Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.05.2018 00:23 - Kardinal Danneels gibt zu, Teil der klerikalen "Mafia" zu sein, die die Wahl von Franziskus plante
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal Danneels gibt zu, Teil der klerikalen "Mafia" zu sein, die die Wahl von Franziskus plante



NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Fr 25. September 2015 - 20:29 EST

Kardinal Danneels gibt zu, Teil der klerikalen "Mafia" zu sein, die die Wahl von Franziskus plante
Kardinal Daneels , Papst Benedikt , Papst Franziskus , Die Sankt-Galler Mafia

25. September 2015 ( LifeSiteNews ) - Die autorisierte Biographie von Kardinal Godfried Danneels, die nächste Woche erscheint, ist noch mehr als erwartet. Nicht nur die beiden Autoren, Jürgen Mettepenningen und Karim Schelkens, enthüllen, dass der Kardinal ein regelmäßiges Mitglied einer geheimen Druckgruppe von Kirchenmännern war, die sich in der schweizerischen Stadt St. Gallen trafen, aber der Kardinal selbst hat öffentlich und gut gelaunt zugegeben die Tatsache.

Danneels sagte sogar, dass das, was offiziell, aber diskret als "die Sankt-Gallen-Gruppe" bezeichnet wurde, von seinen Mitgliedern als "die Mafia" bezeichnet wurde. Ihr selbst auferlegter Zweck war es, dem wachsenden Einfluss von Kardinal Ratzinger unter dem Pontifikat des heiligen Johannes Paul II. Entgegenzuwirken, indem er als handverlesene Kardinäle und Bischöfe ihre Ungeduld gegenüber der traditionellen Denkweise des Papstes und seines engsten Beraters zum Ausdruck bringen konnte.

Die belgische Presse zögert nicht zu sagen, dass eines der Hauptziele der Gruppe die Förderung von Kardinal Bergoglio (jetzt Papst Franziskus) im Hinblick auf den nahenden Tod Johannes Pauls II. Ist - etwas das Buch, das vielleicht noch nicht im Buchhandel erhältlich ist verdeutlicht. Die Sankt-Galler-Gruppe wollte sicherlich die Ideen und Vorlieben fördern, für die sie bei Papst Franziskus einen Champion gefunden hatten.

Sagte Schelkens in einem Interview diese Woche: "Die Wahl von Bergoglio wurde ohne Zweifel in Sankt-Gallen vorbereitet. Und die Hauptlinien des Programms, das der Papst durchführt, sind jene, mit denen Danneels und Co vor über zehn Jahren zu diskutieren begannen. "

"Sie wollten eine Kirchenreform, sie wollten die Kirche den Herzen der Menschen näher bringen; Sie haben sich schrittweise weiterentwickelt ", kommentierte Mettepenningen. "Zu Beginn des Jahres 2000, als das Ende von Johannes Paul II. Absehbarer wurde, dachten sie strategischer darüber nach, was nach Johannes Paul II. Mit der Kirche geschehen würde. Als Kardinal Silvestrini der Gruppe beitrat, nahm er einen eher taktischen und strategischen Charakter an. "

Das neue Klima in der Kirche nach dem Rücktritt von Papst Benedikt machte diese Dinge leichter zu diskutieren, so Mettepenningen.

"Erst jetzt kann die Existenz einer Gesellschaft von gleichgesinnten Kirchenführern der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden", sagte er der niederländischen Medien KerkNet. "In der internationalen Presse ging es um das sogenannte" Team Bergoglio ", das seine Wahl zum Papst förderte, aber der Name war schlecht gewählt.

Im Jahr 2013 ging es zunächst um den Inhalt, die Person kam danach. Danneels nahm an beiden Konklaven teil. Er zeigte offen seine Enttäuschung nach dem ersten. Er beschrieb den zweiten, in dem Papst Franziskus gewählt wurde, als seine "persönliche Auferstehung".

Die Biographie wurde Anfang dieser Woche in der National Sacred Heart Basilika in Koekelberg in Anwesenheit von Kardinal Danneels präsentiert, der die Arbeit der beiden Autoren unterstützte.

Ein kurzes Video der Veranstaltung wurde im Internet veröffentlicht: Es konzentriert sich auf die Sankt-Gallen-Gruppe, deren Existenz der Öffentlichkeit nie offenbart wurde.

Kardinal Danneels sagt: "Die Sankt-Gallen-Gruppe ist eine Art nobler Name. Aber in Wirklichkeit sagten wir von uns selbst und von dieser Gruppe: "Die Mafia". "

Ein Voice-Over fährt fort: "Kardinal Danneels spricht zum ersten Mal von der geheimen Gruppe von Kirchenführern, zu denen er gehörte. Die Gruppe traf sich seit 1996 jedes Jahr und organisierte zusammen den geheimen "Widerstand" gegen Kardinal Ratzinger, der zu dieser Zeit die rechte Hand von Johannes Paul II. War. "

Dann spricht Kardinal Danneels noch einmal: "Es gab einige Bischöfe, einige Kardinäle - zu viele, um sie zu nennen. Die Dinge wurden sehr frei diskutiert, es wurden keine Berichte gemacht, so dass jeder seinen Dampf ablassen konnte. "

Der Journalist erklärt: "Als Papst Johannes Paul II. Im Jahr 2005 starb, drängte die Gruppe den jetzigen Papst bereits in den Vordergrund. Aber es sollte doch Ratzinger sein. Danneels konnte seine Enttäuschung kaum verbergen. "

Das Video zeigt kurz nach der Wahl von Benedikt XVI. Bilder des Kardinals: "Der Beweis des Puddings liegt im Essen", sagte er damals unangenehm.

Das Voice-over geht weiter: "Es sollte nicht mehr lange dauern, bis die Sankt-Gallen-Gruppe eine neue Chance bekam, denn unerwartet ist Papst Benedikt zurückgetreten."

Mettepenningen selbst gibt den nächsten Kommentar ab: "Im Jahr 2013 erreichte diese Gruppe tatsächlich ihre Ziele, insbesondere durch die Wahl von Papst Franziskus. Man kann sagen, dass Kardinal Danneels durch seine Teilnahme an dieser Gruppe zu den Pionieren der Wahl von Papst Franziskus gehört hat. "

Der Journalist schließt: "Deshalb konnte man ihn auf dem Balkon neben dem Papst in Rom sehen. Seitdem ist er regelmäßig nach Rom zurückgekehrt, um mit dem Papst zu sprechen. "

Die Sankt-Gallen-Gruppe - oder die "Mafia", um die eigene Beschreibung des Kardinals zu verwenden - wurde ein Jahr nach seiner Ernennung zum Bischof der kleinen Domstadt von Mgr Ivo Fürer gegründet. Kardinal Danneels trat einige Jahre später bei.

Unter den anderen Mitgliedern, die von seinen Biographen zitiert wurden, waren die Kardinäle Carlo Maria Martini und Achille Silvestrini aus Italien, Walter Kasper und Karl Lehmann aus Deutschland und der holländische Kardinal Adriaan van Luyn sowie Basil Hume aus England prominent. Es muss mehr gegeben haben, denn das Buch spricht auch von Mitgliedern aus Österreich und Frankreich sowie von ungenannten Bischöfen. Warum werden einige benannt, andere nicht? Haben die benannten Prälaten ihre Zustimmung gegeben, "geoutet" zu werden, und wenn ja, haben sie ein Ziel?

Was auch immer ihr Ziel ist, Danneels für einen hat sich keine Sorgen gemacht, seine wütende Opposition gegen Papst Benedikt zu äußern, und scheint sich damit zu rühmen, dass er trotz der Tatsache, dass der Papst eine "moderne" Vision der Kirche ins Leben gerufen hat Emeritus lebt noch.

Die Kirchenhistoriker Mettepenningen und Schelkens erhielten vollen Zugang zu Danneels 'persönlichen Archiven, die noch immer das Polizeiband trugen, das sie versiegelte, nachdem ein Kindesmissbrauchsskandal vertuscht worden war, in dem der Kardinal beschuldigt wurde, beteiligt zu sein. Dies ist vielleicht einer der Hinweise auf die Enthüllung der Existenz der "Mafia": Danneels verließ seinen Bischofspalast, als er 2010 in den Ruhestand ging. Er wird als "Königsmacher" dargestellt, wie ihn die belgische Presse heute nennt eine schmeichelhaftere Abmachung und verleiht ihm eine herausragende Rolle bei der Modernisierung der Kirche.

Mettepenningen begründete die Existenz der Gruppe in einem Interview mit der flämischen Presse: "Während des langen Pontifikats von Johannes Paul II. Gab es eine zunehmende Tendenz, alles, was von oben auferlegt wurde, zu zentralisieren, wobei der Spielraum der" freien Rede "immer enger wurde. Ab 1996 wurde in Sankt-Gallen eine Gruppe vom Bischof von Sankt-Gallen, einer Gruppe von Oberkardinälen und Bischöfen aus Europa, gegründet, die dort ihre "Redefreiheit" fanden. Seit 1999 war Kardinal Danneels selbst Mitglied; Zusammen mit Ivo Fürer war er das Mitglied, das am längsten zur Gruppe gehörte. "

"Niemand wusste etwas darüber, aber es gab in Rom Misstrauen, wo sie" nicht amüsiert "waren von dieser Gruppe, die wir in der Biographie St. Gallen nannten - und die der Kardinal anscheinend die Mafia nennt, aber es ist ein Begriff von Zärtlichkeit, zeigt eine gewisse Bosheit. "

Die flämischen Medien, Knack, die das Buch in einem längeren Artikel vorstellten, sagten, der Vatikan habe "den unheilvollen Kardinal Camilo Ruini geschickt, um herauszufinden, wer, was und wo: Er hat einen leeren Sack erfunden. Gleichzeitig versuchte die Sankt-Galler Gruppe, die Entwicklungen im Vatikan in den Griff zu bekommen. Die Frage, die immer mehr nachdrücklich gestellt wurde, lautete: Was nach Johannes Paul II.? Wie können wir Ratzinger als Papst vermeiden? "

Während die Existenz der Gruppe von einigen Spezialisten bekannt war - wie Austen Ivereign of the Tablet, der im The Great Reformer im Vorbeigehen , seine Biographie von Papst Franziskus - was Mettepenningen und Schelkens veröffentlicht haben, ist ein Insider-Konto, mit dem Segen von Danneels, der sich an die Treffen als "spirituelle Ferien" erinnert, eine "Form der gegenseitigen Unterstützung und Trost in dunklen Zeiten", wie Knack es ausdrückt.

Die Biographen von Danneels zeigen, dass er ein Mann ist, der in Rom wegen seiner progressiven Haltung die Sympathie verloren hat. 1980 äußerte Ratzinger auf der allgemeinen Bischofssynode, die er zum ersten Mal besuchte, Pessimismus über Scheidung und allgemeinen moralischen Verfall. Godfried Danneels antwortete, dass es an der Zeit sei, ein neues "Gleichgewicht zwischen Gesetz und Gnade" zu finden.

"Das war neu", sagt Knack: Als die Zeit gekommen ist, dass die Synode Delegierte wählt, hat Danneels mehr Stimmen bekommen als Ratzinger. Derselbe Danneels verteidigte seinen ehemaligen Kommilitonen Gustavo Gutierrez - einen Befreiungstheologen, der mit Ratzinger in Schwierigkeiten war. Später sollte Rom seine Ernennung zum Präsidenten der europäischen Bischofskonferenz blockieren.

In der Apostolischen Konstitution des Heiligen Johannes Paul II., Universi Domini Gregis , 79, wird die Konstitution einer "Mafia" wie die Sankt-Galler-Gruppe eindeutig verurteilt: "Ich bestätige den Vorschriften meiner Vorgänger, auch wenn er Kardinal ist Zu Lebzeiten des Papstes und ohne ihn beraten zu haben, Pläne für die Wahl seines Nachfolgers zu machen oder Stimmen abzugeben oder in privaten Versammlungen Entscheidungen zu treffen. "

Ironischerweise veröffentlichte er im Februar 1996, im Jahr der Gründung der Sankt-Gallen-Gruppe, die Apostolische Verfassung.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...plotted-francis



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal Danneels gibt zu, Teil der klerikalen "Mafia" zu sein, die die Wahl von Franziskus plante" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz