Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.04.2018 00:17 - Vorwärts zum Glauben Wie die Liturgie die Tür zu Christus öffnen oder schließen kann
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Vorwärts zum Glauben
Wie die Liturgie die Tür zu Christus öffnen oder schließen kann

18.04.18 17:58 von Peter Kwasniewski
Anmerkung des Forward Faith: Mit diesem Artikel begrüßen wir als Autor Peter Kwasniewski, der zugestimmt hat, als Autor dieser Website beizutreten. Herr Kwasniewski Thomist -teólogo Experte liturgist und Komponist braucht sehr wenig Einführung, weil es eine der Persönlichkeiten der „traditionellen“ Welt ‚s die meisten anerkannten und angesehenen, regelmäßig für Publikationen wie New Liturgische Bewegung, Rorate Caeli, Ein Peter Five und Leben Site Nachrichten. Es ist uns eine Ehre und ein Privileg, Ihnen Ihre Artikel auf Spanisch anbieten zu können.

***

Die Daten darüber, wie Jugendliche das Christentum massenhaft verlassen , regnen weiter . Und das betrifft alle Konfessionen. Jüngste Studien wie die Shell-Jugendstudie zeigen, dass die Kirche nicht zu den Orten gehört, an denen es leicht ist, junge Menschen zu finden.

Was ist das Problem genau? Es gibt, wie üblich, eine Vielzahl von Theorien, aber ich denke , dass wir ernsthaft das Argument nehmen sollte , dass Dom Karl Wallner Abbey Helligenkreuz in seinem Vortrag gab „ die Entweihung des Heiligen und die Heiligkeit des Profanen “. Hier sind einige Fragmente:

Die Erfahrung des Heiligen ist fundamentaler als die Vorstellung vom Göttlichen. Das bedeutet , dass Religiosität basiert in erster Linie auf die Existenz von etwas berührt werden, die jeden Tag etwas hinausgeht , durch eine Art Reinheit und Erhabenheit, die Respekt - Befehle, etwas unerwartet. Nur auf der Grundlage dieser Erfahrung kann der Mensch den Ursprung dieses Gefühls in Gott suchen. [...] Wir wiederholen: die Notwendigkeit , betroffen ist , was Sie fühlen , ist „heilig“ sogar bis zu dem Punkt der Haare bekommen stehen auf Ende, es ist wichtig für die Menschen , weil der Mensch zum heiligen bestimmt ist. [...] Wenn wir die heilige und Würde in unseren Kirchen nicht pflegen, wenn wir das vergessen tremendum und fascinosumWir können erwarten, dass die menschliche Psychologie woanders hingeht, um das Bedürfnis zu zittern vor etwas Majestätischem zu füllen. Wenn wir unsere liturgischen Zeremonien zu degradieren der Ebene der bloßen weltlichen Zeremonien, wenn banalizamos sollte nicht sein überrascht Leute gehen woanders hin , um zu sehen , ihre angeborenen Wunsch nach heiligen Stätten zu befriedigen, heilige symbole, heilige Texte und Menschen verehren. [ich]

Obwohl Peter Wallner das nicht sagt, hätte er leicht sagen können, dass die Desakralisierungsbewegung im Namen der Modernisierung gerade die reformierte katholische Liturgie in ihrer Konzeption und Ausführung ausmacht.



Sagen wir es so. Der Novus Ordo kümmert sich um die Gemeinde, als wären sie Kinder; Pfarrer konnten auch Schnuller und Decken an der Tür verteilen. Die Tatsache ist flexible Worte, von "Guten Morgen. Heute ist der x Sonntag der gewöhnlichen Zeit. Wir werden mit der Hymne "Gott, was für eine schöne Hymne ist das" zu "Sie können in Frieden gehen. Einen schönen Tag noch " [ii]. Kannst du an viele junge Erwachsene in dieser postmodernen Welt denken, die nichts damit zu tun haben wollen? Können Sie sich eine Menge Menschen im Allgemeinen denken, die wirklich will, während des Ritus der Kommunion während des Eucharistischen Hochgebetes während sehr schwer, anämisch und sentimental Gebete während der Predigt während des Eröffnungsritus während der drei Lesungen, gesprochen werden und während Schließungsbenachrichtigungen? Es ist kaum ein Rezept, um weder Bekehrte noch Gemüter anzuziehen. Wir werden niemanden mit einer Liturgie anziehen, die hauptsächlich Bibliothekare aus der Mittelschicht anzieht. Vorher würden sie es vorziehen, mit Zen-Stille zu fasten oder eine halluzinogene Droge einzunehmen, um sich selbst mit einem "Essen, was immer du willst" -Bufett von Worten zu stopfen.

In Kapitel 1 meines Buches edle Schönheit, transzendente Heiligkeit ( edle Schönheit, transzendente Heiligkeit ), meine ich mehrere Zeugnisse über Begegnungen einige Leute mit der traditionellen Liturgie ein atemberaubender Moment der Entdeckung war eine unerwartete „Auswirkungen der Schönheit“ eine Theophanie Solche Zeugnisse wachsen weiter, nach Jahr zu Jahr wird diese Pfarrei, dann eine andere Diözese, zu neuen Häusern für den antiken römischen Ritus. Wenn ich fünf dieser Zeugnisse beobachte (sie sind neu, nicht in meinem Buch enthalten), werden wir viel darüber nachdenken.

Ein Laie hat mir folgende E-Mail geschickt:

Jetzt besuchen wir die traditionelle lateinische Messe als unsere gewöhnliche Messe. Am Anfang waren wir ein bisschen besser, aber nach ein paar Monaten ist es für uns normal geworden. Meine Frau und ich waren erstaunt, dass, obwohl wir zunächst keine Ahnung hatten, was geschah, wir im ersten Monat der Liturgien der traditionellen lateinischen Messe noch mehr auf der Messe beteten als in den letzten 10 Jahren der NO-Liturgien ( Oder zumindest haben wir uns so gefühlt!).

Darauf konnte ich nur antworten: "Ich weiß genau, was du sagen willst."

Eine Laienfrau schrieb mir:

Ich bin 38 Jahre alt und habe mein ganzes Leben in der Novus Ordo Messe verbracht. Es gab sehr wenig Interesse, bis etwa vier Jahre, als Our Lady mich mit seinem Sohn durch den Rosenkranz in Beziehung setzen [...] Schließlich besuchte ich letzten Monat auf die traditionelle lateinische Messe zum ersten Mal und ich fühlte mich so überwältigt von der Feierlichkeit und Schönheit von der Masse, die meine Augen mit Tränen füllten.

Es ist nur eine der unzähligen Menschen , die gut reagiert haben ... und natürlich nicht für Nostalgie (eine Person von 38 Jahren alt genug ist , dies zu tun, es sei denn , „Nostalgie“ in dem dünnen philosophischen Sinne genommen wird , dass Wojtyla und Ratzinger gab). In Begleitung der Wüstenväter sollten wir uns in die Bedeutung von Tränen vertiefen. In meinen 25 Jahren als Direktor der Kirchenmusik für den Novus Ordo, habe ich nur ein paar Mal jemand gesehen mit Tränen von Massen kam, weil die Liturgie sie berührt hatte. Aber es geschieht oft in der hohen Masse, dass Menschen mittleren und höheren Alters eine Träne für die "Feierlichkeit und Schönheit" erfahren, die sie erfahren. Das ist unter Musikern allgemein bekannt, wahrscheinlich weil diese Leute uns später eher ansprechen. Tränen wie diese sind ein Zeichen dafür, dass sie tief bewegt sind, jenseits des Lärms vorgefasster Meinungen und Ideen. Sie sind das Zeichen einer inneren Befreiung und Wiederherstellung, gleichzeitig erreichen und sich selbst verlassen.

Mein drittes Beispiel stammt aus einem Artikel im Chant Café, in dem eine Autorin beschrieb, wie sie den antiquior usus wahrnimmt und erlebt . Die Aussage ist um so wertvoller, als diese Autorin (glaube ich) als Verfechterin der ROTR definiert wird, aber sie schreibt immer noch scharf darüber, wie es ist, an der traditionellen Messe teilzunehmen :

Dieser Geschmack des Himmels, dieses Mal außerhalb der Zeit, verstärkt mein Herz vor den Strapazen des Evangeliums, wie es noch nie zuvor geschehen ist. Empfänglichkeit hat mit einem gewissen Schweigen und Frieden zu tun. Ich erlebe die Stille, die innere Stille, selbst wenn es viel Aktivität gibt, zum Beispiel in der feierlichsten Messe mit ihren sich überlagernden Bewegungen und Lauten, mit Gebeten, die wiederholt, geflüstert, angekündigt werden. Es ist sehr ruhig. Ich atme tiefer. Solcher ruhiger Frieden

Dieser Friede ist möglich , in den Post - konziliaren und gewöhnliche Form des Ritus. Es ist möglich , aber nicht normal . Was für mich eher normal ist, ist eine eilige und eilige Erfahrung. Die manchmal informelle und oft unreflektierte Atmosphäre wird Teil meiner eigenen Erfahrung, wenn ich versuche, die Messe zu beten. Anstatt am Frieden teilzunehmen, nehme ich an allen Ablenkungen teil, die mich umgeben.

Es scheint mir, dass eine bestimmte Hierarchie umgekehrt wurde. Die Sonntagsmesse sollte die grundlegende Gebetserfahrung sein, eine Erfahrung, von der unsere täglichen Messen und persönlichen Gebete ein Echo sind, die aber niemals die gleiche Tiefe erreichen. Im Gegenteil, ich finde, dass meine privaten Gebete frommer und feierlicher sind als die tägliche Messe in gewöhnlicher Form, die wiederum mehr Gebet enthält und weniger abgelenkt ist als die sonntägliche Messe im gewöhnlichen Ritus [iii] .

Ein viertes Beispiel stammt von einer Abschlussrede des Instituts an der Gregory the Great Academy:

Obwohl es auf dem ersten seltsam war, fiel ich schnell in der Liebe mit der Struktur und Poesie Masse [traditionelle] und vor allem der musikalischen Traditionen, das Ost und West in einem Chor des göttlichen Lobes verknüpfen. Ich lernte wieder, was ich immer gewusst, aber nie verstanden hatte: die Tradition meines Glaubens. So wie ich die viele Schönheiten der Göttlichen Liturgie zu schätzen wurde, wurde ich zu einem neuen Verständnis des römischen Ritus führt, in seiner Struktur ein gemeinsames Ziel zu sehen, die das Ziel des Heils und die Tiefe der heiligen Traditionen ist. Durch diese Traditionen und Erfahrungen der Liturgie, wurde ich auf eine neue Erfahrung meines Platzes in Gottes Familie und mein geistigen Erbe geführt ... wurde ich kopfüber in eine neue Welt von großer Bedeutung und das Geheimnis projiziert.

Das fünfte Zeugnis stammt von einem Brief, den ein alter College-Freund an einen Mönch geschrieben hat. Sowohl der Mönch als auch der Freund haben mir erlaubt, es hier aufzunehmen:

Ich schreibe in der Mitte der Octave von Pfingsten und ich ging zu drei Messen in Latein in dieser Woche (N. hat zwei), und hoffen, wieder zu gehen morgen und Sonntag Trinitatis. Es ist eine Zeit voller Gnade in meinem Leben. Ich hatte nicht so viel Frieden oder Kraft, um lange Zeit gut zu arbeiten. Teilweise, weil der Kurs schließlich zu Ende geht, aber ich bin überzeugt, dass der Heilige Geist auch durch die lateinische Messe sein Ding in mir getan hat.

Ich könnte noch so viel mehr zu diesen fünf hinzufügen ... Wir können als Zusammenfassung all dieser Reaktionen die Worte von Dom Alcuin Reid nehmen , der vom usus antiquior sagt :

Ihre Forderungen führen zu einer Antwort in uns. Wir finden, dass die Erinnerung und die Schönheit des Rituals; Stille, in der wir Raum für inneres Gebet finden; Musik, die nicht versucht, die Welt nachzuahmen oder Emotionen zu beruhigen, sondern die Verehrung des Göttlichen herausfordert und erleichtert; wir finden in Wahrheit, dass die gesamte rituelle Erfahrung des Numinösen und Heiligen erhaben und förderlich ist.

"Ich war so überwältigt von der Feierlichkeit und Schönheit der Messe, dass meine Augen sich mit Tränen füllten."

"Dieser himmlische Geschmack, diesmal außerhalb der Zeit, stärkt mein Herz vor den Strapazen des Evangeliums, wie es es noch nie zuvor getan hat ..."

"Eine neue Welt von großer Bedeutung und Geheimnis".

"Ich hatte nicht so viel Frieden oder Kraft, um lange Zeit gut zu arbeiten."

"Ihre Forderungen führen zu einer Antwort in uns."

Alle von Ihnen, Befürworter der Neu-Evangelisierung (Bischof Barron eingeschlossen); Sie alle, Rigger der Pseudo-Synoden der Jugend; Sie, Straßenhändler der Waren von gestern, hören Sie es? Hörst du den sensus fidelium , den vox populi Dei ? "Wer Ohren hat zu hören, was der Geist den Gemeinden sagt" (Offb. 2-7).

Neues Leben in Christus, neues Leben in der Tradition
Neues Leben in Christus, neues Leben in der Tradition

[i] P. Wallner zeigt weiterhin religiöse Substitutionspraktiken, in denen Menschen versuchen, sich selbst etwas zu finden oder einen Sinn zu geben und mit etwas "Getrenntem" von Tag zu Tag in Kontakt zu kommen, wie Pilgerfahrten zu Gräbern berühmter Menschen, a Obsessive Hingabe an Sport, der Kult von Prominenten, die Dramaturgie von Filmen oder Rockfestivals, eine eifrige Hingabe an politische Bewegungen, abergläubische Praktiken. Ich kann diese kurze Konferenz nicht genug empfehlen , da sie wertvolle Reflexionen über den Verlauf des vergangenen halben Jahrhunderts und die Perspektiven und Gefahren des gegenwärtigen Augenblicks enthält. Insbesondere sollten alle am Jugendministerium beteiligten Personen es sorgfältig lesen.

[ii] Siehe edle Schönheit, Trascendent Heiligkeit , Kap. 10 : „Der Frieden von Low Mass und der Herrlichkeit High Mass“ ( „Frieden von geringer Masse und hohe Massen Ruhm“), für mehr zu diesem Thema.

[iii] Das ist eine überraschende Aussage, die mir aufrichtig klingt: "Ich finde, dass meine privaten Gebete hingebungsvoller und feierlicher sind als die tägliche Messe, die wiederum mehr Gebet enthält und weniger abgelenkt ist als die sonntägliche Messe in der gewöhnliche Ritus ". Ein Katholik, der allein am Morgen traditionelle Laudes oder Prima betet, wird mehr Gefühl der starken Hingabe und der Feierlichkeit eines nüchternen und aufrichtigen Gebets als in der Novus Ordo-Messe haben, außer in sehr seltenen Umständen. Und die Sonntagsmesse wird normalerweise die schlimmste sein, das heißt, die fernste von diesem Geist der Hingabe und des Gebets.
https://adelantelafe.com/como-la-liturgi...er-kwasniewski/
(Übersetzt von Natalia Martín / Adelante la Fe. Originalartikel )



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs