Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.12.2017 00:46 - Papst Franziskus 'Top "Reform" Kardinal des massiven Finanzskandals beschuldigt
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Papst Franziskus 'Top "Reform" Kardinal des massiven Finanzskandals beschuldigt
Katholisch , Oscar Andres Rodrigues Maradiaga , Franziskus , Vatikan

22. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Kardinal, der die Bemühungen von Papst Franziskus zur "Reform" der Kirche angeführt hat, wird nun beschuldigt, seit Jahren monatlich mehr als 40.000 US-Dollar von einer katholischen Universität unter seiner Kontrolle erhalten zu haben und Millionen von Dollars zu fabrizieren ausländische Unternehmen, die auf mysteriöse Weise einen Teil der Lagerstätten verloren haben.

Die Vorwürfe erschienen in einem Bericht, der im Mai dieses Jahres an Papst Franziskus übergeben wurde, der am Donnerstag von der italienischen Zeitung L'Espresso aufgedeckt wurde .

Kardinal Óscar Andrés Rodríguez Maradiaga, der Erzbischof von Tegucigalpa, Honduras, hat unter Papst Franziskus einen immensen Einfluss ausgeübt, weil der Papst ihn zum Leiter des "C9" -Rates der Kardinalberater gewählt hatte, der mit der Reform der Römischen Kurie beauftragt war. Er war eines der wichtigsten Mitglieder der liberalen Fraktion bei der Synode über die Familie, was zu einer Krise in der Lehre der Kirche über die Ehe geführt hat.

L'Espresso berichtet, dass Kardinal Maradiaga vorgeworfen wird, seit Jahren von einer katholischen Universität unter seiner Kontrolle monatelang über 40.000 US-Dollar erhalten zu haben und Millionen von Dollar an ausländische Konzerne geleitet zu haben, die auf mysteriöse Weise einen Teil der Einlagen verloren haben.

Dem Bericht zufolge erhielt er über die Jahre hinweg persönliche Zahlungen von durchschnittlich 41.600 Dollar pro Monat von der Katholischen Universität Tegucigalpa, deren Kanzler er ist. Zusätzlich zum monatlichen Gehalt erhält er Berichten zufolge einen Weihnachtsbonus von 64.200 Dollar. Allein in einem Jahr, dem Jahr 2015, wird ihm vorgeworfen, von der Universität fast 600.000 US-Dollar eingenommen zu haben, was zehn Jahresgehältern bei einem normalen Lohn als Universitätskanzler entspräche.

Der dem Papst übergebene Bericht enthält zudem den Vorwurf, Rodriguez Maradiaga habe einem intimen männlichen Freund des Weihbischofs seiner Erzdiözese Juan José Pineda, der in einer Wohnung in der Nähe von Maradiaga wohnt und seinen Wohnsitz mit ihm teilt, beunruhigende Zahlungen geleistet Pineda.

L'Espresso zitiert einen anonymen Missionar, der sich mit den Finanzen der Erzdiözese Tegucigalpa auskennt, der behauptet, dass "es Ausgaben gibt, die den engen Freunden von Pineda zukommen, darunter ein Mexikaner, der sich selbst" Fr. Erick, "hat aber nie Gelübde abgelegt. Diese Person . . . lebt seit Jahren in einer Wohnung neben dem Kardinal in Villa Iris. Pineda, der mit ihm unter einem Dach gelebt hat, hat kürzlich für ihn eine Wohnung im Zentrum der Stadt und ein Auto gekauft. "

"Wir befürchten, dass das Geld von der Universität oder der Diözese kommt", fügte die Quelle hinzu. "Wir haben diese enge und unmissverständliche Beziehung auch gegenüber dem Vatikan angeprangert. Der Papst weiß alles darüber. "

Der Bericht zeigt auch, dass Rodriguez Maradiaga Millionen von Dollars in Erzdiözesan-Fonds an ein Finanzdienstleistungsunternehmen, "Leman Wealth Management", gesendet hat, das nach nur zwei Jahren im Geschäft zu existieren aufhörte, und einen Teil des Geldes verlor, nachdem er es eingezahlt hatte Deutsche Banken. Darüber hinaus wurde Berichten zufolge mehr als eine Million in Diözesangemedienerträgen an von Bischof Pineda kontrollierte Projekte übergeben, von denen Zeugen sagen, dass sie nur vage definierte Ziele verfolgen.

Die in dem Bericht enthaltenen Anschuldigungen stammen laut L'Espresso aus etwa fünfzig Zeugen und umfassen Diözesanadministratoren, Geistliche und sogar den Sekretär und Chauffeur des Kardinals. Sie sind in einem Bericht des argentinischen Bischofs Jorge Pedro Casaretto enthalten, der beauftragt wurde, die Angelegenheit vom Papst selbst zu untersuchen.

"Der Papst leidet und ist traurig, aber er ist auch sehr entschlossen, die Wahrheit zu entdecken", sagte eine Quelle aus der Residenz des Papstes Casa Santa Marta gegenüber L'Espresso . Die Zeitung berichtet, dass der Papst sich die Befugnis vorbehalten hat, über den Fall zu entscheiden. Es scheint, dass er noch nicht gegen Rodriguez Maradiaga vorgegangen ist, nachdem er den Bericht vor mehr als sechs Monaten erhalten hat, obwohl er die Möglichkeit hat, den Rücktritt des Kardinals Ende Dezember zu akzeptieren, wenn er vom kanonischen Gesetz aufgefordert wird, es dem Papst vorzulegen.

Rodriguez Maradiaga ist ein überzeugter Verfechter der heiligen Kommunion für geschiedene und invalidly wiederverheiratete Paare und hat sich durch seine bulldoggenartigen Angriffe auf die vier "Dubia Cardinals" einen Namen gemacht, die Papst Franziskus gebeten haben, seine Lehre zu diesem Thema zu erläutern. Er hat die Kardinäle eines "neuen Pharisäertums" beschuldigt und wollte die katholische Kirche "rückwärts" gehen lassen, und sagt insbesondere von Kardinal Raymond Burke, dass er ein "armer" und "enttäuschter Mann" sei, der "Macht haben und verloren haben wollte es."

Die "Open Societies Foundation" des Milliardärs George Soros versuchte, den Einfluss des Kardinals zu nutzen, als er 650.000 US-Dollar für den Besuch von Papst Franziskus im September 2015 in den USA aus ideologischen Gründen ausbeutete. Dies geht aus einem von Wikileaks veröffentlichten Bericht der Open Societies Foundation hervor .

Anfang dieses Jahres veröffentlichte der von Maradiaga geführte Rat der Kardinalberater eine beispiellose Erklärung, in der er seine Treue zu Papst Franziskus als Reaktion auf eine anonyme Plakatkampagne in der Stadt Rom kritisierte, in der er Francis 'Führungsstil kritisierte.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...nancial-scandal



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs