Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.02.2018 00:45 - Katholiken in Hongkong halten Gebetsvigil ab, um sich der Kapitulation des Vatikans gegenüber China entgegenzustellen Katholisch , China
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Katholiken in Hongkong halten Gebetsvigil ab, um sich der Kapitulation des Vatikans gegenüber China entgegenzustellen
Katholisch , China

HONG KONG, 13. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Rund 200 Katholiken aus Hongkong versammelten sich zu einer Nachtwache, um zu beteuern und Alarm zu schlagen angesichts der bevorstehenden Kapitulation des Vatikans gegen die Forderung Chinas nach mehr kommunistischer Kontrolle die chinesische katholische Kirche.

"Es ist eine prekäre Situation. Es besteht eine echte Gefahr der Spaltung ", sagte ein Priester des Gebetsdienstes, der laut einem Bericht von Reuters anonym bleiben wollte .

Diejenigen, die an der Nachtwache teilnehmen, teilen die Bedenken von Hong Kong Cardinal Zen. Nachdem der 87-jährige Kardinal Ende Januar den Papst in Rom besucht hatte, hielt er keine Worte und sagte: "Also denke ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft? Ja auf jeden Fall."

Offener Brief an den Vatikan
Am selben Tag wie die Gebetsvigil warnte ein offener Brief an die Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt - unterzeichnet von Akademikern, Anwälten und Menschenrechtsaktivisten in Hongkong -, dass das Vorgehen des Vatikans die chinesischen Katholiken "in Verwirrung und Verwirrung" stürzen würde Schmerz und Spaltung würden in der Kirche in China entstehen. "

Der Brief beschwört die Bischöfe der Welt, den Vatikan zu bitten, "das gegenwärtige Abkommen zu überdenken und aufzuhören, einen irreversiblen und bedauerlichen Fehler zu machen".

"Wir verstehen voll und ganz, dass der Heilige Stuhl darauf bedacht ist, in China effektiver zu evangelisieren. Wir sind jedoch zutiefst besorgt, dass der Deal Schäden verursachen würde, die nicht behoben werden können ", so die Unterzeichner, wie in Crux berichtet .

"Die Kommunistische Partei in China unter der Führung von Xi Jinping hat wiederholt Kreuze und Kirchen zerstört, und die Patriotische Vereinigung behält ihre Kontrolle über die Kirche bei. Die religiöse Verfolgung hat nie aufgehört. Xi hat auch klar gemacht, dass die Partei ihre Kontrolle über die Religionen verstärken wird ", heißt es in dem Brief weiter . "Es gibt also keine Möglichkeit, dass die Kirche mehr Freiheit genießen kann. Darüber hinaus hat die Kommunistische Partei eine lange Tradition, ihre Versprechen zu brechen. "

Sie warnen, dass der Handschlag des Vatikans mit Peking "auch die Heiligkeit, Katholizität und Apostolizität der Kirche schädigen und der moralischen Macht der Kirche einen Schlag versetzen würde".

Das Schicksal von Millionen von treuen Mitgliedern der chinesischen katholischen Untergrundkirche, die anders als die staatlich sanktionierte katholische Patriotische Vereinigung Chinas so eng mit dem Vatikan verbunden war wie möglich, steht nun auf dem Spiel.

Chinesische Katholiken sehen Gefahr voraus
Berichte aus den letzten Wochen, die aus China kommen, sprechen von der Angst, die durch die jüngsten Verhandlungen des Vatikans mit Chinas kommunistischem Regime entstanden ist.

John, ein Untergrundpriester, sagte gegenüber ucanews.com , der Plan des Vatikans sei "als würde man die Untergrundkirche bitten, Gemeinschaft mit dem Teufel zu nehmen." Die Untergrundkirche fühlt sich verlassen und betrogen, sagte er.

Er fuhr fort zu sagen, dass der "Heilige Stuhl ist falsch, wenn er glaubt, dass es Einheit erreichen kann, indem er die von der Kommunistischen Partei kontrollierte Chinesische Katholische Patriotische Vereinigung unterstützt", so der Bericht.

Pater John von Yunnans Untergrundgemeinschaft sagte gegenüber ucanews.com, dass der Heilige Stuhl und die Katholische Patriotische Vereinigung das gleiche Ziel verfolgen : "Beide wollen unsere Untergrundgemeinschaft auslöschen."

Die versteckte Bedeutung der "Sinizisierung"
Unter den jüngsten Kontroversen, die durch den Verzicht des Vatikans auf Bischofsernennungen an die chinesische Regierung ausgelöst wurden, ist die Verabschiedung strenger neuer Bestimmungen in religiösen Angelegenheiten durch das Regime zu beklagen.

Obwohl sie nur als eine bürokratische Revision der bestehenden Vorschriften präsentiert wird, wird diese Bewegung von vielen als ein riesiger Schritt zurück in Richtung auf eine verstärkte staatliche Kontrolle aller Religionen - einschließlich des Katholizismus - durch die kommunistische Regierung des Landes angesehen.

Chinesische Beamte bestehen darauf, dass ihr Ziel eine harmlose "Sinisierung" ist, ein Prozess, bei dem ausländische Einflüsse innerhalb des Landes mit der chinesischen Kultur vereinbarer gemacht werden. In Wirklichkeit ist es ein Mandat, das Christentum zu kooptieren - ein Prozess, der den Christen in China einen zunehmend quantifizierbaren Tribut abverlangt.

"Sinization", so China Aids Jahresbericht 2014 über die Verfolgung von Religion und Menschenrechten in China , "bedeutet die Entchristlichung der Kirche in China und die Beseitigung der universellen Natur des Christentums, die" Erhöhung der Interessen der Kommunistischen Partei ", und "Sich der christlichen Doktrin anzunähern, dass" Christus das Haupt der Kirche ist. "

Und jetzt, wenige Tage nachdem der Vatikan, Erzbischof Marcelo Sánchez Sorondo, China als "das Beste" für die Umsetzung der Lehre der Kirche über die Soziallehre gepriesen hat , haben Chinas Millionen von Untergrundkatholiken mehr Grund zur Sorge, als dass sie von Rom dem kommunistischen Regime überlassen werden Kirche.

Was Westler verstehen müssen
Seit der Ankündigung der neuen Gesetze im vergangenen Jahr hat sich in der christlichen Gemeinde eine Wolke der Angst über zwei Millionen Menschen ausgebreitet.

"In den letzten Monaten hatten die Katholiken in China die bevorstehende Einführung der neuen, strengeren Religionsvorschriften vom 1. Februar mit einem Gefühl der Vorahnung erwartet", sagt John Lindblom, der für das Church Life Journal der Notre Dame University schreibt .

Lindholm sagt, dass chinesische Katholiken die neuen Regelungen betrachten, "als der Versuch des Regimes, zwei Ziele in Bezug auf Chinas geteilte katholische Kirche zu erreichen: 1) seine bereits starke Kontrolle über die" offizielle "(staatlich anerkannte) Kirche stark zu erhöhen und 2 ) die Aktivitäten der "inoffiziellen" oder unterirdischen Kirche durch Geldstrafen und das Verbot ihrer Zusammenkünfte zu beenden (vermutlich mit Gewalt zu stoppen, während sie zuvor oft ein Auge zugedrückt hatten) mit dem Ziel, sie vollständig zu beseitigen, indem man sie dazu zwingt, sich zu verschmelzen die offizielle Kirche. "

"Viele Katholiken, vor allem in der Untergrundkirche, interpretieren den plötzlichen Eifer des Vatikans, mit dem kommunistischen Regime zu arbeiten" als den falschen Ansatz und belohnen diejenigen, die es am wenigsten verdienen, in Führung zu sein ", sagt Lindholm.

"Die ultimative Politik des Regimes", warnt Lindholm, "ist, dass keine Organisation, am wenigsten eine religiöse, von einer fremden Macht regiert wird, die zu Aufstandsbewegungen führen und die Herrschaft der Partei bedrohen kann."

Als in den Wochen vor der Verabschiedung der neuen Gesetze die Nachricht von der Kapitulation des Vatikans aufkam, befürchteten viele Katholiken, "dass der Vatikan durch die Annäherung an Peking den Untergrundklerus und Anhänger, die der Autorität des Papstes zur Ernennung von Bischöfen treu geblieben sind, verraten hat . "

"Wir verhandeln einfach über die Kapitulation der Untergrundkirche", sagt Steven Mosher, Präsident des Population Research Institute und Autor von Bully of Asia , "die Lieferung von Untergrundkatholiken in die Hände der Patriotischen Vereinigung, die dem Kommunisten verpflichtet ist Partei Chinas und Antworten darauf. "

Chinas jüngstes Vorgehen gegen die Religion
Laut ihrem Jahresbericht 2017 der Kommission der Vereinigten Staaten für internationale Religionsfreiheit "hat die chinesische Regierung 2016 ihre Kampagne zur Entfernung von Kreuzen und zum Abriss von Kirchen fortgesetzt."

"Seit 2014 haben die Behörden an mehr als 1.500 Orten in der Provinz Zhejiang allein Kreuze entfernt oder Kirchen abgerissen", fährt der Bericht fort. "Im Jahr 2016 verhafteten chinesische Behörden Christen, weil sie das Kreuz in ihren Häusern gezeigt und religiöse Materialien gedruckt hatten, bedrohten Eltern, weil sie ihre Kinder in die Kirche brachten, und blockierten sie daran, bestimmte religiöse Aktivitäten durchzuführen."

All dies geschah, bevor die neuen, strengeren Vorschriften letzte Woche Gesetz wurden.

Im offiziellen Bericht wird auf verstörende Vorwürfe der Inhaftierung und barbarischen Gewalt gegen Chinas religiöse Minderheiten, die nur eine Quelle für den Organraub sind, gestoßen. "Organspender sind oft nicht einverstanden, besonders hingerichtete Falun Gong-Gefangene und Gefangene, obwohl auch Personen anderer Glaubensrichtungen angegriffen wurden, wie uigurische Muslime, tibetische Buddhisten und Christen."

Die meisten Westler denken, dass diese Art von Barbarei nur in Chinas fernen Vergangenheit existiert, aber es ist hier und jetzt.
https://www.lifesitenews.com/news/hong-k...tulation-to-chi



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs