Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 25.11.2017 00:29 - Fatima und die "Zeichen der Zeit" müssen genauer betrachtet werden
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Fatima und die "Zeichen der Zeit" müssen genauer betrachtet werden
20. JANUAR 2017 VON FR. REGIS SCANLON, OFMCAP


Papst Johannes Paul II., Statue Unserer Lieben Frau von Fatima, und Sr. Lucia, eines der drei Kinder, denen Maria erschien
Prolog: Auf der Suche nach einem gemeinsamen Ausgangspunkt und Dialog

Obwohl wir nicht leichtfertig Zeichen von Gott suchen sollten, behaupten die Heilige Schrift und das Zweite Vatikanische Konzil, dass es weise ist, die "Zeichen der Zeit" lesen zu können. 16: 3). 1 Wenn Gott uns doch ein Zeichen anbietet, könnte es ernste Konsequenzen haben, wenn wir es nicht erkennen und beachten.

Was sind also die "Zeichen der Zeit" für uns in diesem zweiten Jahrzehnt des dritten Jahrtausends Anfang 2017?

Ich glaube, die "Zeichen der Zeit" für uns im 21. Jahrhundert sind genau die Zeichen, die Papst Leo XIII im Jahre 1884 und die Kinder in Fatima 1916 und 1917 enthüllt wurden. Ich würde weiter vorschlagen, dass es ein Fehler für die Welt - besonders für die Kirche -, um die mystische Erfahrung von Papst Leo XIII und die Erscheinung der Muttergottes in Fatima in die historische Vergangenheit zu verbannen. Doch das ist passiert. Besonders in Bezug auf Fatima scheinen viele, wenn nicht die meisten, in der Hierarchie des Vatikans die Details der Warnungen Mariens (einschließlich des sogenannten Dritten Geheimnisses) in der Kategorie "bereits geschehen" abgetan zu haben.

Ich glaube, nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Fatima-Botschaft heute abzutun, ist, als würde man den Ton eines Feueralarms abweisen und den Rauchmelder zur gleichen Zeit in seinem Haus ausschalten. In einem erstaunlichen Ausmaß hat die Welt die Straftaten gegen die Reinheit und Ehe, die die Muttergottes in Fatima gewarnt hat, tatsächlich angenommen. Heute, ein Jahrhundert später, sehen wir die Auswirkungen um uns herum: eine Verachtung für die wahre Bedeutung der Ehe, eine weitverbreitete Freude an sexueller Verderbtheit und eine gotteslästerliche Missachtung der richtigen Aufnahme des Abendmahls.

Wenn die Kirche nicht zu einer Anerkennung der Wichtigkeit des Fatima-Ereignisses und der begeisterten Lehre ihrer Botschaft zurückkehrt (und insbesondere zu einem erbitterten Widerstand gegen satanische Aktivitäten, wie von Papst Leo XIII. Angedeutet), sagt mir mein Glaube, dass wir dazu verdammt sind, erleide die Konsequenzen.

Aber Gott will nicht, dass wir das leiden! Ich glaube, das ist der Grund, warum Er uns die wichtigen Zeichen im 19. und frühen 20. Jahrhundert gab, damit wir uns im 21. bereuen und korrigieren konnten.

Deshalb appelliere ich an die kirchliche Hierarchie, an jeden Priester und jede Lehrbehörde in der Kirche, die gegenwärtige Gleichgültigkeit gegenüber den Zeichen in Fatima und die Erfahrung von Papst Leo XIII. Zu überdenken. Jeder katholische Laie sollte dies ebenfalls überdenken.

Diese wichtigen Zeichen wurden von der Kirche beglaubigt, und sie haben heute eine große Bedeutung für uns. Papst Leo XIII. Erhielt 1884 ein Zeichen von Gott, und 33 Jahre später erhielten die drei Hirtenkinder von Fatima, Lucia, Jacinta und Francisco Zeichen durch Erscheinungen von einem Engel und von der Muttergottes in Fatima, die sich ab 1915 übergaben. bis 1917.

Zusammengenommen enthüllen die Botschaft an Papst Leo XIII. Und die Erscheinungen des Engels und der Muttergottes in Fatima einen satanischen Plan: Satan würde versuchen, die Kirche in einem Zeitraum von 100 Jahren zu zerstören.

Drei wichtige Ereignisse

möchte ich im Detail untersuchen, die Ereignisse hinter diesen Zeichen, weil ich glaube, dass wir die Schlussfolgerung der Botschaften nicht gesehen haben. Deshalb ist es dringend notwendig, dass die Kirche diese Ereignisse noch einmal durchgeht. Wenn die Kirche ihr Volk nicht zu einer Anerkennung dieser Warnungen führt und zu einer großen Umkehr führt, werden wir immer noch die Konsequenzen tragen müssen.

Das erste Ereignis war die Vision (oder Schilderung) von Papst Leo XIII am 13. Oktober 1884; das zweite war das Erscheinen eines Engels zu den drei Kindern von Fatima im Jahre 1916; und das dritte und letzte Zeichen war die Erscheinung der Gottesmutter an die Fatima-Kinder am 13. Oktober 1917. Dieses letzte Ereignis und Zeichen war eine besonders dringende und dramatische Botschaft, weil es das Drehen der Sonne beinhaltete, das tausenden von Menschen (einschließlich vieler Atheisten) erschien, als es auf die Erde zu raste, als ob es die Menschheit zerstören würde.

Erstes Ereignis: In der Vision von Papst Leo XIII nach der Kommunion am 13. Oktober 1884 hörte er eine Unterhaltung zwischen Gott und Satan, in der Satan Gott herausforderte, indem er sagte, dass er die Kirche zerstören könnte, wenn er die Zeit und die Macht hätte. .. Er bat Gott um 100 Jahre, die Kirche zu prüfen, und Gott erlaubte es - höchstwahrscheinlich zu seiner eigenen Ehre und Herrlichkeit. 2

Diese göttliche Botschaft an Leo XIII. Wies darauf hin, dass am Ende der heilige Erzengel Michael den Satan besiegen würde und die Macht Gottes auf der Welt erstrahlen würde. Diese Botschaft spiegelt die Berichte in der Schrift wider, wo der hl. Michael in Offenbarung 12: 7-12 Satan besiegt und ihn in Offb. 20: 1-3 für tausend Jahre einsperrt. Dies ist zweifellos der Grund, warum Leo XIII. Das Gebet an den hl. Michael schrieb, das der Kirche gegeben wurde, nachdem er am 13. Oktober 1884 die Erwähnung gehört hatte - dieses Gebet wurde am Ende jeder Messe bis zum Zweiten Vatikan rezitiert. Rat (zumindest, in den USA) und dann auf mysteriöse Weise verschwunden - obwohl es durch unzählige Katholiken auf der ganzen Welt weiterlebt, die es regelmäßig, wenn nicht täglich, rezitieren. Offensichtlich sollte dieses Gebet am Ende jeder Messe in der ganzen Welt wieder eingesetzt werden.



Erzengel Michael, verteidige uns in der Schlacht, sei unser Schutz gegen die Bosheit und die Schlingen des Teufels. Möge Gott ihn zurechtweisen, beten wir demütig; und tu du, o Fürst der himmlischen Heerscharen, durch die Kraft Gottes in die Hölle Satan und alle bösen Geister, die durch die Welt wandeln, um die Seelen zu zerstören. Amen 3

Zweites Ereignis: Einunddreißig Jahre später, 1915 und erneut 1916, während Lucia, Jacinta und Francisco in Fatima ihre Schafe hüteten, erhielten sie jedes Jahr eine Erscheinung von einem Engel. Während der zweiten Erscheinung erschien der Engel mit einem Kelch, über dem eine Hostie hing, von der einige Blutstropfen in den Kelch fielen. Der Engel ließ den Kelch und die Hostie in der Luft schweben und warf sich vor der Hostie und dem Kelch in Anbetung nieder und bat die Kinder, das Gleiche zu tun. Dann bat er die Kinder, dreimal mit ihm zu wiederholen:

Allerheiligste Dreifaltigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist - Ich bete dich zutiefst an. Ich biete dir den wertvollsten Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi, die in allen Tabernakeln der Welt gegenwärtig sind, als Wiedergutmachung für all die Frevel, Sakrilegien und Indifferenzen, durch die Er beleidigt ist. Und durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Marias bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder.

Der Engel nahm dann die Hostie und gab sie Lucia und gab Jacinta und Francisco den Kelch und sagte:

Nimm den Körper und das Blut von Jesus Christus, schrecklich empört von undankbaren Männern. Befreie ihre Sünden und tröste deinen Gott. 4
Also, Gott ist zutiefst beleidigt von denen, die die Heilige Kommunion unwürdig empfangen, und sie müssen von diesen Sakrilegien Buße tun. Die klare Botschaft hier ist, dass Sakrilegien gegen die Eucharistie nicht ungestraft bleiben. Jemand muss für diese Vergehen Buße tun.

Drittes Ereignis : Im nächsten Jahr, am 13. Oktober 1917, nur 33 Jahre nach Leo XIII., Erschien unsere Gottesmutter den drei Hirtenkindern von Fatima. Die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima war sehr einfach. Die Welt muss von ihren Sünden umkehren, oder Gott würde die Welt bestrafen. Die Muttergottes bat die Kinder, "den Rosenkranz zu beten und den Weltfrieden zu büßen ". 5 Später, als Jacinta im Krankenhaus von Lissabon starb, sagte die Muttergottes ihr, dass die Sünden, die Gott am meisten beleidigten, die "Sünden des Fleisches" waren. "Und dass" viele Ehen nicht gut sind. " 6 Wie erfährt eine 10-jährige Jacinta, eine sterbende Vorgängerin, 1920 etwas über diese Dinge? Sr. Lucia sagt :

Sie hatte mich in dieser Angelegenheit oft befragt, und ich denke jetzt, dass es ihr in Lissabon vielleicht eingefallen ist, die Frage an die Gottesmutter selbst zu richten, und dass dies die Antwort war, die sie erhielt. 7

Das bedeutet nicht, dass die "Sünden des Fleisches" oder die "bösen Ehen" die schlimmsten Sünden sind, sondern dass sie diejenigen sind, die die Menschen am häufigsten begehen, mit dem schrecklichen Ergebnis der ewigen Strafe.



Die Muttergottes gab den Kindern ein Zeichen, das sie vorzeitig ankündigte, damit viele ihre Botschaft sehen und ihr glauben konnten. Während der Erscheinung zeigte Lucy auf den Himmel, und in diesem Moment rollten die Wolken zurück, und die Sonne schien sich zu drehen, und krachte auf die Erde. Zwischen fünfzig und fünfundsiebzigtausend Menschen, die sich an diesem Tag versammelten, wurden Gläubige. Das Meer aus Schlamm, in dem sie standen, trocknete sofort aus, ebenso ihre Kleidung, die von einem dreitägigen Regen durchnässt worden war. 8 Atheisten, die den Bericht des Ereignisses in ihren weltlichen Zeitungen druckten, waren unter den Zeugen. Man kann sogar Fotos findet 9 von den Zeitungen Geschichten in Büchern über die Fatima Wunder. 10



Die Bedeutung des "Regens" und der Bedrohung durch die "Sonne", die im Zusammenhang mit der Warnung der Muttergottes vor der Sünde auf die Erde stürzt, kann von denen verstanden werden, die mit der Heiligen Schrift vertraut sind. Denn es war das Volk der Zeit Noahs, das durch eine Flut bestraft wurde, um Menschenleben zu nehmen, und es waren Sodom und Gomorra, die vom Feuer aus dem Himmel bestraft wurden.für ihre "Sünden des Fleisches", besonders "Sodomie", welcher der Name homosexueller Taten ist (Gen 6-9; 18-19).

Die Bedrohung war ein Widerhall der Lehre des hl. Paulus im Neuen Testament, dass "Gottes Zorn" auf alle kommt, die "sexuelle Unmoral, Unreinheit und Begierde" und besonders "unnatürliche Begierde" oder homosexuelle Aktivität praktizieren (Kol. 3: 5). -5; Rom 18-28). Also kommt "Gottes Zorn" auf die Welt, wenn Mord und sexuelle Unreinheit - besonders homosexuelle Handlungen - grassieren. Warum? Wahrscheinlich, weil diese Verletzungen des Lebens und der Liebe die Welt beenden werden, wenn sie fortfahren dürfen.

So warnte die Muttergottes die Kirche, dass Satan versuchen würde, die Kirche zu zerstören, besonders durch die "Sünden des Fleisches", wie schlechte Eheschließungen - verschlimmert durch "frevelhafte Kommunionen". Die Botschaft ist, dass Gott durch diese Übel hoch beleidigt ist. und wenn sie nicht korrigiert werden, wird Er die Welt bestrafen wie in den Tagen Noahs, Sodoms und Gomorras.

Die drei Zeichen sind eine Warnung von Gott

Wenn man alle Informationen zusammen sammelt, kann angenommen werden, dass dieser satanische Angriff in unserer eigenen historischen Zeit stattfinden würde. Der Zeitpunkt ist schwer zu bestreiten, wenn wir bedenken, dass die Zeichen zeigen, dass Satans duale Waffen "die Sünden des Fleisches" und "Sakrilegien" sein werden.

In der Tat sind diese beiden großen Übel heute um uns herum. Zur gleichen Zeit gab es in jüngster Zeit nur sehr wenig Korrekturen dieser Übel, insbesondere von Kirchenführern. Niemand kann bezweifeln, dass wir weit davon entfernt sind, in unserer Lehre vereint zu sein. Das ist sehr beunruhigend, denn nach den drei Zeichen, die die Jahre von 1884 bis 1917 umfassen, wird die Muttergottes nicht in der Lage sein, "den Arm ihres geliebten Sohnes zu bewahren, es sei denn, dass die Kirche und die Weltbehörden gegen diese Übel vorgehen." die Welt "in Gerechtigkeit. Dann wird die Erde gereinigt werden, und Gott wird wieder so verehrt werden, wie Er sein sollte. 11

Wenn Gottes Hand auf die Welt fällt, wird sie sicherlich als Strafe betrachtet werden, aber es wird tatsächlich ein Akt der Gnade Gottes sein. Warum? Denn wenn es der Menschheit erlaubt wird, ihren Anti-Lebensweg viel länger fortzusetzen, wird das Endergebnis sicherlich der Tod auf weltweiter Ebene sein. Sowohl die Vernunft als auch der Glaube sagen uns, dass, wenn die Menschheit ihren freien Willen nutzt, um den Tod zu fördern, der Tod das ist, was wir über uns bringen werden.

Bedenken Sie, dass Paul VI. Vor fast 50 Jahren in Nr. 17 von Humanae Vitae prophezeite , dass Empfängnisverhütung zum Zusammenbruch von Ehe und Familie führen würde und dass Frauen Gewalt ausgesetzt wären und wie Objekte behandelt würden. Wir leben jeden Tag mit dieser traurigen Situation. Fügen Sie jetzt jedes andere Übel hinzu, das seit 1968 in unserer Welt allgemein akzeptiert ist. Wir haben weit über die Empfängnisverhütung, die Akzeptanz von Sterilisationen, Abtreibungen, Völkermord, Euthanasie, assistierten Selbstmord, homosexuellen Ehen und in jüngster Zeit "geschlechtsspezifische Dysfunktion" hinausgegangen. . "

Heute befinden wir uns mitten in dem, was Johannes Paul II. 1995 sah, und warnte in Nr. 28 von Evangelium Vitae vor dem immer größer werdenden Wachstum der "Kultur des Todes". Dies wird zu einem perfekten Sturm der Übel auf der ganzen Welt. , und es ist überhaupt nicht weit hergeholt für Leute des Glaubens zu glauben, dass diese zügellose Annahme des Bösen uns zu einer Art von Weltselbstmord führt, vielleicht gegenseitige nukleare Selbstzerstörung. Offensichtlich würde die Menschheit die nukleare Kontamination nicht überleben - und würde es auch nicht wollen. Dies war Teil der Warnung, die die Gottesmutter Schwester Sr. Lucia gab, nachdem sie ins Kloster gegangen war. 12 Es ist bereits der Fall gemacht worden, dass wir heute die Wahl zwischen "Fatima oder World Suicide" haben. 13

Das Böse muss also bekämpft werden. Wenn die Menschheit es nicht tut, wird Gott es tun. Wenn Gott es tut, wird das Ergebnis wahrscheinlich großes Leid in der ganzen Welt sein. Aber egal was passiert, das Unbefleckte Herz der Muttergottes wird triumphieren und "der Welt wird eine Zeit des Friedens gegeben werden." 14

Die Warnung war für uns heute gedacht

Heute sehen wir die Warnungen der Gottesmutter um uns herum. Statistiken zeigen Verachtung für die Ehe und weit verbreitete Scheidung. Ehebruch und Unzucht sind üblich. Während "Sodomie" schon seit der Antike existiert, wäre 1917 die Idee der legalen "homosexuellen Ehe" - vor allem im weltweiten Maßstab - undenkbar gewesen. Auch wenn die Abtreibung in der Menschheitsgeschichte eine traurige Rolle gespielt hat, abgesehen von einigen brutalen heidnischen Kulturen, wurde die Abtreibung sicher nicht von den Gesellschaften verherrlicht und von den Regierungen als "rechtliches Recht" 1917 geschützt. Heute ist sie geschützt, sogar in traditionelle katholische Länder, was zu der erschreckenden Zahl von 1,5 Milliarden Babys geführt hat, die seit 1980 weltweit ermordet wurden. Und zu denken, dass nach der Flut, Gott zu Noah sagte: "vom Menschen in Bezug auf seine Mitmenschen, werde ich eine Buchhaltung für menschliche verlangen Leben "(1. Mose 9,5).

Und betrachte die Sakrilegien gegen unseren Herrn in der heiligen Kommunion. Im Jahre 1917 bezweifle ich, dass man einen praktizierenden Katholiken in jenen Tagen finden könnte, der nicht entsetzt wäre zu hören, dass ein Katholik regelmäßig die Kommunion empfing, obwohl er geschieden und wieder verheiratet war oder Unzucht, Ehebruch oder homosexuelle Handlungen praktizierte.

Heute werden all diese Handlungen übersehen, abgetan oder totgeschwiegen, und nicht nur von gewöhnlichen Katholiken in den Bänken, sondern von vielen Geistlichen und Führern der Kirche! Es ist, als würde die Kirche in die entgegengesetzte Richtung gehen, als der Engel von Fatima.

Wer kann das leugnen, heute scheint die Kirche frevelhafte Kommunionen zu fördern? Eine Mehrheit der deutschen Bischöfe will, daß die geschiedenen und ungültig wiederverheirateten Menschen die Kommunion auch ohne Annullierung und ohne völlige Enthaltsamkeit empfangen können. 15 Ähnliche Gedanken tauchen in anderen Nationen auf, wie zum Beispiel in den Vereinigten Staaten. Einige Bischöfe in diesen Ländern fördern (vielleicht unwissentlich) Sakrilegien, indem sie das päpstliche Dokument Amoris Laetitia so interpretieren , als erlaube es ungültig verheirateten Paaren, die in objektivem Ehebruch leben, die Kommunion durch die sogenannte "innere Formlösung" zu empfangen. Bekenntnis. 16 Andere gehen sogar so weit, für offene Kommunion einzutreten,sich dem kirchlichen Kanon 915 widersetzt, der von den Ministern verlangt, die Kommunion der Menschen abzulehnen, die hartnäckig und öffentlich in objektiver Sünde leben. 17 Sogar der Vatikan-Leiter der Abteilung für Ehe und Familienleben scheint zu sagen, dass in einigen Fällen Menschen, die in einer ungültigen Ehe leben, in der Lage sind, die Kommunion zu empfangen, ohne als Bruder und Schwester zu leben. 18

Es scheint, dass eine Reihe von Bischöfen glauben, dass, wenn die Menschen nicht glauben oder nicht wissen, dass sie im Ehebruch leben, sie frei sind, die heilige Kommunion zu empfangen, weil es keine böse Handlung und daher kein Sakrileg gibt. Die Wahrheit ist, dass, während eine Person wegen ihrer Unwissenheit frei von Sünde sein kann, die Handlung selbst eine an sich böse Handlung bleibt. Die Tat selbst beleidigt Gott noch immer ! Die Kirche lehrt klar und deutlich:

Es ist daher ein Irrtum, die Moralität menschlicher Handlungen zu beurteilen, indem man nur die Absicht, die sie inspiriert, oder die Umstände (Umwelt, sozialer Druck, Zwang oder Notstand usw.), die ihren Kontext liefern, berücksichtigt.

Darüber hinaus lehrt die Kirche Folgendes:

... es gibt Taten, die an sich, unabhängig von ihren Umständen und Absichten, wegen ihres Gegenstandes immer schwer unerlaubt sind; wie Blasphemie, Mord und Ehebruch. Man darf niemals Böses tun, damit Gutes daraus entsteht. 19

Und wenn sich objektiv böse Taten mit der Aufnahme des Leibes und des Blutes Jesu Christi in der heiligen Kommunion verbinden, ist das immer ein Sakrileg. 20 Es bringt der Kirche großen Schaden und fordert eine gerechte Strafe von Gott.

Es ist ein Geheimnis und ein Zeichen unserer unruhigen Zeiten, dass diese schädliche Lehre nicht korrigiert wurde. Es ist ein Schlag gegen die authentische Lehre der Kirche, und es ignoriert die Wahrheit, dass die Schrift und der heilige Paulus nicht im Irrtum sein können. Die Verbindung von Ehebruch mit der heiligen Kommunion fächert die Flammen von Gottes "Zorn" auf die Kirche und die Welt. Das ist der Grund, warum es so viel Verwirrung und Disharmonie in der Kirche zwischen ihren Führern gibt und warum die Welt heute mit eskalierender Unmoral, Streit, Gewalt, Blutvergießen und Krieg konfrontiert ist.
Der 13. Oktober 1917 war wahrscheinlich die Wahl Satans. Angesichts

der ungezügelten Ausbreitung von Bösem und Sakrileg in der Welt seit 1917, ist es nicht jenseits des Bereichs der Möglichkeit - und in der Tat ist es wahrscheinlich wahr -, dass Satan sich entschieden hat zu beginnen. sein 100-jähriger Krieg gegen die Kirche am 13. Oktober 1917. Vielleicht hat dieses Datum eine satanische Bedeutung, weil es das 33. Jahr markiert, seit Leo XIII. seine Vision hatte. Vielleicht wollte Satan die 33 Jahre unseres Herrn auf der Erde verspotten? Es ist nicht unsere zu wissen, aber wir können spekulieren.

Hat die Muttergottes in diesen satanischen Plan eingegriffen, indem sie die Erlaubnis von Gott, dem Vater, erbat und erhielt, die Welt zu warnen? Und tat sie dies durch ihre Erscheinungen und Botschaften an die Kinder von Fatima am 13. Oktober 1917? Ich glaube, die Antwort auf diese Fragen ist "Ja".
Wenn dies der Fall ist, bedeutet dies, dass der 13. Oktober 2017 das Ende der 100-jährigen Herrschaft Satans markiert. Deshalb wird dieser Tag, der auch den 100. Jahrestag des Sonnenwunders in Fatima markieren wird, als ein großer Marien-Jahrestag und vielleicht als ein Tag der Warnung für die Welt wichtig sein. Nochmals, es gibt so vieles, was wir nicht wissen dürfen, außer dass wir den Zustand unserer Welt beobachten können, und wir wissen, dass es von jetzt an keine Buße über diese Sünden des Fleisches oder der frevelhaften Kommunionen bereut hat. Stattdessen wird alles schlechter und schneller.
Also was ist zu tun?

Die Kirche muss diese dringenden Botschaften von Papst Leo XIII. Und von Fatima noch einmal überdenken und auf die Warnungen reagieren. Hören Sie sich die Worte der Zukunft an: Johannes Paul II., Damals Kardinal Karol Wojtyla, der 1976 auf dem Eucharistischen Kongress in Philadelphia sprach:
Wir stehen jetzt vor der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit je erlebt hat. Ich glaube nicht, daß der weite Kreis der amerikanischen Gesellschaft oder der ganze weite Kreis der christlichen Gemeinschaft dies voll und ganz begreift. Wir stehen vor der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, zwischen dem Evangelium und dem Anti-Evangelium, zwischen Christus und dem Antichristen. Die Konfrontation liegt in den Plänen der Göttlichen Vorsehung. Es ist deshalb in Gottes Plan, und es muss eine Prüfung sein, die die Kirche aufnehmen muss, und mutig gegenüberstellen. 21

Wo ist heute der Mut in der Kirche? Natürlich gibt es viele, viele mutige Menschen, Priester, Ordensleute und Laien, die in Harmonie mit Gottes Gesetzen leben. Aber das allgemeine Bild der Kirche in der Welt ist, dass sie "Klimawandel" als ein schwerwiegenderes Problem betrachtet als Sakrilegien, das Auseinanderbrechen von Familien oder unheilige Ehen! Die Menschen sind verwirrt, und das zu Recht, und viele von ihnen leben so, als müssten sie sich niemals für ihre Taten Rechenschaft ablegen.

Dennoch scheint die kirchliche Hierarchie angesichts des moralischen Zusammenbruchs der Welt hilflos zu sein. Sie scheinen sogar das Interesse an Fatima verloren zu haben. Am 13. Mai 2000 heißt es in einem Dokument des Vatikans:

Da wir diesen Appell der Botschaft nicht beachtet haben, sehen wir, dass sie sich erfüllt hat, Russland ist mit ihren Irrtümern in die Welt eingedrungen. Und wenn wir noch nicht die vollständige Erfüllung des letzten Teils dieser Prophezeiung gesehen haben, gehen wir Schritt für Schritt mit großen Schritten darauf zu . 22

Das ist mehrdeutig. Es ist wichtig zu beachten, dass der Vatikan selbst nicht sicher ist, ob wir die "vollständige Erfüllung" der Fatima-Prophezeiung gesehen haben. Noch einmal scheint es einen fatalistischen Fokus auf die verbleibende negative Schlussfolgerung der Prophezeiung zu geben, anstatt auf die von der Muttergottes geforderten Lösungen.

Dieser Fokus ist falsch. Tatsächlich erreicht die Botschaft von Fatima nur ihren Höhepunkt . In ähnlicher Weise erkennen nur wenige, dass dieses Versprechen einer "Friedensperiode" durch die Muttergottes von Fatima sich auf den endgültigen Kampf zwischen Gut und Böse beziehen könnte, der mit einer "Periode des Friedens" beginnt, in der die "vollständige Einbeziehung der Juden "und die" volle Zahl der Heiden "werden in die Kirche gebracht. 23 Diese "Friedensperiode" ist von unbekannter Dauer. Es könnte Monate, Jahrzehnte, Jahre oder sogar Jahrhunderte dauern.
Die einzige Lösung

Bedeutet dies, dass am 13. Oktober 2017 eine Bestrafung stattfinden wird? Wir können es nicht wissen, aber wir können die Zeichen der Zeit lesen. Wenn sich die Kirche vereint und mutig beginnt, die Wahrheit zu lehren, könnte der 13. Oktober 2017 den Beginn einer neuen Ära markieren, in der das Königreich Satans durch die mutigen Werke der Kirche zerfallen wird.

Wenn jedoch die Führer der Kirche und der Welt diese Übel nicht aufhalten, wird Gott selbst dies tun, indem sie die Menschheit "mehr" schändlichen und "perversen" Taten der "gegenseitigen Erniedrigung ihres Körpers" und "erniedrigenden Leidenschaften "- vielleicht über die homosexuellen Handlungen hinaus, die von St. Paul (1 Rm. 1: 24-32) erwähnt werden. Gott wird die Menschheit dem Satan "übergeben", um die Welt durch weltweite Katastrophen, Katastrophen und Krankheiten zu Gott zurück zu treiben.

Die Mutter Gottes warnt die Welt, damit die Welt diese Züchtigung vermeiden kann. Die von Unserer Lieben Frau und St. Michael verlangte Lösung ist klar. Es ist die gleiche Lösung, die sie von uns - und nicht von uns erhalten - seit 1917 verlangt haben: die tägliche und würdige Aufnahme des Abendmahls, tägliche Anbetung des Allerheiligsten Sakraments als Wiedergutmachung für die "Verbrechen" und "Sakrilegien" gegen die Heiliges Sakrament; und täglich betete der Rosenkranz. Nur diesmal tun wir es besser, weil die Bestrafung sicherlich größer sein wird als die letzte, dh die Ausbreitung des Kommunismus, der Krieg und die Zerstörung vieler Nationen.

Einige werden sicherlich sagen, dass es nicht zu erwarten ist, diese religiösen Handlungen "täglich" zu machen. Warum "täglich"? Die Antwort ist, dass es jetzt für halbe Maßnahmen zu spät ist. Wir müssen diese Bitte der Muttergottes so nah wie möglich an "täglich" stellen. Es ist noch Zeit übrig. Erinnert euch an Gottes Gnade. Wir dürfen nicht verzweifeln. Wenn diese Pflichten freudig angenommen und praktiziert werden, zusammen mit den Bußübungen, die von unserem Staat im Leben kommen, wird Gott erfreut sein. Wenn genug von der ganzen Kirche, angeführt vom Papst, Bischöfen, Diakonen und Priestern, diese Anstrengungen in der ganzen Welt unternimmt, wird Satans Macht enden. Wir werden sicherlich die Strafe vermeiden, die die Gerechtigkeit fordert, und Frieden wird in die Welt kommen.

Und wenn unsere Kirchenführer sich immer noch weigern, das zu tun, was die Muttergottes seit 1917 verlangt, dann glaube ich, dass wir uns auf die Buße vorbereiten müssen - eine Menge davon - und zwar bald.

hier geht es weiter, einfach anklicken.
http://www.hprweb.com/2017/01/fatima-and..._pos=0&at_tot=1




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Fatima und die "Zeichen der Zeit" müssen genauer betrachtet werden" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs