Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.02.2018 00:20 - Gebet statt Therapie? Wie vermische ich diese beiden Dinge nicht
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Gebet statt Therapie? Wie vermische ich diese beiden Dinge nicht
2017.02.03
Wenn ein Katholik zugibt, dass er nicht an Psychotherapie glaubt, antworte ich, dass es sich nicht um eine Frage des Glaubens handelt, sondern um eine Frage des Könnens

Gebet oder Therapie?

Von Zeit zu Zeit hören wir in den Medien Nachrichten über ausgedehnten Selbstmord. "Ich kann nicht glauben, dass sie ihre eigenen Kinder getötet hat! Sie waren immer so nett und gut angezogen ", sagen die Leute vor der Kamera. "Es war ein ruhiger und netter Nachbar. Jeden Sonntag in der Kirche. Und hier drehte sich das Gas plötzlich. Der Teufel hat sie besessen! "

Oder eine andere Geschichte: Eine junge Frau verließ das Haus und kehrte nicht zurück. Sie hat nichts gesagt. Sie verließ das schlafende Kind und ging, als sie aufstand. Und vor einer Woche hat sie ein Foto mit einem neugeborenen Baby auf Facebook hochgeladen. Und sie war so glücklich, dass sie eine Mutter wurde. Sie plante die Taufe und kaufte bereits Kleidung. "Was hat sie betroffen? Sie ist verrückt! "

Hinter diesen sensationellen Botschaften steckt psychischer Schmerz. Je größer sie sind, ist oft unverständlich, wer sie durchmacht.

Für welche Sünden, guter Gott!

Der Betroffene bat nicht um Hilfe. Sie schämte sich für die Umgebung. Sie hatte Angst vor sich selbst, denn ihre Gedanken schienen ihr fremd zu sein. Sie sah etwas, was andere nicht sahen. Sie hörte Stimmen und die anderen reagierten nicht. Entweder sie hörte auf, auf sich aufzupassen, sie hörte auf, ihre Freunde zu sehen, aber sie erklärte, dass sie müde war. Sie glaubten ihr, weil das Kind nachts weinte.

Oder es gab eine seltsame Spannung in dieser Schlaflosigkeit und Müdigkeit. Einige unerwünschte Bilder aus der Vergangenheit kamen zurück. Seltsame, schlechte Gedanken. Der Zwang, nach Hause zu fliehen, wurde als Reue gedeutet. "Ja, es ist ihr Kreuz und sie muss es tragen. Er verdient kein Glück und für dieses Kind. Er muss sich selbst bestrafen. "

Viele Katholiken sind überzeugt, dass sie Probleme mit dem Glauben und nicht mit der psychischen Gesundheit haben. Ich werde leicht überboten, ich habe Wutanfälle gegen mein Kind, ich schäme mich, ich renne zur Beichte, ich bereue und verspreche Besserung, aber es wiederholt sich. Ich fühle mich schlechter und schlechter. Anstatt mich selbst zu verstehen, lehne ich ab. Samobiczuję: alles was ich ablehne, ich kaufe nichts, ich gehe nicht mit Freunden aus. Aber das alles hilft nicht. Vielleicht ist es ein Zeichen, dass ich umherirre? Ich bin schwach, weil ich mich von Gott abgewandt habe. Ich lüge und weine, und ich sollte in die Kirche gehen. Bekenne und vertraue Gott an.

Ich werde für den Frieden beten

Dieser Glaube bedeutet, dass Sie keine medizinische Hilfe suchen. Sie sehen nicht die Notwendigkeit, eine Diagnose zu stellen. Angst und Scham, bevor man zu einem Psychiater geht, sind immer noch alltäglich. Und da die Gebete nicht helfen und die Probleme unverständlich und schockierend sind, warum nicht Hilfe von einem Exorzisten suchen?

Ein Beichtvater kann eine wertvolle geistliche Stütze sein, aber er ersetzt keinen Arzt. Natürlich enthält das Geständnis ein therapeutisches Element. Es ist eine Form der reinigenden Beichte. Sie können Emotionen entladen. Aber es hilft oft für kurze Zeit, das Problem kehrt zurück. Schwierigkeiten häufen sich. Leiden verringert sich nicht.

Die Beichte ist ein Akt des Glaubens, und die Therapie ist eine Erfahrung, an sich selbst zu arbeiten. Und das ist immer ein Prozess. Zu verstehen, warum zum Beispiel die Zärtlichkeit meines Mannes mich erschreckt. Warum ich richtig liebe. Oder warum bin ich so ehrlich, dass es gegenüber meinen Verwandten aggressiv ist?

Es lohnt sich, zwischen geistigen und seelischen Problemen zu unterscheiden. Anstatt ständig sündhaft zu sein, ständig zu leiden und erfolglos miteinander zu kämpfen, ist es eine Überlegung wert, dass meine Probleme nicht spiritueller Art sind, sondern psychologischer Natur. Ich bin nicht so viel herumwandernd, ich bin wahrscheinlich krank. Ich habe keine Glaubenskrise, aber ich leide unter nervösen oder psychischen Störungen.

Die Sünde der Völlerei kann sich als Bulimie, die Sünde der Faulheit, depressive Störungen und die Sünde des Stolzes, narzisstische Störungen erweisen. Anhaltende Erfahrung von "unreinen Gedanken" wird manchmal als Zwangsstörung diagnostiziert.

Braucht ein Katholik einen Psychiater oder Psychologen?
Natürlich - wie jede andere Person, die es nicht schafft. Sie fühlt, dass ihre Gefühle und Gedanken eine Gefahr für sie oder ihre Lieben darstellen können.

Solch eine Person, die hin und wieder die Frage hört: "Was passiert mit dir?!", Mag nicht verstehen, was vor sich geht. Nichts passiert. Es ist meine Sache. Mein Kreuz und ich kann es tragen. Ich muss es ertragen. Irgendwie wird es sein.

Wenn wir uns aus dem Alltag zurückziehen, fühlen wir uns ohne Grund traurig, machtlos, haben Selbstmordgedanken, Zwangsvorstellungen, Verhaltensweisen, die die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen - wir suchen Hilfe bei einem Arzt. Das gleiche Prinzip, wenn der Zahn weh tut, dann gehen wir zum Zahnarzt und suchen nicht nach Zangen.

Spiritualisierung psychologischer Probleme führt zu ihrer Verschlimmerung. Egal wie eifrig ich glaube, ich brauche einen Spezialisten, um mein Problem zu sehen. Wenn wir das Gefühl , dass etwas nicht eine Sünde ist, sondern eine Sucht, Störung, Krankheit, dann geben wir ihnen eine bessere Chance auf dem Weg aus dieser unangenehmen Situation.

Ein Psychiater ist nicht Gott, man muss nicht an ihn glauben, um sein medizinisches Wissen zu verwenden.

Neurotische oder psychiatrische Störungen sind kein Grund zur Scham, sondern eine Negation von Wissen auf dem Gebiet der Medizin, die Psychiatrie ist - ja.

Der Arzt ist nicht überrascht, sondern versteht. Seine Aufgabe ist es herauszufinden, was mit dir passiert und warum. Sie müssen sich möglicherweise einer pharmakologischen Behandlung unterziehen, sogar einem Krankenhausaufenthalt.

Leiden Sie nicht - handeln Sie. Starten Sie ein Gespräch mit einem Spezialisten. Es ist ein Zeichen, dass Sie nicht akzeptieren, ein Opfer zu sein. Sie wollen und können auf sich selbst aufpassen. Du kämpfst gegen Leiden und du gibst ihm nicht nach.

Der Katholik muss nicht wählen: geistige oder medizinische Hilfe. Religiöse und therapeutische Praktiken müssen nicht miteinander konkurrieren oder kämpfen. Sie können sich ergänzen. Es ist gut, dem Beichtvater von seiner Behandlung zu berichten. Solche Informationen beeinflussen den Verlauf des Bekenntnisprozesses, führen zu einem neuen Verständnis von Schuld, unreinem Gewissen, Trauer und Bestrafung für Sünden.

Ein weiser Psychiater kämpft nicht gegen den Glauben des Patienten. Er weiß, dass dies ein fundamentaler Wert für ihn ist, und die spirituelle Unterstützung eines Priesters oder einer Gebetsgruppe hilft. Der Patient und seine Angehörigen fühlen sich dann nicht stigmatisiert, ausgeschlossen, schlimmer. Es kommt vor, dass psychische Störungen religiöse Inhalte enthalten. Und es besteht die Notwendigkeit einer direkten Konversation zwischen dem Arzt und dem Geistlichen aus der Umgebung des Patienten.

Bete und doch! Dies ist wahrscheinlich ein guter Hinweis für Gläubige, die seelisches Leid erfahren.
https://pl.aleteia.org/2017/02/03/modlit...m=notifications



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Gebet statt Therapie? Wie vermische ich diese beiden Dinge nicht" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs