Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.12.2017 00:42 - DIE ECHTE GESCHICHTE VON ROMEO UND JULIET UND DAS GEHEIMNIS SEINES ERFOLGS: EWIGE UND TREUE LIEBE
von esther10 in Kategorie Allgemein.

DIE ECHTE GESCHICHTE VON ROMEO UND JULIET UND DAS GEHEIMNIS SEINES ERFOLGS: EWIGE UND TREUE LIEBE
www.antoniosocci.com / la-vera-storia-romeo-giulietta-geheim-seines-erfolg-liebes-ewig-treu /
12. Dezember 2017


Zur Freude tausender verträumter Touristen - oder jener, die die große Liebe des Lebens suchen oder erleben - wurde der mythische Balkon der (so genannten) Casa di Giulietta in Verona gerade restauriert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht

Eigentlich hat keine Giulietta Capuleti - das von William Shakespeare unsterblich gewordene Mädchen - jemals von diesem Balkon aus gesehen. Es ist ein uralter Fund, der im zwanzigsten Jahrhundert anstelle eines schlechten Geländers an der Wand dieses Gebäudes angebracht wurde. Während das Haus, um die dreißiger Jahre, phantasievoll mit anderen Berührungen des mittelalterlichen Geschmacks wieder hergestellt wurde.

NOVECENTESCA GEFUNDEN

Francesca Fontanili erklärt das sehr gut in dem Aufsatz "Casa di Giulietta, Metamorphose eines historischen Hauses: real und ideal zusammen in der Gegenwart" . Auf der Website "Julias Haus-Comune di Verona" können Sie Fotos sehen, wie es vorher war und wie es danach wurde.

Er sagt, dass „der Balkon, von Castel - wie Sie auf ein Foto von Vittorio Emanuele III zur Einweihung des Museums Castel 1926 sehen - aufgenommen wurde Treffen zwischen Romeo und Julia zu erinnern.“

Im Grunde ist es ein gewaltiges gefundenes zwanzigstes Jahrhundert . Zuvor war dieses Gebäude alles andere als attraktiv.

1828 schrieb Heinrich Heine seine Eindrücke von dem "Haus, das wegen eines über der Innentür geschnitzten Hutes als Palast der Capulets zitiert wird" nieder. Und "- sagt der Dichter -" heute hängt eine schmutzige Schenke für die Träger und Fuhrleute, und ein Zinnhut, in rot gemalt, und die ganze Wäsche, hängen dort als ein Zeichen ". Doch dann gestand er: "Orte wie diese, ein Dichter besuchen sie immer gern, auch wenn er als erster über die Leichtgläubigkeit seines Herzens lacht ".

Hier offenbart sich Heine das Geheimnis des Ortes: es ist das Symbol - soweit Farlocco - der leidenschaftlichen und tragischen Liebe .

Die Geschichte von Romeo und Julia, erzählt von Shakespeare, hat ihre konkrete Seite gefunden und dieses Gebäude ist zu einer außergewöhnlichen Touristenattraktion geworden: Die Veroneser waren brillant darin, diesen Mythos in eine Industrie zu verwandeln, die jedes Jahr ein Meer von verzauberten und bereiten Besuchern anzieht selfies.

In Wirklichkeit gab es im Verona des dreizehnten Jahrhunderts nicht einmal Familien mit dem Familiennamen Capuleti (oder Cappelletti, um sich auf einen Dante-Vers zu beziehen). Daher wurde in dem mutmaßlichen mittelalterlichen Haus der Familie Dal Cappello (für die Assonanz) das Haus der legendären Giulietta gesucht.

Aber die wahre und originelle Geschichte von Romeo und Julia findet nicht in Verona, sondern in Siena statt : Die beiden Liebenden heißen Giannozza Saraceni und Mariotto Mignarelli .

VON VERONA NACH SIENA

Der erste, der es erzählte, war Masuccio Salernitano , der es 1476 im "Novellino" veröffentlichte . Jahre später, im Jahre 1524, übertrug der Vicentin Luigi da Porto die Liebesaffäre mit dem Titel nach Verona: "Die Neuentdeckung der Geschichte zweier adeliger Liebhaber": Die Namen der beiden Jungen werden Romeo Montecchi und Giulietta Cappelletti.

Dies sind die Nachnamen, die der Autor aus dem Gesang VI des Purgatorio di Dante herausholt, wo er über die Unstimmigkeiten zwischen den Familien Montecchi und Cappelletti spricht, die gegen den Krieg zwischen Guelfen und Ghibellinen stehen.

Die Geschichte hatte verschiedene Rekonstruktionen, von mehreren Autoren, bis zu Matteo Bandello, der es 1554 in seine "Novelle" einfügte. Shakespeare nahm die veronesische Fassung wieder auf.

Statt - wie gesagt - die ursprüngliche Geschichte von zwei unglücklichen Liebhaber , die so viele neu geschrieben haben wird um 1340 in Siena, von Masuccio Salerno und ist voll von Verweisen auf authentischen Orten (die noch vorhanden sind ) und Details , die in der Geschichte von Shakespeare verloren gegangen .

DIE URSPRÜNGLICHE GESCHICHTE

Siena wurde dann in den heftigen Streit zwischen zwei mächtigen Familien, den Ptolemäen (Guelphs) und den Salimbeni (Ghibellinen) aufgeteilt. Giannozza Familie war mit der letzteren aufgereiht und es war eine Ehe für sie in der Luft, kombiniert mit einem Mitglied dieser Familie.

Die Liebe von Mariotto und Giannozza ist platonisch, aus Blicken, geflüsterten Worten, Gedanken und pochenden Herzen. So kommt es, dass Mariotto eine Ausgrabung vor den Häusern der Malavolti erlebt, wo eine antike Statue einer schönen Frau gefunden wird , die an der Quelle der Piazza del Campo platziert wurde. Es scheint ihm ein guter Wunsch zu sein. Also beschließen die beiden jungen Männer heimlich zu heiraten. Aber sie sehen sich weiterhin heimlich.

Eines Tages erkennt Mariotto die große Wertschätzung, die Giannozza auf dem Weg von einem jungen Adligen entgegenbringt. Also bekommt er einen Schlag und dieser stirbt. Mariotto entkommt - weil er nicht verraten kann, dass Giannozza seine Frau ist - und wird in Abwesenheit verurteilt. Sein Flug führt ihn nach Alexandria in Ägypten, wo er einen Onkel hat.

Von dort schrieb er an Giannozza, daß er indessen von der Familie zu einem Sproß der Salimbeni verlobt sei. Das Mädchen sagt Nein zu ihrem Vater, ruft ihm zu, dass sie lieber stirbt und geht, um Hilfe von dem Mönch zu suchen, der sie heimlich mit Mariotto vereint hat.

Der Ordensbruder erfindet den Trick des Tranks, um den vorgetäuschten Tod von Giannozza zu inszenieren, der nach drei Tagen erwacht wäre. Das Mädchen trinkt und am Tag danach glaubt sie wirklich tot. Der Vater ist unzufrieden und weint. Das Mädchen ist in der Kirche von Sant'Agostino beigesetzt, wo der Mönch noch in derselben Nacht sie ausgräbt und wiederbelebt.

Sie verkleidet sich als Mönch und begibt sich nach Alexandria in Ägypten. Zuerst schickt er jedoch einen Brief an Mariotto, wo er ihn über alles informiert. Unglücklicherweise wurde derjenige, der den Brief tragen sollte, von den Korsaren getötet, während der junge Verliebte die Nachricht von seinem Bruder erhielt, der ihn über Giannozza's Tod informierte.

Mariotto verärgert begibt sich auf eine Reise nach Italien. In Neapel verkleidet er sich als armer Pilger und kommt in Siena an, wo er von Porta ai Tufi eintritt. Er weinte tagelang auf dem Grab seines Geliebten in der Kirche Sant'Agostino, bis er - in wahnsinnigem Schmerz - eines Nachts sich in der Kirche schloss, entschlossen, das Grab zu öffnen und sich neben dem Mädchen sterben zu lassen.

Aber der Sakristan tauscht es gegen einen Dieb aus, also wird Mariotto gefangen genommen und anerkannt. Vor der Podestà muss er diesmal alles verraten, aber er wird auch zum Tode verurteilt, während die Frauen von Siena den jungen Liebhaber betrauern, der getötet wird.

Giannozza ist inzwischen in Alexandria angekommen und entdeckt vom Onkel das Missverständnis der Briefe. So kehrt er hastig zurück. Arrivata nach Siena trifft viele Menschen, die Steine ​​sammeln oder Schüsse halten und vor den Stadtmauern rennen. Er hört von "inhoneste women" und ihren Liebenden zum Aufhängen.

Es war geschehen, dass die im Stadtrat versammelten Notabeln festgestellt hatten, dass seit der Entdeckung dieser berühmten Statue die Zusammenstöße mit den Florentinern immer schlimmer wurden. Es war so beabsichtigt, es zu zerstören und seine Fragmente im florentinischen Land zu begraben. Es war die Statue, die laut Mariotto ein gutes Omen für die Liebe der beiden jungen Männer gewesen wäre.

Giannozza entdeckte auch, dass drei Tage zuvor Mariotto gehängt worden war. Durch den Schmerz zerstört, entschließt sie sich heimlich in ein Kloster einzutreten, um ihre Tragödie "mit wenig Essen und ohne Schlaf" bis zum Ende ihres Lebens zu weinen. Und nach ein paar Tagen stirbt die junge Frau.

Ein Berg von Guai

In Siena ist die Geschichte der beiden (des echten Romeo und der Julia) fast unbekannt und obwohl alle Orte dieses Romans noch existieren, hat niemand es zu einem attraktiven Touristen in Erinnerung an diese große und tragische Liebe gemacht.

Einer dieser Orte aber, der Palast der Familie Salimbeni (der auf seine Weise einer der Protagonisten der Geschichte ist), wird von den Sienesen beobachtet, die in diesen Jahren mit großer Trauer und Bitterkeit durch den Corso gehen.

Weil es im Laufe der Jahrhunderte zur historischen Stätte von Monte dei Paschi wurde und immer noch ist . Es ist auch eine große Liebe (viel weniger romantisch) und eine große Tragödie.

Durch einen merkwürdigen Zufall liegt es direkt vor dem Kastell von Malavolti, wo - laut dem Roman - die Statue als "bösartig" von der Stadt gefunden wurde. Die Stadt, die den Traum der Liebe von Mariotto und Giannozza gebrochen hat.

Antonio Socci
Aus "Libero", 9. Dezember 2017
https://www.printfriendly.com/print?cust...AB-srqryr_~_PcS



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "DIE ECHTE GESCHICHTE VON ROMEO UND JULIET UND DAS GEHEIMNIS SEINES ERFOLGS: EWIGE UND TREUE LIEBE" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz