Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 31.10.2017 00:01 - Die Gefahr der "Seamless Garment" -Mentalität
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Innenansicht eines ungeborenen Kindes nach ca. 10 Wochen.

Die Gefahr der "Seamless Garment" -Mentalität

Abtreibung , Katechismus Der Katholischen Kirche , Katholisch , Evangelium Des Lebens , Menschenleben International , Papst Johannes Paul II. , Nahtloses Kleidungsstück

23. Oktober 2017 (HLI) - Das Wiederaufleben der gefährlichen "nahtlosen Bekleidungsmentalität" sollte uns große Sorgen bereiten. In ihrer bösartigsten Form hält diese Philosophie fest, dass gravierende innere Übel wie Verhütung, Abtreibung und Euthanasie sowie soziale Probleme wie Armut, Einwanderung, Gesundheitsversorgung und Umwelt moralisch gleichwertig sind. Es ist gefährlich, weil es die Kirche davon abhält, das angeborene Böse ("Falschheit") bestimmter moralischer Handlungen und ihrer tödlichen Konsequenzen zu erkennen, die Seelen irrezuführen und unsere Fähigkeit, effektiv zu reagieren, lähmen.

Die Philosophie des "nahtlosen Kleidungsstücks" lenkt auch die Aufmerksamkeit von der individuellen Sünde und der Schuld ab, indem sie sich mehr auf "kollektive" als auf persönliche Sünde konzentriert. Unter ihrem Einfluss wird die Kirche statt einer prophetischen Stimme, die "in der Wüste schreit", zu einer weiteren Nichtregierungsorganisation (NGO), die "soziale Gerechtigkeit" durch eine sozial akzeptierte Version der Sozialreform anstrebt, die von der Botschaft des Evangeliums ausgenommen ist. Buße.

Jesus kam nach Galiläa, um das Evangelium Gottes zu verkünden ...
Tut Buße und glaubt an das Evangelium. - Markus 1: 14-15
'Seamless Kleidungsstück' eine Nebelwand

Während die Kirche lehrt, dass es moralische und soziale Probleme gibt, die von größerer Schwere sind als andere, ist die "nahtlose Gewand" -Mentalität eine Form des moralischen Relativismus, die diese entscheidenden moralischen Unterscheidungen bricht. Es ist eine Philosophie, die den Todshändlern die Mittel zur Verfügung stellt, um die Aufmerksamkeit von den abscheulichen Übeln abzulenken, die die Menschheit und unsere Kulturen plagen.

Vielleicht ist es nicht überraschend, dass diejenigen, die diese Philosophie befürworten, dazu neigen, die Hitze ihrer Empörung auf die "kollektiven" sozialen Übel (Armut, Umweltzerstörung usw.) zu konzentrieren, während sie (bestenfalls) ernsthaften zeitgenössischen inneren Übeln wie Abtreibung oder Abbruch der Ehe. Um George Orwell, für Befürworter des "nahtlosen Kleidungsstücks" zu zitieren, scheint es manchmal, dass einige moralische Probleme "gleicher" sind als andere. Normalerweise sind die Themen, die als "gleichwertiger" gelten, auch sozial akzeptabler und erfordern keine tiefe persönliche Umkehr des Herzens.

Papst Johannes Paul II. Hat den Widerspruch dieser Philosophie klar erkannt, als er schrieb:

Vor allem ist der gemeinsame Aufschrei, der zu Recht für die Menschenrechte - zum Beispiel das Recht auf Gesundheit, zu Hause, zur Arbeit, zur Familie, zur Kultur - gemacht wird, falsch und illusorisch, wenn das Recht auf Leben, das grundlegendste und Grundrecht und die Bedingung für alle anderen persönlichen Rechte, wird nicht mit maximaler Entschlossenheit verteidigt. - Christifideles Laici, ¶38
Leider hat der Einfluss dieser Mentalität die mutige und unerschütterliche Verkündigung des Evangeliums des Lebens seit Jahrzehnten von Kanzeln und Klassenräumen erstickt. Johannes Paul II. Konfrontierte diese Mentalität direkt mit zahlreichen kirchlichen Dokumenten wie Evangelium Vitae und Veritatis Splendor . Es ist beunruhigend, wenn man seine hässliche Kopfwiederbelebung sieht.

Diese Mentalität hat dazu beigetragen, das moralische Gewissen der Katholiken auf der ganzen Welt zu betäuben. Priester haben Angst, das Evangelium des Lebens wegen der Gegenreaktion zu predigen, die sie erhalten werden, wenn sie die Übel von Empfängnisverhütung, Abtreibung, homosexuellen Handlungen, Unzucht und Euthanasie verweisen, stattdessen über modische Themen predigen, die weit weniger kontrovers sind (dh die Umwelt) der gewaltsame Angriff auf das menschliche Leben und seine Würde, Ehe und Familie.

Innerhalb der katholischen Soziallehre gibt es jedoch eine Hierarchie von Wahrheiten. Abtreibung und Euthanasie werden zum Beispiel eindeutig als direkte Angriffe gegen unschuldiges und verletzliches menschliches Leben verurteilt. Sie gehören zu den größten Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten, die die Menschheit betreffen. Diese Übel gleichberechtigt mit anderen sozialen Problemen - Arbeitslosigkeit, Armut, Obdachlosigkeit - zu platzieren, repräsentiert nicht das gesamte Spektrum der moralischen und sozialen Lehre der Kirche.

Einige Übel sind innere Übel

In der Tat ist der entscheidende Unterschied, den Verfechter des "nahtlosen Gewandes" oft achtlos machen, der zwischen Handlungen, die ihrer Natur nach böse sind ( innere Übel) und daher immer sündhaft sind, wenn sie mit Wissen und komplexeren sozialen Problemen ausgeführt werden. Diese letzteren stellen zwar eine ernste Bedrohung für die Würde des Menschen dar, werden jedoch durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht, wobei die menschliche Sünde nur eine Rolle spielt.

Glücklicherweise führt die Kirche uns in dieser komplizierten Angelegenheit an und bietet uns Rat bei der Bildung unseres Gewissens und unseres moralischen Lebens. Sie lehrt, dass es drei Elemente der Moral gibt, aus denen jeder moralische Akt besteht: die objektive Handlung - was wir tun; das subjektive Ziel oder die Intention - warum wir die Handlung machen; und die konkrete Situation oder Umstände, in denen wir die Tat ausführen. Um eine moralisch gute Tat zu haben, müssen alle drei gut sein.

Es gibt Taten, die an und für sich, unabhängig von Umständen und Absichten, durch ihren Gegenstand immer schwer unerlaubt sind : wie Blasphemie und Meineid, Mord und Ehebruch. Man darf das Böse nicht tun, damit daraus Gutes entsteht. - Katechismus der Katholischen Kirche, ¶1756
Intrinsisch böse Taten sind diejenigen, die grundsätzlich mit dem Sittengesetz in Konflikt stehen - mit anderen Worten, ihr moralisches Objekt ist böse. Sie können unter keinen Umständen durchgeführt werden, und es ist eine ernste Sünde, diese Handlungen absichtlich zu unterstützen oder zu fördern. Zum Beispiel macht der Katechismus der Katholischen Kirche auf eindringliche Weise deutlich, dass ein an sich böser Akt nicht einfach dadurch gerechtfertigt werden kann, dass die Person, die ihn ausführt, beabsichtigt, daraus oder aufgrund der Umstände zu kommen.

Infolgedessen können Umstände oder Absichten niemals eine Handlung, die an sich objektiv böse ist, in eine subjektiv "gute" oder als eine Wahl zu verteidigende Handlung umwandeln. - Veritatis Splendor, ¶81
Die Katholische Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten in ihrem pastoralen Gewissen für treue Bürgerschaft macht auch deutlich, dass nicht alle Fragen gleich sind:

Unser Fokus liegt nicht auf Parteizugehörigkeit, Ideologie, Ökonomie oder sogar Kompetenz und Fähigkeit zur Erfüllung von Aufgaben, so wichtig diese Themen auch sind. Vielmehr konzentrieren wir uns auf das, was die Würde jedes menschlichen Lebens schützt oder bedroht ... Nicht alle Fragen sind gleich ... Manche beinhalten an sich böse Taten, die niemals genehmigt werden können. Andere beinhalten affirmative Verpflichtungen, das Gemeinwohl zu suchen (¶92).
Im Falle der Abtreibung ist das moralische Objekt die vorsätzliche Beendigung des unschuldigen menschlichen Lebens. Als solches ist es ein intrinsisches Übel und kann niemals gerechtfertigt werden. Homosexuelle Handlungen und gleichgeschlechtliche Vereinigungen sind auch an sich böse und immer schwer unmoralisch wegen eines bösen moralischen Gegenstands - der Entziehung des ehelichen Aktes, der einheitlich und zeugend ist.

Kirchenführer geben verwirrende Botschaften

Traurigerweise leben wir in einer Welt, in der jedes Jahr unzählige Millionen ungeborene Babys geschlachtet werden, direkte Angriffe auf die älteren Menschen und die Verletzlichen täglich zunehmen und mächtige Kräfte versuchen konzertiert, die Wahrheit über Sexualität und die Familie zu untergraben. Angesichts dessen sollte die Rolle der Kirche klar und deutlich sein - um die Wahrheit des Evangeliums und die moralischen Lehren der Kirche zu predigen, unabhängig von den Kosten.

Stattdessen sehen wir eine wachsende Zahl von Kirchenführern, die verwirrende Botschaften über die moralischen Übel von Empfängnisverhütung, Abtreibung, Euthanasie, homosexuellen Handlungen und "gleichgeschlechtlicher Ehe" geben. Anstatt das Gewissen ihrer Herden zu informieren und individuelle Seelen und die Gemeinwohl durch die Folgen solcher Übel, minimieren sie diese Gräueltaten, indem sie sie mit anderen sozialen Problemen vergleichen. Sie weigern sich, diese Übel explizit als das zu identifizieren, was sie grundsätzlich sind: schwere, innere Übel, die die größte Gefahr für die Errettung der Seelen und die Zukunft der Menschheit darstellen.

Die "Seamless-Garment" -Mentalität lenkt unsere Aufmerksamkeit von den durch die Gewalt von Abtreibung und Euthanasie Ermordeten ab und versucht, den Blick auf Institutionen und soziale Strukturen zu lenken, die immer sekundär sind. Wie so viele andere Kulturen der Todestaktik soll das "nahtlose Kleidungsstück" die Aufmerksamkeit von seinen bösen Taten ablenken und unsere Bemühungen zerstreuen, was uns unwirksam macht. Wir dürfen uns nicht täuschen lassen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...rment-mentality



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Gefahr der "Seamless Garment" -Mentalität" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz