Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 31.01.2018 00:45 - Die neue Laien-geführte Akademie für das Leben korrigiert den Vatikan darüber, was die Kirche wirklich über Sterbehilfe lehrt
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Die neue Laien-geführte Akademie für das Leben korrigiert den Vatikan darüber, was die Kirche wirklich über Sterbehilfe lehrt

Abtreibung , Assistierten Selbstmord , Katholische , Gewissen , Kriegsdienstverweigerung , Euthanasie , Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis

30. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Die neu gegründete laiengeführte Akademie für das Leben hat eine Kritik an einer kürzlich von den Vatikanern geführten Konferenz zu Fragen des Lebensendes veröffentlicht, die mehrere Sprecher enthielt, die sich gegen die Lehren der katholischen Kirche über das Recht auf Leben stellen. Dazu gehörten der Präsident des Verwaltungsrates der Planned Parenthood-Tochter der Schweiz und der Präsident der Pro-Euthanasie Royal Dutch Medical Association.

Die Johannes-Paul-II-Akademie für das Leben und die Familie (JAHLF) sagte, dass die Konferenz der Päpstlichen Akademie für das Leben (PAV), die vor kurzem von Papst Franziskus entkernt und neu konstituiert wurde, "ernsthafte Probleme" hatte. "

"Der Geist des Treffens scheint genau das zu sein: eine neutrale Darstellung unterschiedlicher Standpunkte zu Fragen am Lebensende", heißt es in dem von JAHLF-Präsident Josef Seifert und anderen Mitgliedern der Akademie unterzeichneten Dokument.

Lesen Sie die vollständige Erklärung der Akademie hier (PDF).

Die Autoren erklärten, dass die PAV in ihrer ursprünglichen Form, wie sie vom heiligen Papst Johannes Paul II. Gegründet wurde, ihren Mitgliedern einen Eid ablegen müsse, um den Wert jedes Menschen entsprechend ihrem jeweiligen Beruf (einschließlich theoretischer Schriften) immer auszudrücken und zu verteidigen Leben, sowie die Wahrheit des Evangeliums des Lebens und der Lehre der Kirche über das menschliche Leben. "

Aber bei der Neukonstituierung des PAV durch Papst Franziskus ist dies nicht erforderlich. Und es zeigt sich, wer eingeladen wurde, auf der Novemberkonferenz zu sprechen.

"Auf der Grundlage der Präsentationen der meisten Redner sollte das von der PAV veranstaltete Treffen natürlich Anlass zu tiefer Besorgnis geben", erklärten die JAHLF-Autoren.

"Es ist beunruhigend, dass der Heilige Stuhl gerade in einer Zeit, in der katholische Gläubige klare und klare Anweisungen brauchen, um sich den vorherrschenden säkularen Tendenzen zu widersetzen, ein Treffen abgehalten haben könnte, in dem Meinungen, die offen der katholischen Lehre widersprechen, als würdig behandelt wurden Meinungen und sogar auf der gleichen Ebene wie diejenigen, die die Lehre der Kirche aufrecht erhalten. In diesem Zusammenhang ist es auch beunruhigend, dass die zentralen ethischen und theologischen Wahrheiten über Tod, Sterben und Leiden deutlich unterrepräsentiert waren ", fügten sie hinzu.

Die Autoren stellen fest, dass das Material, das während der PAV-Konferenz präsentiert wurde, "leicht zu großer Verwirrung unter Medizinern, Juristen und Politikern sowie zwischen Geistlichen und Laien führen könnte".

Aus all diesen Gründen veröffentlichen wir, die Mitglieder der Johannes Paul II.Akademie für das menschliche Leben und die Familie, die folgende Erklärung zu einigen der zentralen ethischen und theologischen Fragen, die in der Kriegsdienstverweigerung, Palliativmedizin, Endgültigkeit, Euthanasie eine Rolle spielen und ärztlich assistierten Selbstmord ", fügen sie hinzu.

Die Autoren führen weiterhin treu katholische Positionen zu kontroversen Themen wie Kriegsdienstverweigerung, Abtreibung und Euthanasie, und andere.

"Dem Arzt die Pflicht aufzuerlegen, Abtreibungen oder Euthanasie durchzuführen (oder alternativ den Arztberuf oder ein bestimmtes Krankenhaus zu verlassen) oder ihm die Pflicht auferlegen, eine Frau an einen Abtreiber zu verweisen, ist ernsthaft sündig und a direkte Verletzung seiner unveräußerlichen Menschenwürde und Gewissensfreiheit ", stellen sie fest.

"Dasselbe gilt auch für den Fall, dass ein Pro-Life-Arzt verpflichtet wird, einen Patienten (der ärztlich assistierten Selbstmord oder Euthanasie begehrt) an einen Kollegen zu verweisen, der solche Handlungen durchführt. Nicht nur der Pro-Life-Arzt Ich bin nicht verpflichtet, einen Patienten an einen Kollegen zu verweisen, der an sich falsche Handlungen vornimmt, das ist ihm auch absolut moralisch verboten ", heißt es weiter.

"Der Pro-Life-Arzt ist nicht nur nicht verpflichtet, einen Patienten an einen Kollegen zu verweisen, der an sich falsche Handlungen vornimmt, es ist ihm auch absolut moralisch verboten", fügen sie hinzu.

Die Autoren enthüllten den Irrtum hinter dem Argument der "moralischen Autonomie", um Sterbehilfe und assistierten Suizid zu rechtfertigen.

"Es wird angenommen, dass das Gesetz nicht unmoralisch ist, solange das Opfer der Tat zustimmt, durch die ein Dritter ihn tötet. Eine solche These beruht auf der Behauptung, dass der menschliche Wille die Quelle der Moral ist, und / oder die Behauptung, dass niemand freiwillig Unrecht erleiden kann ", erklären sie.

Sie machen weiter:

Man kann sich kaum eine schlimmere Perversion von moralischer Wahrheit und natürlichem Recht vorstellen als die Idee, dass eine Person das Recht hat, von anderen Personen zu verlangen, dass sie das Verbrechen begehen, ihn zu ermorden. Niemand hat irgendein Recht, von der Gesellschaft zu verlangen, ihm bei der Begehung eines Verbrechens gegen sich selbst behilflich zu sein oder andere dazu zu zwingen, das Verbrechen des Mordes zu begehen. Im Gegenteil, die anderen und der Staat haben aufgrund ihrer wahren moralischen Autonomie, einer moralischen Autonomie, die der Wahrheit unterworfen ist, die absolute moralische Pflicht, eine solche Bitte abzulehnen.

Die Autoren stellen fest, dass Patienten am Lebensende, die ihr Leben beenden wollen, als "verletzliche Person" behandelt werden sollten, die während der "schwächsten, traurigsten und gruseligsten Zeit" ihres Lebens "unangemessenem Druck ausgesetzt" ist.

Die Autoren loben die Palliative Care als "einen integralen Bestandteil der Medizin zu jeder Zeit". Sie warnen vor einer perversen Art von Palliativpflege, die wirklich ein "Instrument der offenen oder verdeckten Euthanasie" ist.

"Unter dem Deckmantel der" Patientenautonomie "oder der Festlegung von" Versorgungszielen "werden die Patienten dringend aufgefordert, Patientenverfügung durchzuführen, die das Zurückhalten medizinischer Behandlungen und sogar von Ernährung und Flüssigkeitszufuhr erlaubt", erklären sie.

Die Autoren warnten auch vor einer "terminalen Sedierung", von der sie sagen, dass sie verwendet wird, um "Schmerzen zu vermeiden", die aber tatsächlich "die Patienten des Bewusstseins berauben, bis sie sterben". Dieser "Euphemismus für die Euthanasie" bringt häufig den Tod mit sich, wenn "Beruhigungsmittel und Schmerzmittel in zu hoher Dosierung verabreicht werden".

Die Autoren schließen daraus, dass die "Bedeutung des Todes das Geheimnis für den Sinn des Lebens" ist.

"Jede Betrachtung des Todes im Lichte der Menschenwürde muss daher berücksichtigen, dass die Vermeidung von Schmerzen weder die einzige noch die wichtigste Reaktion auf eine tödliche Krankheit sein kann", stellen sie fest.

"Die religiöse Dimension muss eine zentrale Rolle in der ganzheitlichen Versorgung von Patienten mit unheilbaren Krankheiten spielen", fügen sie hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...hat-church-real



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die neue Laien-geführte Akademie für das Leben korrigiert den Vatikan darüber, was die Kirche wirklich über Sterbehilfe lehrt" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz