Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.12.2017 00:12 - Oben tobt das Feuer später am Abend des 4. Dezember. Auch unten: Blick von der Rückseite (Nordseite) des oberen Campus des Thomas Aquinas College auf den unteren Campus, lodert das Feuer immer noch
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Oben tobt das Feuer später am Abend des 4. Dezember. Auch unten: Blick von der Rückseite (Nordseite) des oberen Campus des Thomas Aquinas College auf den unteren Campus, lodert das Feuer immer noch 5. Dezember (mit Kiefer gezeigt ).


Das Personal der Einrichtung stampft Hotspots aus, da die Schüler mit dem Auto evakuiert werden, während das Feuer weitergeht. (Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Aquinas College)

NATION | 27. DEZEMBER 2017
Thomas Aquinas College überlebt Harrowing "Thomas" Fire

Drei Wochen vor Weihnachten, ein "Wunder" verschont das College von Kaliforniens größtem Lauffeuer, das neben seinem Campus ausbrach.
Stephen Beale
VENTURA Calif. - Thomas Aquinas College knapp entkam der schlimmsten der Southern California Feuer, das seinen Namen, aber immer noch erlitten erhebliche Schäden auf einem Campus, wo Bäume noch glimmen und die Asche ist fast knietief an einigen Stellen, ein frühes Ende zu zwingen zum Herbstsemester.

College-Präsident Michael McLean, der auf dem Campus blieb, als das Feuer das umliegende Land einhüllte, nannte es ein "einmaliges Erlebnis", das er "nicht wiederholen möchte".

Der Thomas Fire - der zu diesem Zeitpunkt immer noch tobte und der größte in der Geschichte Kaliforniens wurde - begann irgendwann am frühen Abend des 4. Dezember, etwa eine halbe Meile südlich des Campus des Thomas Aquinas College in Santa Paula, etwa 66 Meilen nordwestlich von Los Angeles.

Senior Nicholas Gartonzavesky studierte für ein Nachtseminar in den College Commons, als er eine Gruppe von Studenten bemerkte, die aus dem Gebäude rannten. Er rannte mit ihnen aus und sah ein Leuchten um die Hügel herum und war überrascht, wie viel näher es war als ein weiteres kleines Feuer, das im Sommer ausgebrochen war.

Gegen 18:30 Uhr läuteten die College-Beamten die Glocke der Kapelle - eine Notfallwarnung, die nur einige Male in der Geschichte des College verwendet wurde. Etwa 365 Studenten strömten in die Gemeingüter, wo College-Beamte die Entscheidung trafen, zu evakuieren. Die Schüler bekamen drei Minuten Zeit, um sich aus ihren Schlafsälen zu holen. Gartonzavesky hatte gerade genug Zeit, um seinen Laptop, einige "wichtige Dokumente" und einen "grab bag" zu holen, den er nach dem Feuerschrecken über den Sommer vorbereitet hatte. Dann stapelten sich die Studenten in ihre Autos und fuhren zu einem sicheren Treffpunkt in einer örtlichen Pfarrei.

Die letzten Studenten gingen um 20 Uhr nach Clark Tulberg, ein Alaun und ehemaliger Generalunternehmer, der als Leiter der Facility Management dient. Tulberg und seine dreiköpfige Crew verbrachten die nächste Stunde damit, durch den Campus zu rasen, Türen zu schließen und Fenster zu verschließen - alle offenen Räume könnten die Flammen einladen. Die Mitarbeiter suchten auch nach Raum, um zu bestätigen, dass niemand hatte zurückgelassen worden, als lokale Forstfeuerwehrleute in das Gebiet um den Campus herumschwärmten.

Als die Schüler in Sicherheit waren, entschlossen sich McLean und die Facility Management Crew der Schule, auf dem Campus zu bleiben, als sich das Feuer näherte. "Ich wollte bleiben, um zu tun, was ich konnte, um den Campus zu schützen und die Kommunikation mit denen zu koordinieren, die außerhalb des Campus sein würden", sagte McLean. "Und ich fühlte mich allgemein als Präsident für die Sicherheit des Campus verantwortlich."

Dann begann das Warten.


Um 1 oder 1:30 Uhr morgens wusste Tulberg, dass das Feuer sehr nahe war. Er und zwei seiner Arbeiter kletterten auf den Glockenturm, um herauszufinden, aus welcher Richtung das Feuer den Campus treffen würde. Sie sahen, dass es sich von allen vier Seiten dem College näherte.

"Ich wusste, dass der Moment gekommen war", sagte Tulberg.



"Ein Blick aus Dante"

McLean und seine Frau wurden aus dem Fakultätsgebäude und auf ein Sportplatz geführt, wo er sein Auto bewegt hatte. Tulberg, seine Arbeiter und einige Nachbarn hatten auch ihre Karten auf das Feld gezogen.

Bald darauf kam der Feuersturm auf den Campus. Wie die Lava eines Vulkans stürzten Feuerherden um die Hügel herab. Hundert Meter hohe Jets wehten aus dem Sturm, angetrieben von den Winden von Santa Ana. Als die Flammen einen Baum angriffen, fingen sie in den Wurzeln an und arbeiteten sich durch das Zentrum hoch, bevor sie aus einem abgebrochenen oder abgeschnittenen Zweig schossen. "Es würde aussehen wie eine Lötlampe, die herauskommt", sagte Tulberg.



Als heiße Luft auf dem Campus in Bambus floss, explodierte es und klang wie ein Feuer mit kleinen Armen. Die Hitze war im unteren Teil des Campus - wo das Haus des Präsidenten, eine Grotte und die Außenstation des Kreuzwegs liegen - so stark, dass Tulberg und seine Crew nur auf den Gipfel eines Hügels gehen konnten, der sie überblickte und hinunterblickte ein paar Sekunden hintereinander.

"Es hat Feuer geregnet. Es war ein Blick auf Dante ", sagte Tulberg und bezog sich auf die Beschreibung der Hölle durch den mittelalterlichen Dichter.



Als die Feuerwehrleute mit dem Hauptbrand kämpften, griffen Tulberg und seine Crew - bewaffnet nur mit Schaufeln - die Hot Spots an, die auf dem Campus selbst auftauchten. Auf dem Sportplatz wurden die Autos bewegt, um möglichen Flammen auszuweichen.

Bei Tagesanbruch war das schlimmste Feuer vorbei. Tulberg war sich sicher, dass Thomas von Aquin mindestens ein Gebäude verloren hatte. Es stellte sich heraus, dass fast alle von ihnen - sogar das Haus des Präsidenten - verschont geblieben waren. Stattdessen war nur eine Struktur zerstört worden: eine Lagereinheit - und die Tür zu einem der Schlafräume war verkohlt worden, als Funken auf einen äußeren Stuhl stießen, der sich dagegen gelehnt hatte.



Umfangreicher Schaden

Trotzdem ist der Schaden sehr groß. Die Hügel, die den Campus umgeben, sind alle verbrannt. Auf dem Campus wurde die Hauptlast des Feuers auf dem unteren Bereich getragen. Vor dem Feuer war es eine üppige Gegend mit Mammutbäumen und Mammutbäumen mit Zugbrücken, die Bäche überquerten. An diesem Morgen war es Tulberg fast unkenntlich: Das ganze Unterholz war verschwunden, und eine Schicht aus Asche, die knöcheltief bis kniehoch war, bedeckte das Gebiet.

"Jetzt ist es wie auf dem Mond zu gehen", sagte Tulberg.

Unterdessen waren die evakuierten Studenten angewiesen worden, in den Häusern von Fakultätsmitgliedern, mindestens einem Vorstandsmitglied und anderen Freunden des Colleges zu bleiben. Gartonzavesky und neun weitere Studenten blieben bei Milton "Bud" Daily, einem Mitglied des Board of Governors des College.

Sie verbrachten den Rest der Woche dort. Sie lesen Bücher aus der örtlichen Bibliothek. Sie haben Filme gesehen. Sie verfolgten die Nachrichten im Fernsehen und online über das Feuer. Und sie beteten. Jede Nacht führten die Dailys die Schüler in einem Rosenkranz.

"Es war wie eine Familie", sagte Gartonzavesky.

Letztendlich beschloss das College, den Unterricht nicht fortzusetzen und schickte die Schüler früh nach Hause, etwa eine Woche vorher, als sie ihre Abschlussprüfungen abgelegt hätten. Die Schüler kehren am 7. Januar zurück und beginnen am nächsten Tag ihr Finale, mit der Option, am 4. Januar nach McLean zurück zu kommen, um zu lernen.

Am 9. Dezember, fünf Tage nach Ausbruch des Feuers, wurden die Studenten auf dem Campus zurückgelassen, um ihre Schlafsäle zu packen und nach Hause zu gehen. Das College hatte Fans aufgestellt, um den Rauch auszublasen. Selbst dann gab es immer noch so viel Rauch, dass es für Studenten sicher war, nur für 30 bis 45 Minuten in ihren Schlafsälen zu sein, sagte Gartonzavesky.

"Es war immer noch sehr, sehr rauchig auf dem Campus", sagte Gartonzavesky.





Die Wiederherstellung beginnt

Nachdem die Schüler gegangen waren, überwachte Tulberg weiterhin die Genesung, die das Entfernen von Trümmern, das Löschen der schwelenden heißen Stellen, die übrig bleiben, und die Behebung der unzähligen anderen Probleme, die durch das Feuer verursacht wurden, umfasste. Für Tulberg muss die Realität des Feuers noch verblassen. "Mir wurde gesagt, dass das Feuer vor zwei Wochen vorbei war", sagte er in einem Interview am 19. Dezember, "und es scheint mir nur ein paar Tage zu dauern."

Bis jetzt hat das College noch keine offizielle Schätzung für die Kosten aller Schäden. Tulberg sagte, es sei Hunderttausende. In der kommenden Regenzeit, die im Januar beginnt, kann es jedoch zu Schäden kommen. Tulberg sagte, er konsultiere Bodeningenieure und Bauingenieure, um das College bei der Vorbereitung zu unterstützen.

"Dieses Ereignis ist in gewisser Weise noch nicht vorbei", sagte McLean. "Wir werden nicht die volle Wirkung kennen, bis der Regen kommt."

Im Moment sagte McLean, das Feuer sei nur eine "große Unannehmlichkeit" für das College gewesen, im Gegensatz zu der Tragödie, die es für so viele andere in der Gegend gegeben hat. Er schreibt den feuerbeständigen Baumaterialien wie Lehmziegeln und Stuck über Holzgebäuden, den Büschen und Bäumen, die sie umgeben, und den örtlichen Feuerwehrmännern, die geholfen haben, das College zu retten.

Aber es gibt auch ein Gefühl, dass Gottes Hand in dem ganzen Prozess am Werk war. "Ich habe das starke Gefühl, dass das College verschont blieb und wir sehr glücklich waren, mit so wenig Schaden zu entkommen und sicher ohne Verlust des Lebens zu entkommen", sagte McLean.

Gartonzavesky sagte: "Es ist im Grunde ein Wunder."

Korrespondent Stephen Beale schreibt aus Providence, Rhode Island.
Kommentare ansehen
http://www.ncregister.com/daily-news/tho...ing-thomas-fire



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Oben tobt das Feuer später am Abend des 4. Dezember. Auch unten: Blick von der Rückseite (Nordseite) des oberen Campus des Thomas Aquinas College auf den unteren Campus, lodert das Feuer immer noch" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz