Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.02.2018 00:13 - Diejenigen, die Jorge Bergoglio in Argentinien kennen, bevor er Papst Franziskus wurde, sagen, ...die Sexualverbrecher seien, Barmherzigkeit zu verschaffen einfach "weitermachen", sagte Anwalt und Kinderanwalt ...
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Beweise zeigen, dass Papst Franziskus ein 'Hauptschuldiger in der Vertuschung des sexuellen Missbrauchs von Geistlichen in Chile ist: Experte
Katholisch , Chile , Klerus Sexuellen Missbrauch , Juan Barros , Papst Franziskus

WASHINGTON, DC, 12. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Diejenigen, die Jorge Bergoglio in Argentinien kennen, bevor er Papst Franziskus wurde, sagen, dass es eine "klassische" Bewegung sei, Klerikern, die Sexualverbrecher seien, Barmherzigkeit zu verschaffen einfach "weitermachen", sagte Anwalt und Kinderanwalt Elizabeth Yore in einer EWTN-Show letzte Woche.

"Ich denke, das ist eine fehlplatzierte Gnade. Es ist Gnade für die Räuberpriester ", sagte sie Raymond Arroyo von EWTN in der Episode von World Over vom 8. Februar.

"Es gibt viele Leute, die den Papst aus Argentinien kennen, der gesagt hat, dass dies der klassische Bergoglio ist, um den Raubtieren Gnade zu erweisen und alle anderen zu bitten, weiterzugehen", fügte sie hinzu. ( Siehe Original Das Programmsegment "World Over" zu diesem Thema, das 47 Sekunden nach dem Video beginnt )


Yore, die während ihrer gesamten juristischen Karriere mit Kindesmissbrauchsuntersuchungen und Ermittlungen wegen Klerusmissbrauchs befasst war, kommentierte den jüngsten Fall sexuellen Missbrauchs, um das Papsttum von Francis zu berühren, in dem der Papst einen Bischof mit einer Geschichte der Komplizenschaft bei sexuellem Missbrauch von Kindern ernannte. Die Behauptung des Papstes, er habe nie ein Opferzeugnis über die Mittäterschaft des chilenischen Bischofs Juan Barros bei Kindesmissbrauch erhalten, hat sich als falsch erwiesen .

"Der Fall Barros bringt den Papst zum ersten Mal als Rektor in eine Vertuschung", sagte Yore während des Interviews.

Yore sagte, dass jetzt nicht nur bekannt ist, dass der Papst einen Brief von einem der Opfer erhalten hat, es ist auch bekannt, dass er "von dem Moment an, als er Bischof Barros im Jahr 2015 ernannte, dass dies eine schlechte Entscheidung war".

"Die chilenische Erzbischofskonferenz sagte ihm, er solle diese Ernennung widerrufen. Er erhielt Petitionen, Briefe und Anrufe und ignorierte sie alle ", sagte sie.



Während Details weiterhin auftauchen, ist auch die angebliche Empathie des Papstes für Missbrauchsopfer in Frage gekommen.

Yore nannte den Fall des Kindesmissbrauchs, in dem der berüchtigte chilenische Priester, Missbraucher Pater Fernando Karadima und Bischof Juan Barros, "einen Skandal von epischem Ausmaß".

Der Skandal signalisiert, dass die Kirche unter Franziskus in ihrem Umgang mit Missbrauch nach hinten rutscht, sagte Yore.

Yore nannte das Beispiel Papst Franziskus in der Art und Weise, wie er die Missbrauchsinformation "äußerst gefährlich" behandelte.

"Aber es ist äußerst gefährlich, wie das Oberhaupt der Katholischen Kirche - Sie wissen, der letzte Aufruf -, dass dies die Art von Verhalten ist, das die Bischöfe auf der ganzen Welt nachahmen werden [das wird sagen]" Nun, wenn der Papst wird nicht eingreifen und null Toleranz auferlegen, warum sollte ich? '"

Berichten zufolge erhielt Papst Franziskus persönlich den achtseitigen Brief des chilenischen Opfers, in dem er die angeblichen Übergriffe von Karadima grafisch darstellte und Barros damit verband, den Missbrauch beobachtet und vertuscht zu haben. Der angebliche Missbrauch fand Jahrzehnte vor Francis 'Ernennung von Barros im Jahr 2015 in der Diözese Osorno in Südchile statt.

Papst Franziskus hat den Brief des Opfers im Jahr 2015 erhalten, wie sein Autor und ein Mitglied der Sexualstrafkommission von Franziskus gesagt haben, was im Widerspruch zu dem jüngsten Drängen des Papstes steht, dass keine Opfer in der Angelegenheit vorgetreten sind und keine Beweise vorgelegt wurden.

Francis stieß auf Proteste in Chile wegen seiner Verteidigung von Barros während seines Besuchs im letzten Monat und nannte die Beschuldigungen gegen den Priester "Verleumdung".

Während sich Francis später entschuldigte, beharrte er darauf, Barros zu verteidigen. Er leugnete, dass er selbst eine Aussage erhalten hatte, und wiederholte, dass solche unbewiesenen Anschuldigungen "Verleumdung" seien.

Der Papst sagte später, er werde den Erzbischof von Malta, Charles Scicluna, den ehemaligen obersten Missbrauchsverfasser des Vatikans nach Chile schicken, um die Angelegenheit zu untersuchen.

Die Erwartungen waren 2014 hoch, als der Papst die Missbrauchskommission ins Leben rief. Und obwohl er während seines gesamten Pontifikats den sexuellen Missbrauch des Klerus fortwährend verurteilt hat, haben einige argumentiert, dass seine Taten in einigen ernsten Fällen nicht mit seinen harten Positionen im Missbrauch übereinstimmen .

Vier Mitglieder der Kommission hatten sich 2015 mit Kardinal O'Malley getroffen und ihre Einwände gegen Francis 'Ernennung von Barros zum Bischof von Osorno im Jahr 2015 mitgeteilt.

Es war bei dem Treffen mit O'Malley, dass die Vertreter der Missbrauchskommission Berichten zufolge den Brief an den Kardinal übergaben, um ihn an Francis zu übergeben, und O'Malley bestätigte später einem Kommissionsmitglied, dass er den Brief tatsächlich persönlich dem Papst übergeben hatte.

Yore erklärte, dass dem Papst von dem Moment an, als er Barros im Jahr 2015 ernannt hat, mitgeteilt wurde, dass es eine schlechte Entscheidung zwischen der chilenischen Bischofskonferenz, Petitionen, Briefen und Anrufen war, die alle ignoriert wurden. Eine chilenische gerichtliche Untersuchung fand zudem heraus, dass alle Opfer, die aussagten - einschließlich des Autors des Briefes, Juan Carlos -, glaubwürdig waren und dass der Missbrauch durch Pater Karadima vertuscht wurde.

Arroyo sprach auch mit Cruz, der sagte, dass er "unglaublich frustriert" sei, als Barros ernannt werden sollte. Er habe über drei Bischöfe ausgesagt, die Misshandlungen erlebt hätten, sagte er, aber Barros habe eine besondere Bedeutung für ihn, da Barros 'Anteil nicht nur Zeuge der Misshandlung war, sondern auch sein Siegel der Konfession mit Karadima und psychologischer Missbrauch durch Einschüchterung.

Cruz erzählte, wie er und andere Opfer von der lokalen Kirchenhierarchie für zahlreiche Versuche, gehört zu werden, entlassen oder verleumdet worden waren. Und er sprach darüber, dass er die Hoffnung auf eine andere Antwort des Papstes hegte, und besprach Einzelheiten darüber, wie er den Brief über Kardinal O'Malley an den Franzosen bringen konnte.

Cruz sagte Arroyo, dass er wirklich verletzt sei und sich von den Kommentaren des Papstes betrogen fühlte, dass die Anschuldigungen Verleumdungen seien und es keine Zeugen oder Beweise gebe.

»Um ihn auf diese Weise über uns reden zu hören«, sagte Cruz, »hat er uns Verleumder genannt, es war schrecklich, weil es die Uhr für so viele Opfer zurückgestellt hat.«

Scicluna wird sich mit Cruz treffen, der sagt, dass er hofft, dass andere Missbrauchsüberlebende gehört werden, weil sein Fall mehr in den Vordergrund rückt.

"Dies lässt uns sehr starke Beweise dafür, dass der Papst in der Tat wusste, was passiert ist", sagte Yore. "Hier haben wir Opfer, 10, 15 Jahre nach ihrem Missbrauch, den Papst anflehend, Bilder eines Briefes machen müssen, der einem Kardinal übergeben wurde, um sicherzustellen, dass es Beweise gibt, dass der Papst diese Information erhält."

Ganz Lateinamerika, einschließlich Argentinien, war sich bewusst, was 2010 passierte, als dieser Fall in Chile einbrach, wie Yore bemerkte, und doch zuckt der Papst weiterhin mit den Schultern und sagt, er habe keine Informationen. Genau das habe er gesagt, als er in Buenos Aires Kardinal und Erzbischof war, sagte sie, dass niemand jemals mit Informationen aufwartete und es nie Fälle von Klerusmissbrauch in der Gesamtheit der zwei Millionen plus gab Mitglied Erzdiözese von Buenos Aires.

"Dies ist nicht nur eine Vertuschung eines Raubtierpriesters", erklärte Yore. "Dies ist Barros anwesend, in dem Raum, wenn der Missbrauch mit diesen jungen Minderjährigen weitergeht."

Sie sagte, sie würde als Kind dafür eintreten, dass Barros in die sexuelle Ausbeutung von Kindern verwickelt sei.

"Also denke ich nicht, dass dies nur ein Fall ist, so schlimm es ist, eine Vertuschung eines Missbrauchers", sagte sie. "Das ist auch sexuelle Ausbeutung von Kindern in einer Putzkolonne, einem Raubtierpriester. Deshalb ist es so abscheulich. "

Yore sagte, angesichts der sexuellen Missbrauchskrise der Kirche hätte man gedacht, in das Konklave 2013 (das Franziskus gewählt hat) zu gehen, dass eine offenkundige Priorität bei der Überprüfung von Kandidaten für das Papsttum einen ernsthaften Blick auf ihre Geschichte des Umgangs mit Missbrauchsvorwürfen in ihrer Vergangenheit bedeutet hätte sieht.

Es gibt mehr Fälle, wie Barros, die vertuscht wurden, sagte Yore Arroyo, vielleicht sogar noch schlimmer als der Fall Barros.

"Diese Fälle werden dieses Papsttum heimsuchen und wirklich einen Riss im großen Schutz der Kinder verursachen, den Papst Benedikt sehr hart erarbeitet hat, um wirklich aufzubauen", sagte sie. Vertrauen in die Gläubigen und in ein System, das die Räuber ausrottet. Und ich glaube, das ist gerade in die Luft gegangen und ich denke, wir sind wieder im Vatikan auf Platz eins. "
https://www.lifesitenews.com/news/eviden...clergy-sex-abus




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs