Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.12.2017 00:16 - Die Kommerzialisierung von Weihnachten ist eine Chance für die Evangelisierung
von esther10 in Kategorie Allgemein.


register

Die Kommerzialisierung von Weihnachten ist eine Chance für die Evangelisierung

Die Kommerzialisierung von Weihnachten wird die theologische Bedeutung und Bedeutung von Weihnachten nur verdecken, wenn wir es zulassen.



Wie viele Weihnachtseinkäufer werde ich oft von Kassiererinnen mit dem Gruß begrüßt: "Frohe Feiertage!" Darauf antworte ich gerne: "Hattest du einen besonderen Urlaub im Sinn?" Von dort geht das kurze Gespräch oft zu Weihnachten und seine wahre Bedeutung. Wie der Grinch biete ich eine Version von: "Vielleicht Weihnachten ... kommt nicht aus einem Geschäft. Vielleicht Weihnachten ... vielleicht ... bedeutet ein bisschen mehr! "

Selbst für diejenigen, die oft zu schüchtern sind, um über ihren Glauben zu sprechen, bietet das Weihnachtsgeschäft den Katholiken einen natürlichen Übergang und eine fast unmöglich leichte Möglichkeit, die gute Nachricht vom Evangelium zu verbreiten. Vielleicht hatte ich deshalb immer Schwierigkeiten, die Übel der "Kommerzialisierung von Weihnachten" anzuprangern.

Wir haben so wenig Bezug auf das Christentum (auch zugegebenermaßen distanziert und zunehmend säkularisiert) in unserer Kultur. Wollen wir uns wirklich gegen die wenigen verbleibenden Öffnungen aussprechen? Betrachten Sie die Alternative: Wenn Einzelhandelsgeschäfte aufhören, für Weihnachten zu dekorieren - selbst wenn sie vorgeben, für die amorphen und vagen "Feiertage" zu dekorieren - wie wird das Christentum besser bedient?

Das Problem ist nicht, dass sich Läden für Weihnachten verwandeln; Das Problem ist, dass Geschäfte nicht für die anderen Feiertage sind. Ich wünschte, die Holzläden hätten für das Fest des Heiligen Josef Holz verkauft, die Baumärkte hatten Verkäufe für das Fest der Verklärung, und die Bettwarenläden verkauften sich auf Kissen für das Mariä-Entschlafens-Fest. Hinweis an amerikanische Händler: Wenn Sie es bauen - wenn Sie solche Verkäufe haben - werde ich kommen.

"Aber Weihnachten geht nicht darum, Geschenke zu geben!", Werfen einige ein. Weihnachten geht es nicht um materielle Dinge, die sie recht vernünftig anbieten, sondern um spirituelle Dinge. Aber sind materielle und geistige Dinge, beides Schöpfungen Gottes, in unvermeidlichem Konflikt miteinander? Schließlich empfiehlt die Kirche, dass wir sowohl geistliche als auch körperliche Werke der Barmherzigkeit praktizieren und klarstellen, dass es keinen inhärenten Konflikt zwischen den beiden gibt. Im Gegenteil, sie sollen sich gegenseitig unterstützen. Zumindest in dem Maße, wie Weihnachtsgeschenke auf den Ruf antworten, die Hungrigen zu nähren und die Nackten zu kleiden, geht es bei Weihnachten auch um Geschenke.

Auf die Gefahr hin, das schmerzlich Offensichtliche aufzuzeigen, kamen die Weisen mit Geschenken. Und deshalb, weil es vielleicht eine stärkere Logik gibt, Geschenke am Festtag der Epiphanie anstatt am Weihnachtstag auszutauschen, ist die Schenkung nicht nur eine lange Tradition, sondern eine, die oft dem zärtlichen Geflüster von Nächstenliebe. Wenn das Geschenk der Yuletide unser christliches Vermächtnis ist, ist der Wert der Unterdrückung unklar.

Weihnachtsgeschenk geben kann eine schöne Sache, selten mit mehr Sorgfalt als in O. Henrys Kurzgeschichte, das Geschenk der Könige dargestellt . Wenn Sie diese wundervolle Geschichte noch nicht gelesen haben, schenken Sie sich bitte dieses Weihnachten ein Geschenk und lesen Sie es. Besser noch, lies es deinen Kindern vor. Besser noch, lebe seine liebenswerte und dauerhafte Lektion. O. Henrys Genie war es zu erklären, wie nur materielle Dinge - obwohl sie vielleicht Schmuckstücke sind - unseren Wunsch, eine mächtige Liebe und Zuneigung für unsere Geliebte auszudrücken, darstellen können. Materielle Geschenke repräsentieren letztlich unseren Wunsch nach Selbsthingabe.

Alles in allem ist es natürlich möglich, dass materielle Hindernisse uns überholen. Der Materialismus kann unseren Fokus auf das Jesuskind verdrängen. Um dagegen anzukämpfen, bete für den Geist der Armut, sage das dritte Jahrzehnt der freudigen Mysterien mit mehr Hingabe und verbringe ein paar ruhige Momente mit Jesus in der eucharistischen Kapelle. Aber erkenne auch, dass Weihnachten Zeit ist, die Kerze der Guten Nachricht des Evangeliums anzuzünden, anstatt die Dunkelheit seiner Kommerzialisierung zu verfluchen.

http://www.ncregister.com/blog/johnclark...-evangelization

In unseren kleinen Ecken der Welt wird die Kommerzialisierung von Weihnachten die theologische Bedeutung und Bedeutung von Weihnachten nur verschleiern, wenn wir es zulassen. Vielleicht sollten wir uns beim nächsten Einkauf daran erinnern.
+
http://www.ncregister.com/blog/longeneck...how-to-find-one



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Kommerzialisierung von Weihnachten ist eine Chance für die Evangelisierung" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz