Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 07.03.2018 00:09 - Heiligtum in Licheń. Falsche Kräfte wollten nicht, dass es auftaucht?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Heiligtum in Licheń. Falsche Kräfte wollten nicht, dass es auftaucht?
Magda Jakubiak | 20/05/2017



Das Heiligtum Unserer Lieben Frau der Schmerzen, Königin von Polen in Licheń ist die größte Kirche in Polen. Und weil Pilgermassen dorthin gehen, wird es manchmal "Czestochowa des Nordens" genannt.
Zwischen Gniezno und Łódź, unweit von Konin, liegt das unscheinbare Dorf Stary Licheń. Wer hätte gedacht, dass dieser Teil des Sees Licheńskie Zeuge von Marienerscheinungen werden und wegweisende historische Ereignisse, und einmal - ein Ort, wo die größte Kirche in Polen wachsen.

Die Verbindung zwischen Licheń und dem Kult der Mutter Gottes hatte 1813 ihren Wendepunkt . Damals wurde Tomasz Kłossowski, ein Schmied aus Licheń, während der Kämpfe in der Nähe von Leipzig verwundet. Als er seine Gebete an Maria richtete und sie bat, ihr zu helfen, stand sie in ihrer eigenen Person vor ihm . Sie versprach, den sterbenden Mann zu retten, doch im Gegenzug bat sie darum, das Bild mit ihrem Bild zu finden und öffentlich zu zeigen. Es vergingen jedoch 23 Jahre, bis Tomasz Kłossowski die Arbeiten im Grąbliński-Wald bei Licheń einstellte , nachdem er das Gemälde bei Częstochowa gefunden hatte.

Die zweite Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts brachte die Erscheinungen der Gottesmutter im Grąblin-Wald, die Cholera-Epidemie und den Januar-Aufstand - die Pilger pilgerten dann zu einem wunderbaren Bild, um Maria um Schutz zu bitten. Im zwanzigsten Jahrhundert, die besonderen Vergünstigungen der Heilung von Tuberkulose, dank der Mutter Gottes Licheńska, erhielt ein Seminarist, Stefan Wyszyński . Und er krönte 1967 schon als Primas Polens das Bild Mariens mit der Papstkrone.

Dieses einzigartige, noch immer verehrte Bild der Gottesmutter von Licheń stellt sie in der Krone dar und umarmt den gekrönten weißen Adler . Unnötig zu sagen, dass dieses Symbol des Patriotismus und des freien Polens von beträchtlicher Bedeutung war - besonders als Polen unter Teilung war. Das verehrte Bild , das seit 150 Jahren versteckt oder bewegt wurde, fand schließlich im Jahr 2006 seinen ständigen Platz im Hauptaltar des Licheński Heiligtums der Schmerzensmutter, Königin von Polen .

Wie sich herausstellte, waren die Umstände, mit denen 1994 mit dem Bau der Basilika begonnen wurde, ziemlich ungewöhnlich. Der Urheber des Heiligtums, der marianische Priester Eugeniusz Makulski , beschreibt das Ereignis vor der Messe am 22. Juni, die zur Einleitung der Arbeiten geöffnet wurde:

[...] ein starker Orkanwind brach. Schwarze Wolken bedeckten den Himmel. Staubwolken wirbelten über den Platz. [...] Es schien, dass einige böse Mächte beschlossen hatten, uns aus diesem Platz herauszublasen und den Bau von Gottes Haus von Anfang an zu verhindern. Die Heilige Messe endete, die Wolken verschwanden irgendwo, der Wind entwich. *

Schließlich wurde die Arbeit nach 10 Jahren abgeschlossen und der Tempel selbst ist voller Symbole. Die Anzahl der Tage des Kalenderjahres entspricht der Anzahl der Fenster, durch die das Licht in die vergoldete Basilika fließt; Sie können es (zumindest in der Theorie) durch 52 Türen verlassen . Um durch den Hauptweg zu gehen, steigen Sie 33 Stufen hinauf , die Sie an die Länge von Christi Leben auf der Erde erinnern. Die ganze Basilika basiert fast wörtlich auf 12 Aposteln - das Hauptschiff zählt so viele Säulen.

Manchmal verwandelt sich die Basilika in eine Szene, in der die Sonnenstrahlen dank des bernsteinfarbenen Glases und zahlreicher Vergoldungen ihr eigenes Schauspiel spielen. So ist der Tempel ein integraler Bestandteil des benachbarten Ackerlands, schimmernd in der Sonne und erinnert an die wogenden Kornfelder. Das Heiligtum in Licheń ist die größte Kirche in Polen mit einer Fläche von fast 2,5 ha und einer Höhe von bis zu 141,5 m , einschließlich des Kreuzes auf dem Turm.

Es ist erwähnenswert, dass in Licheń auch die Kapelle des Heiligen Kreuzes und ein Kruzifix mit Pfeilen zu finden sind . Es erinnert an Ereignisse von 1944, als die Pfarrkirche von Licheński dem hl St. Dorota wurde vom Lager der Nazis eingenommen. Die Erzieherin von Hitlerjugend war damals Berta Bauer. Sie erklärte, dass "wenn Gott existiere, er sollte mich sofort bestrafen", fing sie an, vor den Jungen auf das Kreuz zu schießen . Sie starb ein paar Stunden später auf dem Weg nach Konin in einem Wagen, der von einem Flugzeug gefeuert wurde. Der Versuch, Gott für das Sakrileg von Bertha Bauer zu bezahlen, wird im Zentrum des Golgatha-Heiligtums geschaffen.

* "Anfänge des neuen Tempels", für: Lichen.pl
http://www.lichen.pl/pl/221/bazylika
+


https://pl.aleteia.org/2017/05/20/sanktu...-zeby-powstalo/
+++++


Die Nachricht vom Abend, von Aleteta
https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Heiligtum in Licheń. Falsche Kräfte wollten nicht, dass es auftaucht?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz