Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.03.2018 00:20 - Frankreich mit weniger Kindern. Das Ende eines europäischen Mythos
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Frankreich mit weniger Kindern. Das Ende eines europäischen Mythos
FAMILIE2018.01.24


Ende der französischen Ausnahme. Es war das Land, in dem mehr Kinder geboren wurden, 2 pro Paar im Durchschnitt, unter Berücksichtigung der Ersatzquote. Aber die Anzahl der Kinder ist seit drei aufeinanderfolgenden Jahren zurückgegangen. Dennoch hat Frankreich das großzügigste (und zum Beispiel) Wohlfahrtssystem für Familien in Europa. Die Ursachen sind andere, besonders kulturelle.

In diesem Wahlkampf sprechen wir über den demographischen Winter und die Frage der Geburtenunterstützung. Das Thema, obwohl im Vergleich zu anderen Themen marginal, wird von fast allen Parteien diskutiert und ist ein echtes Arbeitspferd der Lega e Fratelli d'Italia. Kurz gesagt, auch wenn die Meinungen sehr unterschiedlich sind, sind sich die Politiker einig, dass es notwendig ist, in die Familie zu investieren und jungen Paaren, die sich zusammenschließen wollen, mehr zu helfen.

Das am weitesten verbreitete Modell ist das der Familienfürsorge Frankreichs , das nach Ansicht vieler Demografen und Soziologen 40 Jahre lang eine konstante Geburtenrate von etwa zwei Kindern pro Frau gegenüber einer Fruchtbarkeitsrate in anderen großen europäischen Ländern erlaubt hätte jetzt unter 1,5 Kindern pro Frau für mehrere Jahrzehnte, mit Italien, das hinter dem zurückbleibt, dass 2016 "gefallen" hat, berühren noch 1.35.

Wohl aus der Hektik der Wahltribünen herausgenommen, registrierte keiner der Politiker das sogenannte "Ende der französischen Ausnahme" jenseits der Alpen. Oh ja, denn am letzten 16. Januar Das Nationale Institut für Statistik und Wirtschaftsstudien (INSEE) hat bekannt gegeben, dass 2017 mit 1,88 Kindern für jede Frau das dritte Jahr in Folge mit einem Rückgang der Geburten in Frankreich, einem seit Jahrzehnten bestehenden Land, zu Ende ging in der jährlichen Anzahl von Neugeborenen. Die Daten sind eindeutig: Wie in den Jahren 2015 und 2016 gab es einen starken Geburtenrückgang von 767.000 oder 17.000 weniger als im Vorjahr (-2,1%).

Der wichtigste Aspekt bleibt jedoch die Verringerung der durchschnittlichen Fertilität pro Frau, eine Zahl, die bis 2014 dauerhaft über den 2 Kindern lag, über der die Demografen die sogenannte Ersatzrate angeben. Insbesondere wird festgestellt, dass die Fertilität insbesondere zwischen 25 und 34 Jahren abnimmt und dass das Durchschnittsalter der Mutterschaft auf 30,6 Jahre angestiegen ist. ein Jahr vor mehr als 10 Jahren. Trotz des Geburtenrückgangs wächst die französische Bevölkerung weiter und erreicht 67,2 Millionen Einwohner. Frankreich ist immer noch das Land der Europäischen Union mit der höchsten durchschnittlichen Geburtenrate; Es muss gesagt werden, dass die eben genannten Zahlen fast alle anderen Bevölkerungen des Alten Kontinents beneiden würden.

Experten in Frankreich versuchen Erklärungen zu geben . Es gibt diejenigen, die die "Schuld" an der langen Welle der Krise erheben (aber nicht gesagt haben, dass sie seit mindestens drei Jahren beendet ist?), Als der Demograph Gilles Pison, nach dem sich die gute Sozial- und Familienpolitik Frankreichs verzögert hat die Folgen; es sind diejenigen, die wie der Forscher der Sorbonne Lorenzo Chalard über persönliche Entscheidungen im Zusammenhang mit Veränderungen der Mentalität sprechen.

In Wirklichkeit scheint die französische Situation beide Standpunkte zu bestätigen, vor allem aberer sagt, dass Familienunterstützungsmaßnahmen sehr wichtig sind, aber nicht ausreichen, um eine Geburtenrate über das Niveau der Substitution hinaus aufrechtzuerhalten. Der Fall des französischen Mythos muss jeden zum Nachdenken bringen, denn je nach Bedarf eine Familiensteuer, so ist es sinnvoll, die Schäden zu berücksichtigen, die durch ein kulturelles Klima verursacht werden, das Lebensprojekte zunehmend auf einer individualistischen Dimension basiert. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass es in Frankreich zu einem Anstieg der Zusammenlebenspakte (185.000) auf Kosten der Ehen (221.000) kam. Es ist in der Tat bekannt, dass verheiratete Paare statistisch produktiver sind als Paare, die zusammenleben. Die Genehmigung der egalitären Ehe für Paare im Jahr 2013 half dann, die Idee der natürlichen Familie zu demontieren.

Italienische Politiker müssen die "französische Lektion" berücksichtigen , sicher die pro-Familienbewegungen (vor allem jene, die den Familientag belebt haben), die das anthropologische und kulturelle Thema immer an die Basis der Bewertung aller relevanten Gesetze gestellt haben von der Familie.
http://lanuovabq.it/it/francia-con-meno-...un-mito-europeo



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Frankreich mit weniger Kindern. Das Ende eines europäischen Mythos" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs