musste er das akzeptieren, während er jemanden in den Magen schlägt, der vielleicht falsch für ihn ist, könnte es nicht falsch für dich sein.

Dann kommen sie mit einem Änderungsantrag zur ursprünglichen Aussage zurück, indem sie sagen: "Solange du anderen nicht schadest, kannst du tun und glauben, was dir gefällt." Aber das ist eine willkürliche Unterscheidung (wie als eine weitere absolute Aussage). Wer sagt, ich kann andere nicht verletzen?

Was bedeutet "verletzt"? Woher kommt diese Regel?

Wenn diese Anweisung basierend auf persönlichen Vorlieben gemacht wird, bedeutet dies nichts für irgendjemanden anderen. "Do no harm" ist an sich ein Appell an etwas Größeres - eine Art universelle Würde für die menschliche Person. Aber wieder ist die Frage, woher kommt diese Würde?

Wie Sie sehen, je weiter Sie sich diesen Fragen stellen, desto näher kommen Sie zu der Erkenntnis, dass unsere Begriffe von Recht und Wahrheit nicht willkürlich sind, sondern in einer größeren, universellen Wahrheit außerhalb unserer selbst begründet sind . Wir können es nicht in seiner Gesamtheit wissen, aber es kann nicht geleugnet werden, dass diese Wahrheit existiert.

2. "Das Christentum ist nicht besser als jeder andere Glaube. Alle Religionen führen zu Gott. "

Wenn Sie dieses ein Dutzend Mal nicht gehört haben, kommen Sie nicht viel raus. Traurigerweise ist die Person, die diese Behauptung macht, oft ein selbstbeschriebener Christ.

Die Probleme mit dieser Ansicht sind ziemlich einfach. Das Christentum macht eine Reihe von Behauptungen über Gott und den Menschen: Dass Jesus von Nazareth Gott selbst war und dass Er starb und auferstanden ist - alles, damit wir frei von unseren Sünden sein könnten. Jede andere Religion in der Welt bestreitet diese Punkte. Wenn also das Christentum richtig ist, spricht es der Welt eine lebenswichtige Wahrheit - eine Wahrheit, die alle anderen Religionen ablehnen.

Das allein macht das Christentum einzigartig.

Aber es hört nicht auf. Erinnere dich an die Aussage Jesu im Johannesevangelium: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, sondern durch mich. "Im Christentum haben wir Gottes volle Offenbarung für die Menschheit. Es ist wahr, dass alle Religionen ein gewisses Maß an Wahrheit enthalten - die Menge variiert mit der Religion. Wenn wir Gott ernsthaft folgen und anbeten wollen, sollten wir es nicht so tun, wie er es vorgeschrieben hat?

Wenn Jesus tatsächlich Gott ist, dann enthält nur das Christentum die Fülle dieser Wahrheit.

3. "Das Alte und Neue Testament widersprechen einander an zahlreichen Orten. Wenn ein allmächtiger Gott die Bibel inspiriert hätte, hätte Er diese Fehler niemals erlaubt. "

Dies ist eine häufige Behauptung, die man überall im Internet findet (besonders auf atheistischen und frei erfundenen Websites). In einem Artikel über die amerikanische Atheisten-Website heißt es: "Was an der Bibel unglaublich ist, ist nicht ihre göttliche Autorenschaft; es ist, dass ein solches Gebilde des widersprüchlichen Unsinns von jedermann geglaubt werden könnte, von einem allwissenden Gott geschrieben worden zu sein. "

Auf eine solche Aussage folgt in der Regel eine Liste biblischer "Widersprüche". Widersprüche machen jedoch einige einfache Fehler. Zum Beispiel lesen die Kritiker die verschiedenen Bücher der Bibel nicht nach dem Genre, in dem sie geschrieben wurden. Die Bibel ist schließlich eine Sammlung verschiedener Schriftarten: Geschichte, Theologie, Poesie, apokalyptisches Material usw. Wenn wir versuchen, diese Bücher auf die gleiche hölzerne Art und Weise zu lesen, in der wir uns einer modernen Zeitung nähern, gehen wir schrecklich verwirrt sein.

Und die Liste der "Widersprüche" der Bibel bestätigt dies. Nehmen Sie zum Beispiel den ersten Punkt auf der Liste der amerikanischen Atheisten:
Denkt an den Sabbattag, um es heilig zu halten (Ex 20: 8).

Gegen:

Ein Mann schätzt den einen Tag über den anderen: ein anderer schätzt jeden Tag. Lasst jeden Menschen in seinem eigenen Denken voll überzeugen (Röm 14,5).

Dort! der Atheist weint, ein klarer Widerspruch. Aber was der Kritiker nicht erwähnt, ist etwas, was jeder Christ weiß: Als Christus den Neuen Bund einrichtete, wurden die Zeremonialerfordernisse des Alten Bundes erfüllt (und verstarben). Es ist also durchaus sinnvoll, dass die alttestamentlichen Zeremonialregeln nicht mehr für die Menschen des Neuen Bundes stehen.

Wenn der Kritiker diesen einfachen Grundsatz des Christentums verstanden hätte, wäre er nicht in einen so grundlegenden Fehler verfallen.
Der nächste Punkt auf der amerikanischen atheistischen Liste ist ähnlich fehlerhaft:

Die Erde bleibt in Ewigkeit (Eccl 1: 4).
Gegen…

[
Eerden mit heißer Hitze schmelzen, die Erde und die Werke, die darin sind, sollen verbrannt werden (2 Petr 3,10).

So behauptet das Alte Testament, dass die Erde für immer andauern wird, während das Neue sagt, dass es irgendwann zerstört werden wird. Wie harmonisieren wir diese? Eigentlich ist es ziemlich einfach, und es kommt wieder aus dem Verständnis des Genres, in dem diese beiden Bücher geschrieben wurden.

Ekklesiastes zum Beispiel kontrastiert weltliche und religiöse Weltanschauungen - und das meiste davon ist von einem säkularen Standpunkt aus geschrieben. Aus diesem Grund finden wir Zeilen wie: "Brot ist zum Lachen gemacht, Wein macht Leben und Geld antwortet auf alles" (Eccl 10:19).
Aber am Ende des Buches wirft der Schriftsteller eine Wendung, ohne auf die "Weisheit" zu verzichten, die er angeboten hat, und sagt uns: "Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn dies ist die ganze Pflicht des Menschen "(12:13).

Wenn ein Leser vor dem Ende stehen bleibt, wird er ebenso verwirrt sein wie die amerikanischen Atheisten. Da jedoch der Standpunkt, der den Begriff einer ewigen Erde hervorgebracht hat, in den letzten Zeilen des Buches abgelehnt wird, gibt es offensichtlich keinen Widerspruch zu dem, was später im Neuen Testament offenbart wurde. (Und dies ist nur eine Möglichkeit, diese angebliche Diskrepanz zu beantworten.)

Die anderen "Widersprüche" zwischen dem Alten und dem Neuen Testament können ähnlich beantwortet werden. Beinahe zu einem Gegenstand verwirren die Kritiker, die sie verwenden, den Kontext, ignorieren das Genre und weigern sich, Platz für vernünftige Interpretationen zu lassen.

Kein denkender Christ sollte durch diese Listen gestört werden.

4. "Ich muss nicht in die Kirche gehen. Solange ich ein guter Mensch bin, ist das alles wirklich wichtig. "

Dieses Argument wird oft verwendet und ist ziemlich unaufrichtig. Wenn jemand sagt, dass er ein "guter Mensch" ist, bedeutet er, dass er "kein schlechter Mensch" ist - schlechte Menschen sind diejenigen, die Mord, Vergewaltigung und Stehlen machen. Die meisten Menschen müssen sich nicht viel Mühe geben, um diese Sünden zu vermeiden, und das ist die Idee: Wir wollen die geringste Menge an Arbeit erledigen, um uns einfach zu holen. Nicht sehr wie Christus, oder?

Aber diese Mentalität beiseite, es gibt einen viel wichtigeren Grund, warum Katholiken in die Kirche gehen, als nur eine Übung, um die Extrameile zu gehen. Die Messe ist der Grundstein unseres Glaubenslebens aufgrund dessen, was im Herzen liegt: die Eucharistie. Es ist die Quelle allen Lebens für die Katholiken, die glauben, dass Brot und Wein der wahre Leib und das Blut Christi werden. Es ist nicht nur ein Symbol Gottes, sondern Gott hat uns physisch so präsentiert, wie wir es nicht allein durch das Gebet erfahren.

Jesus sagte: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohnes isst und sein Blut trinket, habt ihr kein Leben in eurem Leben. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag auferwecken "(Joh 6,53-54). Wir ehren Jesu Befehl und vertrauen diesem Versprechen jedes Mal, wenn wir zur Messe gehen.

Außerdem ist die Eucharistie - ebenso wie alle anderen Sakramente - nur für diejenigen in der Kirche verfügbar. Als Mitglieder der Kirche, des sichtbaren Körpers Christi hier auf Erden, sind unsere Leben eng mit dem Leben anderer in dieser Kirche verbunden. Unsere persönliche Beziehung zu Gott ist wichtig, aber wir haben auch die Verantwortung, als treue Glieder des Leibes Christi zu leben. Nur ein "guter Mensch" zu sein ist nicht genug.
5. "Du musst deine Sünden nicht einem Priester beichten. Du kannst direkt zu Gott gehen. "

Es ist vollkommen verständlich, dass die Protestanten hier einen Einwand haben - sie haben ein anderes Verständnis des Priestertums. Aber für einen Katholiken so etwas zu sagen. . . es ist enttäuschend. Die menschliche Natur ist, was sie ist, die Leute sagen es einfach nicht, dass sie anderen ihre Sünden erzählen, und so kommen sie mit Rechtfertigungen dazu, dass sie dies nicht tun.

Das Sakrament der Beichte ist von Anfang an bei uns gewesen und kommt aus den Worten Christi selbst:
Jesus sagte zu ihnen wieder: "Friede sei mit dir. Wie der Vater mich gesandt hat, so sende ich dich. Und als er das gesagt hatte, atmete er auf sie und sprach zu ihnen: Empfange den Heiligen Geist. Wenn du die Sünden von irgendwelchen vergibst, sind sie vergeben; wenn du die Sünden von irgendwelchen behaltest, werden sie beibehalten "(Joh 20: 21-23).

Beachten Sie, dass Jesus seinen Aposteln die Macht gibt, Sünden zu vergeben. Natürlich würden sie nicht wissen, welche Sünden zu vergeben seien, wenn ihnen nicht gesagt würde, welche Sünden betroffen seien.

Die Praxis der Beichte zeigt sich auch im Brief des Jakobus:

Ist jemand unter euch krank? Lass ihn die Ältesten der Kirche rufen und sie beten über ihn und salbe ihn im Namen des Herrn mit Öl. und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, wird ihm vergeben werden. Beichte deine Sünden einander und bete für einander, damit du geheilt wirst (Jak 5: 14-16).

Es ist interessant, dass uns Jesus (oder Jesus) nirgendwo sagt, dass wir unsere Sünden allein Gott beichten sollen. Vielmehr scheinen sie zu glauben, dass die Vergebung durch öffentliche Bekenntnisse geschieht.

Und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Wenn wir sündigen, zerreißen wir unsere Beziehung nicht nur mit Gott, sondern mit Seinem Leib, der Kirche (da alle Katholiken als Kinder eines gemeinsamen Vaters miteinander verbunden sind). Wenn wir uns also entschuldigen, müssen wir dies allen Beteiligten tun - Gott und der Kirche.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in ein Geschäft und stehlen einige ihrer Waren. Später fühlen Sie sich reuevoll und bedauern die sündige Tat. Jetzt kannst du zu Gott beten, dir zu vergeben, dass du sein Gebot gebrochen hast. Aber es gibt noch eine andere Partei, Sie müssen die Ware zurückgeben und für Ihre Aktion Restitution leisten.

So ist es auch mit der Kirche. Im Beichtstuhl vertritt der Priester Gott und die Kirche, da wir gegen beide gesündigt haben. Und wenn er die Worte der Absolution ausspricht, ist unsere Vergebung vollständig.
6. "Wenn die Kirche wirklich Jesus folgte, würden sie ihre verschwenderische Kunst, ihren Besitz und ihre Architektur verkaufen und das Geld den Armen geben".

Wenn manche Leute an die Vatikanstadt denken, ist das, was sie sofort darstellen, so etwas wie ein wohlhabendes Königreich, komplett mit palastartigen Wohnunterkünften für den Papst und Goldkisten, die in jeder Ecke versteckt sind, ganz zu schweigen von der fabelhaften Sammlung unbezahlbarer Kunst und Artefakte. Wenn man es so betrachtet, ist es leicht zu sehen, wie manche Leute empört werden über das, was sie für eine prunkvolle und verschwenderische Reichtumsschau halten.

Aber die Wahrheit ist etwas ganz anderes. Während die Hauptgebäude als "Vatikanpalast" bezeichnet werden, wurde es nicht als großzügiger Wohnraum des Papstes errichtet. Tatsächlich ist der Wohnbereich des Vatikans relativ klein. Der größere Teil des Vatikans wird den Zwecken der Kunst und der Wissenschaft, der Verwaltung der offiziellen Geschäfte der Kirche und der Verwaltung des Palastes im Allgemeinen übergeben. Eine ganze Reihe von Kirchen- und Verwaltungsbeamten lebt im Vatikan mit dem Papst und ist damit mehr wie das Hauptquartier der Kirche.

Was die beeindruckende Kunstsammlung angeht - eine der schönsten der Welt -, sieht der Vatikan sie als "unersetzlichen Schatz", aber nicht als monetär an. Der Papst besitzt diese Kunstwerke nicht und kann sie nicht verkaufen, wenn er wollte; sie sind nur in der Obhut des Heiligen Stuhls. Die Kunst bietet der Kirche nicht einmal Reichtum; eigentlich ist es genau das Gegenteil. Der Heilige Stuhl investiert ein Großteil seiner Ressourcen in den Unterhalt der Sammlung.
Die Wahrheit ist, dass der See einen ziemlich knappen finanziellen Haushalt hat. Warum also die Kunst behalten? Es geht zurück auf einen Glauben an die Rolle der Kirche als eine zivilisatorische Kraft in der Welt. Genau wie die mittelalterlichen Mönche, die sorgfältig alte Texte transkribiert haben, damit sie zukünftigen Generationen zur Verfügung stehen - Texte, die sonst für immer verloren wären -, kümmert sich die Kirche weiterhin um die Künste, damit sie nicht im Laufe der Zeit vergessen werden. In der heutigen Todeskultur, in der der Begriff "Zivilisation" nur lose verwendet werden kann, ist die zivilisatorische Mission der Kirche heute so wichtig wie nie zuvor.

7. "Meinungsverschiedenheit ist eigentlich eine positive Sache, denn wir sollten alle unseren Geist offen halten für neue Ideen."

Vielleicht hören Sie dieses Argument heute sehr, besonders im Zuge des Missbrauchsskandals in der Kirche. Jeder will Lösungen für unsere Probleme finden, aber einige befürworten Ideen, die außerhalb unseres katholischen Glaubens liegen. Darüber hinaus beschuldigen viele Menschen die Kirche dafür, dass sie zu starr in ihren Überzeugungen sind und nichts Neues versuchen wollen.

Die Wahrheit ist, dass die meisten Reformideen, die heute herumschwimmen, nicht neu sind. Sie sind schon eine Weile hier, und die Kirche hat sie bereits bedacht. Tatsächlich hat die Kirche ihr ganzes Leben damit verbracht, Ideen sorgfältig zu prüfen und zu bestimmen, welche im Einklang mit Gottes Gesetz stehen und welche nicht. Sie hat die Häresie nach der Häresie verworfen, während sie sorgfältig die Grundsätze des Glaubens aufbaute. Es sollte nicht überraschen, dass es heute Tausende anderer christlicher Kirchen gibt - alle hatten "neue Ideen" an einem Punkt, den die Kirche beschlossen hatte, sich außerhalb des Glaubens zu befinden.

Die Kirche hat eine wichtige Verantwortung beim Schutz der Integrität unseres Glaubens. Es lehnt niemals Ideen außer Kontrolle ab, wie manche Andersdenkende behaupten würden, sondern hat zweitausend Jahre lang Gebet und Studium hinter den Überzeugungen, die es für wahr hält.

Das bedeutet nicht , dass wir niemals etwas widersprechen können. Es gibt immer Raum, um zu diskutieren, wie wir unser Verständnis der Wahrheit am besten vertiefen können - zum Beispiel, wie wir unsere Seminare oder Klerus / Laien-Interaktionen verbessern können - alles innerhalb der Richtlinien unseres Glaubens.

8. "Richtig interpretiert, verurteilt die Bibel Homosexualität nicht. Es widerspricht eher der Promiskuität - ob homosexuell oder heterosexuell. Deshalb haben wir keinen Grund, uns homosexuellen Beziehungen zu widersetzen. "

Da die homosexuelle Aktivität in unserer Kultur eine größere Akzeptanz findet, wird es unter den Christen mehr Druck geben, das deutliche Verbot der Bibel zu erklären. Es ist jetzt die Standard-Partei der liberalen Partei, zu behaupten, dass die Bibel, wenn sie richtig verstanden wird, homosexuelle Aktivitäten nicht verbietet.

Aber dieser Anspruch fliegt sowohl im Alten als auch im Neuen Testament an klare Stellen. Das erste ist natürlich die berühmte Geschichte von Sodom und Gomorrah. Wenn Sie sich erinnern, wurden zwei Engel von Gott nach Sodom geschickt, um Lot zu besuchen:

Aber bevor die Engel niederlegten, umringten die Männer der Stadt, die Männer von Sodom, jung und alt, das ganze Volk bis zum letzten Mann, das Haus; und sie riefen zu Lot: Wo sind die Männer, die heute Abend zu dir gekommen sind? Bringt sie zu uns heraus, damit wir sie kennen. «Lot ging aus der Tür zu den Männern, schloß die Tür hinter ihm und sagte:» Ich bitte Sie, meine Brüder, handeln Sie nicht so bösartig. Siehe, ich habe zwei Töchter, die keinen Menschen gekannt haben; Lass mich sie zu dir bringen und tue ihnen, wie du willst; tue diesen Leuten nichts, denn sie sind unter dem Schutz meines Daches gekommen. "Aber sie sagten:" Stell dich zurück! "Und sie sagten:" Dieser Kerl kam, um zu bleiben, und er würde den Richter spielen! Jetzt werden wir mit dir schlimmer umgehen als mit ihnen. "Dann drückten sie hart gegen den Mann Lot und näherten sich, um die Tür zu brechen.

Die Botschaft dieser Passage ist ziemlich klar. Die Männer von Sodom waren Homosexuelle, die Beziehungen zu den Männern im Haus haben wollten. Lot bot ihnen seine Töchter an, aber sie waren nicht interessiert. Kurz darauf wurde Sodom von Gott zur Zahlung für die Sünden seines Volkes zerstört - nämlich ihre homosexuellen Handlungen. Diese Tatsache wird im Neuen Testament bestätigt:

So wie Sodom und Gomor'rah und die umliegenden Städte, die ebenfalls unmoralisch handelten und in unnatürliche Lust verwöhnten, als Beispiel dienen, indem sie eine Bestrafung des ewigen Feuers durchmachen. . . (Jude 7).

Aber das sind sicherlich nicht die einzigen Stellen in der Bibel, die schwule Aktivitäten verurteilen. Das Alte Testament enthält eine weitere eindeutige Verurteilung: "Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Greuel "(Lev 18:22).

Und diese Aussagen sind nicht allein dem Alten Testament vorbehalten.

Aus diesem Grund gab Gott ihnen unehrenhafte Leidenschaften. Ihre Frauen tauschten natürliche Beziehungen gegen unnatürliche aus, und die Männer gaben auch natürliche Beziehungen zu Frauen auf und wurden mit Leidenschaft für einander verzehrt, Männer, die schamlose Handlungen mit Männern begehen und in ihren eigenen Leuten die gebührende Strafe für ihren Fehler empfangen (Rom 1:26 -27).

Es ist furchtbar schwer für einen liberalen Christen, dies zu erklären. Es gibt hier einfach keine Erwähnung von schwuler Promiskuität oder Vergewaltigung; Vielmehr wägt Paul jegliche homosexuellen Beziehungen ab (die er als "unnatürlich", "schamlos" und "unehrenhaft" bezeichnet).

Liberale Christen sind in einer Bindung. Wie harmonisiert man homosexuelle Aktivitäten schließlich mit der Bibel? Ihre Lösung scheint es, die Bibel von ihrer moralischen Kraft zu befreien und in rhetorischen Kreisen zu rennen, um ihrer klaren Botschaft zu entkommen.

9. "Katholiken sollten in allen Dingen ihrem Gewissen folgen. . . ob es Abtreibung, Geburtenkontrolle oder Frauenordination ist. "

Es stimmt, der Katechismus sagt ganz deutlich: "Der Mensch hat das Recht, im Gewissen und in der Freiheit zu handeln, um persönlich moralische Entscheidungen zu treffen. "Er darf nicht gezwungen sein, sich seinem Gewissen zu widersetzen. Er darf auch nicht daran gehindert werden, nach seinem Gewissen zu handeln, besonders in religiösen Angelegenheiten. "(1782) Diese Lehre steht im Mittelpunkt dessen, was es bedeutet, freien Willen zu haben.
Das bedeutet aber nicht, dass unser Gewissen frei von jeglicher Verantwortung ist oder Gottes Gesetz ignoriert. Das bezieht sich der Katechismus auf ein "wohlgeformtes Gewissen".

Der Katechismus überträgt dem Gewissen einer Person große Verantwortung:

Das moralische Gewissen, das im Herzen der Person gegenwärtig ist, ermahnt ihn im angemessenen Moment, Gutes zu tun und Böses zu vermeiden. . . . Es bezeugt die Autorität der Wahrheit in Bezug auf das höchste Gut, zu dem die menschliche Person gezogen wird, und es begrüßt die Gebote. Wenn er auf sein Gewissen hört, kann der kluge Mann Gott sprechen hören (1777).

Mit anderen Worten: Unser Gewissen ist nicht nur "das, was wir für richtig halten" - es ist das, was wir für richtig halten, basierend auf dem, was wir über die Lehren Gottes und der Kirche wissen. Um dieses Urteil zu vollziehen, haben wir die Pflicht, diese Lehren sorgfältig zu studieren und zu beten. Der Katechismus hat einen Abschnitt, der ganz der sorgfältigen Formung unseres Gewissens gewidmet ist - so wichtig ist es, richtige Entscheidungen zu treffen.
Und am Ende, ob richtig oder falsch, sind wir immer noch für unser Handeln verantwortlich: "Das Gewissen ermöglicht es, die Verantwortung für die ausgeübten Taten zu übernehmen" (1781). Wenn richtig gebildet, hilft es uns zu sehen, wenn wir falsch gemacht haben und Vergebung unserer Sünden erfordern.

Indem wir ein voll ausgebildetes Gewissen suchen, erleben wir tatsächlich große Freiheit, weil wir uns der unendlichen Wahrheit Gottes nähern. Es ist keine Last oder etwas, was uns daran hindert, das zu tun, was wir wollen; Es ist ein Leitfaden, der uns hilft, das Richtige zu tun. "Die Erziehung des Gewissens garantiert Freiheit und erzeugt Frieden des Herzens" (1784).

10. "Natürliche Familienplanung ist nur die katholische Version der Geburtenkontrolle."

Natürliche Familienplanung (NFP) hat Feinde auf allen Seiten. Einige glauben, dass es eine unrealistische Alternative zur Geburtenkontrolle ist (die sie ohnehin nicht für sündig halten), während andere denken, dass es genauso schlimm ist wie Geburtenkontrolle. Die NFP musste zwischen beiden Extremen eine schmale Linie folgen.

Zunächst ist das Hauptproblem bei der Geburtenkontrolle, dass es gegen die Natur unserer Körper und die Natur im Allgemeinen wirkt. Es zielt darauf ab, den Akt (Geschlecht) von seiner Konsequenz (Schwangerschaft) abzutrennen, indem er die Heiligkeit des Geschlechts auf das bloße Streben nach Vergnügen reduziert.

NFP ist, wenn es aus den richtigen Gründen verwendet wird, eher ein Instrument, um zu erkennen, ob ein Paar die Mittel hat (finanziell, physisch oder emotional), ein Kind in ihr Leben aufzunehmen. Es beinhaltet das Verständnis Ihres eigenen Körpers, die sorgfältige Bestandsaufnahme Ihrer Situation im Leben, die Diskussion mit Ihrem Ehepartner und vor allem das Gebet. Anstatt sich von der vollen Realität des Sex abzuschneiden, betreten Sie es mit einem besseren Verständnis aller Aspekte.

Diejenigen, die die Geburtenkontrolle bevorzugen, weisen auf Menschen hin, die sich keine Kinder mehr leisten können oder deren Gesundheit durch weitere Schwangerschaften gefährdet sein könnte. Dies sind jedoch durchaus berechtigte Gründe, NFP zu verwenden - Situationen, in denen dies besonders effektiv wäre - und die Kirche erlaubt ihre Nutzung.

Andere denken, dass es eine Art Kontrolle über die Größe deiner Familie ist, wie Gott zu spielen, anstatt ihn für uns zu sorgen, so wie er es für richtig hält. Es ist wahr, dass wir Gott vertrauen müssen und immer die Leben akzeptieren müssen, die Er uns schickt, aber wir müssen in dieser Hinsicht nicht völlig frei sein.

Anstatt Geld zu werfen und zu sagen, dass "Gott zur Verfügung stellen wird", finanzieren Familien ihre Finanzen sorgfältig und versuchen, ihre Mittel nicht zu überfordern. NFP ist wie das Budget, hilft uns, unsere Situation im Leben gebeterfüllt zu betrachten und entsprechend zu handeln. Es gehört zu unserer Natur als Menschen, unseren Intellekt und freien Willen zu nutzen, anstatt passiv zu erwarten, dass Gott sich um alles kümmert. Wir sind berufen, gute Verwalter der Geschenke zu sein, die uns gegeben werden. wir müssen vorsichtig sein, um diese Geschenke nicht achtlos zu behandeln.
11. "Jemand kann gleichzeitig Wahlrecht und katholisch sein."

Obwohl dies einer der häufigsten Mythen sein kann, die Katholiken in Bezug auf ihren Glauben halten, ist sie auch eine der am leichtesten zu zerstörenden. Der Katechismus zerkleinert keine Worte, wenn er über Abtreibung spricht: Er wird unter dem Verbrechen gegen das fünfte Gebot aufgeführt: "Du sollst nicht töten".

Die folgenden Passagen verdeutlichen dies:

Das menschliche Leben muss vom Moment der Empfängnis an absolut respektiert und geschützt werden (2270).
Seit dem ersten Jahrhundert hat die Kirche das moralische Übel jeder beschafften Abtreibung bestätigt. Diese Lehre hat sich nicht geändert und bleibt unveränderlich (2271).

Formelle Zusammenarbeit bei einer Abtreibung stellt eine schwere Straftat dar. Die Kirche bringt die kanonische Strafe der Exkommunikation an dieses Verbrechen gegen das menschliche Leben an (2272).

Es kann nicht deutlicher gesagt werden als das. Einige könnten jedoch argumentieren, dass "pro-choice" bedeutet nicht, für die Abtreibung zu sein; viele Leute denken, Abtreibung ist falsch, aber will diese Meinung nicht auf andere zwingen.

Es gibt, dass "was für Sie wahr ist vielleicht nicht für mich wahr sein" Argument erneut. Die Kirche hat auch eine Antwort darauf:
"Die unveräußerlichen Rechte der Person müssen von der Zivilgesellschaft und der politischen Autorität anerkannt und respektiert werden. Diese Menschenrechte hängen weder von Einzelpersonen noch von Eltern ab; noch stellen sie eine Konzession dar, die von der Gesellschaft und dem Staat gemacht wird; sie gehören der menschlichen Natur an und sind der Person durch den schöpferischen Akt, aus dem die Person ihren Ursprung genommen hat, inhärent "(2273).

Die Heiligkeit des Lebens ist eine universelle Wahrheit, die niemals ignoriert werden kann. Es ist eine ernste Sünde, jemanden zu einer Abtreibung zu befehlen oder sogar für einen Politiker zu stimmen, der die Ursache der Abtreibung vorantreiben würde, weil er andere zur Todsünde führt - was der Katechismus als Skandal bezeichnet (2284).

Die Kirche steht gewalttätig und deutlich gegen Abtreibung, und wir als Katholiken müssen uns auch vertreten.
12. "Die Erinnerungen der Menschen an ihre vergangenen Leben beweisen, dass Reinkarnation wahr ist. . . und dass die christliche Sicht von Himmel und Hölle nicht ist. "

Wenn die Gesellschaft vom Paranormalen mehr fasziniert wird, können wir erwarten, dass die Behauptungen von "Erinnerungen aus vergangenen Zeiten" zunehmen. Tatsächlich gibt es jetzt Organisationen, die Ihnen helfen werden, durch Hypnose Ihr vorheriges Leben zu führen.

Während dies für einige überzeugen kann, ist es sicherlich niemandem bekannt, der mit der Hypnose-Mechanik vertraut ist. Fast seit Beginn haben Forscher festgestellt, dass Patienten in tiefer Hypnose oft aufwändige Geschichten und Erinnerungen verweben. . . was sich später als völlig falsch herausstellt. Seriöse Therapeuten sind sich dieses Phänomens bewusst und wägen sorgfältig ab, was der Patient unter Hypnose sagt.

Leider ist dies nicht der Fall bei denjenigen, die daran interessiert sind, einen "Beweis" für die Reinkarnation zu finden. Vielleicht das größte Beispiel für diese Unachtsamkeit ist der berühmte Fall Bridey Murphy. Wenn Sie nicht damit vertraut sind, hier ein kurzer Überblick: 1952 wurde eine Colorado Hausfrau namens Virginia Tighe unter Hypnose gestellt. Sie fing an, in einem irischen Brogue zu sprechen und behauptete einmal, eine Frau namens Bridey Murphy gewesen zu sein, die in Cork, Irland gelebt hatte.

Ihre Geschichte wurde zu einem Bestseller-Buch, The Search for Bridey Murphy , und erhielt viel öffentliche Aufmerksamkeit. Journalisten haben Irland gekämmt und nach Personen gesucht, die die Wahrheit dieser Regression in der Vergangenheit bestätigen könnten. Obwohl nichts jemals aufgetaucht ist, wird der Fall von Bridey Murphy weiterhin verwendet, um Reinkarnationsansprüche zu stützen.

Das ist schade, denn Tighe wurde vor Jahrzehnten als Betrüger entlarvt . Bedenken Sie: Virginias Freunde aus der Kindheit erinnerten sich an ihre aktive Vorstellungskraft und ihre Fähigkeit, komplexe Geschichten zu erzählen (oft um den Nachahmungs-Brogue herum, den sie perfektioniert hatte). Nicht nur das, aber sie hatte eine große Vorliebe für Irland, zum Teil aufgrund einer Freundschaft mit einer irischen Frau, deren Mädchenname - Sie haben es erraten - Bridie.

Darüber hinaus füllte Virginia ihre Hypnose-Erzählungen mit zahlreichen Elementen aus ihrem eigenen Leben (ohne die Parallelen zum Hypnotiseur zu offenbaren). Zum Beispiel beschrieb Bridey einen "Onkel Plazz", den eifrige Forscher als Korruption des Gälischen "Onkel Blaise" bezeichneten. Ihre Begeisterung verlief jedoch, als entdeckt wurde, dass Virginia eine Kindheitsfreundin hatte, die sie Onkel Plazz nannte.

Als ein hypnotisiertes Virginia anfing, eine irische Lehre zu tanzen, waren die Forscher erstaunt. Wie hätte eine Hausfrau aus Colorado schließlich die Vorrichtung gelernt? Das Geheimnis wurde gelöst, als bekannt wurde, dass Virginia den Tanz als Kind gelernt hatte.

Wie der Fall Bridey Murphy zeigt, sind die Behauptungen der Regression in der Vergangenheit immer eindrucksvoller als die Realität. Bis heute gibt es kein einziges nachprüfbares Beispiel dafür, dass eine Person in ein früheres Leben zurückversetzt wurde. Gewiss, viele Geschichten wurden unter der Kontrolle eines Hypnotiseurs erzählt, aber trotzdem entziehen sich uns Beweise für die Reinkarnation (wie bei der Zahnfee). Dieser Artikel erschien ursprünglich als Sonderbericht des Krisenmagazins . Wir haben es für InsideCatholic überarbeitet.

http://www.crisismagazine.com/2010/12-my..._pos=0&at_tot=1



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "12 Mythen Jeder Katholik sollte antworten können... MITARBEITER DES KRISENMAGAZINS" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz