Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.12.2017 00:13 - VERGESSENER KRIEG Trump gegen Putin: Raketen in die Ukraine
von esther10 in Kategorie Allgemein.

VERGESSENER KRIEG
Trump gegen Putin: Raketen in die Ukraine
27/12/2017



Einführung einer Javelin-Rakete, wie sie in die Ukraine geliefert werden könnte
Vor dem Urlaub hat US-Präsident Donald Trump die politische Agenda der USA erschüttert. Die Bestimmung, über die alle sprechen, ist die Unterzeichnung der Steuerreform, die wie versprochen vor Weihnachten, am 22. Dezember, stattfand. Auf diese Weise ist die Steuersenkung Gesetz. Aber am 22. Dezember machte die Regierung einen weiteren wichtigen Schritt, viel weniger gesprochen: die Lieferung von Kriegswaffen an die Ukraine. Die Obama-Regierung hatte sich diese Möglichkeit immer gewünscht, obwohl sie sie aus Angst vor einer Eskalation nicht erfüllte. Die nächste Trump-Regierung hingegen, die wenig oder nichts über die Ukraine sprach, "bestand den Rubikon" und akzeptierte, die erste indirekte militärische Intervention durchzuführen.

Wie kommt es jetzt? Es ist eine amerikanische Reaktion auf die neue Eskalation im Donbass Konflikt im Osten der Ukraine, unter dem separatistischen russisch-Faden der selbsternannten Republiken von Donezk und Luhansk, auf der einen Seite, und die Regierungstruppen von Kiew auf dem anderen Seite. Schwierig, dass jemand davon gehört hat, aber die Zusammenstöße im langen Positionskrieg (und geringe Intensität) sind im letzten Monat um 60% gestiegen. Seit Februar 2015, nach den "Minsk 2" -Abkommen (die ersten wurden im September 2014 in der belarussischen Hauptstadt unterzeichnet), ist der Krieg offiziell beendet. Nur offiziell. Auf dem Feld geht es weiter, mit Scharmützeln, Artilleriebeschuss, Razzien im feindlichen Lager.

Im November, die selbsternannte Luhansk Republik, der lokale Sicherheitsminister, Igor Kornet, unterstützt von den Sicherheitsdiensten, er führte erfolgreich einen Staatsstreich gegen den gemäßigsten Führer der Republik, Igor Plotnitskij. Der inneren Fehde folgt ein Wiederaufleben des Konflikts gegen die regulären Kiewer Truppen. Das russische Versprechen, internationale Friedenstruppen zu akzeptieren, war größtenteils eine Enttäuschung. Der Kreml sagte, er sei bereit, ihre Anwesenheit nur entlang der (international anerkannten) Binnengrenze zwischen den separatistischen Republiken Donezk und Luhansk und dem Rest der Ukraine zuzulassen, nicht jedoch an der Grenze zwischen der Ukraine und Russland. Kiew kann keine Einigung akzeptieren, bis diese Grenze von nicht-russischen Truppen bewacht wird, und wirft Moskau vor, es als einen Weg zu benutzen, die Separatisten ständig zu versorgen. Der Kreml hat nur 3 von 29 Artikeln des amerikanischen Friedensvorschlags angenommen, die von dem Vermittler Kurt Volker geschickt wurden.

Unter diesen Bedingungen hat die Trump-Regierung die schwierige Entscheidung getroffen, Waffen an die Ukraine zu liefern. Im Moment war die Unterstützung der USA für die Sache von Kiew vor allem finanzieller Art, Ausbildung und Material: Lieferung kriegswichtiger Ausrüstung wie Aufklärungsdrohnen, aber nicht direkt Waffen. Die Lieferung von Waffen ist ein zusätzlicher Schritt in der Eskalation. Welche Waffen? Es gibt noch keine offiziellen Nachrichten. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, hat lediglich erklärt, dass "die Verteidigungsfähigkeiten der Ukraine erhöht werden", ohne sie jemals zu nennen. Zuverlässige Quellen scheinen sich jedoch auf die Art der Waffe zu einigen: Speer-Panzerabwehrraketen, die als einzige in der Lage sind, die reaktive Panzerung der russischen Panzer im Donbass zu durchbohren. Pläne für die Lieferung an ukrainische Truppen mit angeschlossenem Ausbildungsprogramm wären ab Anfang des Jahres bereit.

Russland, das weiterhin offiziell leugnen , die in der benachbarten Ukraine, jede Verwicklung in dem Konflikt der US - Entscheidung an den Mund des stellvertretenden Außenministers Sergej Rjabikov, der die Lieferung von Waffen nach Kiew glaubt , dass würde die Regierung der Ukraine ermutigt , über „a zu bringen neues Blutbad ". Selbst Moskau, drei Tage nach der amerikanischen Ankündigung, hat keine Gegenmaßnahmen formuliert. Wir können diese apokalyptische Reaktion, wie die direkte russische Intervention im ukrainischen Konflikt, die in den Jahren der Obama-Administration gefürchtet wurde, zumindest nicht sehen.

Was veranlasste die Trump-Regierung dazu, den Schritt zu tun, den Obama nie gewollt hatte? Die direkteste Erklärung liegt in der unterschiedlichen Geographie der europäischen Partner. Obama hat vor allem den Meinungen der westeuropäischen Staats- und Regierungschefs zugehört: Frankreich und Deutschland haben sich immer gegen die Entsendung von US-Waffen in die Ukraine ausgesprochen und sie für einen übermäßig gefährlichen Schritt und einen Vorboten der Eskalation gehalten. Dennoch drängen Macron und Merkel auf eine Rückkehr zu den Verhandlungen als einzige Möglichkeit, die Krise zu lösen. Trump hingegen gibt den mitteleuropäischen Partnern, die direkter (und geografisch enger) zum Krieg in der Ukraine sind, mehr Kredit. Und Litauen und Polen haben sich immer dafür ausgesprochen, Panzerabwehrraketen zu schicken, um die überwältigende Macht der russischen Technologie auszugleichen.

Die Nachrichten können wieder politische Kommentatoren verdrängenDiese sind immer noch buchstäblich hypnotisiert von dem angeblichen "Russlandgate" -Skandal und neigen dazu, den Mieter des Weißen Hauses als ein Produkt von Putins Manövern zu betrachten. Es ist schwer vorstellbar, dass ein "Mann aus Putin" seinen Feinden Waffen liefert, was im Widerspruch zu einer nur schwer zu fassenden Aktion einer Obama-Regierung steht. Von den beiden eine: o Die Unterstützung der Ukraine ist eine Pantomime, oder Putins Unterstützung für Trump gab es nie wirklich. Trump verdrängt jedoch, weil er weiterhin bessere Beziehungen zu Moskau predigt, dem Kreml die terroristischen Bedrohungen auf der Ebene der Geheimdienste genauer unterstellt, aber dann Russland zu den wichtigsten Antagonisten der USA in die neue Nationale Sicherheitsstrategie einfügt. Und senden Sie Waffen nach Kiew. Aber es ist keine Schizophrenie.

Es ist Realismus. Wie letzte Woche erklärte der Außenminister Rex Tillerson (der keine Vorurteile gegen die Russen hat: er wurde in naher Zukunft in Moskau dekoriert), dass die Ukraine das Haupthindernis für den Neustart der gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Moskau und Washington sei . Nur wenn die Russen an der ukrainischen Front "zur Vernunft" zurückgebracht werden, kann der Dialog in allen anderen Bereichen eingeleitet werden.
http://www.lanuovabq.it/it/trump-contro-...sili-allucraina
+
hier gehen die Nachrichten weiter

http://www.lanuovabq.it/it/liberta-religiosa




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "VERGESSENER KRIEG Trump gegen Putin: Raketen in die Ukraine" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz