Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 19.12.2017 00:59 - Die Macht, die Opfer von Sexmissbrauch nicht wollen Opfer dieser Sünden und Verbrechen haben viele schwere Lasten zu tragen.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Jürgen Ovens, "Gerechtigkeit", 1662
18. DEZEMBER 2017


Die Macht, die Opfer von Sexmissbrauch nicht wollen
Opfer dieser Sünden und Verbrechen haben viele schwere Lasten zu tragen.

Jennifer (nicht ihr richtiger Name) ist eine junge Frau mit einem Geheimnis. Es hat sich in ihren Gedanken verbrannt und ihren Magen krank gemacht. Ein alter Freund der Familie, der ein hohes Maß an Prestige und Einfluss genießt, zeigte Interesse an einer ehebrecherischen Beziehung mit ihr.

Er ist mit einer großen Familie verheiratet und kennt Jennifer seit ihrer Jugend. Sein Arbeitgeber könnte ihn entlassen, wenn sie es herausfinden.

Jennifer dachte über die Verzweigungen nach und tat nichts - zuerst. Aber sie hat es ihren Eltern erzählt. Sie waren schockiert und wütend und erkannten auch das potentielle Leiden für die ganze Familie. Sie suchten Rat, beteten und planten gemeinsam, sich dem Täter zu stellen und seinen Arbeitgeber zu informieren.



Die Doppelbelastung des Opfers

"Nichts wäre passiert, wenn ich es gesagt hätte", ist ein allgemeiner Verweis in der wachsenden Liste von Opfern sexueller Übergriffe, die sich zunächst nicht gemeldet haben. Für Täter, die unter die Kategorie "Jeder wusste, aber niemand hat etwas unternommen" fallen, ist die Antwort ihrer Opfer verständlich.

Aber es ist eine andere Art von Opfer , die keine Straftat meldet , weil etwas wird dagegen getan werden. Diese Leute gehen nur über das Leben, wenn ein Täter sie zu seinem eigenen Vergnügen anspricht. (Wir wissen, dass Täter nicht immer männlich sind.) Das Opfer ist schockiert und angewidert, weil der Täter normalerweise jemand ist, dem sie vertraut haben.

Opfer in solchen Umständen haben zwei Lasten. Einer ist Verrat und Vertrauensverlust, der immer posttraumatische Auswirkungen hat, und der zweite ist die schwere Last, das Schicksal anderer in ihren Händen zu halten. Wenn sie erzählen, werden andere verletzt werden? Normalerweise ist die Antwort ja. Aber wenn sie nicht erzählen, wird es andere Opfer geben? Und wird es Gerechtigkeit geben?



High School Pädophiler

Während ich an der St. Alfonsus High School in Dearborn war, war ein Pädophiler in unserer Mitte. Die Schule schloss vor vielen Jahren, nachdem das Viertel von einem soliden Katholiken zu einem festen Muslim wurde. Herr Marx (nicht sein richtiger Name, aber jeder, mit dem ich zur Schule gegangen bin, weiß, wer er ist) war ein beliebter Lehrer, der von den Nonnen, Eltern und Kindern geliebt wurde.


Seine Begeisterung war ansteckend. Bei Fußball- und Basketballspielen führte er die jubelnde Abteilung an. Mr. Marx erschien sogar gelegentlich auf Partys, nur um Hallo zu sagen. Meine Eltern fanden das komisch. Sie hatten gute Instinkte.

In der Klasse meines Bruders Mike, ein Jahr älter als ich, hatte Mr. Marx keine Kinder, mit denen er herumhing. Sie alle wussten es. Und er wusste, dass sie es wussten. Sie nannten ihn Namen hinter seinem Rücken und nicht immer im Flüsterton.

Im Sommer, bevor Mike die Highschool begann, führte Mr. Marx nach dem ersten Messetag ein Gespräch mit ihm. Er war an Mikes neuer Hernienoperation interessiert. Mr. Marx bot Mike eine Heimfahrt an, fragte aber, ob es ihm nichts ausmache, wenn er bei seiner Wohnung vorbeikäme, um etwas als Erster zu bekommen. Der Lehrer lud meinen 14-jährigen Bruder ein und fragte dann beiläufig nach der Narbe von der Operation.

Das war, als Herr Marx eine höchst unpassende Bewegung machte. Mike war entsetzt und ließ es ihn wissen. Herr Marx, schnell erklärt, dass er auch eine Bruchoperation haben würde und nur überprüfen wollte, ob alles noch funktionstüchtig wäre. Er sagte meinem Bruder, dass die Leute das nicht verstehen würden, also war es wichtig, dass Mike das für sich behielt. Also Mike. Für eine Weile.

Eines Tages wurde Mike klar, hey, ich muss das nicht geheim halten, so erzählte er seinen Freunden. Aber so weit ist es gegangen - obwohl er es mir später auch gesagt hat. Wir müssen hirntot sein, weil wir es unseren Eltern nicht gesagt haben. Sie hätten auf jeden Fall etwas getan, aber zu einem großen Aufruhr zu kommen, schien damals keine gute Idee zu sein.

Es war viele Jahre später, nachdem wir die High School verlassen hatten, dass eine kleine Gruppe von Alumni bei ein paar Bier zusammenkam und realisierte, dass viele von ihnen Mr. Marx Geschichten hatten. Sie gingen zum Pastor, der sofort den Pädophilenlehrer entließ. Er war Single, also war zumindest keine Familie involviert. Ich weiß nicht, ob das Gesetz informiert wurde. Das waren unterschiedliche Zeiten für alle.

Wenn ich zurückblicke, kann ich nicht anders, als mich zu fragen, ob Mr. Marx jemals erfolgreich Jungen missbrauchte? Warum hätte er es sonst noch versucht?



Elternteilmissbrauch in der Gruppe

In den 1980er Jahren übernahmen mein Mann und ich als Hauseltern in einem Haus der Gruppe in Montana für kriminelle Jungen, weil die vorherigen Hauseltern gefeuert wurden. Dan und Linda (nicht ihre richtigen Namen) waren Modellhauseltern gewesen - lustig, liebevoll und sehr engagiert mit den Jungs, die sie sehr liebten. Dan und Linda waren in der Gruppe zuhause und auf Konferenzen bekannt und bewundert.

Aber der Vater gab den Jungs auf nicht angemessene Art und Weise Rückrunden. Einer der Jungen erzählte es. Linda und die drei Söhne des Paares waren am Boden zerstört. Wirklich, die Jungs der Gruppenheimat waren auch am Boden zerstört. Sie waren eine große, glückliche Familie, abgesehen von diesen perversen Rückenschmerzen. Es bedeutete, dass sowohl Dan als auch Linda ihre Arbeit und ihr Zuhause verloren hatten - eine Wohnung wurde an das Haus der Gruppe angeschlossen. Dan wurde ebenfalls angeklagt und das Gericht beauftragt, eine Behandlung zu bekommen.



Nicht ihr Problem

Zufälligerweise las ich während der Arbeit an diesem Artikel das Buch Demut-Regeln: Der Heilige Benedikt 12-Schritt-Leitfaden für echte Selbstachtung und stieß auf eine relevante Passage unter dem Schritt für "Selbstverleugnung".

"Was sich für dich am besten anfühlt, ist vielleicht nicht gut für die Menschen um dich herum. In diesem Fall könnte es auch nicht gut für Sie sein. Jemand mit einem echten Selbstwertgefühl versteht, dass es bei der Selbstverwirklichung nicht um Selbstzufriedenheit geht. So ist er gewillt, seine eigenen Wünsche für die Zukunft zu verleugnen, um der Menschen um ihn willen und um seiner unsterblichen Seele willen. "

Täter verleugnen sich nicht ihre bösen Wünsche, und so wird ihre Zukunft, ihre Umgebung und ihre unsterblichen Seelen geschädigt. Sie wussten, was sie taten, war falsch.

Sobald die böse Handlung begangen ist, hat das Opfer die Macht, es zu melden, so dass der Täter Konsequenzen erfahren wird. Das Opfer hat nie nach einer solchen Macht verlangt. Sie sind damit festgefahren.

Und obwohl Berichterstattung zum Leid anderer führen kann, ist es der Täter und nicht das Opfer, der es verursacht hat. Das müssen wir immer im Hinterkopf behalten, egal aus welchem ​​Blickwinkel.
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...ctims-dont-want



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Macht, die Opfer von Sexmissbrauch nicht wollen Opfer dieser Sünden und Verbrechen haben viele schwere Lasten zu tragen." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz