Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.01.2018 00:02 - Angriff des Katechismus...
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Omoeretics gegen den Angriff des Katechismus



EINGESTELLT 23. Januar 2018

Die Zollabfertigung der Homosexualität geht zum entscheidenden Kreuzzug: den Katechismus zu stürzen. Nachdem er die Praxis illegal besetzt hat, ist es das letzte verbliebene Bollwerk, weil es die homoerotischen Beziehungen als "schwere Verderbtheit" definiert. Der übliche Avvenire, ein tränenreicher Fall und ein streng geheimer Gipfel der Betreiber starten den Angriff. Mit der Komplizenschaft einiger Bischöfe.

von Andrea Zambrano (23-01-2018)

Ändere den Katechismus. Wenn die Doktrin nicht mit den neuen Wünschen über Homosexualität übereinstimmt, ist es besser, die Lösung von Alexander dem Großen anzunehmen, der mit einem Schwertstreich entschied, den Gordio-Knoten auf seine eigene Art aufzulösen: in zwei Teile zu schneiden.

In gleicher Weise, um die homoerotische Praxis zu akzeptieren und definitiv zu klären, ist es notwendig, die Grundlagen in die Hand zu nehmen und alles wird von dort leichter sein. Nun , da die Praxis verbreitet sich mehr und mehr eine Haltung der Laxheit und die Akzeptanz von Homosexualität als eine natürliche Variante der menschlichen Sexualität, es bleibt nur ein wenig großes Hindernis auf eine volle Bestätigung der LGBT - Rechte in Christian Sauce: loszuwerden des Katechismus der Katholischen Kirche galt als das letzte Hindernis, das abgerissen werden sollte.



So wird der Kampf nun auf rein doktrinäre Ebene bewegen, aber alles muss mit geschnittener Sprache und beruhigend, da nur bestimmten Klerikalismus hergestellt werden. Und vor allem, Pioniere zu schicken, die Dolmetscher und Sprecher dieser Strömung sind. Eine kleine Gruppe von Theologen und Priester, einige Bischöfe und auch die sogenannten Pastoralarbeiter, die einen einsamen Kampf führen und außer Kontrolle geraten, es gut voran in den Diözesen, während der schweigenden Mehrheit Dösen setzen.


Mons. Marrucci

Der letzte Schuss in der Reihenfolge der Zeit ist den Laien anvertraut, nach dem genauen Wandteppich des tränenreichen Falls. Er ist verantwortlich für die Republik , erzählt von ein paar Eltern, die die lesbische Tochter angenommen haben und nun sind sie Teil des Teams, das vom Bischof von Civitavecchia Monsignore Luigi Marrucci vorbereitet wurde, der den sogenannten LGBT-Christen folgt . "Wir waren fest davon überzeugt, dass Homosexualität eine Sünde ist" , sagen sie. Und stattdessen? "Wir haben gebetet und das Gleichnis vom verlorenen Sohn gelesen, damit wir verstanden haben, dass der Herr immer willkommen ist und nicht richtet. Martina ist in der Wahrheit und wir lieben sie so wie sie ist ". Von welcher Wahrheit sprichst du? Sicherlich nicht das evangelische oder biblische über Sodom oder gar das des Katechismus , der am Ende der Geschichte aufschimmert: "

Das Problem bleibt der Katechismus, der besagt, dass Homosexualität eine an sich ungeordnete Orientierung ist". Hier ist der Stein des Skandals. Er ist der besondere Beobachter, um "endlich" die Homöopathie in einem katholischen Schlüssel zu klären. In der Tat ist das Interview nicht zufällig entstanden, sondern beginnt von weitem. Vor allem, um die Unvereinbarkeit zwischen Katechismus, dann Doktrin und der Welt, wie sie sein sollte, zu bekräftigen , was eine Vorstellung von immanenter Praxis und daher unwahr bezüglich des göttlichen Gesetzes wäre. Aber so ist es auch.

In chronologischer Reihenfolge, die Wahrheit über Homosexualität , die in Frage Katechismus, hatte daran gedacht, Avvenire , mit einem gut platzierten Artikeln von Luciano Moia : „Es gibt diejenigen , die in der katholischen Tradition Anerkennung in dem wiederholten Katechismus, argumentiert die Notwendigkeit eines affektives Leben in Keuschheit geführt. Aber andere, darunter Bischöfe und Theologen, bittet die Kirche eine vertiefte Reflexion über die Bedeutung der Sexualität , einschließlich der möglichen Überarbeitung der Moraltheologie“.

Wer hat Recht in diesem Ansatz des moralischen Relativismus? Es scheint die Sekunden zu verstehen. Hier legen Sie den Grundstein für den Katechismus nicht mehr unantastbar, den Revisionsvirus einflößend, als ob die Wahrheit über den Menschen und der göttliche Plan auf ihm nur sozial und fragwürdig wären.

Nach Avvenire dachte für eine geheime Geheimtreffen oben , während der der Grundstein gelegt, wie es war, der Zukunft Abbau der 2357, 2358 und 2359 des magisterial Text, der Staatsfeind Nummer eins, wo gesagt wird , dass „die Die Heilige Schrift stellt homosexuelle Beziehungen als ernste Schwächungen dar " und " Die Tradition hat immer erklärt, dass Akte der Homosexualität intrinsisch ungeordnet sind " .


Pino Piva SJ

Ein Treffen mit einem der Jesuiten in der Betriebsansicht der Homosexualität Zollabfertigung organisiert, der SJ Vater Pino Piva , die bei weitem die meisten „hörte“ zumindest in Italien über die Beziehungen zu jenen Homosexuellen , die sich erklären Katholiken, aber nicht akzeptieren die Keuschheit, die der Katechismus und später der Hirtenbrief des damaligen Kardinals Joseph Ratzinger von 1986 vorschlug . Die religiöse, die vor kurzem in Bologna im Haus der Jesuiten, hat in seiner neuen Residenz von christlichen Gruppen LGBT und Betreiber zusammengezogen , die in den letzten Jahren in einigen Diözesen arbeiten bestimmte Routen zu folgen, vorsichtig natürlich, um sicherzustellen , dass es keine Gebetsempfindungen gab wieCourage oder die Lot-Gruppe von Luca di Tolve , die gegensätzliche Vorstellungen von Homosexualität haben und getreulich dem Lehramt entsprechen.

Mit dem kleinen Team gab es auch einen Bischof, der an dem Treffen ohne Einmischung teilnahm. Das Treffen, das den LGBT-Gläubigen und den Priestern offen stand, die mit ihnen unterschiedliche Wege gegangen waren, hatte keinen Anspruch darauf, Anspruch zu erheben, sondern die Erfahrungen und Annäherungen an das Homosexualitätsthema im Leben der Kirche in Angriff zu nehmen . Mit einem gemeinsamen Nenner: Kritik am Katechismus, der heute als Haupthindernis für eine voll schwulenfreundliche Zollabfertigung der homoerotischen Praxis gilt. Ausdrücke als Sünde? Alte. Die Rezeption? Nur wenn wir Homosexualität als natürliche Variante der Sexualität akzeptieren. Liebe? Ein Wirrwarr von Gefühlen und kein von Gott gewolltes Naturprojekt.


Mauro Leonardi

Treffen ist wenig bekannt, aber etwas kam auf dem Blog eines anderen Fans von omoeretica, dass Don Mauro Leonardi ist seit langem das Spiel gewesen, so weit geht , zu interviewen Vladimir Luxuria , ohne etwas über sein Denken in Frage stellt . Leonardi, dem ein Blog folgt, hat einige Leckereien hinter sich gelassen. Zum Beispiel dieser: „Der Glaube ist , dass der homosexuelle Zustand von Gott natürlicher und gewollt ist, können vielleicht , dass die einzige Antwort der Kirche Wenn, wie bei der überwiegenden Mehrheit der Homosexuellen ist: solange man an den Katechismus anzupassen scheitern (außer dem Katechismus ist nicht das Evangelium) können Sie nicht die Sakramente empfangen? Ist es möglich, Sünden zu bekennen, die sich im Gewissen nicht so sehen? ". Kurz gesagt, alle objektiven Daten über die menschliche Natur und Gottes Plan wurden beseitigt, sogar Homosexualität ist nichts als eine Meinung von vielen. Und als solches muss es akzeptiert und gefördert werden. In der Tat sagte Leonardi, indem er auch den anwesenden Bischof auf dem Treffen in Bologna zitierte: "Ich sage nicht, dass Sie sich dem Katechismus anpassen sollen. Ich sage: Die Kirche hat noch keine Antwort ".

Es wäre objektiv ernst sein , wenn ein Bischof die These von der Rebellion auf den geltend gemachten Katechismus, die nicht nur ein Gesetz der Regeln der Straße, aber die Gesetzgebung Architektur , auf dem Glauben beruht, so wie es ebenso schockierend sein würde , wenn er wirklich gesagt , dass die Kirche er hat immer noch eine Antwort. Denn die Antwort ist tatsächlich da und zeigt Nächstenliebe und Wahrheit, vereint in einer leidenschaftlichen Art und Weise in der Achtung der Keuschheit, zu der sogar Homosexuelle berufen sind, wie die Erfahrung des Mutes zeigt. Aber jetzt ist der Stein los und der Anti-Katechismus-Kreuzzug muss weitergehen.

Wie? Auch bei der Strategie werden die Waffen geschärft: inspiriert von der von Papst Franziskus vorgeschlagenen "Revision" des Katechismus über die Todesstrafe und die Aussagen der Vergangenheit über die Abschaffung der Sklaverei. Argumente, die völlig verschieden sind, aber hier verwendet werden, um eine Methode des Abbaus zu rechtfertigen, die jetzt für die homoeretische Ursache nützlich sein kann.

http://www.lanuovabq.it/it/operazione-ca...lassalto-finale
https://anticattocomunismo.wordpress.com...del-catechismo/

(Quelle: lanuovabq.it )



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentar von esther10 - 23.01.2018 23:47

Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte.

Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben.
Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen.
Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es nicht.Weil Papst seine Freunde, so manches aus ihrer Feder stammt.

Bischof Schneider hat wiederhölt uns gesagt , was wir tun sollen. Ich denke wir haben es alle gelesen.

Gestern sagte Kardinal Burke auch, dass wir kein Schisma wollen. (Obwohl es ihm vorgeworfen wurde) Doch er hat auch Angst um unseren Glauben.

Und er gab uns gute Tipps. Und zwar wir sollen im Kathechismuß lesen und in der Bibel. Und darüber miteinander reden, was uns Jesus sagte und heute noch Gültigkeit hat.
Ja das ist ein sehr guter Typ.

Auch sprechen manche von der Hauskirche.
Und unsere Kinder von klein an, schon mit der Bibel und Kathechismus daraus vorlesen und meist bleibt etwas hängen. allerdings von klein an, anfangen.

Und lesen wir die 12 guten Tipps von Bischof Schneider..

Möchte noch etwas anfügen.

Da wo ich wohne, Stgt... Nähe der Stuttgarter Madonna, 1 km von hier...dort ist eine Wallfahrtskirche.
Aber wir haben hier in der Hauskapekke, wo indische Schwestern sind, da hat seit Oktober 2017 ein Ehepaar mittleren Alters, mit vorheriger Genehmigung, in dieser Kapelle angefangen täglich vor dem Allerheiligsten Sakrament in der Monstranz, die auf dem Altar aufgesrellt wird, für 2 Stunden am Tag, von 17 Uhr bis 19 Uhr, wird gebetet, oser Stille...

Und da beten wir gemeinsam dann auch den Rosenkranz, auch extra noch den Barnherzigkeists Rosenkranz und noch andere Gebete. Und dann ist Stille, kann jeder für sich beten Meditieren oder ev. auch aus der Bibel lesen usw....

Es kommen überwiegend jung Menschen, auch mittleren Alters.Auch Schönstätter machen auch mit....Wunderbar (Ich bin ja auch eine Schönstattmutter, das nur nebenbei...)

Ja , man hat die Menschen angesprochen und so kommen doch einige. Könnten aber mehr sein...

Heute Abend waren wir 10 Personen, und es ist ein Kommen und Gehen in diesen 2 Stunden. Die Schwestern beten dann zum Schluß noch ihr Brevier und manche beten auch mit.
Klar es könnten mehrer Beter sein, aber man muß zufriden sein.

Und die Muttergottes von Fatima verlangte es ja so dringend, das Rosenkranzgebet und auch die Umkehr...

Das wollte ich noch sagen, vieleicht machen es manche nach.Es bringt viel Segen...
Und in diesen 2 Stunden sollte immer jemand da sein.

Vieleicht gelingt bei dem Einen oder Anderen auch so eine Anbetung zum Mitmachen.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine gesegnete Zeit und herzliche Grüße von annetraud (Esther10)


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs