Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.03.2018 00:42 - Von Franziskus ernannte Kardinäle unterstützten Feministinnen, die Kirchen mit Abtreibungs-Graffiti verunstalteten
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Von Franziskus ernannte Kardinäle unterstützten Feministinnen, die Kirchen mit Abtreibungs-Graffiti verunstalteten



Von Franziskus ernannte Kardinäle unterstützten Feministinnen, die Kirchen mit Abtreibungs-Graffiti verunstalteten
Abtreibung , Erzdiözese Von Madrid , Kardinal Carlos Osoro , Katholisch , Spanien

https://www.lifesitenews.com/news/franci...hurches-with-pr


MADRID, Spanien, 12. März 2018 ( LifeSiteNews ) - Letzte Woche verunstalteten Feministinnen im Rahmen eines "feministischen Streiks" im Rahmen des Internationalen Frauentages Kirchen in der katholischen Erzdiözese Madrid mit Abtreibungs-Graffiti. Vor dem Protest drückte Madrids Kardinal Carlos Osoro seine Unterstützung für das Ereignis aus und ging sogar so weit , dass "die Jungfrau Maria sich den Streikenden anschließen würde".

"Die Kirchen von Espíritu Santo und San Cristóbal waren voller Abtreibungsslogans, feministischer Symbole und blasphemischer Botschaften", berichtete der katholische Herold des Vereinigten Königreichs , "was dazu führte, dass die Erzdiözese Madrid den" Angriff auf das Erbe der treu.'"

Der Bericht fuhr fort:

"Die Erzdiözese Madrid drückt ihren Kummer und ihre energische Verurteilung dieser Handlungen aus, die dem sozialen Zusammenhalt schaden", sagten sie in einer Erklärung und fügten hinzu: "Wahre Gleichheit beruht auf der Achtung aller Menschen und ihrer Überzeugungen".

Die Graffitis auf der Seite der Kirchen lauten: "Abtreibung ja", "Freie Abtreibung" und "Bring deine Rosenkränze aus unseren Eierstöcken".

Die pro-feministischen Worte des Kardinals scheinen von mindestens einem der feministischen Graffiti-Täter zu Herzen genommen worden zu sein, der schrieb: "Die Jungfrau würde auch gehen".

Während Madrids Erzbischof Osoro - von Papst Franziskus 2016 zum Kardinal ernannt - den feministischen Streik unterstützte, prangert der Bischof von San Sebastián, Ignacio Munilla, gleichzeitig an, er sei in der "Geschlechterideologie" verwurzelt und "unter dem Einfluss des Teufels".


Mehr von den Graffiti der Pro-Abortion-Feministinnen Erzdiözese Madrid
Nach einem Bericht des UK Tablet :

Im Vorfeld des Streiks nutzte ein spanischer Bischof seine Radiosendung, um einige radikale Feministinnen der Beeinflussung durch den Teufel zu bezichtigen . In seiner Sendung Sexto Continente, die von Radio Maria ausgestrahlt wurde, sagte der Bischof von San Sebastián, Jose Ignacio Munilla, dass die Entscheidung, zu streiken, von einem Flügel des Feminismus getroffen wurde, der "Geschlechterideologie" fördert.

Laut Bischof Munilla teilte sich die feministische Bewegung in den 1960er Jahren in zwei unterschiedliche Richtungen: "authentischer femininer Feminismus" und "destruktives Feminismus, manipuliert durch Geschlechterideologie". Das akzeptable Gesicht des Feminismus für ihn war der "Feminismus der Differenz und Komplementarität". Inakzeptabel war der "Egalitarismus-Feminismus", den er behauptete "stellt fest, dass Männer und Frauen gleich sind und dass Unterschiede auf soziologische Gründe zurückzuführen sind." Die Aktivisten hinter dem Streik würden zur zweiten Kategorie gehören, sagte er.

Bischof Munilla sagte, dass die Gender-Ideologie unter dem Einfluss des Teufels angenommen wurde, und auf diesem Weg habe der Feminismus "Harakiri" begangen, wodurch die Frauen selbst zu den Hauptopfern wurden. Dies ist die Tendenz, die die feministische Bewegung - selbstzerstörerisch - dazu gezwungen hat, den Kampf für legale und freie Abtreibungsrechte sowie einige "lesbische und bisexuelle Ursachen" zu verteidigen, sagte er.

Dies ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass fortschrittliche Kräfte versucht haben, den Katholizismus in Madrid zu verunstalten und zu verunstalten.

Im Januar ein Schwimmer in der traditionellen Epiphany Parade der Stadt förderte die „Normalisierung“ der LGBT - Rechte, und enthalten eine Drag Queen, einen Stripper und einen weiblichen Hip-Hop - Künstler.


"Kardinal Carlos Osoro Sierra [...] hat die Situation nicht angegangen", heißt es in einem Bericht in Crux.



https://twitter.com/hashtag/noeraparatanto?src=hash

[/img]



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs