Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.11.2017 00:37 - Die sexuelle Revolution ist jetzt außer Kontrolle geraten. Sie versprach , wie alle Revolutionen, zunächst die Freiheit und ist in die Phase der Reign of Terror geraten und verschlingt ihre eigenen Kinder .
von esther10 in Kategorie Allgemein.

16. NOVEMBER 2017
Die sexuelle Revolution wird hässlich



Wie viele Intellektuelle sind über den Weg der moralischen Entrüstung in die revolutionäre Partei gekommen, nur um letztendlich an Terror und Autokratie zu glauben? ~ Raymond Aron

Wie bei anderen Revolutionen ist es nicht so, weil die Revolutionäre breite Unterstützung in der Bevölkerung genießen; es ist, weil zivile und religiöse Führer verwirrt, geteilt und in die Stille eingeschläfert sind. Diejenigen, denen man eine Ordnung über all diese konservativen Politiker, religiösen Führer, zivilen Libertären, Journalisten, Gelehrten auferlegen will, verstecken sich entweder unter dem Tisch oder signalisieren ihre Tugend, indem sie selbst die Flammen einer Hysterie anfachen, die sie nicht interessieren. verstehen.

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/11/...sinful-did-get/

Selbst als eine Hysterie - der Campus "Vergewaltigungsepidemie" - als letztes vom gesunden Menschenverstand des Bildungssekretärs Betsy DeVos als Scherz aufgedeckt wird , kommt ein anderer Ausbruch über Harvey Weinstein und andere (und noch andere ) fast täglich zum Vorschein. Das Kommentar von links nach rechts ist entweder schüchtern oder so berauscht von Heiligkeit, dass es ihm nicht möglich ist, kritisch darüber zu schreiben. Doch sobald wir den verschleiernden Jargon und die Ideologie wegnehmen, wird sehr deutlich, was vor sich geht.

https://webcache.googleusercontent.com/s...n&ct=clnk&gl=us

Denn an dem schmutzigen Verhalten ist nichts Neues. Alles, was neu ist - und das alles macht es berichtenswert - ist, dass es politisiert wurde.

Zunächst gibt es keine Epidemie von "sexueller Belästigung", "sexueller Gewalt", "häuslicher Gewalt" oder dem Rest. Es ist nicht so, dass mit diesen Begriffen verbundene Taten nicht geschehen; die Begriffe selbst sind ideologische Konstruktionen, die dazu dienen, Hysterie zu erzeugen und nichts zu bedeuten. Es gab und gab immer schon Strafgesetze, um Frauen (und alle anderen) vor Gewaltverbrechen zu schützen. Es gibt auch seit langem zivile Bestimmungen , um sie vor sexuellem Druck von Vorgesetzten am Arbeitsplatz zu schützen. Jeder, der an einer dieser Straftaten leidet, kann Beschwerden oder Beschwerden einreichen. Und nein, es gibt definitiv kein "Stigma" mehr, das zu tun, falls es jemals eine gab.

Was wir vor langer Zeit gewarnt haben, ist eine stark sexualisierte Kultur, die von Männern und Frauen kontrolliert wird, denen es gelungen ist, die Bedingungen der Sexualität zu ändern, weil sie sowohl ideologische als auch finanzielle Interessen haben, Sex als Finanzinstrument und politische Waffe. Privilegierte Männer und Frauen haben praktisch alle Kontrollen des sexuellen Genusses abgeschafft, die sie nicht nur zur persönlichen Selbstbefriedigung, sondern auch - und ganz voraussagbar - als Mittel nutzen können, um ihre Karriere voranzutreiben, Reichtümer anzuhäufen, Rivalen zu eliminieren, Gegner zu bestrafen, zu erpressen. Geld, und allgemein politische Macht zu erwerben. Diese Praktiken sind besonders weit verbreitet in den kommandierenden Höhen unserer Kultur: Medien, Universitäten , Hollywood , Fernsehen undModeindustrie , die sich ihrer Natur nach der sexuellen Attraktivität verschrieben hat und den Menschen, die sie anbieten, hohe Belohnungen einräumt. Weil die meisten von uns Konsumenten dieser Industrien sind, können nur wenige von uns unsere Verantwortung vollkommen auslassen.

Der frühe Widerstand gegen alles, von Christen und anderen ethischen Kritikern, wurde von den politischen Stoßtruppen der Revolution längst zum Schweigen gebracht: die feministischen und später die homosexuellen Ideologen, die uneingeschränkten Sex als eine Form der politischen "Befreiung" aus "Unterdrückung." Dies zog die Intellektuellen an und sorgte für einen moralischen Eifer, der das moralische Stigma diametral von denen, die sich der sexuellen Freiheit hingaben, auf diejenigen, die sich ihm widersetzten, umdrehte, die dann als politische Unterdrücker stigmatisiert wurden.

Jetzt, nach Jahrzehnten der gedanklichen Apologeten dieser krassen Kultur, haben dieselben radikalen Ideologen herausgefunden, dass sie ihren Einfluss und ihre Macht aus dem Chaos, das sie erschaffen haben, weiter steigern können, indem sie die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten in neumodische Quasi-Verbrechen verwandeln. versteht und die keine Verteidigung zulässt. Nachdem sie nicht nur die Christen selbst zum Schweigen verhöhnt haben, sondern auch ihr lästiges, altmodisches Vokabular von "Sünde", "Unmoral", "Unzucht" und "Ehebruch" haben die Radikalen den Jargon ersetzt, der ideologische Unorthodoxie verurteilt ("Sexismus, "Frauenfeindlichkeit" und impliziert Kriminalität: "sexuelle Belästigung", "sexueller Missbrauch", "sexuelles Fehlverhalten", "sexueller Übergriff", sexuelle und sexuelle Belästigung.

In short, sexual ideologues have created a new political theology, replete with a politicized, government-approved definition of sin. Or in other words, they eliminated religious sin and replaced it with political crime. Rather than removing the shame and stigma of the “fornicator” and “adulterer” as they promised, they have simply replaced it with that of the “abuser” and “harasser.” In the process they have replaced morality with ideology, and community standards with themselves as the sole arbiters of innocence and guilt.

Gibt es einen Unterschied? Ja. Die traditionellen Sünden waren klar und präzise, ​​sie galten gleichermaßen für alle, sie wurden von apolitischen Autoritäten wie Eltern, Kirchen und lokalen Gemeinschaften durchgesetzt, und die Bestrafung war soziale Missbilligung und Ausgrenzung. Im Gegensatz dazu sind die neuen ideologischen Verbrechen vage und haben keine feste Definition, nur Männer können sich ihrer schuldig machen, und sie werden von Anwälten und Gendarmen durchgesetzt und mit Klagen und Gefängnis bestraft.

Diese "Befreiung" illustriert genau die Logik, die die Menschenrechte in die Schreckensherrschaft verwandelt. Der fanatische Antoine de St. Just hätte eher für die sexuelle als für die französische Revolution sprechen können, als er erklärte: "Keine Freiheit für die Feinde der Freiheit!"

Niemand versteht wirklich, was Begriffe wie "sexuelle Belästigung" und "häusliche Gewalt" bedeuten, was genau der Punkt ist. Sie können alles bedeuten, und die Definitionen werden ständig erweitert (sogar mit einer scheinbar klaren Angelegenheit wie "Vergewaltigung") und auf die Angeklagten zugeschnitten. So verwischen sie den Unterschied zwischen einem Verhalten, das unangenehm ist (wagen wir es zu sagen?) Unmoralisch von dem, was kriminell ist, und sie umgehen den strafrechtlichen Schutz des Strafverfahrens mit fadenscheinigen Verfahren und "entspannten" Beweisregeln, oft in unregelmäßigen Abständen. Känguruhhöfe, die - wie die Pseudo-Gerichte in anderen Revolutionen - errichtet werden, um das vorbestimmte Ergebnis der Bestrafung sicherzustellen .

In Weinsteins Fall ist nicht klar, was genau die Anschuldigungen sind. Typischerweise hören wir von Dingen, die offensichtlich kriminell sind: "Vergewaltigung". Aber dann klingt es vage: "Missbrauch", "Ausbeutung", "Fehlverhalten". Was ist das? (Ein Kolumnist bemerkt den gleichen Modus operandi in dem "Belästigungs" -Skandal, der jetzt das britische Unterhaus verschlingt: eine "giftige Liste umfasste offene und vollkommen einvernehmliche sexuelle Beziehungen zusammen mit den angenommenen Übertretungen.") Dieses MO erlaubt dem Strafvollzug, zu intervenieren. das Privatleben unschuldiger Menschen, indem sie ihre gewöhnlichen Handlungen mit Kriminalität verknüpfen. Die Launen erlauben es ihnen, den größeren Grundsatz zu etablieren, dass alle männlich-weiblichen Beziehungen selbst politische Unterdrückung darstellen.

Keiner der Hollywood-Figuren, die Schlange standen, um ihre Tugend durch Werbung für Weinstein zu bewerben, scheint keinerlei Beweise aus erster Hand zu haben. Zwei berichten, dass er sie in einem Bademantel mit Interviews in seinem Zimmer getroffen habe. Der Rest hat "Gerüchte" und "Geschichten" von anderen. Einige sagen, er habe sich mit absoluter Professionalität verhalten und nichts Falsches getan. Einige berichten von körperlichen Pässen, und manche Berichte klingen so, als ob sie sowohl sexuelle als auch körperliche Übergriffe (einschließlich vieler gegen Männer) überquerten. In diesem Fall gibt es wiederum Verbrecherstatuten, die zu diesem Zeitpunkt leicht hätten angerufen werden können. Würden Beschwerden die Karriere gefährden? Willkommen in der Verantwortung der Bürgerschaft.

Viel wahrscheinlicher ist natürlich, dass die "Opfer" Teil eines größeren Spiels waren, das sexuelle Anziehungskraft für den beruflichen Aufstieg einnahm.

Wenn jemand Beweise dafür hat, dass Weinstein ein Verbrechen begangen hat, kann dies gemeldet werden, er kann vor Gericht gestellt werden, und das könnte das Ende sein. Aber das würde der Lynchmob-Agenda der Radikalen nicht dienen - dem gleichen Lynchmob, den Minister DeVos an den Universitäten in Frage gestellt hat , und andere haben "Kindesmissbrauch", "häusliche Gewalt", "todmüde Väter" und den Rest in Frage gestellt .

Es geht nicht darum, ein Verbrechen zu melden, sondern eine Hysterie zu schaffen, die dann gegen Menschen eingesetzt werden kann, die weitaus unschuldiger sind als Weinstein. Weinstein wird seinen eigenen Fall vertreten müssen. Aber sobald die fadenscheinigen Verfahren an der richtigen Stelle sind - als Folge der Hysterie aus der gleichen Hollywood- und Medienkultur, die das Problem erst geschaffen hat, können sie dann wieder Unschuldigen eingesetzt werden.

Selbst jenseits der Universitätsstudenten, von denen nur wenige jemals das Innere eines Gefängnisses sehen werden, schmachten bereits andere Ziele hinter Gittern wegen des Eifers der sexuellen Hysterie - und der Stille anderer.

http://www.nationalreview.com/article/39...bradford-wilcox

Jetzt, da Sekretär DeVos es sicher gemacht hat, kommen konservative Experten - die jahrelang stumm blieben, wie andere Journalisten und einige Gelehrte ihre Karriere und ihren Ruf riskierten, um die Pfeife in die Luft zu jagen - jetzt aus dem Holz, um ihre eigenen Tugenden auszustoßen. Auch der National Review , die seit Jahren geflissentlich die andere Art und Weise in das Gesicht der grassierenden Unrecht sah und sogar unterstützt die Hysteriker, entdeckt plötzlich , dass die Hexenjagd, über die sie seit Jahren gesagt wurde, real ist.

Aber der Beweis für ihre neu gewonnene Tugend wird darin bestehen, wie sie auf die anderen, ernsteren Ungerechtigkeiten und Hexenjagden reagieren, die immer noch von der feministischen Viktimisierungsindustrie geschürt werden. Militärs sind ebenfalls erfundenen Vorwürfen der "sexuellen Belästigung" ausgesetzt und verfolgten die Dienste, wie Brian Mitchell , Martin Van Creveld und andere dokumentiert haben, wenn sie nicht zuerst von den Scheidungsgerichten geplündert werden. Und wie Stuart Taylor und KC Johnson zusammen mit anderen gezeigt haben, können diejenigen, die der Vergewaltigung vor Gericht angeklagt sind, nicht mehr mit Gerechtigkeit rechnen als auf den Campus-Känguruhgerichten, und sie können Jahre im Gefängnis verbringen.

In der Tat ist selbst der größere Vergewaltigungsschwindel nur einer aus einer Reihe von Hexenjagden, die von der radikalen sexuellen Lobby hervorgerufen werden:

I. Trotz zahlreicher Enthüllungen seit den 1980er Jahren sind wissentlich falsche Beschuldigungen des Kindesmissbrauchs gegen ausgewählte Eltern zu politischen Zwecken außer Kontrolle geraten: christliche Eltern , homeschoolische Familien, unfreiwillig geschiedene Väter oder alle Eltern. Auch hier sehen wir die Politik der Anklage, die Aussetzung des ordnungsgemäßen Prozessschutzes und die Fingerabdrücke der Radikalen. Wie die feministischen Rechtsanwälte, deren Gehälter die Steuergelder des Bildungsministeriums und die Studiengebühren an staatlich finanzierten Universitäten abwerfen, führen feministische Rechtsanwälte und Sozialarbeiter ebenso grundlose Anschuldigungen ein, um die Beschlagnahmung von Kindern durch ihre Eltern zu rationalisieren. Auch wie die Vergewaltigung Vorwürfe, Hoax nach Falschmeldung , Horrorgeschichte nach Horrorgeschichte , wenig Einfluss auf den Moloch fabrizierter Anschuldigungen.

II. Systematische Vorwürfe von "häuslicher Gewalt" sind das, was der Anwalt David Heleniak als "Fiasko eines fairen Prozesses" bezeichnet: Heleniak identifiziert sechs getrennte Leugnungsverfahren (und es gibt noch mehr). Gewaltanwendung ist auch hier in jeder Gerichtsbarkeit auf der Erde strafbar. Aber "häusliche Gewalt" hat nichts mit Gewalttaten zu tun, genauso wenig wie "Campusvergewaltigung" etwas mit wirklicher Vergewaltigung zu tun hat. Es ist eine weitere politisierte Kollusion zwischen den Radikalen und den Anwaltskammern, die enorme Gehälter verdient, indem sie unschuldigen Amerikanern, die keine Plattform haben, um sich zu verteidigen, den Prozess verweigert. Im feministischen Sprachgebrauch kann "häusliche Gewalt" alles bedeuten, von verbalen Beleidigungen bis hin zur Ablehnung von Geldforderungen. Es wird praktisch nie mit einem Geschworenengericht entschieden, und - am erstaunlichsten von allen - niemand wird jemals freigesprochen..

III. Vorwürfe der Nichtzahlung von Kinderunterstützung - sogenannte "Deadbeat-Väter" - stellen vielleicht die bösartigste Hexenjagd und den Scherz dar , wo es keinen angemessenen Prozessschutz gibt. Die Anhörung in der Montagestraße dauert oft ein oder zwei Minuten, wenn Männer zu einer unbegrenzten Inhaftierung verurteilt werden, die Jahre dauern kann. Viele werden überhaupt nicht angehört, aber in einem "beschleunigten Gerichtsverfahren" verurteilt (auch sie werden nie freigesprochen). Nach Ansicht der Nationalen Konferenz der Staatsgesetzgebungen müssen beschuldigte Väter ihre Unschuld gegen unbestimmte Anschuldigungen, ohne Anwalt und ohne Geschworenen beweisen. .. Beängstigend ist, dass es keine öffentlichen Aufzeichnungen über die Inhaftierungen gibt .

Anders als diese Männer (und Frauen), diejenigen wie Harvey Weinstein (Bill Cosby, Julian Assange, etc.), plus Studenten und Soldaten, die sich in lockeren Sex hingeben, fragen sich wohl Ärger und verdienen, was sie bekommen. Zu einer Zeit haben wir vielleicht ihre Tortur theologisch verstanden: Obwohl sie vom Menschen eine ungerechte Strafe erhalten, werden sie von Gott gerecht bestraft. Dieses theologische Prinzip könnte einigen Männern helfen, einen konstruktiveren Kurs zu sehen, um nicht nur ihr eigenes Verhalten, sondern auch das größere politische Problem zu korrigieren. Es könnte den Männern die Botschaft vermitteln, dass Sie, ob Sie es wollen oder nicht, unvermeidlich diejenigen sind, die verantwortlich gemacht werden, und es liegt daher an Ihnen, die moralische (und politische?) Führung auszuüben.

Noch wichtiger ist jedoch, dass kein solches Argument von Kirchenführern zur Diskussion gestellt wurde, die einfach ihre Augen abwenden und ihre Zunge vor Dingen bewahren, die ihnen direkt zuzurechnen wären: Sexualmoral. So eingeschüchtert sind christliche Führer, dass sie fast nie von "Unzucht" und "Ehebruch" (oder sogar "Sünde") sprechen, selbst in ihren eigenen Kirchen. Jetzt versuchen auch sie, sich vor Irrelevanz zu retten, indem sie auf den fahrenden Zug springen, um für ihre eigene ideologisierte Tugend zu werben. Heute hört man viel eher eine Predigt über "sexuelle Belästigung" oder "Frauenfeindlichkeit" als über Unzucht oder Ehebruch, trotz der enormen sozialen und wirtschaftlichen Folgen, die durch nichteheliche Geburten entstehen. Ironischerweise, die sehr "Selbstgerechtigkeit" Anklage, die sie seit Jahren versucht haben abzulenken, umarmen sie jetzt.

Doch das theologische Prinzip rechtfertigt kaum ungerechte quasi-kriminelle Strafen. Zum einen muss jede säkulare Regierung Sünde von Verbrechen unterscheiden, wie die alten religiösen Maßstäbe anerkennen, wenn sie für Cäsar und Gott legitime Sphären unterscheiden. Ironischerweise ersetzen die hyper-säkularisierten Radikalen eine neue politische Theologie und einen quasi-theokratischen Ansatz zur Sexualethik.

Jetzt rücken die von Macht berauschten Revolutionäre über wehrlose Privatpersonen hinaus und zielen im Bereich der hohen Politik auf größere Beutetiere. Sie versuchten dies im Wahlkampf gegen Donald Trump , indem sie seine lüsternen Kommentare in eine Gelegenheit verwandelten, die Ideologie an die Stelle der traditionellen Sexualmoral zu setzen.

Now, more subtly, they have set their sights on their own liberal-left elite. By targeting Weinstein and others like him, the radicals are (by accident or design) adroitly recruiting conservative moralizers as their stooges. Conservatives delight in pointing out that liberal male politicians like Bill Clinton who are the most outspoken feminist supporters are also the most aggressive womanizers. Yet lacking the fortitude to content themselves with traditional stigmas against Clinton’s or Weinstein’s immorality in hitting on married women and betraying their own wives, they parrot the radical jargon of the “harassment” industry. When one understands the dynamics of feminist politics it is clear that the radicals will have the last laugh, because the end result is that we further abandon morality for ideology.

Aber vielleicht ist der größte Einfluss dieses Taschenspiels der moralisch schwächende Effekt, den er auf uns alle ausübt. Ich meine nicht einfach unsere Bereitschaft, sexuelle Freizügigkeit zu akzeptieren, sondern noch mehr unsere Bereitschaft, selbstgerechtes Moralisieren mit echtem moralischen Verständnis zu verwechseln. Die Weinstein-Affäre zeigt anschaulich, wie die Ideologie unseren öffentlichen Diskurs in eine Kakophonie von scheinheiligem Schelten verwandelt hat. Anstatt klare Regeln der Sexualmoral zu etablieren und den Mut zu haben, sie bei unseren täglichen Begegnungen mit anderen Menschen aufrechtzuerhalten, stellen wir professionelle Missbraucher mit politischen Muskeljournalisten und Medienexperten, Anwälten, Richtern, Polizisten und Gefängniswärtern zusammen. um Strafen in unserem Namen zu verhängen, während wir uns zurücklehnen und die Übeltäter von weitem verhöhnen. Diese Nachsicht in den beruhigenden Freuden des moralischen Gehens birgt kein Risiko für uns selbst und kein Erfordernis, Verantwortung für unsere eigene Rolle in der sexuellen Dekadenz zu übernehmen oder, wenn sie sich als ungerecht herausstellt, die nachfolgende Hexenjagd. Und wir brauchen uns nicht um Nettigkeiten wie Beweisregeln oder einen ordnungsgemäßen Rechtsablauf zu kümmern. Kurz, wir haben die Gerechtigkeit des Pöbels angenommen, in die die sexuelle Revolution, wie jede Revolution, unweigerlich entarten muß.

http://www.crisismagazine.com/2017/sexua...tion-turns-ugly



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die sexuelle Revolution ist jetzt außer Kontrolle geraten. Sie versprach , wie alle Revolutionen, zunächst die Freiheit und ist in die Phase der Reign of Terror geraten und verschlingt ihre eigenen Kinder ." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz