Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.01.2018 00:33 - Ich bin Priester und darauf bin ich stolz. Obwohl mein Priestertum nicht einfach ist
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Ich bin Priester und darauf bin ich stolz. Obwohl mein Priestertum nicht einfach ist
Ks. Łukasz Kachnowicz | 17/01/2018



Habe ich in diesen Jahren daran gedacht zu gehen? Ja. Aber glaub mir, ich habe nicht die Absicht mich zu beschweren. Ganz im Gegenteil: Ich bin stolz darauf, Priester zu sein.

Mit Menschen genommen und für Menschen gegründet

Ich bin seit sieben Jahren Priester . Fast von Anfang an ist mein Priestertum nicht einfach. Schon früh begann ich mit Depressionen und verschiedenen Krisen zu kämpfen . Habe ich in diesen Jahren daran gedacht zu gehen? Ja. Ich kann sagen, dass diese Zeit mehr oder weniger vom Kampf um den Priester geprägt ist. Ich habe diesen Test nicht fröhlich begonnen, aber glauben Sie mir, ich werde mich nicht beschweren. Im Gegenteil: Ich bin stolz, dass ich Priester sein kann.

Lesen Sie auch: Helden in Soutanen. Woraus bestehen unsere Priester?

Ich erzählte von meinem Kampf, weil es mir bewusst macht, dass ich etwas im Priestertum entdecke, das mich sowieso nicht aufgeben lässt. Mein Stolz auf meine Berufung, die Gott mir zutiefst gegeben hat, besteht nicht darin, sich besser oder wichtiger zu fühlen als andere .

Vielleicht ist es die Schwäche, die mich die ganze Zeit begleitet, was bedeutet, dass ich nicht über menschliche Köpfe hinweggehe, sondern ich versuche, mein Priestertum im Geist des Briefes an die Hebräer zu leben: "Von Menschen genommen und für Menschen gegründet." Ich glaubte nicht an mein außergewöhnliches Leben. Es gibt jedoch Momente, in denen ich erfahre, dass Gott mir etwas Besonderes gegeben hat , etwas, das mich stolz macht, Priester zu sein.


Beichte: hebt das Leben eines Menschen aus den Ruinen

Ich mag Beichte. Es passierte, dass jemand, der den Beichtstuhl verließ, sich für das bedankte, was er von mir gehört hatte. Ich sage nicht , im Beichtstuhl alles Ihre Weisheit, ich die Menschen im Allgemeinen sagen, dass Gott sie liebt, und seine Barmherzigkeit ist größer als ihre Sünden, dass sie nicht schlechter , das in seinen Augen teuer ist und daher ihr Aussehen, auch durch das Sakrament und genießt wenn er sie wieder finden kann.

Ich sage nur, was das Evangelium sagt. Jemand kam jedoch nach langer Zeit mit einer schwierigen Geschichte, verwundet Belassen und sagte: „ So viel ich brauche , es zu hören .“ Ich habe gesehen , wie die Barmherzigkeit Gottes, der in diesem Sakrament von mir geht wirft ein Leben aus den Ruinen, gegossen Hoffnung die Tränen wischt, es anders zu einander sehen hilft. Dies sind schöne Momente. In diesem Moment bin ich stolz darauf, Priester zu sein.

Homilien: Sie können menschliche Geschichten verändern

Ich spreche gern Predigten und teile das Evangelium. Manchmal kommt es vor, dass jemand kommt und sich bedankt. Es geht nicht darum, ob ich gut oder beeindruckend rede oder nicht.

Ich habe am Weihnachtstag eine Predigt gehalten. Dann ging ich "über die Eisenbahnen" und in einer der Wohnungen sagte eine Frau, dass an diesem Tag ihr Sohn in unsere Kirche kam, deren Ehe in einer ernsten Krise war, praktisch schon auseinander gegangen. Dass ihr Sohn nach der Messe nach Hause kam und seine Frau anrief. Sie verbrachten den zweiten Weihnachtstag zusammen. Und diese Frau erzählt mir, dass er von dem, was er während der Predigt hörte, bewegt war, genug, um sich mit seiner Frau zu versöhnen .

Genau wie im Beichtstuhl, so predige ich während der Predigt nicht meine Weisheit, sondern konzentriere mich auf das Wort Gottes und versuche es so zu teilen, wie ich es höre. Es stellt sich heraus, dass dies die "Dummheit der Predigt" ist, die der hl Paweł, kann wirklich ein Wendepunkt werden und menschliche Geschichten verändern. In solchen Momenten bin ich stolz darauf, Priester zu sein.

Lesen Sie auch: "Ich hätte nie gedacht, dass ich Priester werden würde." Er ist gerade Erzbischof von Paris geworden


Sei in wichtigen Momenten mit Menschen zusammen

Ich habe zwei Wochen lang einen Kaplan in einem der Krankenhäuser ersetzt. Zu dieser Zeit kam ein Patient, der an Krebs starb, zu ihm. Es dauerte mehrere Tage. Sie war sich bewusst, was geschah. Ihre Familie begleitete sie. Ich kam jeden Tag mit der Kommunion, wir beteten, wir unterhielten uns.

Es scheint, dass ihr Ehemann mich am Tag vor ihrem Tod um ein Geständnis gebeten hat . Es hat sich herausgestellt, dass nicht nur er, sondern auch Kinder . Es ist schwierig für mich, diese Erfahrung zu beschreiben, aber dieses Sterben von Frau und Mutter war zugleich ein neues Leben für den Ehemann und die Kinder, das Körnchen der spirituellen Verwandlung der Familie. Ich könnte sie in diesem Moment begleiten. Dort fühlte sich Gottes Passage, da war etwas Großartiges. In solchen Momenten bin ich stolz darauf, Priester zu sein.

Ein anderes Mal rief jemand zu Weihnachten an, als ich mit meiner Familie am Tisch saß. Wir haben uns irgendwo völlig getroffen. Sein Vater starb damals. Er wollte keinen Priester, er wollte keine Sakramente. Der Junge erinnerte sich jedoch an mich, bekam meine Nummer und rief an, dass ich vielleicht ins Krankenhaus kommen und es versuchen würde.

Wir fuhren und er sagte: Wie wird er dich rauswerfen? Ich antwortete: Es wird weggeworfen werden, wir riskieren überhaupt nichts. Was Gott geben wird. Wir kamen. Beim Fahren dachte ich darüber nach, wie ich reden sollte, um ihn davon zu überzeugen, wie man sich benahm. Auf der Stelle habe ich jedoch nichts Brillantes gesagt, Gott hat allein gehandelt. Der Mann gestand, empfing die heilige Kommunion und salbte die Kranken. Ein paar Tage später starb er, versöhnt mit Gott und mit sich selbst.

Ich sah, wie wichtig es für die Familie war, dass er mit Frieden in seinem Herzen sterben konnte. Manchmal gibt Gott mir ein Leben von solch einem entscheidenden Moment , um mir zu helfen. Dann bin ich stolz, dass ich Priester werden kann.

Wenn ich mein Priestertum betrachte, das von Schwächen und Krisen gekennzeichnet ist, bin ich wirklich davon überzeugt, dass mein Leben sich nirgends sonst erfüllen wird. In Zeiten, in denen ich eine Probe geteilt habe, fühle ich, dass mein Leben eine wirklich tiefe Bedeutung hat und fruchtbar ist. Dann bin ich stolz auf das, was Gott mir gegeben hat.

Lesen Sie auch: Priester am Bahnhof. Ein spiritueller Krankenwagen immer bereit zu helfen
https://pl.aleteia.org/2018/01/17/jestem...m=notifications
+
https://pl.aleteia.org/2018/01/02/kaplan...owe-by-pomagac/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Ich bin Priester und darauf bin ich stolz. Obwohl mein Priestertum nicht einfach ist" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs