Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.10.2017 00:30 - Luther wäre entsetzt über die Welt, die er gefälscht hat
von esther10 in Kategorie Allgemein.

SAGT ERZBISCHOF VON PHILADELPHIA
Luther wäre entsetzt über die Welt, die er gefälscht hat


Monsignore Charles Chaput, Erzbischof von Philadelphia, hat über das Erbe des deutschen Heresiarch und die Konsequenzen, die sich aus den von ihm begründeten Prinzipien ergeben, nachgedacht.

12.10.17 16:21
( Katholischer Herold / InfoCatólica) Vor einigen Jahren schickte mir ein lutherischer Freund einen Link zu ihrer Lieblingswebsite: Lutherische Satire. Die Site ist die Schaffung eines lutherischen Pfarrers aus den Vereinigten Staaten, der sich aus lutherischer Sicht auf Humor konzentriert.

Das Ziel ist die Katechese durch die Komödie, und kein religiöses Thema oder Führer ist zu heilig, um es zu berühren. Eines der beliebtesten Videos auf der Website ist ein Cartoon namens "The Reformation Piggybackers". Die Handlung ist einfach: Luther gießt seine 95 Thesen an die Tür der Kirche von Wittenberg. Dann geht er zum Frühstück. Doch Zwingli verhaftete ihn schnell, dann schloss er sich Calvin und dann Heinrich VIII. An, der nach ein paar College-Witzen begann, sich gegenseitig zu denunzieren und darüber zu diskutieren, wem die Reformation gehört. Inzwischen argumentiert Luther, dass er die katholische Kirche nie "verlassen" habe. Sie haben ihn rausgeschmissen.

Komisch und schlau ist das Video auch der Wahrheit unangenehm nahe. Wie Gregor Gregory in seinem neuen und wunderbar lesbaren und aufnehmenden Lutherbild zeigt, wollte der brillante deutsche Mönch nie seine eigene Kirche gründen. Ganz im Gegenteil. Ich wollte mich von der christlichen Kirche aus reformieren, die von allen Europäern seiner Zeit geteilt wurde, ein Glaube, der fast jeden Aspekt des täglichen Lebens geprägt hat. Und in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts waren zumindest einige der frühen Beschwerden Luthers über das Verhalten der Führer der Kirche eindeutig berechtigt.

Die christliche Kirche hatte zuvor Perioden des Verfalls, des Verfalls und der Erneuerung gesehen. Reformatoren und Ketzer waren kein neues Phänomen . Dies ist einer der Gründe, warum die katholischen Führer die einzigartige Dynamik der aufkommenden Vorreformer in Deutschland nicht verstanden haben. In Luther und seiner Zeit sahen sie sich etwas Unvorhergesehenem gegenüber . Die Zunahme der weltlichen Frömmigkeit und Alphabetisierung im 16. Jahrhundert steht im Gegensatz zur Korruption und zur institutionellen Sklerose vieler Kirchenführer. Veränderungen im Handel und in der Technik, wie Drucken, verbunden mit der Ausbreitung des Humanismus der Renaissance und der nationalistischen Stimmung, führen dazu, dass die Gewohnheit der automatischen Rücksichtnahme auf Rom untergraben wird.

Was Luther in Bewegung setzte, explodierte jedoch in einer Weise, die er nicht vorausgesehen hatte und nicht kontrollieren konnte.

Was unterscheidet Luther von anderen Reformern: Fehler in der Lehre

Wie Gregory Noten, Luther und andere ähnliche zeitgenössischen Reformer (das Wort „Protestant“ wurde bis nicht verwendet das bald Ende 1520) , " unterschieden sie sich von der mittelalterlichen Reformer zu sagen , dass viele der Lehren der Kirche falsch waren. Das Problem war nicht nur schlechtes Verhalten; es war auch von irriger Lehre . " Dies machte Versöhnung fast unmöglich und legte den Grundstein für 150 Jahre bitter religiöser Konflikte.

Eine unerwünschte "Reform"

Wie bei der unerwünschten "Reformation" sind ihre Konsequenzen selbsterklärend. Wie kommen wir aus einer Welt, in der der christliche Glaube jedes Atom des Lebens durchdrungen hat, wo die Gesellschaften heute radikal säkularisiert sind? Gregory beantwortet diese Frage direkter in seinen letzten Seiten.

" Luther verspottete die Idee der Freiheit, wie wir sie heute kennen, und verzichtet auf jeden Kredit. Tatsächlich wäre er mit ihr unzufrieden , weil sie nichts mit dem zu tun hat, was er als die einzige wirkliche Freiheit betrachtete: die Freiheit, die dem Christen innewohnt. "
Weder Luther noch einer der anderen protestantischen "Reformer" suchten oder stellten sich etwas vor, was der modernen individuellen Freiheit ähnelte. Die protestantische Reformation allein führte nicht dazu. Was dazu führte, waren mehr als religiöse Konflikte zwischen Protestanten und Katholiken im Zeitalter der Reformation, die eine Situation erzeugten, die indirekt, unfreiwillig und schließlich zur Schaffung einer Welt des 21. Jahrhunderts führte , die fast alle die engagierten Christen der Reformationszeit hätten beklagt.

Die Welt, in der wir jetzt leben, ist in gewisser Weise die Welt, die wir verdienen. Indem er die Schrift leiht: "Er bestraft in den Kindern die Bosheit der Väter." Die Reformation begann mit aufrichtigen Fragen über Wahrheit, Glauben und Praxis. Sie sank in die Hartnäckigkeit und Gewalt des Menschen und erzeugte ein völlig neues und drastisch unterschiedliches Bewusstsein.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30654



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Luther wäre entsetzt über die Welt, die er gefälscht hat" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz