Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.04.2018 00:09 - Schwestern und Mitarbeiter des Instituts der Seligen Jungfrau Maria versammeln sich für die Mary Ward Konferenz in York
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Schwestern und Mitarbeiter des Instituts der Seligen Jungfrau Maria versammeln sich für die Mary Ward Konferenz in York, England. (Mit freundlicher Genehmigung der Bestellung)
KULTUR DES LEBENS | 14. APRIL 2018
'Companions' Aid Religiöse Gemeinschaften: Lay Associates fördern die Charismen von Orden
Ein Blick auf einen besonderen Teil der Kirchenfamilie
Jeri Donohue
Joe Offer betet morgens und abends das Stundengebet, nimmt an einer Gebetsgruppe teil und spielt jeden Freitag Scrabble mit einer 85 Jahre alten Schwester, die ihn regelmäßig besiegt.

Ein pensionierter Bundes Ermittler, Angebot sagte, diese Aktivitäten fließen aus seiner Entscheidung, ein Mitarbeiter der Ordensschwestern der Barmherzigkeit im Jahr 2010. Er führt jetzt eine Gruppe von 55 "Mitarbeiter" in der Sacramento-Bereich.

"Ich denke, mehr und mehr Laien erkennen, dass wir alle berufen sind, Gott zu dienen und Gottes Volk zu dienen", sagte Offer. "Mit einer religiösen Ordnung verbunden zu sein, ist eine sehr gute Möglichkeit, das zu tun."



Partner im Gebet, Arbeit

Nicht lange nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil begannen Versammlungen von gelobten Männern und Frauen, die Laien einzuladen, sich ihnen an der Arbeit und am Gebet anzuschließen.

Manchmal werden sie "Gefährten" oder "Mit-Mitglieder" genannt, aber die Partner nehmen keine Gelübde, sondern schließen einen Bund oder ein anderes formelles Versprechen, am Charisma der religiösen Gemeinschaft teilzunehmen.

Mary Jo Mersmann beaufsichtigt die Beziehungen zu den Mitgliedern der Nordamerikanischen Konferenz der Associates and Religious (NACAR). Mersmann sagte, dass das Zentrum für angewandte Forschung im Apostolat an der Georgetown Universität 2015 eine Studie über religiöse Gemeinschaften (sowohl Männer als auch Frauen) und ihre Mitarbeiter auf NACARs Geheiß durchgeführt hat.


Informationen von antwortenden religiösen Instituten gaben an, dass zu dieser Zeit 55.942 Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten und Kanada tätig waren. Die Zahl hat sich seit der letzten Umfrage im Jahr 2000 mehr als verdoppelt.

Viele religiöse Gemeinden veröffentlichen auf ihren Websites Informationen über Mitarbeiter. Die Programme beinhalten in der Regel ein Bewerbungsverfahren, eine Ausbildungszeit, eine Verpflichtungserklärung und anschließende Teilnahme am Gebet der Gemeinde und an guten Werken.

Die Schwestern von St. Dominic of Amityville, New York zum Beispiel, benötigen ein Interview und ein Empfehlungsschreiben von einer Schwester oder einem verbundenen Mitarbeiter. Dominikanische Schwester Margaret Kavanagh, die im Kernkomitee für assoziierte Mitglieder arbeitet, erklärte, dass der aktuelle zweijährige Ausbildungszeitraum monatliche Präsentationen zur dominikanischen Mission und Spiritualität beinhaltet.

Die Kandidaten lesen und diskutieren auch Artikel über Mitarbeiter. Unter der Anleitung einer Schwester arbeitet jeder Kandidat in einem Handbuch. Diese Vorbereitungsphase gipfelt in einer Festveranstaltung am Pfingstsonntag, und die Mitarbeiter erneuern ihr Engagement alle fünf Jahre. Die Kongregation von 396 dominikanischen Schwestern hat etwa 100 assoziierte Mitglieder.

Schwester Margaret sagte, dass das Programm eine Akzeptanz des dominikanischen Charismas fordert.

"Was auch immer sie tun, wird ein Dienst, weil sie das Charisma mitnehmen", sagte sie.

Virginia Campbell ist seit fast 15 Jahren ein dominikanischer Partner. Sie trat der Gemeinschaft als Nonne nach ihrem Abitur bei. Als eine Schwester sollte sie unterrichten, und so verließ sie 11 Jahre später, als sie sich dazu berufen fühlte, eins zu eins mit Kindern und Eltern zu arbeiten. Campbell verfolgte eine Karriere als Schulpsychologe und später als klinischer Psychologe.

Sie kam während einer zufälligen Begegnung bei einer Beerdigung wieder mit den Dominikanerinnen in Kontakt und wurde einige Jahre später Mitarbeiterin.

In Übereinstimmung mit dem dominikanischen Charisma beschloss sie, ein Zeichen der Freude und Hoffnung für Menschen zu sein, denen sie in der Schule und in einem psychiatrischen Zentrum diente.

"Ich würde beten, bevor ich jemanden sah, dass Gott mir die Einsicht geben würde, um dieser Person zu helfen, oder um dieser Person zu erlauben, sich selbst zu helfen", sagte Campbell.

Als eine Mitarbeiterin schließt sich Campbell an einem Abend einer Woche in einem Kloster an Gebet und Kontemplation an. Mitarbeiter treffen sich zu besonderen Veranstaltungen und sie lesen und diskutieren jedes Jahr ein bestimmtes Buch.



Geistige, wohltätige Vermächtnisse

Rita Emmett wurde 1999 eine Mitarbeiterin des Instituts der Seligen Jungfrau Maria (IBVM), auch als Loreto Sisters bekannt, in einem Vorort von Chicago. Die Schwestern hatten Emmett erzogen, und sie und ihr Ehemann meldeten sich freiwillig bei ihrer jährlichen Spendenaktion. Das Paar fühlte sich schließlich inspiriert, Partner zu werden.

"Die spirituelle Nahrung und Unterstützung haben geholfen, ein viel tieferes spirituelles Leben zu entwickeln, als ich es vor meinem Beitritt getan habe", sagte Emmett.

Sie empfindet eine große Wertschätzung für die Stärke und Vergebung, die die Ehrwürdige Schwester Mary Ward, die Gründerin des Instituts, veranschaulicht. Einige einzelne IBVM-Mitarbeiter sind geografisch von Partnergruppen entfernt. Für diese hilft Emmett, Fernkurse über Schwester Mary zu organisieren, die schließlich online zugänglich werden.

Emmett besuchte die "Mary Ward Conference" im letzten August in York, England. Mit 124 anderen Männern und Frauen aus der ganzen Welt besuchte sie Orte, die für das Leben der Gründerin von Bedeutung waren. Die Gruppe versammelte sich zum Gebet und zur Reflexion und erfuhr von den gegenwärtigen Aufgaben der Schwestern und Mitarbeiter der IBVM.

"Jede religiöse Ordnung ist eine andere Schule der Spiritualität und trägt den Geist der Gründerin oder Gründerin", sagte Offer. Jeder möchte, dass sein Gründer mit der Heiligsprechung anerkannt wird. Er und andere Mitarbeiter hoffen auf die Seligsprechung der Ehrwürdigen Mutter Catherine McAuley, die die Barmherzigen Schwestern gründete.

Als eine dominikanische Partnerin pflegt Campbell ihre Spiritualität, und sie arbeitet auch ehrenamtlich in den Ministerien der Schwestern. Zurzeit leitet sie den Vorstand für ein Programm, in dem Schwestern und andere Freiwillige Englisch für Einwanderinnen unterrichten.

"Ein Teil des dominikanischen Lebens ist, dass Sie früh lernen, dass St. Dominic eine Person des aktiven und kontemplativen Lebens war", sagte Campbell.



Unerwarteter Segen

Campbell ist vielen Schwestern nahe gekommen, die sie als Frauen mit tiefem Glauben, wahrem Engagement und einem wunderbaren Sinn für Humor beschreibt.

"Du fühlst dich, als würdest du mit ihnen reisen wollen", sagte sie. Sie inspirieren sie, das dominikanische Charisma zu anderen zu bringen.

Als angehender Schriftsteller genoss Emmett die Ermutigung von Schwester Maria, einer ehemaligen High-School-Englischlehrerin. Emmetts erstes Buch, Das Handbuch des Procrastinators: Die Kunst, es jetzt zu tun , verkaufte sich im Jahr der Veröffentlichung 100.000 Mal. Ihr schneller, unerwarteter Erfolg schockierte Emmett, ihren Agenten und ihren Verleger.

Schwester Maria schickte dem Autor jedoch eine kurze E-Mail: "Ich habe es dir gesagt!" Aus Dankbarkeit spendet Emmett 10% jeder Lizenzgebühr an IBVM.

Das Angebot dient als Präsident von "Placer People of Faith Together", einer Gemeinschaftsorganisation, die sich für Einwanderer, Obdachlose und für die Reform des Strafrechts einsetzt.

"Wir erhalten jedes Jahr ein großzügiges Stipendium der Barmherzigen Schwestern", sagte Offer.

Er schätzt auch die Art und Weise, wie Schwestern ihn als Teil ihrer Gemeinschaft akzeptieren. Ein freiwilliger Fahrer für die Klosterkrankenanstalt, er ist mit vielen von ihnen vertraut geworden. Er bewundert ihren fröhlichen Lebensstil.

"Sie sind einige der glücklichsten Menschen auf dieser Welt", sagte Offer, "weil sie genau das tun, was sie ihrer Meinung nach tun sollten."

Korrespondent registrieren

Jerri Donohue schreibt aus Brecksville, Ohio.
http://www.ncregister.com/images/uploads...al_Movement.jpg



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs