Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.11.2017 00:22 - 20. Oktober Dinge enden der Welt. Die "Neuen" nach Franziskus Hölle...von Sandro Magister...
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Von Sandro Magister...

20. Oktober Dinge enden der Welt. Die "Neuen" nach Franziskus


Hölle

Auf der wichtige Zeitung „La Repubblica“ , von dem er Gründer ist, Eugenio Scalfari , die unbestrittene Autorität der italienischen weltlichen Gedanken, am 9. Oktober kehrte sie hat so zu berichten , dass er eine „Revolution“ dieses Pontifikats, gesammelt von der Stimme von Francis glaubt während der häufigen Gespräche mit ihm:

„Franziskus abgeschafft Orte nach dem Tod sollten die Seelen gehen. Hölle, Fegefeuer, Paradies Die These er nachhaltig ist, dass die Seelen vom Bösen beherrscht und hören nicht bereuen zu existieren, während diejenigen, die vom Bösen erlöst werden in Glückseligkeit genommen, Gott betrachtend ".

Beachten Sie sofort nach:

"Das universale Urteil, das in der Tradition der Kirche ist, wird bedeutungslos. Es bleibt ein einfacher Vorwand, der in der Kunstgeschichte zu prächtigen Bildern geführt hat, nicht mehr als das."

Es ist ernsthaft zu bezweifeln, dass Papst Francesco wirklich das "Neueste" in den von Scalfari beschriebenen Begriffen liquidieren will.

Es gibt jedoch in seiner Verkündigung etwas, das zu einer wirklichen Unschärfe des Endurteils und der entgegengesetzten Schicksale der Seligen und Verdammten neigt.

*

MITTWOCH, 11. Oktober, in ' hört Generalpetersplatz, sagte Francis , dass es keine Angst , dass das Gericht, weil ‚am Ende unserer Geschichte Jesus barmherzig ist‘ und dann ‚alles wird gespeichert. Alles.‘ .

Dieses letzte Wort, "alle", in dem Text, der an akkreditierte Journalisten im Presseraum des Vatikans verteilt wurde, wurde fett hervorgehoben.

*

Sogar in einer anderen allgemeinen Audienz vor ein paar Monaten, am Mittwoch, dem 23. August, gab Francesco dem Ende der Geschichte ein ganzes und nur tröstendes Bild: das eines "ungeheuren Zeltes, wo Gott alle Menschen willkommen heißen wird, um mit ihnen endgültig zu leben “.

Sein Bild, das aus Kapitel 21 der Apokalypse stammt, von dem aber Franziskus die folgenden Worte Jesu zitieren wollte:

„Wer überwindet, der wird es alles ererben,. Ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein Der Verzagten aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendiener und alle Lügner ist der See, der brennt Feuer und Schwefel, das ist der zweite Tod. "

*

Und wieder. Kommentierung, all ' Angelus am Sonntag, 15. Oktober das Gleichnis vom Hochzeitsmahl (Mt 22: 1-14) an diesem Tag bei jeder Messe lesen, Francis Erwähnung der beunruhigendsten Passagen sorgfältig vermieden hat.

Es ist derjenige, in dem "der König empört war, seine Truppen sandte, diese Mörder tötete und ihre Stadt niederbrannte."

Ob man in der, wie „ein Mann, der kein hochzeitliches Kleid trägt,“ der König zu seinen Knechten sagte: ‚Bindet ihm Hände und Füße und in die äußerste Finsternis: da wird sein Heulen und Zähneknirschen".

*

Am vergangenen Sonntag, dem 8. Oktober, hatte ein anderes Gleichnis, das der mörderischen Winzer (Matthäus 21, 33-43), dieselbe selektive Behandlung erfahren.

All ' Angelus , auf das Gleichnis in kommentieren, konnte der Papst sagen , was der Besitzer des Weinbergs zu jenen Bauern tun , die die Diener getötet haben und schließlich den Sohn: ‚Diese Bösen elend sterben‘ Auch er hat die letzten Worte von Jesus zitiert, die sich auf sich selbst als „ Grundstein“: „Wer auf diesen Stein fällt , wird zerschmettert, und dem, auf dem es fallen wird, wird zerdrückt werden“

Vielmehr bestand Papst Franziskus darauf, Gott vor dem Vorwurf der Rachsucht zu schützen, fast so, als ob er die Exzesse der "Gerechtigkeit" abmildern wollte, die in dem Gleichnis gefunden wurden:

„Dies ist, wo die große Neuigkeit des Christentums: ein Gott, der, obwohl enttäuscht aus unseren Fehlern und von unseren Sünden, nicht bricht sein Wort nicht zu stoppen und vor allem nicht rächen Brüder und Schwestern, Gott nicht Rache nehmen Gott liebt! , rächt nicht, wartet darauf, dass wir vergeben, uns umarmen. "

*

In der Predigt des Pfingstfestes am vergangenen 4. Juni hat Franziskus, wie so oft, mit "wer richtet" polemisiert. Und indem er die Worte Jesu zitierte, die zu den Aposteln und implizit zu ihren Nachfolgern in der Kirche auferstanden waren (Johannes 20: 22-23), schnitt er sie absichtlich in zwei Hälften:

"Empfange den Heiligen Geist. Denjenigen, denen du Sünden vergeben wirst, wird vergeben."

Tacendo folgt:

"Denjenigen, denen du nicht vergeben wirst, wird nicht vergeben werden."

Dass die Verkürzung beraten wurde, beweist ihre Wiederkehr. Weil ein ähnlicher Schnitt zu diesen Worten von Jesus Franziskus es noch früher am 23. April an Königin Coeli am ersten Sonntag nach Ostern geschafft hatte,

*

Auch am 12. Mai, als er Fatima besuchte , zeigte Franziskus, dass er Jesus am Ende der Zeit vom Ruf eines unflexiblen Richters befreien wollte. Und dazu hat er vor dem folgenden falschen Bild Marias gewarnt:

„Ein Maria von subjektiven Empfindungen skizzierte, dass Gott sehen, daß es immer noch den Arm des Henkers nimmt bereit zu bestrafen. Bessere Maria Christi, als erbarmungslosen Richter gesehen.“

*

Es muss hinzugefügt werden, dass die Freiheit, mit der Papst Franziskus die Worte der Heiligen Schrift schneidet und versiegelt, nicht nur ein universales Urteilsvermögen ist. Zu dumm ist zum Beispiel das Schweigen, in dem er die Verurteilung Jesu durch den Ehebruch immer eingepackt hat (Matthäus 19, 2-11 und parallele Passagen).

Durch erstaunlichen Zufall wurde diese Verurteilung im Evangelium enthalten ist, die am Sonntag in allen Kirchen seiner Welt gelesen wurden den Beginn der zweiten Sitzung der Bischofssynode über die Familie, 4. Oktober 2015. Aber weder in ' Homilie , noch alle " Angelus von jenem Tag Papst Francis machte dir das geringste Nicken.

Und er erwähnte Angelus am Sonntag, den 12. Februar 2017 nicht einmal , als diese Verurteilung in allen Kirchen erneut vorgelesen wurde.

Nicht nur. Die Worte Jesu gegen den Ehebruch tauchen nicht einmal auf den zweihundert Seiten des postinodalen Exorzismus " Amoris laetitia " auf.

So wie Sie nicht einmal die schrecklichen Worte der Verurteilung der Homosexualität sehen, die der Apostel Paulus im ersten Kapitel des Römerbriefes geschrieben hat.

Das erste Kapitel lesen Sie auch - ein weiterer Zufall - in den Wochenenden der zweiten Woche der Synode von 2015 (sowie in den Massen von vor ein paar Tagen). Die Wahrheit zu sagen, ohne dass diese Worte im Messal stehen, aber auf jeden Fall ohne dass der Papst oder andere sie jemals erwähnt haben, während in der Synode über Paradigmen des Urteils über Homosexualität diskutiert wurde:

„Darum hat Gott sie an abbauenden Leidenschaften, ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch für ausgetauscht, was gegen die Natur ist Ebenso auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, in ihrer Lust verbrannt für einander, begehen Handlungen. schamlose Männer mit Männern und in sich selbst die gebühr für ihre Perversität erhalten. und da sie Gott nicht anerkennen, sich Gott gab, einen verdorbenen Geist über diese Dinge zu tun, die nicht wert ist, gehäuft wie sind alle Arten von Bosheit, übel, Habsucht, Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List, Tücke, Verleumder, Verleumder, Gottesverächter, unverschämt, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im bösen rebellisch gegenüber Eltern, töricht, unfreundlich, herzlos, ohne Gnade.Und trotz dem Urteil Gottes zu wissen, dass sie, die solches tun, des Todes würdig sind, nicht nur sie tun, sondern genehmigen diejenigen, die sie praktizieren „(Römer 1: 26-32).

*

Manchmal nimmt sich auch Papst Franziskus die Freiheit, die Worte der Heiligen Schrift auf seine Weise neu zu schreiben.

Zum Beispiel in " Homilie Morgen in Santa Marta vom 4. September 2014 einen Punkt der Papst Zitat nach St. Paul diesen Worten zugeschrieben‚Ich bin stolz nur für meine Sünden‘‚ die entrüstet‘. Er schloss auch, indem er die Gläubigen einlud, sich ihrer Sünden zu "rühmen", wie sie durch das Kreuz Jesu vergeben wurden.

Aber in keinem von Paulus Briefen ist so ein Ausdruck. Vielmehr ist der Apostel sagt von sich selbst: (2 Kor 11, 30), nach dem alle Wechselfälle seines Lebens, Gefängnis, Schläge, Wracks „Wenn ich rühmen muss ich meiner Schwachheit rühmen“.

Oder: "Ich werde mich nicht rühmen, ausgenommen meiner Schwächen" (2. Korinther 12,5). Oder auch: „Er sagte mir:‚Haben Sie meine Gnade ist genug, die Kraft in der Schwachheit vollkommen ist.‘Deshalb werde ich eher rühmt am liebsten meine Schwächen, dass Ruhe bei mir die Kraft Christi“ (2 Kor 12: 9 ), mit neuen Einblicken in Verbrechen, Verfolgungen und notleidende Qualen.

*

Papst Benedikt XVI. Erwiderte, dass "in der modernen Zeit der Gedanke an das endgültige Urteil verblasst".

Aber in der Enzyklika " Spe salvi ", alles in seiner Faust geschrieben, bekräftigte er fest, dass das endgültige Gericht "das endgültige Bild der Hoffnung" ist. Es ist ein Bild , dass „in Frage stellt , die Verantwortung“ , weil „die Gnade nicht Gerechtigkeit nicht ausschließt,“ in der Tat „ , die Frage der Gerechtigkeit das wesentliche Argument darstellt, oder jedenfalls das stärkste Argument für den Glauben an die ewige Leben „ weil“ nur mit der Unmöglichkeit , dass das Unrecht der Geschichte sollte das letzte Wort davon zu überzeugen , die Rückkehr Anforderungen Christi und das neuen Leben wird voll sein. "

Und nochmal:

„Gnade nicht falsch machen in Ordnung. Es ist nicht ein Schwamm, der alles weg wischt, so dass alles, was jemand auf der Erde landet gleichwertig zu sein. Gegen eine solche Art des Himmels und der Gnade beschwerte sich bei Dostojewski getan hat Recht sein Roman ‚die Brüder Karamasow‘. die bösen am Ende, das ewige Bankett, sitzen nicht am Tisch ohne Unterschied neben Opfern, als ob nichts geschehen wäre. "
http://magister.blogautore.espresso.repu...ondo-francesco/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "20. Oktober Dinge enden der Welt. Die "Neuen" nach Franziskus Hölle...von Sandro Magister..." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz