Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.10.2017 00:23 - Tausende Feministinnen haben am Samstag- und Sonntagabend die Kathedrale der nördlichen argentinischen Stadt Resistencia angegriffen und versucht, das Gebäude mit Farbe, geröteten Tampons und Steinen in Brand zu stecken, laut Videodokumenta
von esther10 in Kategorie Allgemein.

r 20.10.2017 - 15:35 EST


"Brennen Sie den Papst": Pro-Abtreibung Feministinnen versuchen, Kathedrale in Argentinien in Brand zu setzen

Abtreibung , Argentinien , Katholik , Feministinnen

20. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Tausende Feministinnen haben am Samstag- und Sonntagabend die Kathedrale der nördlichen argentinischen Stadt Resistencia angegriffen und versucht, das Gebäude mit Farbe, geröteten Tampons und Steinen in Brand zu stecken, laut Videodokumentation und Berichten in lokalen Medien.

Die Frauen, von der argentinischen Presse "ultra-feministisch" und "femi-nazis" genannt, brannten die Tür der Kathedrale mit einem Haufen brennenden Mülls und beschädigten angeblich eine Statue der Jungfrau Maria vor dem Gebäude. Viele trugen Masken im Stil von "Antifa" und waren oben ohne mit Slogans über ihre Truhen geschrieben.


Die Frauen griffen auch andere Gebäude und Denkmäler in der Stadt an, darunter Schulen, Geschäfte und eine Statue einer lokalen historischen Figur, die Sprühfarben-Graffiti mit Parolen wie "Töte deinen Vater, deinen Freund und deinen Bruder", "Burn der Papst "," Abner Priester "," Abbruch Männer "," Tod den Männern "und" Töte deinen Vergewaltiger. "

Zwei Männer, die versuchten, ihre Körper zwischen den Frauen und der Kathedrale friedlich einzubringen, wurden von einer Menge maskierter Frauen angegriffen, die sie aufsprühten und Objekte auf sie warfen, bis sie sich zurückzogen.

Die Ereignisse waren die letzten in einer Reihe von Angriffen auf katholische Domkirchen, die von argentinischen Feministinnen zu einem jährlichen Ritual des Hasses wurden, von denen viele den katholischen Glauben verachten und Abtreibung, Homosexualität, legalisierte Prostitution und andere vom Christentum abgelehnte Verhaltensweisen annehmen.


Wie in den vergangenen Jahren wurden die Angriffe durch eine nationale Konvention von Feministinnen in der Stadt, der 32. jährlichen "National Women's Encounter", an der schätzungsweise 60.000 Frauen teilnahmen, die durch die Straßen marschierten und feministische Parolen sangen und Zeichen zum Gedenken führten das Ereignis.

Obwohl die Marschroute so konzipiert wurde, dass sie die Kathedrale meidet und somit einen Angriff auf das Gebäude verhindert, ähnlich wie andere, die die Konvention in den vergangenen Jahren begleitet hatten, wich eine Gruppe aus geschätzten 5000 Demonstranten von der Route ab, um das Gebäude anzugreifen.

Die Polizei hatte in Erwartung der Angriffe metallische Barrieren um die Kirche gelegt, aber nur wenig. Die Feministinnen warfen Objekte über die Barrieren und verunstalteten die Barrieren selbst und füllten gerötete Tampons in das Gitterwerk. Wie bei zahlreichen früheren Angriffen auf katholische Kathedralen in Argentinien stand die Polizei bereit und erlaubte den Schaden, indem sie erklärte, sie wollten "Vorfälle vermeiden".

Wütende Anwohner bühne Gegenprotest

Als Reaktion darauf kam am Sonntagabend eine wütende Gruppe von Frauen und Männern aus lokalen Wohngegenden aus ihren Häusern hervor, um gegen die Feministinnen in der Nähe der Kathedrale zu protestieren und "¡Qué te vayas!" Und "¡Fuera!" Zu rezitieren ("Raus hier!" ).

Die Menschen der Stadt "wollen keine Gewalt", erzählte ein weiblicher Gegenprotester einem lokalen Reporter. "Wir wollen nicht, dass sie weiter zerstören, wie wenig wir haben. Es ist so eine arme Stadt, und sie sind gekommen, um alles zu zerstören, was wir haben. "

"Ich als Frau will nicht zu diesen Mädchen zählen, wenn man das so nennen kann", fuhr der Gegenprotest fort. "Eine Frau trägt ein Kleid und hat den Geruch von Parfüm, nicht den Geruch von Alkohol und Drogen wie sie, und sie sind auch Mörder, sie wollen kein Leben."

Die Ereignisse folgen einem Angriff auf die Kathedrale von Buenos Aires im März von maskierten, topless Frauen, die mit der Polizei kollidierten und versuchten, Barrieren niederzuschlagen, die vor dem Gebäude platziert wurden. Die Frauen nahmen an den Feierlichkeiten zum "Internationalen Frauentag" teil.
https://www.lifesitenews.com/news/pro-ab...g-trash-paint-a



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Tausende Feministinnen haben am Samstag- und Sonntagabend die Kathedrale der nördlichen argentinischen Stadt Resistencia angegriffen und versucht, das Gebäude mit Farbe, geröteten Tampons und Steinen in Brand zu stecken, laut Videodokumenta" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs