Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.12.2017 00:29 - Christus im Weißen Haus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Christus im Weißen Haus
Von John Horvat II


"... Er ist anerkannt und findet immer noch einen Platz in den Herzen, in der Gesellschaft und im Weißen Haus."

Wenn Weihnachten naht, wird viel von einem nachchristlichen Amerika gesprochen. Niemand kann bestreiten, dass das Christkind in vielen weltlichen Herzen keinen Platz findet. Für diese ist Weihnachten nur eine Zeit des Urlaubs und funkelt mit wenig echter Bedeutung.

Im Laufe der Jahrhunderte haben so viele den Weg von denen gegangen, die Weihnachten als dumm abtun. Sie behaupten, dass Jesus keine Macht über Seelen und Nationen hat. Und doch hat das Christuskind immer die Härte der menschlichen Herzen überwunden. Der Kinderkönig hat gesiegt und wird am Ende triumphieren. Töricht sind diejenigen, die Ihm einen Platz in ihren Herzen verweigern.

RTO-mini2 Christus im Weißen HausFreies Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen



Für diejenigen, die mutig behaupten, Amerika sei nachchristlich, sollten sie bedenken, dass Christus selbst in diesen weltlichsten Tagen auf überraschende Weise geehrt und verherrlicht wird. Die mächtigen Maschinen der Industrie hören am gesegneten Tag seiner Geburt auf. Regierungsgebäude verdunkeln sich an diesem Tag. Alle großen Institutionen halten inne, um ihm Ehre zu erweisen. Überall treffen sich Familien, um die Gnade von Weihnachten zu feiern, wenn man noch die Süße und Vollkommenheit spüren kann, die vom Göttlichen Kind in der Krippe in Bethlehem ausgeht.

Selbst jetzt verbeugen sich die mächtigsten Nationen vor Ihm. Lassen Sie sie daran denken, dass das Christkind seit Jahrzehnten im Weißen Haus Zuflucht gefunden hat.

Die Vereinigten Staaten sind die mächtigste Nation der Welt. Ihr Präsident ist der mächtigste Weltführer. Und doch nimmt ein gekröntes Christuskind im Hause des Präsidenten einen Platz ein, der viel ehrenvoller und wichtiger ist als der, der dem Präsidenten vorbehalten ist. Er wohnt dort als König, und das Haus ist von seiner besten Seite her eingerichtet, um Ihm zu huldigen. Kein ausländischer Führer wird mit mehr Ehre und Respekt behandelt als dieses kleine Kind.

In der Tat, diese Weihnachten, diese Gegenwart scheint mit besonderer Pracht und Pracht. Es gibt offene Erwähnung von Weihnachten in Adressen und Grußkarten. Es ist, als ob irgendein verbotenes Dekret aufgehoben worden wäre. Das diesjährige erfrischende Fest ist zwar nicht ideal, spiegelt jedoch das Verlangen unzähliger Amerikaner wider, dass er in einer privilegierten Weise behandelt wird. Diese neue Pracht wird von einer Gesellschaft begrüßt, die lange Zeit von politisch korrekten Diktaten erdrückt wurde.

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?

Zu lange hat die Nation unter den Machthabern gelitten, die versucht haben, das Ereignis zu minimieren. Sie haben sogar versucht, es nicht religiös oder politisch korrekt zu machen. Sie haben es vermieden, Ihn mit Namen zu erwähnen.

Aber die Kraft dieser unwiderstehlichen Gnade von Weihnachten hat sich als stärker erwiesen. Kein Präsident hat es gewagt, das Kind aus dem Gasthaus zu vertreiben. Seit Jahrzehnten ist die schöne Weihnachtskrippe immer eingerichtet worden. Obwohl er ihn nicht richtig anerkennt, war im Weißen Haus zumindest immer Platz - selbst im vermeintlich nachchristlichen Amerika.

Deshalb ist es so wichtig, den Krieg an Weihnachten zu gewinnen. Amerika wird nicht nachchristlich sein, solange Christus einen Platz in den Herzen seiner Menschen hat. Die Weihnachtszeit ist eine jährliche Zeit, um diese Verbindung voller zärtlicher Güte und Unschuld zu erneuern. Amerika darf nicht zulassen, dass Christus aus den Herzen und der Gesellschaft vertrieben wird. Weihnachten muss wieder fröhlich sein.


& nbsp
Wenn genug Amerikaner Gott erkennen, wird Gott in der Tat Amerika segnen. Weihnachten ist eine Erinnerung daran, dass alles mit Gott möglich ist. In der unaussprechlichen Nacht, in der Maria zur Jungfrau Maria geboren wurde, wurde eine gewaltige Unmöglichkeit möglich: Der Gottmensch wurde geboren.

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?

In diesen Tagen so ähnlich wie in der Zeit Christi, als alles unmöglich schien, können ähnliche Wunder geschehen. Die scheinbar unmögliche Rückkehr zur christlichen Ordnung wird möglich sein, solange Er erkannt wird und immer noch einen Platz in den Herzen, in der Gesellschaft und im Weißen Haus findet.

Der Menschheit wird an diesem erhabenen Tag das Unvorstellbare gegeben. Puer natus est nobis, Und filius datus est nobis , sagt eine Passage aus der Weihnachtsliturgie. "Denn ein Kind ist uns geboren, und ein Sohn ist uns gegeben." (Jes. 9: 6)
http://www.returntoorder.org/2017/12/christ-white-house-inn/
http://www.returntoorder.org/
...


https://www.youtube.com/watch?v=Ton7VUpN88s





Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Christus im Weißen Haus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz