Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.01.2018 00:55 - Beerdigungen und göttliche Anbetung
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Beerdigungen und göttliche Anbetung
Von Fr. Jerry Pokorsky ( Bio - Artikel - E - Mail ) | 2. November 2017

Es ist heutzutage üblich, einen Führer als gut, freundlich und demütig zu identifizieren, einfach weil er nur den Massen folgt. Dasselbe gilt für Priester und Bischöfe. Der Klerus kann sehr geschickt darin sein, die Kunden zufrieden zu stellen, indem er viel Lob und Zuneigung aufnimmt, ohne den Worten Christi treu zu sein. Es erfordert einige Anstrengungen - oft angesichts des Widerstands -, Jesus treu zu sein.

Begräbnismessen können wegen der vielen Anforderungen, die die Hinterbliebenen an einen Priester stellen, schwierig sein. Es ist viel einfacher für einen Priester, seinen Forderungen nachzugeben, als treu zu bleiben in der Haltung der Kirche in Bezug auf Liturgie und Theologie. Aber wenn der Priester in diesen Punkten Kompromisse eingeht, wird der Zweck einer Totenmesse leicht verdunkelt, was einer Art liturgischer Konsummentalität entspricht. So ist es zum Beispiel üblich, dass Priester geliebte irische Balladen für Beerdigungen zulassen ( O Danny Boy ). Und zu oft verdeckt die Lobrede, die in der jüngsten Ausgabe der liturgischen Instruktionen der Kirche verboten ist, die Totenmesse selbst. Wir tun gut daran, den Zweck einer Totenmesse zu erwägen und neu zu entdecken.

Gottes beliebteste Persönlichkeit im Alten Testament ist König David. Aus der Linie König Davids ist der Herr geboren worden. Die Psalmen waren zu einem großen Teil das Werk Davids. Jesus wurde in der Stadt David, Bethlehem, geboren. Als König David sündigte und sein kleiner Junge im Sterben lag, stellte sich David in Sack und Asche, fastete und betete unaufhörlich, damit das Kind sich erholen könne. Seine Trauer war so ausgeprägt, dass seine Diener, als das Baby starb, befürchteten, ihm die schlechten Nachrichten zu bringen. Als sie es taten, tat König David etwas Unerwartetes. Er hat keinen Wutanfall bekommen. Er ordnete nicht die Tötung des Trägers schlechter Nachrichten an. Er wusch sich, kämmte sich die Haare, aß eine volle Mahlzeit und besuchte die Messe - oder zumindest das alttestamentliche Äquivalent der Messe: Er opferte dem Herrn. Gottes Wille wurde offenbart und David akzeptierte seinen Willen in der Anbetung.

Davids Beispiel hilft uns, eine Begräbnismesse zu verstehen. Der Wille Gottes ist im Tod eines geliebten Menschen offenbar geworden. Natürlich wurden wir gewarnt. In Psalm 90 beklagen wir: "Die Jahre unseres Lebens sind 70 oder sogar wegen der Stärke 80, doch ihre Spanne ist nur Mühe und Mühe; sie sind bald weg und wir fliegen weg. "So feiern wir während einer Totenmesse nicht das Leben der Verstorbenen. Wir beten. Wir opfern Lob und Dank für das Leben unseres Freundes oder Verwandten. Wir versammeln uns nicht, um die Tugenden des Verstorbenen zu würdigen. Unsere Tugenden und die Tugenden der geliebten Menschen, um die wir trauern, sollten klar gemacht werden, sind uns von Gott gegeben.

Vor allem feiern wir das Kreuz und die Auferstehung Jesu, verehren den dreieinigen Gott; Wir empfangen unseren Herrn und Erlöser, Jesus Christus in der heiligen Kommunion. Wie bei König David, bekunden wir während einer Totenmesse unsere Absicht, den Willen Gottes zu akzeptieren. Wenn wir den Gebeten der Messe aufmerksam zuhören, entdecken wir die richtige Beziehung des Menschen vor dem allmächtigen Gott. Er ist Gott, und wir sind seine Diener und Er wird all unsere Bedürfnisse für das ewige Leben bereitstellen.

Es gibt noch einen anderen Grund, eine Totenmesse zu feiern. Wenn wir unsere verstorbenen Angehörigen wiedersehen wollen, müssen wir unsere Entschlossenheit erneuern, den Willen Gottes zu erkennen, Gott als Dank für die Offenbarung seines rettenden Willens anzubeten und es zu leben. In unserer Zeit ist es immer gefährlicher für unseren Status in höflicher Gesellschaft - zumindest sehr politisch inkorrekt -, die Zehn Gebote als die Regel eines ehrenhaften Lebens zu bezeichnen. Es gibt nichts Radikales, Gott jeden Sonntag mit Gottesdiensten zu ehren. Es gibt nichts Radikales oder "Ultrakonservatives" (wie es so schön heißt) über die Entschlossenheit, unsere Eltern zu ehren, unsere Launen zu kontrollieren, den Mord in all seinen Formen zu verweigern, unseren Ehepartnern treu zu bleiben und zu stehlen oder zu lügen. Dies ist nicht nur der Charakter; es ist der Stoff des ewigen Lebens.

GK Chesterton sagte gern, Männer seien von der Wahrheit überzeugt, aber nicht so selbstsicher. Der moderne Mensch ist sich selbst so selbstbewusst, aber der Wahrheit nicht sicher. Sei zuversichtlich in der Wahrheit Christi, selbst wenn du nicht so selbstsicher bist. Und Freude daran, unseren verstorbenen Angehörigen beizutreten, wenn wir in das Allerheiligste eintreten.

Eine Begräbnismesse bringt schließlich die gesamte Kirche - Militant, Leidend und Triumphierend - zusammen, wenn auch nur für kurze Zeit. Mit Gebeten, die mit jeder Sonntagsmesse fortgesetzt werden, beten wir, dass unsere verstorbenen Angehörigen bald in die ewige Herrlichkeit des Himmels eingehen werden. Dies ist ein gesundes Streben, das über das menschliche Gefühl hinausgeht.
https://www.catholicculture.org/commentary/otn.cfm?id=1254

Ewige Ruhe gewähre ihnen, o Herr, und lass ewiges Leben auf sie scheinen. Mögen ihre Seelen und die Seelen aller Gläubigen in Frieden ruhen.
+
Interessante Nachrichten

http://www.catholicculture.org/news/topten.cfm



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Beerdigungen und göttliche Anbetung" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz