Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.02.2018 00:51 - Kardinal Schönborn empört sich über die Segnungskritik des Bischofs für homosexuelle Vereinigungen
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Kardinal Schönborn empört sich über die Segnungskritik des Bischofs für homosexuelle Vereinigungen
Andreas Laun , Katholisch , Christoph Schönborn , Homosexualität

Wien, Österreich, 14. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Österreichs Bischöfe, angeführt vom Wiener Kardinal Christoph Schönborn, sind empört über die leidenschaftliche Verteidigung der katholischen Lehre durch den pensionierten Bischof, die sich gegen die "Segnungen" der Kirche für homosexuelle Vereinigungen wendet.

Nachdem Bischof Andreas Laun, der pensionierte Weihbischof von Salzburg, am Montag seinen starken Vorwurf der deutschen Bischöfe wegen des Vorschlags, homosexuelle Paare zu segnen, veröffentlicht hatte, gab es eine heftige Reaktion gegen ihn auf der Seite der fortschrittlicheren österreichischen Prälaten.

Kardinal Schönborn, Präsident der österreichischen Bischofskonferenz und päpstlicher Sprecher von Amoris Laetitia , gab am Dienstag in Kathpress , der von Schönborn selbst betreuten österreichischen Nachrichtenagentur , eine Erklärung heraus .

"Es ist sicherlich nicht akzeptabel, den Wert gleichgeschlechtlicher Beziehungen zur gleichen Zeit wie die Erwähnung der Mafia oder der Konzentrationslager zu erwähnen, wie es jetzt leider passiert ist", sagte Schönborn. "Diese Dinge sind nicht zu vergleichen. So zu reden ist inakzeptabel. "

Darüber hinaus erklärte Kardinal Schönborn Hilflosigkeit angesichts der "Ehe für alle".

"Die" Ehe für alle "stellt für uns als Kirche einige Herausforderungen dar, für die wir keine sicheren Formeln haben", sagte er. "Wir müssen auf diese Fragen, die die Würde und die Rettung der Seelen der Betroffenen im Auge behalten, sorgfältige Antworten finden."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/andreas+laun

Auch Erzbischof Franz Lackner von Salzburg, Österreich, der Vizepräsident der österreichischen Bischofskonferenz, distanzierte sich von seinem ehemaligen Weihbischof. "Die Aussage des pensionierten Weihbischofs Laun ist betrüblich. Die Wortwahl und der Vergleich sind völlig unangemessen ", sagte Lackner gegenüber Kathpress. "Es ist und bleibt unverständlich, wie man in irgendeiner Weise eine Verbindung zwischen systematischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit gleichgeschlechtlichen Lebensformen herstellen könnte."

Auch der Leiter der Evangelischen Kirche in Österreich, Thomas Hennefeld, äußerte seine Empörung und sagte, er erwäge, rechtliche Schritte gegen Bischof Laun wegen "Anstiftung zum Hass" einzuleiten. Vertreter von politischen Parteien und LGBT-Organisationen forderten eine Entschuldigung von Bischof Laun.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Bishop Laun selbst reagierte sofort mit einer Entschuldigung , die er auf der österreichischen katholischen Website Kath.net veröffentlichte. Er sagt, dass es "noch einmal" Leute gibt, die denken, dass ich sie irgendwie beleidigt habe. Ich habe es nicht getan und nie beabsichtigt. "Wenn sich jemand jetzt so fühlen würde, sagt Bishop Laun:" Es tut mir leid und in diesem Sinne kann ich mich auch dafür entschuldigen. "Laun fasst seine Linie zusammen Argument, dass er "einige drastische Beispiele" verwendet, fügte hinzu:

Der gemeinsame Nenner [dieser Beispiele] ist nur: dass es gegen die Gebote Gottes ist, deshalb kann die Kirche es nicht segnen, weder kleinere noch größere Sünden.

Laun erklärt, dass die meisten Menschen gut verstanden, was er meinte "und auch mir dafür danken." Er bevorzugt es auch, "die Menschen nicht auf ihre eigene sexuelle Orientierung zu reduzieren". Jeder von ihnen ist "ein Sohn oder eine Tochter Gottes" "Der österreichische Prälat besteht darauf:" Ich respektiere niemanden, der homosexuelle Neigungen hat "und weist darauf hin, dass ein Jugendfreund von ihm homosexuell war.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ch...+sch%C3%B6nborn

Für diejenigen, "die nicht einfach aus Hass gegen die Kirche handeln", sondern die sich durch seine Worte wirklich verletzt fühlen, wiederholt Bischof Laun seine Entschuldigung. Dann schließt er seinen Text mit der Bitte ab: "Lesen Sie beim Lesen [Laun's Originalkommentar] den erkennbaren Sinn des Gedankens und denken Sie daran: Ich bin glücklich, Sie zu segnen, nur Gottes Gebot setzt eine Grenze."

Ein katholischer Journalist, der unter der Bedingung der Anonymität spricht, kommentiert: "Der Kardinal [Schönborn] hält es für angebracht, Laun zu kritisieren, aber wo ist seine Kritik an Marx?"

Beobachter dieser Kontroverse in Österreich äußern sich entweder mit Zustimmung oder Missbilligung. Eine Person sagte, dass "Bischof Laun sich nicht entschuldigen müsse" und weist darauf hin, dass dies ein "typisches Beispiel für eine Hexenjagd" ist, bei der Zitate aus dem Zusammenhang gerissen werden. Ein anderer Beobachter kommentierte:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Homosexuelle Handlungen sind immer Todsünden, die zum Himmel schreien. Wer in solch einer Todsünde stirbt - das heißt, dass er für diese Todsünde nicht umkehrt - kann nicht in den Himmel eingehen, wird aber für immer verloren sein. Jeder, der diese Lehre leugnet, selbst wenn er sich Bischof nennt, kann nicht in Gemeinschaft mit Christus sein. Das ist und bleibt katholische Lehre!

Es ist nicht bekannt, dass entweder Kardinal Schönborn oder Erzbischof Lackner prinzipiell die Segnung homosexueller Vereinigungen abgelehnt haben, wie sie von Kardinal Marx und Bischof Bode in Deutschland vorgeschlagen oder diskutiert wurde. Es ist jedoch bekannt, dass Kardinal Schönborns eigener Dom St. Stephan vor einiger Zeit, im Jahr 2016, einen Artikel in seinem Bulletin anbot , der zwei Männer und ein Adoptivkind zeigte, die sie als Ehepaar präsentierten.

Ein Jahr zuvor, während der Familiensynode 2015, gab der österreichische Kardinal ein Interview, in dem er eine Anerkennung der "positiven Elemente" homosexueller Gewerkschaften forderte. Er sagte dann: "Wir können und müssen die Entscheidung respektieren, eine Gewerkschaft mit einer Person des gleichen Geschlechts zu bilden, [und] zivilrechtliche Mittel zu suchen, um ihr Zusammenleben mit Gesetzen zu schützen, um diesen Schutz zu gewährleisten."
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...s-for-homosexua



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs